Haarausfall - Frage

  • wenn ich wieder zum Arzt gehe um die Verwertbarkeit der Eisentabletten checken zu lassen, soll ich dann wieder auf den Ferritin bestehen?


    Gruß
    Sabrina

  • ich sollte jetzt ja wieder zum Arzt zum Blutabnehmen (Er sagte ja in drei Wochen soll ich wieder kommen).


    Also mein Ferritin ist auf 16 (!!) gestiegen (gleiche Labor wie beim ersten Mal). Find ich total krass, dass das so schnell geht.


    Mein Hämoglobin ist auf 11,9 gestiegen. Zwar immer noch zu niedrig, aber es bessert sich.


    Wie lang brauchen denn Haare um nach einem Eisenmangel neu zu wachsen? Ich meine ja schon einige Punkte am Ansatz neu zu entdecken, wage aber nicht zu hoffen, aus Angst, dass die sich vielleicht eh wieder verabschieden oder dass es eben nur Einbildung ist. Verlieren tu ich immer noch genug Fell. Aber meine Augenbrauen fangen wieder an zu wachsen.


    Dauert es tatsächlich ca. 3 - 4 Monate bis Haare auch auf eine positive Veränderung hin reagieren? Man macht sich ja so seine Gedanken...


    Nun gut, jetzt weißt du Bescheid. Werde dich/euch auf dem Laufenden halten.


    Zudem nehme ich ja jetzt noch immer den Cordy, Reishi und das Haar-Vital.


    Migräne habe ich momentan wieder jede Woche, wobei ich eigentlich nun ein Jahr kaum Probleme hatte. Könnte das noch von der Hormonumstellung nach der Geburt sein?


    Liebe Grüße
    Bree

  • Liebe Bree,


    Corinna ist nun für 2 Wochen in Urlaub und versucht wohl gerade ihr Hundebaby stubenrein zu bekommen :thumbsup: Ich freue mich sehr, dass sich die Werte deutlich nach OBEN bewegen. Die Haare benötigen natürlich noch ihre Zeit, was aber nicht heißt, dass es sich hier um 3-4 Monate handeln wird. Wir haben auch schon Fälle in denen ein Erfolg schon deutlich nach 6 Wochen zu sehen war.


    Eine Hormonumstellung kann natürlich Migräne hervorrufen. Hier könnte ebenfalls der Cordyceps und auch der Coriolus erfolgreich sein. Ansonsten wird bei Migräne der ABM in Kombination mit dem Shiitake eingesetzt.


    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und freue mich auf weitere Berichte.

  • Weil mir meine Probleme keine Ruhe lassen.


    Es wird nicht besser.


    Also war ich heute in einer Gemeinschaftspraxis, habe ja schnell einen Termin bekommen.


    Der Arzt hat sich Zeit genommen und hat unter anderem meine Schilddrüse geschallt. Gesehen hat er, dass eine Seite verkleinert ist und an einer Seite eine 8 mm Zyste ist.
    Nun hat er mir Blut abgenommen und lässt auch auf Antikörper testen.
    Mittwoch ist das Ergebnis da.


    Die Leber hat er auch geschallt, aber nichts weiter dazu gesagt.


    Nun bin ich natürlich richtig durch den Wind. Zyste an Schilddrüse finde ich gar nicht gut und mach mir natürlich jetzt auch so meine Gedanken. Dabei sind das ja echt ungelegte Eier.


    Nun gut, ich wollte das hier noch mal reinstellen.


    Es ist anscheinend nicht nur das Problem Eisenmangel bei mir.


    Gruß
    Brina

  • ja, ich geb Bescheid wenn ich mehr weiß.


    Kann ja schließlich auch immer anderen noch weiterhelfen.


    Ich bin nun nur irgendwie sauer auf meinen letzten Arzt. Vorallem, weil ich letztes Jahr schon dort war und es hieß, es sei alles in Ordnung. Und die Sprüche von wegen Psyche und blabla.


    Die Routine wird noch manchem Arzt den Hals brechen.


    Nun gut, ich genieß mal das Wetter.


    Mein Mann hat gestern den Pool aufgebaut.


    Gruß
    Brina

  • Hallo Brina,


    kann Deine Wut nur allzugut verstehen !!!


    Aber Du machst es genau richtig: Genieße das Wetter und ich beneide Euch zu Eurem Pool -> selbst wenn wir einen hätten, würde uns immer noch der Garten zum Aufstellen fehlen :whistling:




    Also, solange Du die Werte nicht hast, mach Dich bitte nicht verrückt, denn jetzt kannst Du nix dran ändern.


