zu lange Blutungen -welcher Pilz?

  • Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und nach vielen anderen naturheilkundl. Versuchen, die nicht wirklich gehofen haben, wollte ich die Plize nicht unversucht lassen, da ich bislang über erstaunliche Wirkungen gelesen habe. Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben...?
    Meine Probleme sind folgende:
    Ich bin 47 Jahre (laut Gyn noch keine Wechseljahre ), habe KPU und Hashimoto Thyreoiditis und ein Myom von ca.4cm, welches seit 2 Jahren nicht gewachsen ist. Leider habe ich seit ca. 1 Jahr immer öfter lang anhaltende Blutungen von bis zu 4 Wochen. Laut Gyn liegt es am Myom und sie empfiehlt mir, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Das will ich aber auf keinen Fall!
    Welche Pilze würdet ihr für diesen Fall empfehlen? Ich nehme momentan natürliche Schweineschildrüsenhormone und Progesteron neben einem speziellen VitaminBund mineralstoffkomplex für KPU und fühle mich soweit ganz ok eingestellt. Allerdings kämpfe ich auch noch gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähbauch und Verstopfung und nehme nach Stuhluntersuchung auf Arztempfehlung Bitterstoffe und Lactobakerien.
    Uff, so das war alles soweit....wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!
    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dagmar und ein recht herzliches Willkommn hier im Forum !!!


    Bei Myomen haben wir mit Reishi Extrakt 3 x 1 täglich super Erfolge verzeichnen könne. Leider ist der Reishi ja immer noch sehr umstritten bei Hashimoto. Ich vertaue ihm jedoch absolut. Am besten wäre es, wenn Du Dir den Reishi austesten lassen könntest, dann bist Du auf der sicheren Seite.


    Andernfalls lege ich Dir den Agaricus blazei murrill (ABM 3 x 1 täglich) ans Herz und natürlich den Cordyceps der aber langsam eingeschlichen werden sollte.


    Ich hoffe, dass wir bald wieder von Dir hören werden.

  • Hallo Dagmar!
    Da kann ich dir auch ein Lied von singen. Ich habe das Gefühl, in den letzten Jahren den Rekord im Tampon und Binden- Verbrauch-Wettbewerb gewonnen zu haben.
    Auch ich hatte sehr schwere Blutungen und sehr lange. Zudem hatte ich meine Perriode alle 14 Tage. Mal hieß es war ein Myom dran schuld, was sich nach der Ausschabung aber nicht bestätigt hatte dann war es wieder ein Polyp. Aber auch nach der Entfernung des Polypen war da nicht zu wollen. Nächster Versuch mit der Spirale (nach 14 Tagen musste die auf Grund von Entzündungen wieder gezogen werden......heul.....die Kohle war natürlich auch weg) und jetzt seit Januar die Pille, die auch nicht sonderlich vertrage.
    Zusätzlich versuchte sich auch noch eine Heilpraktikerin an der ganzen Geschichte.....mit null Effekt.
    Jetzt habe ich endgültig die Nase voll und lasse mir die Gebärmutter rausnehmen.
    Ich kann verstehen, dass du es nicht willst. ich habe für diesen Entschluss auch etliche Jahre gebraucht. (Bin zur Zeit fast 46 Jahre alt.....fehlen noch ein paar Tage dran). Nach vielen Gesprächen mit den Fachärzten bin ich nun entschlossen diesen Weg zu gehen.
    Natürlich musst du es selber wissen und ein Versuch mit den Pilzen ( am wahrscheinlichsten denke ich hilft da evt. Auricularia und Cordyceps ) wäre es auf alle Fälle noch wert. Nur kann es durch den Coryceps in den ersten drei Monaten zu noch stärkeren Blutungen kommen ( habe ich gelesen)
    Ich kann nur abschließend für mich sagen, ich habe die Nase voll von den ganzen Blutungen. Teilweise konnte ich das Haus nicht verlassen wenn ich meine Perriode hatte. Nicht nur dass die Lebensqualität für mich dadurch total eingeschränkt ist ich wurde durch den Blutverlust auch immer schlapper.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dir die Pilze schnell helfen. Falls du noch Fragen zu meiner Gebärmutterentfernung hast, schreibe ich dir gerne in 14 tagen mehr dazu( weil ich nächste Woche operiert erst operiert werde)
    Für alle die dieses lesen, macht mir höchstens Mut für die OP und redet mir die nicht aus....ich brauche Unterstützung dafür.


