ISG Syndrom / Post Zosta Neuralgie / Burn Out



  • Hallo Zusammen, ich benötige euren Support und hoffe Ihr könnt mir helfen.


    ISG

    Ich hatte 2016 eine Bandscheibenvorfall L5/S1 und anschließend eine ISG Instabilität. Diese wurde erst in 2018 diagnostiziert und bin bei einem ISG Spezialisten in Behandlung.

    Hier bekam ich PRP/ACP Infiltrationen um den Bandapparatam im ISG zu stärken. Diese hat auch super angeschlagen und es sind nur noch leichte Rest schmerzen vorhanden.

    Deshalb sind weitere ACP Behandlungen geplant. ACP ist einer super Sache bei Rücken und Wirbelsäulen Problemen.


    Post Zosta Neuralgie

    Anfang 2017 bekam ich eine Gürtelrose und anschließend eine Post Zosta Neuralgie. Diese habe ich bei einem Heilpraktiker in den Griff bekommen aber nicht richtig wegbekommen.

    Rest Neuralgie kommt bei innerlicher Anspannung und mechanischer Bewegung der Schulter.


    Burn Out

    In der ganzen Phase habe ich einen Burn Out bekommen das voll Programm war auch 1 Jahr krank geschrieben um mich zu erholen. Bin auch bei einem Therapeuten der mir sehr hilft.



    Aktuell Behandlung:

    Alle 6 Wochen zum Osteopath

    In regelmäßigen Abständen Regeneration Therapie beim meinen Wirbelsäulen Spezialisten inkl. Aufbau Programm

    Alle 2 Wochen Verhaltenstherapie


    Frage an euch:

    Welche Pilze kann ich nehmen gegen Nervenschmerzen, Rückenproblemen (Bandaparat)?


    Hier muss ich ehrlich zu geben das die Schmerzen auch kommen wenn ich innerlich angespannt war. Geist und Körper sind eng miteinander verbunden.
    Mal am ISG mal an der Schulter. Der Körper sucht sich halt das die schwächsten Stellen das sind diese beiden


    Wenn es noch einen Heilpilz gibt der mir innerliche Ausgeglichenheit gibt wäre es super.


    Erfahrung:

    Ich habe schon mal von Pilzpulver genommen Hericum und Cordyceps. Habe aber dadurch starke Blähungen bekommen und musste abbrechen nach 2 Wochen.

    Egal bei welcher Dosierung. Wäre ein Extrakt besser oder Tropfen.


    Vielen Dank


    Sunwind

  • Hallo Sunwind,

    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Der Hericium ist eigentlich DER Vitalpilz wenn es um die Nerven geht, besonders auch zum Thema vegetatives Nervensystem (Ausgeglichenheit). Der Pleurotus ostreatus wäre eine Idee zum Thema Bandapparat, der Cordyceps bei LWS/ISG Problemen und der Reishi gegen Schmerzen und für den Bewegungsapparat allgemein. An Deiner Stelle würde ich dann wirklich nur auf die Extrakte zurückgreifen, bei diesen solltest Du keine Probleme mit der Verdauung bekommen. Zur Sicherheit kannst Du ja langsam einschleichend beginnen. Eine Kombination aus 3 - max. 4 Pilzen ist möglich. Bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% Deines Körpergewichtes an stillem Wasser und/oder Kräutertees.

    Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist welche Kombination Du nehmen möchtest dann kannst Du Dich gerne unter: https://www.vitalpilze.de/vitalpilze über die einzelnen Pilze informieren.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und gute Besserung

    UlliM

  • Hallo UliM,


    danke Dir für Dein Feedback ich würde gerne erstmal mit dem Hericium starten und dann weiter aufbauen wie Du beschreibst.


    Welche Sorten eignen sich zum Dauergebrauch und welche sollte man Phasenweise (3 Monate nehmen und pausieren)?

    Gibt es bei der Dosierung bei 3 oder 4 Pilzen was zu beachten? Ich würde Sie gerne wie im Forum beschrieben im Tee zu mir nehmen.


    Grüße


    Sunwind

  • Hallo Sunwind,

    der Hericium ist ein ganz toller Pilz - Du wirst es sehen :thumbup:.

    Im Grunde kann bei entsprechender Indikation jeder Vitalpilz lebenslänglich genommen werden. Wenn dies rein PROPHELAKTISCH geschieht, dann sollte man den ABM und den Polyporus nicht länger als 3 Monate nehmen. Wenn Du 3 - 4 Vitalpilze verzehren möchtest, dann würde ich nicht über 1.200 mg pro Pilz und Tag gehen, allerdings auch nicht weit unter 900mg. Im Tee (wenn er nicht zu heiß ist, d.h. über ca. 80°C) dann kannst Du sie gerne alle zusammen in Deine Tee geben.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und gute Besserung

    UlliM

  • Hallo Zusammen,


    ich habe seit gestern mit den Hericium Extrakt angefangen. Erstmal mit einer Kapsel im Tee morgens.

    Was ich verspüre ist ein Unruhe und ein ungutes Gefühl nach der Einnahme.

    Blähungen habe ich auch nicht mehr so stark wie mit dem Pulver.


    Hat einer auch einer diese anfänglichen Erfahrungen gemacht bzlg. innerliche Unruhe und Blähungen ?


    Lg


    Sunwind

  • Hallo Sunwind,

    der Hericium wirkt eher beruhigend als anregend, deswegen sind mir diese Begleiterscheinungen neu. Hast Du Dir den Hericium von einem "guten" Lieferanten besorgt?

    Unter: https://www.vitalpilze.de/aktu…rheit-von-vitalpilzen/106 kannst Du Dich zu diesem Thema noch näher informieren.

    Deine Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees passt? Sollten die Probleme länger bestehen, dann geh doch auf 1/2 Kapsel zurück.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo Ulli M,


    ich habe den Hericium Extrakt von Hawlik im Onlineshop gekauft.
    Habe seit Montag das Extrakt in mein morgendliches Hafer frühstück und Reismlich beigemischt.


    Das vertage ich viel besser :). Ich werde jetzt langsam Woche für Woche die Dosis erhöhen.

    Grüße


    Sunwind