    Du kannst Dich nur freuen, daß Du auf Dein Gefühl gehört und Dir einen neuen Arzt gesucht hast. Alles Weitere dann, wenn die Ergebnisse da sind und bis dahin, ab an die frische Luft und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen !!!


    LG,


    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Jetzt melde ich mich endlich zurück! Bitte entschuldige, aber diese Nachrichten in meiner "Abwesenheit" muss ich bisher übersehen haben ?( ...Schön, dass es Dir blutbildmäßig schon so gut geht!


    ....Und dass Du endlich einen besseren Arzt hast 8| !


    Silke und Petra haben mich ja bestens vertreten - herzlichen Dank! :love: - meine kleine Hundedame ist mittlerweile auch so gut wie sauber (bis auf winzig kleine Ausrutscher - ab u. zu - kicher) und schläft schon fast durch!!


    So, nun aber wieder zu Dir! Ich bin natürlich gespannt wie ein Flitzebogen, was bei Deiner Schilddrüse jetzt rauskommt!!! Atme erst mal tief durch und genieße Euren Pool 8o !


    Bis bald liebe Grüße


    CorinnaS

  • Dafür möchte ich mich mal bedanken.


    Ihr könnt einen wirklich gut aufbauen und optimistisch stimmen.


    Finde ich super.


    Dafür ein ganz breites Lääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääächeln von mir.


    :thumbsup:


    Gruß
    Brina

  • Hallo,


    meine Blutwerte sind da:


    Eisen: 11 (7-26)
    Kreatinin: 0,81 (0,70 - 1,10)
    Harnsäure: 4,82 (2,30 - 6,10)
    Cholesterin 132 ( bis 240)


    Leukos 6,3 (4,4 - 11,3)
    Erys: 4,43 (4,10 - 5,10)
    Hämoglobin 12,3 (12,3 - 15,3)
    Hämatokrit: 37,4 (36,0 - 45,0)
    MCH (HbE): 27,8 (28,0 - 33,0)
    MCV: 84,4 (80,0 - 96,0)
    MCHC: 32,9 (33,0 - 36,0)
    Thrombos: 285 (154 - 386)


    Vitamin B12: 472 (191 - 663)
    Folsäure: mehr als 20,00 (4,60 - 18,70)


    transferrin: 2,6 (1,7 - 3,5)
    Ferritin: 22 (13 - 150)


    freies T3: 2,77 (2,00 - 4,40)
    freies T4: 10,50 (9,30 - 17,00)
    TSH: 1,89 ( 0,27 - 4,20)


    SD-Peroxid, Thyreoglobulin, TSH-Rezeptor: alle negativ. Also keine Autoimmunkrankheit.


    Allerdings sind meine Schilddrüsenwerte untere Grenze. Arzt nennt das latente Unterfunktion und meinte über kurz oder lang wird es eine Unterfunktion. Aber er möchte erst mal nichts machen. Und wenn es schlimmer wird, dann eben leicht Hormone zuführen.


    Daher kann auch mein Haarausfall kommen.


    Und ich hätte einen chronischen Eisenmangel. Die Tabletten soll ich weiternehmen. Noch sehr lange. Und dann, wenn die Speicher aufgefüllt sind, nur noch jeden zweiten Tag eine. Aber bis dahin werden wir das Eisen noch öfter überprüfen.


    Morgen früh geht es zum Radiologen wegen der Zyste,


    Was mach ich denn gegen den zu hohen Folsäure-Wert?


    Und was kann ich nun überhaupt machen?


    Ich werde keine Haare mehr haben, wenn die Schilddrüsengeschichte nicht aufhört.... :(


    Gruß
    Brina

  • Liebe Brina!


    Keine Panik! Du weißt jetzt, was mit Dir los ist, nimmst "Dein" Eisen brav weiter - ist doch toll, dass Dein Körper schon so gut drauf reagiert hat - und wartest erst mal den "Zystenbefund" ab.


    Danach können wir gemeinsam überlegen, ob man Dir vielleicht doch zusätzlich zur Regulation 2 Pilzelchen empfehlen könnte (ich hab´ da schon 2 im Hinterkopf - Du sicher auch, liebe Petra :D ).


    Und dann brauchst Du auch nicht um Deine Haare fürchten!!!!


    Kopf hoch und liebe Grüße!


    CorinnaS

  • also die Zyste sei nicht weiter schlimm.


    Eine Seite der Schilddrüse ist allerdings kleiner als die andere. Und meine Blutwerte sind ja, laut meinem Hausarzt, grenzwertig. Ich hätte ja eine latente Schilddrüsenunterfunktion.


    Die Ärztin heute hat nichts weiter dazu gesagt. Sie meinte, sie weiß nicht, ob die Symptome von der Schilddrüse kämen.


