Zystennieren bei Kater

  • Da mein Kater außer an chron. Katzenschnupfen u, Hüftdysplasie jetzt auch an Zystennieren leidet mit hohen Nierenwerten, bitte ich dringend um Rat. Gibt es diesbezüglich schon Erfahrungen mit Pilzen. Bin ziemlich geschockt nach der letzten Diagnose steuert Mike auf ein Nierenversagen zu :!: Danke für Tips oder Vorschläge Bise ;(

  • Mike geht es immer schlechter, trotz 2Infusionen. Seine Nierenwerte sind sehr hoch. Z.B. Kreatin:4.720,Harnstoff:376.0. Er ist sehr schwach und kann sich, seid gestern kaum noch auf den Beinen halten.ich habe jetzt den Eindruck, das die Infusionen ihm nicht helfen und es ihm danach jedesmal schlechter geht, das Gegenteil von dem was damit erreicht werden soll. Er frißt nicht mehr und wiegt gerade mal nur noch 1800g.Ich habe versucht ihm das Futter, seid vorgestern verflüssigt mit den Pilzen zu geben, per nadelloser Einwegspritze. Es ist eine Quälerei für ihn, er wehrt sich so vehement, wie er noch kann, und die Menge, die er fressen müßte, bekomme ich so sowieso nicht in ihn rein So bekomme ich auch keine Pilze mehr in ihn rein, und ich verliere sein Vertrauen :( Er bekommt jetzt schon Angst, wenn ich ihn auf meinen Schoß nehme, daß die Prozedur wieder losgeht. Gerade noch die pflanzlichen Tabletten kann ich ihm ins Schnäuzchen schieben. :( Ich glaube, ich tue ihm letztlich keinen Gefallen mit der "Zwangsernährung". das ist für ihn auch der reine Stress, so wie ich das erlebe. Gerade hat er es mit ach und "Krach" ins Katzenklo mal wieder rein geschafft. ist aber danach noch im KKLO erschöpft umgefallen. Ich habe ihn rausgehoben und beim anschließenden trinken(tut er noch alleine) war er wieder so erschöpft. Er kämpft noch, gerade was das KKLO angeht,ist er immer sehr sauber gewesen und ging so gar, wenn er mal brechen mußte(Gras) dafür von alleine hinein. ich frage mich, ob ich a. Dienstag ihm überhaupt noch eine 3. Infus. geben lassen soll.
    Wie kann ich seinen Apetit wieder anregen :?:, sodaß er von alleine wieder frißt :?: Ich bekomme das Gefühl,daß man ihm nicht mehr helfen kann, die Nieren sind sehr groß und die Zysten zu fühlen, selbst mir als Laie. Ich glaube, ich muß ihn ziehen lassen, wozu ihn quälen, nur um ein paar Wochen rauszuschinden. Wie seht ihr das :?: Ich bin hin und her gerissen zur Zeit. Wenn ihm noch wirklich geholfen werden könnte ohne Quälerei :!: :?: Die Entscheidung das Tier gehen zu lassen ist immer sehr schwer, egal, wie oft ich das schon erlebt habe, zuletzt im Oktober erst seine Vorgängerin mit 14Jahren. Sie war mit ihm verwandt und hatte Zysten in der Leber und einen Lungentumor. Ich will aber zugunsten des Tieres entscheiden und nicht wegen mir. das habe ich in der Vergangenheit immer so gehalten, egel ob bei Hund,Katze oder Pferd. Die Frage ist nur immer, wann ist der richtige Zeitpunkt.
    Bei der Katze im Oktober konnte ich mit Kontakt zu einer Tierkommunikatorin zum ersten Mal eine "Sterbebegleitung" machen. Die Katze wollte keine Spritze und ist ganz entspannt mit Hilfe von Bachblüten ohne Schmerzen u.oder Krämpfe über die "Regenbogenbrücke " gegangen. Ich war froh, daß ich ihr den Gefallen getan habe. Jetzt stehe ich wieder vor der Frage, was ist das Richtige, vorallem für Mike :?: :?:, er soll nicht leiden und ich werde wieder Kontakt zur Tierkommunikatorin aufnehmen. Übel ist mir nur bei dem Gedanken, daß ich am Montag beruflich den ganzen Tag nicht zu Hause sein kann und erst gegen 21Uhr zu Hause bin. (ich lebe alleine)
    Traurige Grüße Bise (tut mir leid, daß es viel wurde, was ich geschrieben habe)

  • Hallo Bise,


    das hört sich nicht gut an und es tut mir sehr leid, weil ich weiß, wie sehr es weh tut.
    Evtl. könntest Du etwas Linderung mit Mucosa compositum von der Firma Heel erreichen. Das sind Ampullen, die Du ins Maul tropfen kannst, Du musst es also keinesfalls spritzen.
    Die Tierkommunikation halte ich hier für gut, vor allem, wenn Du eine erwischt hast, die es echt zu können scheint. Die meisten, die ich bisher kennengelernt habe, sind echt einfach nur "sch....".
    An Deiner Stelle würde ich Montag NICHT zur Abeit gehen. Ich weiß, das kann man nicht immer einfach so entscheiden, aber das hier ist eine Notsituation und wenn Du krank wärst, würdest Du auch nicht hingehen können, oder?
    Entschuldige, wenn ich Dir nichts anderes schreiben kann, aber das sind meine Gedanken.
    Versuch bitte auch die Notfalltropfen einzusetzen, Dr.Bach Rescue. Sie können Angst und Leiden verringern, aber ich fürchte wirklich, daß Du ihn erlösen musst.