    Ganz herzliche Grüße Aventurin
    P.S. Lass dich doch mal unter der kostenlosen Hotline hier von einem Fachmann beraten, welche die richtigen Pilze für dich sind.

  • Nochmal ich, habe leider einige Rechtschreibfehler gemacht...sorry dafür, aber war in Eile. Dagmar, habe überlesen dass du auch Probleme mit deiner Schilddrüse hast......also lass dich auf jeden Fall hier beraten ehe du was einnimmst.
    Liebe Grüße
    Aventurin

  • Hallo ihr zwei Leidensgenossinnen,


    ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kombination aus Pilzen und plfanzlichen/homöopathischen Wirkstoffen (und natürlich Thyroxin) bei mir den kompletten Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht haben.


    Ich nehme ergänzend Pascofemin (homöopathisch - da gibts einen Thread dazu) und Mönchspfeffer. Bei mir ist mittlerweile die Periode nach zwei Tagen rum, ich habe keine Beschwerden vor und während - und das nach fast 30 Jahre PMS und heftigsten Unterleibskrämpfen.


    Viel Glück euch,
    Roxy

  • Hallo Dagmar,


    erst mal herzlich Willkommen bei uns. Leider habe ich keinen Rat, den ich dir bzgl. deiner Beschwerden geben kann, aber ich habe eine Frage an dich.


    Ich habe auch Hashimoto und habe gelesen, dass du natürliches Schweinethyroxin nimmst. Kannst du mir vielleicht schreiben, wie du es verträgst. Ich nehme nämlich seit 10 Jahren L-Thyroxin und habe nie das Gefühl gehabt, optimal eingestellt zu sein. Erst mit den Heilpilzen (nehme Coriolus, Reishi und ab und zu Hericium-Tabletten) fühle ich mich besser.


    Freue mich, von dir zu hören,


    Obelix

  • Hallo Ihr Lieben!
    Bin jetzt grad' zurück vom Ehe-Alptraum-Urlaubs-Seminar......................
    Mein DEFINITIVES "Nein" zur Gebärmutteramputation wird sicherlich niemanden hier sonderlich überraschen.............
    Haltet sie fest - unbedingt !!! - Auch wenn die Situation erstmal übelst bescheiden daher kommt...Von mir gibt es da NIEMALS positive Unterstützung !!! Alles an Symptomen wird unterm Strich mit Sicherheit nur schlimmer - UND irreversibel !!!!!!!!!
    Es sind zu 90% Männer, die als Gyns unsere Geschlechtsorgane ab einem "bestimmten" Zeitpunkt für "überflüssig" halten....der Rest sind Frauen, die auf der Männerschiene "Karriere" gemacht haben...auch nicht so die "Vertrauensadresse"....Nach meiner persönlichen Erfahrung gibt es gerade mal 1% der "Fachwelt", die sich EMPATHISCH für ihren Seinsbereich engagiert....weiblich, wie männlich...
    Mein Appell: KEINE TOTAL-OP - NIEMALS !!! LEST die Hormonthreads..............
    ES GIBT EINEN WEG - solange "noch alles da ist"...............
    LG bela

  • Tja, Aventurin,


    ein herzliches Willkommen auch von mir, aber in punkto OP schließe ich mich ganz klar den anderen an.
    Es wäre unsinnig, Dir zu sagen, mache es........und man steht gar nicht dahinter. Das tun Leute aus Deinem Umfeld vielleicht, weil sie sich evt. nicht trauen, Dir was anderes zu sagen.
    Nur, wenn Du es machen solltest, viel Glück bei dem Unterfangen, das wünsche ich dir schon.
    Ansonsten solltest Du Deine Zweifel und die Zerrissenheit sehr ernst nehmen.
    "Danach" gibt es wirklich kein Zurück.


