Panikattacken, Schwangerschaft, Tavor und Ling Zhi... Hilfe :-(

  • [IMG:http://img25.dreamies.de/img/127/b/bbwwzxyftip.jpg]


    Hallo,
    mein Name ist Sarah und ich bin neu hier im Forum und ich würde mich sehr freuen wenn mir evtl. jemand weiterhelfen könnte, mein Problem ist etwas komplex... :-(


    Ich bin 27 Jahre, habe eine Tochter (8 Jahre) und bin z. Zt. mit dem 2. Kind schwanger (24. Woche). Ich leide seit der Geburt meiner ersten Tochter unter Panikattacken die sich, dadurch dass ich sie lange unbehandelt ließ, zu einer Agoraphobie entwickelt haben. Behandelt wurde ich bis Ende letzten Jahres ausschl. medikamentös (tägl. 150 mg Opipramol, 70 mg Seroquel, 2mg Tavor und zeitw. Citalopram) Seit ich weiß dass ich schwanger bin wurde die Medikation auf 150 mg Seroquel und 1 mg Tavor runtergefahren, dass Tavor sollte demnächst ausgeschlichen werden.
    Eine gute Freundin riet mir zum Ling Zhi, den ich seit 4 Tagen in Form von Granulat bzw Schrot (Tabakähnliche "Krümel", siehe Bild) einnehme. Seither geht es mir aber schlechter :-( Nun habe ich mich in versch. Foren informiert und gelesen dass der Ling Zhi entgiftend wirkt, daher meine Frage: Ist das tatsächlich so? Also wirkt der Ling Zhi entgiftend? Und kann es daher sein dass er das Tavor, das ich ohnehin ausschleiche, sozusagen herabsetzt? Wenn dem so wäre sollte ich den Ling Zhi vllt erst mal absetzen bis ich mit dem Tavor-Entzug durch bin, da das Ausschleichen eine heikle Sache ist und ich nicht weiß ob mein Körper durch den Ling Zhi überhaupt noch etwas von dem Tavor aufnimmt, was einem "kalten Entzug" gleich käme, wovon mir mein Therapeut unbedingt abriet.


    Was sagt ihr dazu? Und gibt es vielleicht jemanden hier der Erfahrungen mit Panikattacken (und evtl Depressionen) und Ling Zhi gemacht hat? Gibt es Pilze oder ähnliches die mir in meiner momentanen Situation besser helfen würden?


    Ich bedanke mich schon mal fürs Lesen und hoffe es gibt vllt. jemanden der mir einen Rat geben kann.


    Liebe Grüße Sarah

  • Liebe Sarah,


    auch Dir erst einmal ein herzliches Willkommen in unserer Forumsrunde!


    In Deinem Fall wäre ich zum einen vorsichtig, was ich einnehme (damit meine ich jetzt Pilze von einem Hersteller, von dem ich nicht weiß, ob er zuverlässige Laborkontrollen hat, da Pilze u.a. Schwermetalle sammeln), zum anderen solltest Du natürlich den Tavor-Entzug vom Arzt gut begleiten lassen.
    In dieser Zeit würde ich Dir raten, keine Pilze zu nehmen, da ich es schwierig finde, in der Schwangerschaft gleichzeitig so einen Entzug zu machen und mit irgend etwas, egal ob mit Pilzen oder etwas anderem auch noch zu entgiften. Ich persönlich finde, dass Dein Körper damit überfordert wäre.
    NACH dem Tavor-Entzug kannst Du ganz ganz ganz langsam einschleichend mit Pilzen beginnen - aber bitte von einem seriösen Lieferanten - z.B. von dieser Liste http://www.vitalpilze.de/Lieferanten+Vitalpilze_7.html oder von einem anderen Händler, der Laborkontrollen von einem deutschen, akkreditierten Labor nachweisen kann. Zusätzliche Giftstoffe kann Dein Baby sicher nicht brauchen!
    Am besten wäre es für Dich, wenn Du einen Therapeuten vor Ort finden könntest, der Dich begleiten kann. Guck doch mal hier, ob Du jemanden in Deiner Nähe findest: http://www.vitalpilze.de/Vitalpilze+%26Therapeuten_8.html - sie sind nach PLZ geordnet.
    Ich hoffe, Du hast einen liebevollen Partner, der Dich unterstützt?


    Liebe Grüße :)


    Corinna


    PS: Es wäre schön, wenn Du Dich nach Deinem Medikamenten-Entzug noch einmal bei uns melden würdest. Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld :) !

  • Liebe Sarah,



    ich möchte es nicht versäumen, Dich in unserer Runde Willkommen zu heißen! Ich schließe mich Corinna zu 100 %an und würde mich sehr freuen, wenn Du Dich im Anschluß noch einmal melden würdest. Die Pilze können Dir mit Sicherheit noch sehr viel helfen und Dich unterstützen!



    Alles Gute für den weiteren Verlauf!

  • Hallo Sarah,


    auch von mir noch ein herzliches Willkommen und die grosse Bitte das jetzige Ling Zhi Präparat nicht weiter zu nehmen. Neben dem bereits erwähnten ist bei der "Verschrotung" eine optimale Aufnahme nicht gewährleistet, Du schmeisst also doppelt Geld aus dem Fenster (neben des tatsächlichen Risikos der Schwermetallbelastung!).


    Was die "Batterie" an schulmedizinischen Therapeutika anbelangt, kann ich Dir nur sagen: suche nach der Geburt unbedingt Alternativen! Diese Tabletten sind zwar Akut wirkliche Retter, aber auf Dauer machen sie Dich zum Sklaven. Guck unbedingt nach Selbsthilfegruppen und alternativ arbeitenden Therapeuten, denn vieles kann mit Verhaltenstherapie etc. zumindest deutlich abgemildert werden, sodaß Du hoffentlich "nur" noch maximal eines der bisherigen Mittel brauchst.
    UND NACH der Geburt gibt es zwei Pilze, die Dir sicher super helfen können, aber nennen möcte ich sie Dir jetzt noch nicht, damit Du nicht in Versuchung kommst, sie doch JETZT schon zu besorgen. Ich hoffe Du verstehst das und ich wünsche Dir und Deiner kleinen Fmailie alles erdenklich Beste und Liebe und bitte halte uns auf dem Laufenden !!!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)