Gesundheit schenken...

  • Hallo Ihr Lieben,
    nachdem ich die HP's für mich selber ja leider noch nicht nutzen kann, fiel mir grade ein, dass ich damit aber vielleicht meinen Eltern und meiner Schwiegermutter was Gutes tun könnte (so ein kleines Weihnachtsgeschenk mit hoffentlich großer Wirkung... ;) )


    Also dann mal los:


    Mein Vater (69) hat Bluthochdruck und durch seine Tabletten als Nebenwirkung auch starke Hautprobleme, vorwiegend im Gesicht extrem gerötete und gespannte Haut. Das versucht er teilweise mit Cortisoncreme zu mildern 8o, ihm ist aber eigentlich auch klar, dass das keine Lösung ist... Ausserdem leidet er an Asthma und hat auch sonst oft Probleme mit Bronchien und Lunge, er hatte schon öfter mit Lungenentzündungen und Bronchitis zu kämpfen und hat mehr oder weniger das ganze Jahr über mit Husten zu tun. (Der Antibiotika-Konsum ist nicht grade gering. :( ) Jede Erkältung schlägt sich bei ihm immer stark auf Lunge und Bronchien nieder. Dann gibt es noch Probleme im Verdauungstrakt - er hat immer mal wieder Darmpolypen und nach einer OP vor einigen Jahren liegen die Darmschlingen auch nicht mehr so richtig da, wo sie hingehören. Der Darm ist allgemein sehr empfindlich, er gurgelt und bläht sehr oft. (Tja, die Antibiotika haben da wohl auch ihre Spuren hinterlassen...) Und zu guter Letzt hat er auch noch einen Tinnitus.
    Meine Idee:
    Reishi - grade zur Blutdruckregulierung, wegen des Asthma und zur Immunstärkung ideal (vielleicht auch bezüglich des Tinnitus?)
    Hericium - wegen der Darmprobleme


    Meine Mutter (68 ) nimmt Medikamente gegen ihr starkes Sodbrennen und vor kurzem wurde ein leichter Diabetes festgestellt. Auch sie ist bei jeder Erkältung stark gebeutelt.
    Meine Idee:
    Hericium - wegen des Sodbrennens
    Coprinus - wegen des Diabetes
    Coriolus - zur Immunstärkung


    Meine Schwiegermutter (75) hat schmerzhafte Arthrose in Hüft- Knie- Finger- und Fußgelenken, ausserdem starke Beschwerden im Rücken. Damit verbunden natürlich extreme Bewegungseinschränkungen.
    Meine Idee:
    Shiitake


    Liege ich damit richtig, oder habt ihr vielleicht andere Ideen? Und wie siehts mit der Dosierung aus? Und ob Extrakt oder Pulver, weiss ich auch immer nicht so recht.


    Ich freu mich auf eure tollen Ratschläge und hoffe, ich hab euch nicht erschlagen mit meinem "Roman"...


    Neugierige Grüße von Girasole

  • Hallo Girasole,


    na, da hast Du ja schon eine gute Auswahl getroffen. Bei Deinem Vater würde ihc vielleicht noch Shiitake Extrakt dazu kombinieren, wegen der Bluthochdruckgeschichte.


    Der Schwiegermutter würde ich noch Cordyeps dazu empfehlen und auch an hochdosiertes Glucosamin (1500mg) und Chondroitin (1200 mg) denken.


    Na dann hast Du ja schon ein paar Weihnachtsgeschenke mehr :)

  • Hallo Girasole,


    schließe mich uneingeschränkt an und finde Deine Idee zu Weihnachten super !!!


    Einnahmevorschlag könnte sein:
    Vater: 1-1-1 (würde auch Shiitakeextrakt und Reishi als Kombi Pulver-Extrakt einsetzen) alle drei. Erhöhen kann man immer noch.


    Mutter: Pulver oder Pulvertabletten, möglichst immer vor dem Essen
    Hericium 2-1-2
    Coprinus 1-1-1
    Coriolus 1-1-1


    Schwiegermutter: Shiitake als Kombi Extrak-Pulver, Cordyceps gibt eh nur als Extrakt
    Shiitake 2-2-1
    Cordyceps 2-1-0


    ABER wie gesagt kann das nur ein Vorschlag sein, denn es ist IMMER sehr individuell vorzugehen und entsprechend anzupassen !!!