    Gute Kräfte
    lg, Kitana

  • Hallo Obelix,


    du wolltest wissen, wie das mit dem nat. Schweineschilddrüsenhormon ist.
    Mir bekommt es auf jeden Fall besser als das L-Tyroxin, da hatte ich immer Kälteanfälle, konnte nicht so gut schlafen etc. Ich nehme Armour , was leider ziemlich teuer ist und kämpfe gerade mit meiner (Privat)kasse, dass sie es übernehmen.Schau mal im Hashimotoforum, da gibt es viele Beiträge zu dem Thema. Ansonsten kann ich es nur empfehlen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dagmar,


    vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mal ins Hashimoto-Forum schauen und meinen Endikrinologen beim nächsten Besuch fragen.
    Nur denke ich, dass er es wieder abblocken wird, wie alles, was zu einer Besserung führen könnte. Sie will er auch partout nicht den Selenspiegel prüfen (obwohl ich das schon selbst zahlen möchte). Er rät mir von Seleneinnahme ab. Ich nehme es aber trotzdem und habe den Eindruck, dass es mir gut bekommt.


    Den Arzt wechseln bringt auch nichts. Bis jetzt waren sie alle gleich.


    Dir kann ich jetzt leider so gar nichts raten, da echt passen muss (bin wahrscheinlich noch zu jung). Wünsche dir aber alles Gute und eine für dich richtige Entscheidung !


    Lieben Gruß,


    Obelix

  • Hallo Dags!


    Ich habe keine Erfahrungen bei Hashimoto, möchte Dir aber berichten, daß ich mit der Kombi ABM/Reishi mein Myom sehr verkleinern konnte, auch meine Blutungen sind nun im Normbereich.


    Für Deine Verdauungsbeschwerden möchte ich Dir Hericiumpilzpulvertabletten 3 x 1 empfehlen. Ich habe damit selbst sehr gute Erfahrungen gemacht. Heute nehme ich ihn nur mehr bei Bedarf ein. Alles Gute!!!

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • hallo zusammen!
    traude :
    hattest du die Plize vorher ausgetestet oder wie kamst du auf die Kombi Reishi und ABM ?
    Hattest du auch vorher mit zu langen Blutungen Probleme?
    Ich habe mir den Reishi, cordyceps und Coriolus ausgetestet. Maitake und ABM haben auch noch positiv getestet aber ich wollte erst mal mit den dreien anfangen.(Das war die auch die Empfehlung der Beratung)
    @ Obelix:
    lass dich nicht vom falschen Arzt einschüchtern, viele Ärzte (selbst manche Endokrinologen )haben nicht wirklich so viel Ahnung von Hashimoto. Such dir lieber jemand , der sich damit auskennt. Im Hashiforum gibt es auch zwei Ärztelisten, wo du dir einen kompetenten Arzt in deiner Nähe raussuchen kannst.Du kannst dich auch von Prof. Hotze (Einer, der Ahnung hat und regelmäßig Patientenseminare durchführt) telefonisch beraten lassen, kostet zwischen 50 und 150 Euro. Weitere Infos gibts im Hashiforum, da kannst du auch mal rumfragen, es gibt viele Hashis, die sehr viele Erfahrungen haben und dir gerne helfen.


    Ich werde es jedenfalls erst mal mit den Pilzen versuchen und bin gespannt, wie es sich entwickelt...
    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dags!


    Ich nehme als Schwerstallergikerin Reishi + ABM ein. Die Verringerung der Stärke der Blutungen war eine "Nebenerscheinung". Reishi/Cordyceps und Coriolus ist eine sehr gute Wahl. Hast Du schon eine Verbesserung verspürt???

