Reishi extrakt oder Pulver

  • Liebe Pilzfeen,




    laut Empfehlung von Corinna nehme ich Cordyceps und Coriolus.


    Würde gerne den Reishi dazunehmen, bin mir aber unsicher in welcher Foum ich den Pilz einnehmen soll. Als Extrakt oder Pulver??


    Da ich doch einen empfindlichen Darm habe, möchte ich vorsichtig sein. Bis jetzt geht es mir auch ganz gut mit den Kapseln als Extrakt !


    Merke von einem Entgiftungsprozess leider nicht viel. Kommt der noch ??


    Was mir auffälllt ist, dass ich immer so einen Blutdruck von 120 zu 80 habe. Relativ den gleichenWert immer ! Kann das von den Pilzen sein? Bin ja eh zufrieden mit dem Wert. Habe ich mal 125 zu 84, dann denke ich gleich an Bluthochdruck !! Blöd von mir - ich weiß !


    Habe 2 mal mit roten Augen zu kämpfen gehabt, die sich aber wieder sehr schnell erholten (Rheuma).


    Möchte mich auch strikt vegetarisch ernähren - ist halt noch ein bisschen schwierig auch Käse, Eier und Honig wegzulassen.


    Habe Bücher von Barbara Rütting gelesen und bin immer wieder fasziniert von ihr.


    Ist ja bei Dr. Brucker in die Schule gegangen.


    Wieweit ist Kaffee schädlich? Manchen Forumsteilnehmer schreiben, sie nehmen die Kapseln mit Kaffee ein. Kann mir vorstellen, dass das nicht so gesund ist! ?(


    Bin in letzter Zeit immer so depremiert: In der letzten Woche habe ich 2 traurige Fälle von Menschen mitbekommen die in der Hitzeperiode verstorben sind. Eine junge Mutti von 35 Jahren ist nach dem Radfahren beim Eisessen tot zusammengebrochen und ein 41 jähriger Mann hat auch in Anwesenheit seiner Familie beim Radfahren eine Herzinfarkt erlitten. Das beschäftigt mich so, dass ich schon fast deprimiert bin. Ich denke mir pumperlgesund und so plötzlich kanns gehen. Oder steckt da manchmal mehr dahinter, als man zu hören bekommt, dass sich solche Schicksale ereignen. Vielleicht ist es auch nicht ratsam bei 38 Grad radfahren zu gehen, wo nichtmal unser Hund vor die Türe will.


    Und wenns mich mal wo sticht ode zwickt, dann denke ich mir oh je, gleich könnte es mich treffen ! Geht mir immer so wenn ich so tragische Schicksale zu hören bekomme.


    Hörst sich vielleich komisch an, was ich schreibe, aber ich tippe das so rein, wie ich es mir denke und meine Gefühle zulassen !




    Würde mich auf eine Antwort freuen damit ich mein Gedankengut neu ordnen kann




    Glg


    Petra :) :)

  • Liebe Petra,

    ich denke, dass bei so traurigen Geschehnissen und Schicksalen jedem wieder bewusst wird, wie rasch das Leben zu Ende gehen kann. Danach sollten wir auch leben und die Tage die uns geschenkt werden, auch als solche ansehen.

    Nun aber zu den Pilzen. Man solle den Cordyceps Extrakt nicht mir Reishi Extrakt kombinieren, da beide eine zu anregende Wirkung haben. Wenn Du also den Reishi noch möchtest, wäre es sinnvoll diesen als Pulverkapsel zu nehmen.

    Bezüglich Deines Darmes solltest Du dann langsam einschleichen.

    Liebe Grüße

    Petra

  • Liebe Petra,



    danke für deine netten Worte !



    Trotzdem ist mir noch was unklar:


    Mir wurden folgende Pilze empfohlen:


    als Basispilz den Cordyceps



    Coriolus gegen Verdauungsbeschwerden



    Hilft der Cordyceps bei Rheuma vorwiegend ?


    Habe in den Broschüren nachgelesen und da wird auch der Shitake bei Rheuma eingesetzt !



    Mir ist es ganz wichtig Pilze zur Linderung meiner Rheumabeschwerden einzunehmen.



    Soll ich die zwei oben genannten Pilze weiternehmen oder doch auf was anderes umsteigen ??Oder bin ich eh auf dem richtigen Weg.



    8| 8o



    Liebe Grüße


    Petra

  • Liebe Keoma,

    Coriolus und Cordyceps sind sicher die beiden wichtigsten Pilze bei rheumatischen Beschwerden. Man kann den Shiitake kombinieren, muss das aber nicht.
    Du möchtest ja den Reishi noch dazu und hast sicher einen Grund dafür. Da spricht auch gar nichts dagegen.