    Lieben Gruß,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Petra,
    danke für die schnelle Antwort! =)
    Woher krieg ich denn so hochdosiert Glucosamin und Chondroitin? Gibts das auch als Kombipräparat in dieser Dosierung?
    Und was würdest du bei den Pilzen als Dosierung vorschlagen? Und sollte es immer Pulver sein? (Ausser dem Shiitake Extrakt für die Blutdruckgeschichte)
    Da bin ich doch noch zu sehr Grünschnabel, um das einschätzen zu können... ?(

  • Ups, hallo Gargoyle,
    da hatte ich deinen Beitrag noch nicht gesehen, als ich meine Antwort für Petra geschrieben habe...
    Danke für die Vorschläge zur Dosierung und zu meiner Pulver/Extrakt-Frage! :]

  • Hallo zusammen,


    Eigentlich ist es nicht meine Art, mich einzumischen. Aber ich mag und schätze
    dieses Forum mit dem kompetenten Hintergrund sehr, also springe ich über meinen Schatten.


    Aus bitterer Erfahrung würde ich niemandem Heilpilze schenken, der sie noch nicht kennt bzw. nicht selbst davon überzeugt ist.


    Als mein Mann die Nierensache hatte, sind alle, die wussten, dass er die Pilze nimmt, über mich hergefallen - je nach Naturell ganz direkt oder ganz versteckt. Mehr oder weniger waren alle überzeugt, dass „diese Pilze“ für das Desaster verantwortlich waren.


    Was in meinem Mann in dieser Hinsicht damals wirklich vorging, weiß ich nicht.
    Nur wie es mir ging, hat sich eingebrannt, und ich möchte es keinem wünschen.


    Dass mein Mann und ich überzeugt sind, dass es letztendlich die Heilpilze sind, die ganz entscheidend zu der eigentlich fast aussichtslosen Heilung beigetragen haben, steht auf einem anderen Blatt.


    Ich wünsche allen, die hier lesen, noch eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Bei uns auf der Ostalb rieselt leise der Schnee.


    Liebe Grüsse


    Sumava

  • Hallo Sumava,


    kann es gut nachvollziehen, daß Du diese schmerzhafte Erfahrung weitergeben musstest, danke!


    Generell kann das bei allen naturheilkundlichen Dingen passieren, weil es eben einfach oft aus Unkenntnis verrissen wird.


    Entscheiden muss es jeder selbst und wer keinerlei Probleme mit derartigen Anfeindungen hat, steht da einfach drüber und fertig.


    Wer natürlich sensibler reagiert und das ist bei gesundheitlichen Dingen, die die nahe Verwandschaft betreffen eben auch einfach normal, der muss sich darüber im Klaren sein, daß böse Zungen dann laut werden können.


    Bei mir und meiner Familie gibt es sicherlich auch einige, die sich an den Kopf gefasst haben, als ich meine Mami schon während der Zeit auf der Intensivstation begleitend therapiert habe (ich bin dem Sationsarzt immer noch sehr dankbar dafür, daß es für ihn vollkommen in Ordnung war, denn sonst wär ich verrückt geworden) und die es mir aber bisher nie direkt gesagt haben -> wer hat dann aber da das eigentliche Problem ????? Es geht ja schließlich nicht um irgendeinen Hokus-Pokus, sondern um nachweisliche Wirksamkeit, insofern hab ich mir da über die Jahre eh schon ein dickes Fell wachsen lassen (müssen) !


    Danke dennoch, für Deinen richtigen Hinweis dazu, denn es ist schon wichtig, sich da vorher Gedanken drüber zu machen !!!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Also, ich möchte da mal was klarstellen: Es ist nicht meine Absicht, meinen Eltern einfach je ein Paket mit allen meiner Meinung nach für sie in Frage kommenden Pilzen unter den Weihnachtsbaum zu stellen, ob sie wollen oder nicht. :) Es ist eher so, dass ich mal abklären will, was für sie passt, um sie dann zu fragen, was sie eigentlich davon halten. Ausserdem hab ich jetzt nach einigem Nachdenken beschlossen, auch wenn sie den Pilzen gegenüber aufgeschlossen sein sollten, nicht gleich alle passenden auf einmal anzuwenden, sondern sie einfach zu fragen, welche ihrer Beschwerden sie im Moment am lästigsten empfinden, und erstmal da anzufangen. So kann ich die Verträglichkeit besser prüfen und auch sehen, ob und wie der einzelne Pilz hilft. Nach und nach könnten dann auch noch die anderen passenden Pilze dazukommen, wenn es nötig und gewünscht ist.

