Gebärmutterhalskrebs (Adenokarzinom)



  • Ihr lieben Vitalpilzspezialistinnen und -Spezialisten,


    Ich bin sehr froh, dass es euch und dieses Forum hier gibt, danke!


    Bei mir (39J.) wurde im Zuge der Kinderwunschuntersuchungen (Bauchspiegelung) vor 3 Wochen ein Adenokarzinom T1b1 mit Staging G3 (also leider ziemlich aggro) als gesichert diagnostiziert. Ich habe beim ersten schwammigen Befund vor 5 Wochen sofort auf ketogene Ernährung (kein Zucker, keine Kohlehydrate) umgestellt in Kombination mit täglichem Intervallfasten (16h nichts essen). Fällt mir nicht schwer, denn ich ernähre mich seit 25 Jahren vegetarisch und meiner Umgebung nach extrem gesund. Aber emotionaler Stress aufgrund heftiger Mobbingsituation in den letzten 2,5 Jahren triggerte mir wohl meine genetischen Schwächen raus .. na jedenfalls bin ich nun auf einer spannenden Reise, bei der ich auf die Vitalpilze gestoßen bin ❤️.


    Adenokarzinome sind bei Gebärmutterhalskrebs angeblich extrem selten (15%). Es wird vermutet, dass diese durch erhöhte Östrogene ausgelöst werden, demnach also hormonabhängig (?). Eigentlich wollten sie aufgrund der Tumorgröße von 3x3 cm gleich ne radikale OP mit Gebärmutterentfernung machen. Wir haben aber noch Kinderwunsch! Deswegen wird es wohl ne Chemo werden müssen, damit mein irritiertes Gewebe < 2 cm wird und so noch eine fertilitätserhaltende Gebärmutterhalsentfernung (Trachelektomie) durchgeführt werden kann und die Möglichkeit einer Schwangerschaft so aufrecht bleibt. Von den Pilzen erhoffe ich mir, dass ich die Chemos gut oder zumindest besser überstehe, das Tumorgewebe gut und schnell in den freiwilligen Zelltod wechselt und womöglich auch nicht so viele Zyklen notwendig sind ..


    Nun habe ich euer Forum schon durchgewälzt und bin auf weitere PilzEXTRAKTE gestoßen, abgesehen von Reishi, den ich letzte Woche schon bestellt hatte. Ich würde folgendermaßen kombinieren, was haltet ihr davon?:

    - Extrakte von Reishi, Maitake, Agaricus, Coriolus mit 3x2 Kapseln pro Tag pro Pilz? (Ich bin 176 cm groß und wiege 69 kg.)

    - Vielleicht die ersten Tage besser erstmal mit 3x1 Kapseln starten? Ich trinke generell immer so meine 2,5 - 3l Wasser oder Tees.

    - Einige der genannten Vitalpilze sind doch u.a. auch hormonausgleichend, nicht? Demnach wären diese ja wohl auch in der Nachbehandlung gut um Rezidive zu vermeiden?

    - das steht zwar noch in den Sternen, aber dürfen von diesen Vitalpilzen auch welche während der Schwangerschaft genommen werden? Und wenn ja, dosiert man diese dann anders?


    Derzeit unterstütze ich mein tolles Raumschiff noch mit stabilisiertem Sauerstoff (20 Tropfen in 1 Glas Trinkwasser pro Tag), Reinöl aus hochwertigen ätherischen Ölen (Oregano, Rosmarin, Thymian, Kamille, Weihrauch-Mischung 3x8 Tropfen mit Öl in Kapsel), Padma Basic, Bioresonanz und vielen lieben Gedanken für eine sonnige Zukunft! Ja, es ist echt das volle Programm, aber ich denke, da ist noch ein Platz frei für Vitalpilze :P!


    Ich bin euch für eure Meinungen, Tipps und Tricks hier sehr dankbar und freu mich riesig auf ne Antwort!