    Man sollte nicht mehr als 4 unterschiedliche Pilze pro Tag kombinieren.

    Gute Besserung!

  • Grüß Dich Keoma,



    darf ich fragen wie lange Du die Pilze schon einnimmst? Die Entgiftungserscheinungen treten von Mensch zu Mensch unterschiedlich ein, das hängt zum einen von der Dosis und vom eigenen Körper ab.


    Hier ein paar Infos zu Kaffee, falls Du Interesse hast, es zu verinnerlichen:


    Kaffee und schwarzer Tee bilden Gerbsäure im Körper, das ist nicht so gut. Kaffee wird zwar häufig gegen Müdigkeit, zur Verdauungsförderung oder einfach in netter Gesellschaft getrunken. Die wenigsten wissen aber, dass Kaffee paradoxerweise - gerade Müdigkeit, Erschöpfung und Verstopfung verursachen kann :)


    Kaffee täuscht dem Körper eine Bedrohung vor. Die Nebennieren müssen von einem Moment auf den anderen dieselben Stresshormone produzieren, die ausgeschüttet werden, wenn man eine Bedrohung oder Gefahr ausmacht. Die Muskeln spannen sich an, der Blutzuckerspiegel steigt an, um zusätzliche Energie freizusetzen, Puls und Atmung beschleunigen sich und die Aufmerksamkeit wird gesteigert, um die Gefahr in der Umgebung entweder bekämpfen zu können, oder ihr zumindest zu entkommen. Man selbst sitzt vielleicht nur an einem Tisch, oder im Büro und trinkt eine Tasse Kaffee. Der Körper aber weiss das nicht. Er bereitet sich auf einen Kampf vor.


    Adrenalin versetzt den Körper in einen fight-or-fight Zustand. Kaffee allerdings auch, indem das Koffein die Nebenniere zur Adrenalinproduktion anregt. Dies ist jedoch ziemlich unnütz, wenn man am Schreibtisch sitzt und sich lediglich mit dem PC rumschlägt, denn wenn der Adrenalin-Kick wieder abebbt, bekommt man Anzeichen wie Erschöpfung, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Reizbarkeit zu spüren. Dies ist der Moment, in welchem man aufsteht, zur Kaffeemaschine geht und den nächsten Koffein-Schub sucht.
    Koffein regt auch die Produktion von Norepinephrin – ein anderes Stresshormon – an, das direkt auf das Gehirn und das Nervensystem wirkt. Epinephrin und Norepinephrin sind verantwortlich für die Steigerung der Herzfrequenz und des Blutdrucks sowie für das Gefühl, sich in einer Notfallsituation zu befinden.
    Kaffee trägt zur Entstehung von Kopfschmerzen und Depressionen bei.
    Wie sie dazu beiträgt, liegt im Auftreten von Entzugserschienungen wie Kopfschmerzen, Depression und Erschöpfung. Drei Tatsachen sind bezüglich des Entzugs wichtig zu beachten. Erstens trägt jedes der genannten Symptome zum depressiven Effekt bei, oder verstärkt diesen noch. Zweitens: Entzugserscheinungen können selbst bei gemässigten Koffeinkonsumenten auftreten. Drittens: Die Entzugserscheinungen können sogar bereits nach einigen Stunden eintreten. Einige Menschen fühlen sich depressiv oder ängstlich, wenn sie einfach nur zu spät ihren morgendlichen Kaffee getrunken haben. Dieser Umstand stellt für die Betroffenen nicht nur eine wichtige Motivation dar, das Getränk zu sich zu nehmen – vielmehr erzeugt dieser Zustand eine oft nicht wahrgenommene Quelle für zusätzlichen Stress.
    Viel Menschen glauben, dass sie nicht genug Kaffee trinken, um davon abhängig werden zu können. Doch meist sind gerade diese Menschen bereits süchtig nach Kaffee.
    ich gehöre nicht zu Kaffeetrinkern/Genießern, aber mein Freund :D Und ich bin mir sicher, er kann ohne kaum auskommen. Es ist nach Wasser das beliebteste "Getränk" in Deutschland und gewiss auch in anderen Regionen.


    LG und gute Besserung


    Lior

  • Guten Morgen Lior,



    danke für Deine ausführliche Erklärung über Kaffee.Es ist nur erstaunlich, was so manche Menschen"aushalten". Es gibt Menschen die trinken in Unmengen Kaffe und haben augenscheinlich keine Probleme. Ich bin eigentlich kein wirklicher Kaffeetrinker, ich lasse mich in der Arbeit bei den Kaffeepausen nur dazu verleiten, eine Tasse vom Automatenkaffee mitzutrinken.Werde mich aber nach dem Uraub bemühen, mich mit einem Glas Wasser zur Runde zuzusetzen.Trinke auch ganz gerne einen Getreidekaffee !!