    Was die Reaktionen auf manche - in den Augen schulmedizinisch ausgerichteter Menschen sehr seltsam anmutenden - alternativen Therapieformen angeht, habe ich auch schon ein paar Erfahrungen machen können. Es war aber von allem was dabei - neutral, skeptisch, ablehnend, aber auch interessiert und begeistert allein von der Tatsache, dass es jenseits der ausgetretenen Pfade so tolle Möglichkeiten gibt, von denen man nur nicht so leicht hört.
    Meine Eltern sind mittlerweile augeschlossener geworden, auch weil sie merken, dass die Schulmedizin oftmals an Grenzen stößt, grade auch, was ihre eigenen Beschwerden angeht.


    Wir werden sehen, was aus meiner Idee wird - unter den Weihnachtsbaum werde ich quasi den geistigen Anstoß legen. ;)


    Liebe Grüße von
    Girasole

  • Hallo, Girasole!


    Leg´ Deinen Eltern doch eine GfV-Broschüre mit unter den Christbaum. Meine Eltern waren nach der Lektüre überzeugt, und nehmen die Pilze mit Erfolg bis heute!


    Liebe Grüße


    Corinna

  • Halli Hallo,


    nun ist der erste Schritt geschafft.... Meine Eltern sind grade zu Besuch, und da hab ich ihnen gleich mal freudestrahlend von den Pilzchen erzählt, und wir haben uns nun darauf geeinigt, dass sie das mal probieren. (Sie konnten ja fast nicht anders, ich war wohl sehr überzeugend... =) )
    Für meinen Vater hab ich Reishi als Kombi Pulver-Extrakt bestellt und für meine Mutter Hericium-Tabletten. Ich hoffe, das kommt alles noch vor Weihnachten an, damit ich es ihnen dann mitbringen kann, wenn wir hinfahren. :-) Bin schon sehr gespannt, ob es hilft! Ich würd's ihnen ja so wünschen....


    Ach ja: wenn ich statt der Tabletten das nächste Mal vielleicht Pulver nehme, wie ist denn dann die Dosierung (statt 1-1-1 je ein Espressolöffel, oder ist das zuviel)?


    Petra: danke für den Glucosana-Tipp! Das werd ich mal mit meiner Schwiegermutter bereden!


    Sonnige Grüße von
    Girasole

  • Hallo Girasole,


    na, jetzt ist ja der Anfang gemacht. :) Bei losem Pulver entspricht ein Messlöffel ungefähr zwei Tabletten. Ein Espressolöffel voll, hört sich also ganz gut an. Ich denke, dass Du bald viele "angesteckt" hast, denn Deine Begeisterung ist ja auch aus den Zeilen heraus zu lesen. Viel Erfolg!

  • Guten Morgen Girasole,


    das freut mich und ich kenne das Gefühl, wenn man andere (vor allem die Familie) überzeugen konnte, es zumindest zu versuchen !


    Alles Liebe,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Da wir schon beim Thema "Gesundheit verschenken" sind, wäre es doch auch eine gute Idee, das Buch von Prof. Dr. Jan Lelley über die Heilkraft der Pilze zu verschenken. Für mich ist das immer noch eines der besten Pilzbücher, das auch für den Laien verständlich geschrieben ist. Vielleicht werden auch so manche Familienmitglieder auf unsere Pilze aufmerksam. :)

