• Hallo zusammen,


    zuerst einmal möchte ich bemerken, was es für eine wundervolle Möglichkeit ist, die Sie hier geschaffen haben, dass man sich in Form eines Forums austauschen bzw. an Sie als Experten der Vitalpilzkunde wenden kann. Vielen herzlichen Dank dafür!


    In unserer Familie wenden wir seit knapp 10 Jahren Vitalpilze an und sind von ihrer Wirkung begeistert und überzeugt. Auf Schulmedizin verzichten wir aus Überzeugung gänzlich.


    Da meine Mama jedoch seit jeher an Migräne mit Aura leidet und die Migräne-Attacken immer häufiger wurden, nahm sie im letzten Jahr täglich 2 Ibuprofen 400, um überhaupt per se im Alltag zu „funktionieren“.


    Auf die Vitalpilze hat sie niemals verzichtet, bei akuten Kopf- und neuerdings Gesichtsschmerzen hielt sie es dann jedoch nicht mehr ohne Ibu aus.


    Vor zwei Wochen hatte sie dann plötzlich einen Anfall, in dem sie wie benommen weggetreten war, Muskelschwäche auf der linken Körperseite zeigte (konnte nicht mehr richtig sprechen, nicht laufen, und ihren Arm nur kurz heben, bevor er -wie sie sagte- „wie Pudding“ herunterfiel). Wenige Minuten später war sie wieder voll bei Bewusstsein. Dies passierte dreimal hintereinander, kurz nach der Einnahme der Ibuprofen Tablette.

    Wir hatten große Angst, dass es sich um eine der typischen Big 5 der Horror Diagnosen handeln könnte.


    Seit diesem Tag lässt sie jedoch Ibuprofen gänzlich weg und hatte nie wieder solche Symptome.


    Der starke Kopfschmerz und wiederkehrende Übelkeit sind jedoch geblieben. Und eben fühlte sich ihr Arm nach 2 Wochen wohl kurz auch wieder an „wie Pudding“.


    Sie macht jeden Tag Fortschritte, wenngleich der „Medikamenten-Entzug“ schwerfällt, sodass sie für sehr starke Schmerzen auf Paracetamol zurückgreift, höchstens 1x täglich. Sie liegt nun seit 14 Tagen im Bett, die Ruhe tut ihr gut, sagt sie und sie merke, dass ihr die Pilze helfen.


    Sie vertraut vollkommen auf die Vitalpilze und möchte es damit wieder schaffen, sich zu heilen.


    Seit 1 Woche nimmt sie nun täglich:

    3x 2 Coriolus (Extrakt in Kapselform, 500 mg)

    3x 2 ABM (Extrakt in Kapselform, 626 mg)


    Zusätzlich hätten wir noch Auricularia, Reishi und Cordyceps im Haus.


    Meine Frage an Sie, liebes Vitalpilz-Team, ist nun: Ist die Dosierung so angemessen ?


    Eine Bekannte, die sich in ihrer Homöopathie Praxis auf TCM spezialisiert hat, hatte mich nämlich etwas verunsichert mit der Aussage, dass man ggf. auch „zu viel“ an Pilzen dosieren könnte und sich damit nach TCM „zu viel Energie als Hitze im Kopf äußern könnte und man davon ablassen und eher mehr Energie in Richtung des Bodens/der Füße bringen müsste“.


    Allerdings vertraue ich da mehr auf Ihr Urteil als spezifische Expertinnen & Experten der Vitalpilzkunde, worin es ja eigentlich heißt, dass es keine Überdosierung gäbe.



    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten,

    ich wünsche mir so sehr, dass meine Mama schnell fit wird.



    Herzliche Grüße

    ich wünsche Ihnen alles Liebe!


    Squeegy

  • Squeegy Beckenheim

    Hat den Titel des Themas von „Dauer-Migräne (“ zu „Dauer-Migräne“ geändert.
  • Hallo Squeegy,


    erst mal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde - und vielen Dank für das Lob =)


    Ich würde auf jeden Fall den Reishi mit ins Boot holen, da dieser neben einer Vielzahl von positiven Eigenschaften, unser größter "Antischmerz" Pilz ist. Zusätzlich zum Coriolus und dem Reishi würde ich noch den Hericium kombinieren, da dieser einen großen Bezug zum Nervensystem hat. Er wirkt beruhigend und ausgleichend. Der Coriolus nährt auch u.a. den Geist und wirkt als Tonikum. Eine normale Verzehrsmenge wäre bei 3 Vitalpilzextrakten so 1.200 bis 1.800mg.

    Die Pilze gelten als Adaptogen. Ein Adaptogen muss verschiedene Kriterien erfüllen um als solches zu gelten, u.a. dass es keine toxische Dosierung, auch bei einer langen Anwendung, geben darf. Die Pilze bringen ja keine Wirkstoff mit der immer eine Wirkung erzielt wie es bei schulmedizinischen Medikamenten der Fall ist, sondern helfen dem Körper sich wieder selber zu helfen indem sie alle guten Inhaltsstoffe mitbringen die der Körper benötigt. Die natürlich alles im Rahmen des noch regulierbaren.


    Ich wünsche Dir und Deiner Mutter alles, alles Gute und eine schnelle Besserung

    UlliM

  • Hallo Ulli,


    ganz ganz herzlichen Dank für diese schnelle Rückmeldung und die so liebe und wertvolle Nachricht 😊


    Dann werden wir den Reishi und den Hericium ebenfalls integrieren, sodass ein Tag dann so aussähe:


    Morgens:
    2x ABM

    2x Coriolus

    1x Reishi


    Mittags:

    1x Hericium

    1x Reishi


    Abends:

    2x ABM

    2x Coriolus

    1x Reishi



    (Die Dosierungen von Reishi und Hericium richten sich hierbei jetzt nach den Anwendungs-Empfehlungen auf der Dose)


    Wäre das ein gutes Fundament ?


    Nochmals vielen lieben Dank für die tolle Hilfe,

    alles Liebe


    Squeegy

  • Hallo Squeegy,

    wäre es möglich dass Deine Mutter von jedem Pilz 3 Kapseln verzehrt? D.h. den ABM und den Coriolus reduzieren, den Reishi wie gehabt und den Hericium auch auf 3 Kapseln zu erhöhen? Sollte sie Schlafprobleme bekommen weil sie zu viel Power hat dann einfach den Reishi nicht mehr am Abend nehmen - er wirkt als Extrakt anregend - sondern 2 morgens und 1 mittags. Sollte aber alles passen, dann gerne wie gehabt.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute für euch beide

    UlliM