    Welche Tees sind Deiner Meinung zu empfehlen? Zitronenmelisse,Kräutertees, grüner Tee ??


    Zu Deiner Frage wie lange ich die Pilze - ungefähr ein Monat!


    Bin auch ganz zufrieden damit, glaube auch bei meiner Vedauung positive Veränderungen bemerkt zu haben.


    In Bezug auf Rheuma merke ich schon immer wieder mal eine Veränderung, d.h. es schmerzt mal kurzzeitig der Fuß oder das Auge wird leicht rot. . Meine Hormone haben sicherlich auf Rheuma Einfluss.Kurz vor der Regel treten die Symptome Rheuma verstärkt auf. Ich habe von meinem Homoöphaten eine Hormonsalbe bekommen,die ich auch bei Schmerzen auf die Stelleauftrage und zum größtenteil Verbesserung verspüre.


    Würde ich mich vegan ernähren, könnte ich mir vorstellen,ein besseres Allgemeinbefinden zu erreichen.(fällt mir halt sehr schwer ?( Gesund ernähre ich mich großteils aber ein richtiger Veganer bin ich leider noch nicht.



    LG


    Petra :thumbsup:

  • Huhu :)



    es kommt drauf an, was Du mit den Tees erwirken möchtest.


    Ich persönlich trinke Kräutertees sehr gerne, insbesondere Frauenmantel Tee (Der Frauenmantel-Tee ist - wie der Name bereits vermuten lässt - DER Tee speziell für die Frau. Er lindert typische Frauenbeschwerden wieMenstruationsbeschwerden, Östrogen-Dominanz, Periodenkrämpfe, PMS,Wechseljahrsbeschwerden, Weissfluss u.v.m. Die Auflistung seiner Wirkungen würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.) und Klettenwurzeltee (Der Klettenwurzel-Tee wird ganz besonders wegen seiner harntreibenden, blutreinigenden und entgiftenden Wirkung geschätzt. SelbstSchwermetalle im Körper vermag er zu reduzieren. Daher ist dieser Tee zur Entlastung und Stärkung von Leber und Galle ideal. Ausserdem ist der Klettenwurzel-Tee bei Beschwerden und Erkrankungen des Verdauungssystems ebenso wirksam wie bei Rheuma- und Gichterkrankungen.) Letzterer könnte für Dich besonders gut sein ;)


    Nebenbei bemerkt, glückwunsch dass du so viel abgenommen hast, mein Verlobter hat seinen überflüssigen Kilos auch den Krieg erklärt. Er nimmt fleißig Maitake und ich habe ihm empfohlen, seinen Körper ordentlichen zu entsäuern sowie zu entschlacken.
    Ich hoffe, du schaffst den rest auch noch, den du dir vorgenommen hast, bald loszuwerden. Aber man muss auch Geduld haben mit seinem Körper, das was man sich Jahre lang durch schlechte Ernährung zu wenig Schlaf und Bewegung angetan hat, kann nicht von heute auf morgen wieder rekonstruiert und saniert werden.


    Also wenn du mich fragst, ist für Rheuma-Erkrankungen, schädliche zu saure Ernährung die Hauptursache. Was hälst du denn davon, eine basische Ernährung auszuprobieren? Das kann wirklich ungemein helfen hier eine sehr knappe Zusammenfassung, durch welche Nahrung welche Säuren entstehen:


    tierische Produkte - sie entwickeln während der Verdauung Salpetersäure, Schwefelsäure und Harnsäure
    Weißmehlprodukte sowie sämtlichen Zuckerarten - sie entwickeln während der Verdauung Essigsäure
    Kaffee und schwarzer Tee - Gerbsäure
    Softdrinks - Phosphorsäure
    Mineralwasser - Kohlensäure
    Alkohol - Weinsäure oder Schwefelsäure


    Nimm einen 40-Liter-Eimer mit Wasser. Das Wasser sollte einen leicht basischen pH-Wert von 7,4 haben. Schütte nun ein Glas Cola (300ml) in das Wasser und miss jetzt den pH-Wert. Was stellst du fest? Der pH-Wert des Eimerinhalts ist auf 4,6 gesunken. Er ist also ziemlich sauer geworden. Der Körper eines 70-Kilogramm-Menschen besteht zufällig aus etwa 40 Litern Wasser, das einen pH-Wert von etwa 7,4 hat. ;)