    Alles <3!

  • Ach ja, bitte noch ne zusätzliche Frage:

    - Würde es Sinn machen, manche der oben genannten Pilze in Form von Flüssigextrakten einzunehmen? Allein schon deshalb, dass nicht gar so viele Kapseln verschluckt werden müssen ... und womöglich steigert die Kombination auch die Effektivität? Welche Pilze wären hier besonders geeignet?

    - Ich könnte ja auch das Exkraktpulver anders aufbereiten, z.B. als Tee? Darf hier das Wasser kochend sein oder doch besser abgekühlt wie bei Grüntee?


    Ich danke euch sehr!

    Herzliche Grüße

  • Hallo Jaalia,

    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Du hast eine sehr gute Pilzauswahl getroffen, das hätte ich an Deiner Stelle auch so gemacht. Die Verzehrsmenge von 3 x 2 ist in Ordnung. Wenn Du noch nie Vitalpilze genommen hast, dann kannst Du gerne erst mal, zum Ausprobieren, von jedem Pilz 2 Kapseln pro Tag nehmen für 5 Tage. Am Besten am Morgen und Mittag, falls Du Probleme bekommen solltest, dass dich diese dann nicht in der Nacht plagen. Vorab aber bitte noch beachten: Die Vitalpilze haben eine Entgiftungszeit von ca. 2 - 6 Wochen und sollten zur Vorsicht 2 Wochen vor einer OP abgesetzt werden, da alle blutverdünnend wirken. Begleitend zur Chemo können sie aber gerne gleich eingesetzt werden. Besonders der Reishi und der Maitake schützen und stärken die Leber, welche während der Zeit sehr beansprucht wird. Vitalpilze (außer der Auricularia und evtl. der Cordyceps) können auch während der Schwangerschaft genommen werden, wenn bereits vorher schon welche genommen wurden und somit der Körper entgiftet ist, da diese Entgiftung auch über die Plazenta läuft. Zur Redzidivprophelaxe würde ich an Deiner Stelle auch die Pilze nehmen. Wenn Du nicht so viele Kapseln schlucken möchtest dann kannst Du diese gerne öffnen und alle zusammen in einen sämigen Saft oder Fruchtmus oder Tee oder .... einrühren und die Kapselhüllen dann wegwerfen. Wenn Du sie in einen Tee geben möchtest dann sollte das Wasser nicht mehr kochen, d.h. im Idealfall unter 80°C.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Ich danke dir sehr für deine tollen Erläuterungen, liebe UlliM! 🌷🌸🌹

    Dann mach ich das so, ich freu mich drauf! Ich war ja schon immer ein Fan von Pilzen. Keine Ahnung wie so eine Diagnose bei meinem hohen Bio-Champignonverbrauch zustandekommen soll, aber gut, dafür bekomme ich nun eine umfassende Pilzpowerversorgung! Und an der Stressreduktion arbeite bzw. entspanne ich mich auch bereits. Ich melde mich dann mal wieder um zu berichten, wie gut die Pilze mich begleiten. Alles Liebe auch euch allen 💗

  • Hallo Jaalia


    herzlich Willkommen im Forum. Ich selbst bin auch neu hier und bin von der Community begeistert. Auch wenn mein Anlass auch kein schöner ist. Ich hoffe, dass Du bald wieder gesund wird in Kombination mit den Vitalpilzen.


    Kannst Du mir vielleicht sagen, welche Sauerstoff-Tropfen Du in dein Wasser gibst? Gerne auch per privater Nachricht. Ich weiß nämlich nicht, wie hier die Erwähnung mit Produkten ist. Des Weiteren würde ich gerne wissen, wie Du den Reinöl dosierst? Hast Du die Dosierung auf 3x8 Tropfen langsam gesteigert? Welches Öl fügst Du mit dem Reinöl in die Kapsel? Ich hatte mal gelesen, dass Rosmarin in hohen Dosierung toxisch für Leber und Niere ist. Wie lange nimmst Du Reinöl schon? Über deine Erfahrungen wäre ich dir sehr dankbar.