  • Halli Hallo,


    ich will mich mal wieder melden...
    Ich habe ja nun meine Eltern vor einer Woche mit den ersten Pilzen versorgt. Sonntagabend bestellt, Dienstagnachmittag schon geliefert... wow, das ging schnell!!! Und so konnten sie mit der Einnahme noch "unter meiner Aufsicht" =) anfangen. Meine Mutter sagt nun, ihr Sodbrennen wäre schlimmer geworden, und sie nimmt nun zwar weiter 3 x 1 Tablette Hericium, allerdings nicht mehr vor sondern während des Essens. Ist das ok, oder sollte sie lieber die Dosis verringern?
    Von meinem Vater hab ich noch keine Rückmeldung bekommen. Aber morgen seh ich sie beide wieder für ein paar Tage, und dann werde ich mehr wissen.
    Meinem Mann hab ich nun auch schon mal etwas Corioluspulver in den Tee gegeben, als eine Erkältung bei ihm im Anflug war. Scheint auch zu funktionieren... Und er hat's tapfer getrunken, obwohl er jegliche Art von Pilzen hasst wie die Pest und schon im Geiste die Hände überm Kopf zusammengeschlagen hat, als ich anfing, mich mit den HP's zu beschäftigen... :)
    Tja, ich denke, ich selber hätte im Moment wirklich enormen Bedarf an ein paar energiespendenden Pilzen, denn ich geh nach wie vor ganz schön auf dem Zahnfleisch. Aber ich darf ja nicht. :( ;(
    Wünsch euch allen ein frohes Weihnachtsfest, mit viel Ruhe und Zeit für euch und alle, die euch wichtig sind!


    Viele liebe Grüße von einer müden
    Girasole


    ps: danke Petra für den Buch-Tipp! Da werd ich wohl mal wieder bei Amazon anklingeln!

  • Hallo ihr Lieben,


    ein kurzer Zwischenbericht von mir:


    Meinem Vater scheint der Reishi gut zu tun. Es ist eher so ein Gefühl, noch nicht so sehr konkret. Allerdings hat sich sein gelegentliches Sodbrennen - von dem ich noch gar nicht wußte - seit Beginn der Einnahme nicht mehr gezeigt. Schön! =)


    Bei meiner Mutter sieht die Sache leider anders aus. :( Ihr Sodbrennen wurde nach Einnahme der Hericium-Tbl. (3x1, anfangs vor dem Essen, dann zum Essen) schlimmer. Sie war wohl eh nicht so überzeugt, und dann hat sie die Tbl. nicht mehr genommen. Sie meinte, sie hätte momentan auch eine Gastritis, und es ging ihr über die Feiertage nicht so wirklich gut. Ich riet ihr, dann vielleicht mal nur 1x1 Hericium zu nehmen, und dann ganz langsam zu steigern. Ich weiss nicht, ob sie das jetzt macht. Und ich weiss auch nicht, zu was ich ihr jetzt noch raten soll. Augen zu und durch? Dosis womöglich erhöhen? Oder lieber doch ganz absetzen? Ich dachte auch schon zusätzlich an Reishi (Pulver?) für sie wg. der Gastritis.
    Im Forum gibts ja jede Menge Tipps bezüglich Sodbrennen, Reflux und Magenproblemen... Aber wo anfangen? Ich werde ihr wohl mal noch Heilerde empfehlen...
    Was die psychische Komponente angeht - tja, da mache ich mir auch so meine Gedanken, aber ob ich die Richtige bin, da was anzusprechen? Soooooo innig ist unsere Beziehung nun auch wieder nicht...


    Petra :
    Mit meiner Schwiegermutter hab ich über Glucosamin und Chondroitin gesprochen, sie kennt beides schon und nimmt es auch ein.
    Das Buch von Jan Lelley hab ich mir bestellt, ist auch schon da. Leider hab ich momentan kaum Zeit zum Lesen... Aber das Reinschmökern war schon mal sehr interessant! Danke noch mal! :]


    Liebe Grüße,
    Girasole

  • Hallo Girasole,


    ich kann mir nur vorstellen, das die Symptomatik Deiner Mama durch die allgemein schlechte Ernährung an und zwischen den Feiertagen verursacht wurde. Eine Verschlechterung durch Hericium habe ich persönlich noch NIE gehört. Bei einer Gastritis werden normalerweise Hericium und Reishi Tabletten je 2-2-2 immer zusammen zu den Mahlzeiten verzehrt. Wenn Deine Mama aber nicht überzeugt ist, dann wird ihr auch nichts helfen können. Das ist leider so. Ich hoffe aber, dass sie es noch einmal probieren wird. Bei Deinem Vater hat es ja auch geklappt.


    Ich wünsche Dir noch interessante Lesestunden mit Prof. Lelley :)