Meerschweinchen, Neoplasie im Thorax (Verdacht auf Lymphom oder Thymom)



  • Liebe Vitalpilz-Experten,

    Mitte April 2018 wurde bei meinem Meerschweinchen (6 1/2 Jahre alt, ca. 1,14 kg) aufgrund von Atembeschwerden ein Lungenröntgen gemacht. Wegen Verschattungen wurde vorsorglich auch ein Herzultraschall durchgeführt.
    Das Herz ist in Ordnung, aber es wurde im Thorax eine Umfangsvermehrung entdeckt, damals mit einem Durchmesser von 12 mm. Verdacht auf Lymphom oder Thymom.
    Seit damals bekommt er täglich Furosemid zur Entwässerung, einen ACE Hemmer zur Senkung des Blutdruckes (falls es ein Thymom ist, damit das Herz entlastet wird), und Cortison, 1,25 mg Prednisolon täglich.

    Er hat auch regelmäßige Atemwegsinfekte, vermutlich wegen dem Cortison, da es das Immunsystem schwächt. Daher bekommt er immer wieder mal Antibiotikum. Derzeit auch seit einer Woche Zithromax, weil er erneut schlechte Atmung hatte (Flankenatmung). Letzte Woche wurde dann noch ein Röntgenbild gemacht, und auch nochmals ein Herzultraschall.
    Zum Glück hat er keine Herzkrankheit, aber die Umfangsvermehrung ist leider größer geworden.

    Im Ultraschall Befund steht: neoplasie ca 16x19mm, gut abgekapselt, mittig kleines hgr echoreichesAreal, VD verkalkt
    Also in der Mitte des Tumors ist ein kleiner heller Fleck, das ist vermutlich der Kalk.
    Beim Herzultraschall letztes Jahr wurden auch B-Linien entdeckt, also hatte er vermutlich Flüssigkeit im Lungenbereich. Das wurde beim jetzigen Ultraschall nicht gesehen.
    Die Entwässerung, Furosemid, bekommt er vorsichtshalber, falls durch den Tumor wieder Flüssigkeit entsteht.

    Er hat immer wieder Atembeschwerden (pumpende Flankenatmung, Schnaufen, Atemgeräusche), die aber nur phasenweise auftreten, vor allem beim Fressen. Gelegentlich Nasenausfluss.
    Seit einiger Zeit hat er auch starken Augenausfluss, was teilweise durch ein Fettauge (Hängelid) bedingt sein wird. Sämtliche Augensalben haben leider nicht geholfen.
    In den kommenden Tagen möchte ich noch einen Ultraschall von Leber und Niere machen lassen. Ich möchte ausschließen, dass Flüssigkeit im Bauchraum ist.

    Derzeit bekommt wird er auch mit homöopathischen Mitteln von Heel therapiert. Lymphomyosot, Coenzyme compositum und demnächste auch wieder mit Ubichinon compositum.
    Außerdem habe ich heute wieder mit Tarantula D6 Globuli angefangen.

    Gibt es hier eine Therapiemöglichkeit mit Vitalpilzen, die ihm helfen können? Es wäre schön, wenn das Tumorwachstum gestoppt werden könnte, oder im besten Fall natürlich, dass sich der Tumor verkleinert.
    Können Sie mir bitte eine Therapie empfehlen?
    Sind Vitalpilze in Pulverform oder als Essenz besser geeignet?

    Wichtig ist, dass ich ihm keine Mittel geben darf, die das Immunsystem steigern, da sich das kontraproduktiv auf das Lymphsystem bzw. das Wachstum der Tumorzellen im Lymphom auswirken würde, sollte es doch ein Lymphom sein. Nur weiß ich nicht, ob das dann auch bei den Vitalpilzen eine Rolle spielen würde. Eine Misteltherapie wäre zum Beispiel geeignet, obwohl man so ja auch das Immunsystem stärken wüden.

    Vielen Dank vorab!

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Hallo Jenny1,

    das Beste wäre, wenn Du Dir vielleicht noch jemanden suchst der in Deiner Nähe ist und sich mit den Pilzen und Tieren auskennt. Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten findest Du vielleicht jemand.

    Die Vitalpilze wirken alle regulierend auf das Immunsystem. D.h. sie geben ein zu wenig und nehmen ein zuviel. Dadurch soll der Körper wieder in die Lage versetzt werden, sich selber zu helfen. Die Pilze bringen keinen "Wirkstoff" in den Körper, der im schulmedizinischen Sinne eine Reaktion erzwingt. Deswegen werden diese Naturheilmittel auch bei überschießendem Immunsystem genauso eingesetzt wie bei einem zu schwachen. Ich könnte mir bei Deinem Meerschweinchen eine Kombination aus ABM und Coriolus vorstellen um das Wachstum des Tumors einzudämmen. Am Besten als Extrakt und die Kapseln öffnen und den Inhalt über das Futter streuen.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich und Dein Meerschweinchen

    UlliM

  • Liebe/r Ulli,

    liebe Vitalpilz Experten,


    gäbe es denn noch eine andere Alternative, außer dem ABM?

    Den Coriolus werde ich ausprobieren. Beim ABM bin ich etwas skeptisch. Könnte ich stattdessen auch einen anderen Pilz mit dem Coriolus kombinieren?


    Macht es einen Unterschied, ob es ein bösartiger Tumor oder eine gutartige Umfangsvermehrung ist?


    Liebe Grüße

    Jenny

  • Hallo Jenny,

    der ABM ist der Vitalpilz mit dem größten Anteil an Polysaccharide, welche das Immunsystem wieder in die Lage versetzen sollen, sich selber zu helfen. Wenn Du aber bei dem ABM nicht ganz sicher bist, dann könntest Du ihn evtl. gegen den Shiitake austauschen.

    Der Unterschied bei bösartigen/gutartigen Tumoren ist halt zum Einen eine evtl. Metastasierung bzw. ein Einwachsen in andere Gewebsstrukturen, bei gutartigen Tumoren kann es halt, wenn er zu groß wird, zur Beeinträchtigung von Nachbarorganen kommen, da diese verdrängt werden. Für die Vitalpilze macht das eigentlich keinen Unterschied. Es geht immer darum die Zellen, die sich aus dem "Körperkollektiv" verabschiedet haben zu erkennen und zu eliminieren.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Jenny wie geht's Deinem Schweinchen ? Den ABM hatte ich schon bei einem Schweinchen mit Mammatumor eingesetzt, in Kombi mit dem Champion..

    Hat der das zithromax gut vertragen ?

    VG Susi