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo Dagmar,


    danke für deinen Tipp. Ich habe eigentlich einen sehr bekannten Endi in Köln, der einen guten Ruf hat. Nur als Nicht-Privatpatient bist du leider nur ein Patient 2. Klasse.


    Meine Mutter ist bei der Praxis in Behandlung, hat aber die Ärztin erwischt, die sich meiner Meinung nach intensiver kümmert. Ich werde in Zukunft darauf bestehen, von ihr behandelt zu werden.


    Das Hashi-Forum kenne ich, aber da sind immer so viele negative Berichte, die einem richtig Angst machen. Und so schlimm krank fühle ich mich Gott sei Dank jetzt nicht. Habe eigentlich mittlerweile auch eine gewisse Erfahrung mit der Krankheit, da sie bei mir seit ca. 12 Jahren bekannt ist (meine Mutter leidet seit der Pubertät daran).


    Dir wünsche ich jedenfalls alles Gute und freue mich, wenn du mir Positives berichten kannst.


    Liebe Grüße


    Obelix

  • Hallo,


    ich habe auf Empfehlung im Forum wegen meinem recht großen Myom ein paar Monate lang ABM/Reishi (u.a.) genommen, leider ohne Erfolg. Das Myom ist immer noch so groß aber vielleicht sollte ich dankbar sein, daß es nicht noch größer geworden ist... ?( Dafür habe ich jetzt eine Eisenmangelanämie (habe auch Hashi) und verstehe nicht ganz wie die zustandekommt, trotz Pilze? Bitte nicht falsch verstehen - ich freue mich für jeden bei dem die Pilze bei Myomen helfen, nur mir haben sie noch nicht geholfen. Oder sind 4 Monate zu kurz?


    Viele Grße
    Woodstock

    Einmal editiert, zuletzt von Woodstock ()

  • Hallo Woodstock!


    Hast Du Dir damals die beiden Pilze austesten lassen? Das würde ich Dir unbedingt empfehlen. Lass doch mal auch den Maitake als Extrakt testen.
    Vielleicht waren es eben "nur" für Dich die falschen Pilze in diesem Fall.


    Gute Besserung und gleich mal Frohe Weihnachten!


    CorinnaS

  • Hallo Woodstock,


    da kann ich mich Corinna nur anschließen. Ich würde dann in diesem Fall auch noch einen Versuch mit Maitake Extrakt starten und im besten Fall einen THP testen lassen, denn dann kannst Du sicher wissen, welcher Pilz "Dein" Pilz ist. Polyporus ist im übrigen der Pilz mit dem höchsten Eisenanteil.

  • Danke Corinna und Petra!
    Nein habe ich nicht austesten lassen in diesem Fall. Aber vor einiger Zeit mal "generell", bei einer HP, die in der Liste stand. Jetzt ist sie allerdings nicht mehr drauf - weiss nicht genau was ich davon halten soll...Danke auch für den Tipp mit dem Poly-Pilz!


    Und auch allen natürlich schöne Feiertage - lasst euch nicht stressen!
    Viele Grüße
    Woodstock

    Einmal editiert, zuletzt von Woodstock ()

  • Hallo Woodstock,


    da kann ich mir leider auch keinen Reim darauf machen. Vielleicht kannst Du Dich mal im Büro unter info@vitalpilze nach der HP erkundigen. Vielleicht hat die HP auch noch keine Mykotherapeutenausbildung und ist aus diesem Grund nicht mehr auf der Liste. In jedem Fall wäre es gut, wenn Du die Pilze testen lassen könntest.

  • Mir ist zu Ohren gekommen, dass es auch Leute gibt, die wieder von der Liste wollen, weil sie so viele Spams bekommen, wenn ihre EMailadresse angegeben ist...wie das halt so mit dem Internet ist....(deswegen steht meine EMailadresse auch nicht drauf) - Vielleicht war das so ein Fall? ?(


    Liebe Grüße :]


    CorinnaS