    Ich fühle mit Dir und Deiner Samtpfote und wünsche Euch eine bestmögliche Lösung.
    Mit lieben Gedanken und Pfotendruck,
    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Liebe Bise, entschuldige wenn ich mich einmische! Es macht mich sehr traurig wenn ich Deine Zeilen wegen Mike lese und ich kann mir sehr gut vorstellen wie es Dir im Moment geht. Ich habe gleiches vor ca.10 Jahren mit unserem Lumpi-Kater auch erlebt. Es ist der reinste Horror wenn man entscheiden muss über leben lassen oder erlösen. Hast Du bei felinecrf.de unter "die letzten Stunden" schon gelesen? Kannst Du nicht 2Tage frei nehmen um bei Mike zu sein? Nur 2 Tage? 1 Tag für Mike / 1 Tag für Dich. Frage Deine Tierkommunikatorin (sofort Notfallmässig) ob Mike Leben oder auf die andere Seite gehen will. Wenn er gehen will, frag ihn wie. Wenn er nicht gehen will würde ich sofort ins nächste Tierspital, heute noch, vielleicht kann man dem tapferen Kerlchen noch helfen.



    Ich wünsche Dir und Mike viel viel Kraft meine Gedanken sind bei Euch


    Liebe Grüsse aus der Schweiz sendet Euch Lotta

  • Hallo Silke Danke für Deine Antwort. Das mit dem Krankmelden habe ich mir auch schon überlegt. das Problem ist, das ich noch in der Probezeit bin und ich schon bei der letzten MA- Besprechung, letzten Mo. wegen des Katers gefehlt habe. das heißt sogar, das ich, weil ich nach Dienst die MA-besprechung aus Sorge um Mike darüber die Bespr. total vergessen habe und die auf mich gewartet haben. Ich habe noch ca 1Jahr bis zur Rente und konnte froh sein in meinem Alter noch die Arbeitsstelle(Kita) bekommen zu haben. Der TA möchte Montag, spätestens Dienstag noch eine 3.Infusion versuchen, aber wie schon gesagt, ich weiß nicht, ob ich Mike,das noch zumuten soll. Mit der Infusion hat Mike auch Ubichinon bekommen.
    Gerade hat sich Mike gemeldet, weil er zum K KLo mußte. Er ist froh, wenn ich ihm helfe, hin trage. Vielleicht löse ich mein Dilemma, indem ich darum bitte zwischen Dienst und Team wenigstens 2,5 Std früher gehen zu können, um nach Muke zu sehen. Normalerweise reicht die Zeit dazwischen nämlich nicht-- mal sehen, wie ich das Problem löse Noch mal danke für Deine Anteilnahme und den Tip mit Mucosa c. werde ich heute noch besorgen.:( Bise

  • Meine Katze ist letztes Jahr - mit nur 4 Jahren an Zystennieren verstorben- ich habe sie erlöst..es ist eine schlimme ,unaufhaltbare Krankheit, bei der leider keine Medikamente helfen, lediglich ein bischen unterstützen.


    Entscheide einfach ob er leidet oder nicht..denn gesund wird er leider sowieso nicht mehr...von daher... ich finde lieber etwas früher erlöst bevor das Leiden beginnt..aber das ist nur meine persönliche Meinung


    es tut mir wahnsinnig leid für dich und deinen Kater - alles alles Gute4



    ich muss dazu sagen dass meine Katze bis zum letzten Tag noch gefressen hat und aufs Klo ist...aber ich wusste sie wird nicht mehr gesund und habe sie lieber eine Woche zu früh als zu spät erlöst.ich hätte das mit meinem Gewissen sonst nicht vereinbaren können


    Mucosa ist hier fehl am platze..wenn du ihn unterstützen möchtest gib ihm SUC--solidago, ubichinon und coenzyme gemischt von jeder Ampulle 1/2 ml..das hat meiner Maus noch ein halbes Jahr leben ermöglicht.

  • Das hast du vielleicht übersehen. Mein letzter Eintrag hier ist von Samstag, 28. Januar 2012, 14:06 !!! Aber trotzdem Danke für deinen liebgemeinten Beitrag
    Mike hatte leider schon dem Zeitpunkt absolut keine Chance mehr, trotz aller Bemühungen und ist 2 Tage später ganz friedlich, so wie er es wollte,am 30.1. zu Hause gestorben. Weitere Infusionen, die auch nichts mehr gebracht hätten, habe ich ihm erspart. SUC hatte er auch schon vergeblich bekommen. Seine Nieren waren viel zu verzystet.
    Mike ist am frühen Morgen gestorben und ich mußte, bzw, "durfte" mit 2 Stunden Verspätung in die Arbeit gehen, weil zu viele Mitarbeiter schon aus verschiedenen Gründen, wie Fortbildung etc. fehlten, und die zu betreuenden Kinder ja trotzdem anwesend waren. Fragt mich nicht, wie es mir dort ging ;( , bei so gut, wie 0 Verständnis der Kolleginnen und wo ich erst 3 Monate vorher meine Katze Zalima, aus anderen Krankheitsgründen, gehen lassen mußte.