    Therapie gibt es noch nicht, weil meine Werte noch nicht schlecht genug sind. Was ich allerdings gegen meine Symptome tun soll, sagt auch keiner.


    Nun gut, ich sollte mir demnächst mal einen Termin beim Heilpraktiker machen.


    Zu warten, bis es noch schlimmer wird, ist wohl der größte Blödsinn den man machen kann.


    Gruß
    Sabrina

  • welche Pilzchen habt ihr denn für mich im Angebot? ;)


    Ich nehme ja schon seit eineinhalb Jahren nun den cordyceps, Reishi und den Polyporus.


    Und meine Haare fliegen weiter... :(

  • Hallo Brina!


    Hm, mir fällt grade so spontan Spirulina ein (das ist eine jod- und mineralstoffhaltige Algenform) - zum "Ankurbeln" Deiner Schilddrüse......oder evtl. die Kelp - Alge.....gibt´s in der Apotheke oder über´s Internet :) .


    Du hast 2 Baustellen: Eisen und Schilddrüse - "einfach" beides behandeln, dann kommen die Haare in 2-3 Monaten schon wieder (die kommen sicher auch schon früher - aber halt noch ganz kurz) :thumbsup: !


    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße


    CorinnaS

  • Hallo,


    ich schreib den Bericht einfach mal hier rein. Auszugsweise.


    Sogographie: Die Sonographie der SD erfolgt mit einem 8,9 MHz-Schallkopf.


    Zur Darstellung kommt eine kleine, deutlich rechts-betonte, episternal gelegene SD. Homogene Grundstruktur und normale Echogenität des Parenchyms. Im rechten SDL mediocranial 5 x 5 x 4 mm großer echoarmer und echovergröberter Herdbefund. Im linken SDL lassen sich keine umschriebenen Läsionen abgrenzen. Das Schilddrüsenvolumen beträgt nach der Ellipsoidformel 4,7 ml (Norm: Frauen < 18 ml). rechter SDL ca 3,7 ml, linker SDL ca 1,0 ml.


    Szintigraphie:
    Das Schilddrüsenszintigramm wird 15 min. nach i.v.-Injektion von 74 MBq 99 mTc-Pertechnetat an der Kleinfeldkamera aufgezeichnet. Zusätzlich wird die prozentuale Radioaktivitätsaufnahme der SD (Tc-Uptake) ermittelt.


    Bei insgesamt normaler Aktivitätsaufnahme homogenes Speichermuster des rechten SDL. Flaue Aktivitätsanreicherung des kleinen linken SDL. Der Tc-Uptake beträgt 1,42 % (Norm 0,6 - 3,5 %).


    Beurteilung:
    Kleine, rechts-betonte, echonormale SD mit einem kleinen echoarmen, am ehesten regressiven Herdbefund im rechten SDL mediocranial. Szintigraphisch ist diese Läsion nicht abgrenzbar. Kein Anhalt für eine SD-Autonomie, kein Nachweis umschriebener kalter Knoten.
    Die übermittelten Laborwerte dokumentieren eine Euthyreose mit intaktem Regelkreis (TSH basal 1,89 mU/l). Unauffälliges Spektrum der SD-Autoantikörper, kein Anhalt für eine Autoimmunthyreopathie. Damit insgesamt keine SD-Stoffwechselstörung als Ursache der bestehenden klinischen Beschwerden.


    Empfehlung:
    Eine schilddrüsenspezifische Therapie ist derzeit nicht erforderlich.
    Es empfiehlt sich eine sonogr. Verlaufskontrolle in 6 - 12 Monaten.




    So, das wars.


    Also eine Seite ist ja schon mal wesentlich kleiner als die andere. Ich kann mir nicht vorstellen, nur weil das Blutbild noch relativ normale Werte zeigt, dass das keine Beschwerden macht. Oder sehe ich das falsch?


    Liebe Grüße
    Brina


    PS: Mein Arzt ist derzeit in Urlaub. Konnte mit ihm also noch nicht drüber sprechen.

  • Liebe Brina!


    Also, kurz und knapp übersetzt: ein Schilddrüsenlappen ist zwar kleiner, als der andere, es scheint auch mal eine Entzündung dagewesen zu sein, im Moment ist aber nichts mehr da und die Werte sind alle in der Norm - weder Über- noch Unterfunktion und auch keine Autoimmunerkrankung der SD. Du sollst es nur alle 6-12 Monate beobachten lassen.


    D.h. vom Arzt aus quasi: Entwarnung! - Na, freu Dich mal ^^ !


    Liebe Grüße


    Corinna