  • Hi Destino ,


    Ich hab dir ne Mail geschrieben, ich hoffe, das hat geklappt! Eine Info hab ich noch vergessen, aber das darf hier bestimmt auch stehen. Die Öle verdünne ich 1:1 mit Olivenöl oder einem Pflanzenöl deiner Wahl. Ohne Kapsel sind diese Öle zu scharf und führen schnell mal zu Durchfall. Alles Liebe

  • Hallo Jaalia,

    dann freue ich mich schon auf Deinen Bericht und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du bald wieder gesund bist.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Liebe UlliM und alle Vitalpilzinteressierten,


    Ich darf berichten, dass ich alles gut überstanden habe!!! Nach 3 Chemogaben hatte sich der Tumor halbiert und war demnach fertilitätserhaltend operabel 😇 Die Ärzteschaft hat dieser starke Rückgang sehr gewundert, tja so ist das, wenn man nicht an Vitalpilze glaubt.


    Ich hatte wie oben beschrieben Vitalpilze eingenommen, mich streng ketogen ernährt und sobald es die Übelkeit zugelassen hatte, frischen Weizengrassaft (Tiefkühlprodukt aus der Steiermark) zu mir genommen. Abends dann mal nen halben Teelöffel Natron in Wasser aufgelöst getrunken (stark basisch). Auf ätherische Öle hatte ich während der Chemo verzichtet, da dies nicht empfohlen wird. Begleitet wurde ich auch von einmal wöchentlich Bioresonanz.


    Und ja, das ist zwar nicht das Wichtigste, aber war auch sehr erfreulich: die Haare, Wimpern und Augenbrauen blieben mir erhalten!! Sie wurden zwar um ein 1/4 bis 1/3 weniger, aber der totale Ausfall wie vom Chemoarzt prophezeit, blieb aus. Und generell habe ich mich - abgesehen von den ersten 4 Tagen nach der Chemo - wirklich gut gefühlt und meine Blutwerte blieben im grünen naja gelben Bereich trotz wöchentlicher Chemogabe. Jedoch muss ich dazusagen, dass meine neoadjuvante Chemo (also vor der OP) keine Normaldosis sondern 1/2 bis 1/3 hatte.


    Jedenfalls haben mich die Vitalpilze großartig unterstützt!! Eine Woche vor der Op hatte ich sie wie empfohlen auch abgesetzt, was wohl leider ein Fehler war. Aufgrund meiner Blutgerinnungsstörung „Faktor 5 Leiden Mutation heterozygot“ gerinnt mein Blut schneller und bin demnach thrombosegefährdet. Bei der 5-stündigen Op kam es dann auch leider zu ner Thrombose. In meinem Fall wäre es wohl besser gewesen, die Pilze nicht abzusetzen. Na bei der nächsten Op weiß ich Bescheid. Derzeit muss ich für 3 Monate Heparin spritzen, wobei ich nun doch wieder Vitalpilze einnehme und mich von einem Hämatologen und einer Mykotherapeutin dabei begleiten lasse. Denn auf die Pilze mag ich jetzt weiterhin setzen, fühlt sich einfach zu gut an.

    Also Danke für eure Beratung und jeden lieben Gedanken, hat geholfen!!!

    Alles Liebe

  • Hallo jaalia,

    herzlichen Glückwunsch 👍👍👍👍👍. Das klingt ja ganz ausgezeichnet. Es freut mich sehr, dass es Dir so gut geht und Du alles so gut überstanden hast. Da kann man wieder einmal sehen wie sich die Schulmedizin und die Naturheilverfahren so toll gegenseitig unterstützen können.

    Liebe Jaalia, ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und toi, toi, toi.

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für das Feedback,

    UlliM