Cordyceps und Auricularia bei Bluthochdruck



  • Hallo,


    ich bin 34 Jahre alt und wiege aufgrund einer Körperbehinderung 35 kg bei 1,32 m.


    Ich muss leider etwas ausholen:

    Vor 3 Monaten wurde bei mir Bluthochdruck diagnostiziert (oft 95/100). Seit ein paar Jahren muss ich aufgrund meines schnellen Herzschlages "Bisoprolol" 1,25 mg/Tag einnehmen. Damit komme ich bestens zurecht (keine Nebenwirkungen.) Gut ist ja das "Bisoprolol" auch gegen Bluthochdruck helfen soll, da es zu den Betablockern zählt.

    Als ich die Diagnose erfuhr stellte ich auch gleich meine Ernährung um (weniger Salz, Zucker, Fett und mehr Gemüse.)


    Seit Anfang Dezember nehme ich den Heilpilz "Cordyceps" 500 mg Extrakt/Tag ein. Diesen vertrage ich gut.

    Es interessiert mich noch ein weiterer Heilpilz, welcher für seine bessere fließeigenschaft des Blutes und gut für die Gefäße bei Arteriosklerose bekannt ist: "Auricularia" (Judasohr.)

    So richtig traue ich mich aber noch nicht ihn zu nehmen, da vor blutverdünnenden Mitteln mit Betablockern (in Kombination) vorsicht geboten sein soll...

    (Der "Auricularia" soll ja wirklich blutverdünnende Eigenschaften besitzen.)


    Meine Frage ist, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit Betablockern (z.B. "Bisoprolol") und Heilpilzen (insbesondere dem "Auricularia") zusammen gemacht hat? Wenn ja, wie waren/sind eure Erfahrungen?


    (Eine Kombipilzmischung aus "Reishi", "Cordyceps" und "Shitake" habe ich leider nicht vertragen. Obwohl ich nicht einmal die Höchstdosis eingenommen habe. Ich wurde dadurch aufgeregt und mein Blutdruck stieg noch höher.)


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!?


    LG

    Catalina :S

  • Hallo Catalina,

    es ist so, dass sowohl der Reishi als auch der Cordyceps sehr anregend wirken. Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Kombi dieser beiden Pilze für Dich zu anregend war. An Deiner Stelle wäre es das Beste, Du könntest einen Mykotherapeuten vor Ort hinzuziehen, der Dich auch untersuchen und optimal begleiten kann, besonders auch in Hinsicht auf Deine Medikamente. Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten kannst Du nachschauen.

    Dem Auricularia sagt man eine ähnlich "starke" Wirkung auf die Fließeigenschaften des Blutes wie das ASS 100. Wenn Du diese Kombi nehmen möchtest, dann musst Du Dich selber beobachten, ob Du mehr Einblutungen (blaue Flecke) bekommst. Allerdings ist das eher der Fall, wenn die Pilze zusammen Blutverdünnungsmitteln genommen werden.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM,


    danke für deine ausführliche Rückmeldung.

    Leider gibt es in meinem Umkreis keinen Mykotherapeuten.

    Ich habe mir vor ein paar Tagen das Auricularia Pilzpulver bestellt. In der Beschreibung steht die Kapseln bestehen zu 300 mg aus Pilzpulver und 95 mg aus pflanzlicher Zellulose.


    Das ist doch eine geringe Dosis, oder? Ich würde eh erst einmal nur 1 Kapsel am Tag probieren bei meinem Körpergewicht. Da bekomme ich hoffentlich keine Einblutungen, hoffe uch mal.

    Ich weiß aber nicht genau was ich mir unter pflanzlicher Zellulose vorstellen soll. Da kannst du mir doch sicherlich auch weiterhelfen was das ist?


    Gruß

    Catalina :S

  • Hallo Catalina,

    ich würde an Deiner Stelle auch langsam mit 1 Kapsel beginnen. Du kannst normalerweise die Kapselhülle auch auseinanderziehen und so evtl. nur die Hälfte des Inhaltes z.B. in einen sämigen Saft einrühren, dann kannst Du es noch feiner dosieren. Die Zellulose ist, so nehme ich an, die Kapselhülle. Wenn Du das nicht nehmen möchtest, dann eben den Inhalt wo einrühren und die Kapselhülle entsorgen.

    Liebe Grüße

    UlliM