Die Arthrosekur



  • Ich möchte Euch heute ein Büchlein empfehlen, das eine Therapieform gegen Arthrose enthält, die ohne Nebenwirkungen Schmerzen lindert.


    Autorenteam: Dr. med. Jason Theodosakis/Brenda Adderly/Barry Fox, Goldmann Verlag


    Arthrose und Arthritis entstehen durch Abnützung und Entzündung der Gelenke. Immer mehr Menschen leiden darunter und suchen nach einer Alternative zu gefährlichen Medikamenten, Spritzen und Operationen. Glucosamin, Chondroitin und andere natürliche Gelenkvitalstoffe werden bereits seit Jahrzehnten von Millionen Menschen erfolgreich bei Arthrose und Arthritis eingenommen, um Gelenkschmerzen zu behandeln. Auch Hund und Pferd spüren diese Wirkung, wenn man Glucosamin und Chondroitin unter das Futter mischt. Die Tiere können sich schon bald wieder schmerzfrei bewegen. Dabei ist die Anwendung so einfach: Den Betroffenen ob Mensch oder Tier werden körpereigene Stoffe zugeführt, die auch sonst im Körper für die Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit der Gelenkknorpel sorgen. Unterstützt wird die medizinische Behandlung durch gesunde Ernährung, sanfte gymnastische Übungen, sowie den Aufbau einer posetiven Lebenseinstellung.

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Liebe Traude,



    DANKE für diesen guten Tipp. Ich bin ja leider selbst heftig betroffen, nachdem ein Arzt bei einer OP meinen Knorpel im Knie massiv beschädigt hat. Hilfreich ist auch der langfristige Verzehr von frisch gemahlener Braunhirse. Die meisten Menschen geben schon nach kurzer Zeit wieder auf, hilfreich ist es nur bei konsequenter, langer Anwendung.



    Ich bin jetzt schon auf das Buch gespannt.

  • Ich habe mit meinem Hallux Rigidus jahrelang auf sogenannte Gelenkvitalstoffe gesetzt. Ja, auch Braunhirse. Als Masseur kenn ich auch viele Behandlungen, die Arthrosen helfen sollen. Gebracht hat es, ehrlich gesagt, nichts. Bewegung, so lang es geht, gute Ernährung, viel trinken, alles gut. Ist ja auch gesund. Der Knorpel ist leider ein sehr renitentes Wesen. Der will einfach nicht hören. Natürlich soll man die Hoffnung nie aufgeben, aber auf Dauer ist der Arthroseweg, vor Allem, wenn man von einer Hoffnung in die nächste setzt, ziemlich zermürbend. Und teuer. Mir selber ist auch kein einziger Fall bekannt, bei dem sich eine Arthrose zurückgebildet hat. Leider.


    LG, Bernd

  • Lieber Bärnd,


    in meiner Praxis hatte ich schon viele Fälle, in denen sich Arthrosen zurückgebildet haben. Aber das man kann natürlich nicht generell sagen. Und bei einem Hallux rigidus (hattest Du dann auch einen Hallux valgus?) ist natürlich auch immer eine extreme Belastund auf einem relativ kleinen Gelenk, was die Behandlung nicht einfacher macht.


    Ich hoffe, Dir geht es jetzt nach der OP gut! Bis jetzt klingt es ja gut!


    Liebe Grüße :)


    Corinna