    Zudem kann man zur basischen Ernährung, Basebäder machen mit speziellem Salzen Mineralien und Kristallen. Ich habe ein Kochbuch von Vicki Edgson
    "Vegetarisch basisch gut" da sind viele coole basische rezepte drin. Ich habe vor kurzem meine Ernährung umgestellt, zuerst vegetarisch und mittlerweile sogar vegan, obwohl ich zugeben muss, dass ich ab und zu noch Honig esse :-) Ich finde nicht, dass Bienen leiden müssen. Überwiegend habe ich die Ernährung der Gesundheit wegen umgestellt und muss sagen, ich fühle mich tatsächlich sehr viel besser. Ich bin ohnehin ziemlich schlank, hatte aber an den Oberschenkeln hinten leichte Cellulite, die jetzt vollkommen verschwunden sind *stolz ist* und das ohne, dass ich mir täglich stunden lang einen abstrample ;)


    Wenn Interesse besteht, kann ich dir ein paar weblinks schicken oder eine Liste mit basischen Lebensmitteln.


    Glg Lior

  • Hallo liebe Lior,




    danke für den Bericht.




    Werde mir sicherlich einige Tees schmecken lassen.




    Tritt nicht jedesmal bei meiner Regel ein, aber hin und wieder . In diesem Zeitraum verstärken sich meine Symptome sehr rasant.(rotes Auge, Knie- oder Zehenschmerzen). Kann mir die Vorgänge nicht genau erklären, beruht sicher auf den Hormonaushalt.




    Wenn Du mir noch ein paa Links schicken würdest, würde ich mich freuen !




    Danke




    und




    GLG


    Petra :D

  • Hallo, Keoma, wenn du Verdauungsbeschwerden mit dem Pilzen hast, kann ich dir raten die Extrakte zu wählen und nicht das Pulver. Ich habe für mich beides ausprobiert und wähle auch bei einem neuen Pilz in der Zukunft für mich nur das Extrakt. Das Extrakt bekommt meiner Verdauung viel besser.
    Ich liebe den Reishi als Pilz, aber als Pulver macht er mir nur Bauchweh. Egal in welcher Konsistenz ich das Pulver einnehme.


    Ich entgifte grundsätzlich immer irgendwie wenn ich auf einen neuen Pilz umstelle, daher nehme ich mir die Zeit. D.H. in meinem Fall, ich fange nicht unbedingt in einer Arbeitswoche am Montag morgen mit einem neuen Pilz an. Das verschiebe ich dann z.B.auf den Freitag, um zu sehen wie es mir am Wochenende ,meiner freien Zeit, mit dem neuen Pilz so ergeht.
    Ich persönlich mag keine Kapseln schlucken, somit mache ich die Pilze auf und nehme sie in Flüssigkeit oder Nahrung zu mir.



    Vg von Lia

  • Lior , danke für den Tip mit dem Klettenwurzel Tee, den werde ich mir besorgen.


    Ich freue mich immer wenn ich mal eine neue Teesorte für die Gesundheit als Tipp bekomme. Man liest ja viel durch das Internet, aber ich mag nur gerne mal was neues ausprobieren,wenn ich lese welche Erfahrung damit gemacht wurden.
    Mein Kaffeekonsum ist morgens eine große Tasse Kaffee, so ein Becher eben, zur Anregung um wach zu werden. Ich bin eine Nachteule, und komme nur schwer morgens in den Gang,wie man so sagt. :rolleyes: ;(
    ( nach dem Becher Kaffee darf man mich auf jeden fall leise ansprechen =) ;) )
    Aber danach trinke ich schon vor meinem Müsli am Morgen eine Tasse chin.Tee, auch ein Heiltee , von Sunrider.
    Dann koche ich mir Tee für die Arbeit zum mitnehmen, und trinke aber am Nachmittag oder wenn ein anlass ist, auch gerne nochmal Kaffee, allerdings,so gut es geht ,nur koffeeinfrei.
    Wie sieht es denn mit der Wirkung von koffeeinfreien Kaffee auf das Gesundheitssystem aus?


    Vg von Lia

  • Liebe Keoma,


    ich habe Dir eine pn geschrieben :)


    @ Lia, gerne gerne, ich kann bei Tees immer wunder bar entspannen, habe sogar ein eigenes Regal in der Küche dafür :P :D Mein Favourit ist ja das Ingwerwasser
    weil es so schmerzstillend und krampflösend ist und gut bei Erkältungen, aber das wisst ja ihr sicherlich schon.


    Die im Kaffee enthaltene Wirksubstanz Koffein stimuliert die Bildung von Urin. Dadurch verliert der Körper ein wenig Wasser und bestimmte Elektrolyte (also Mineralien). Forscher haben festgestellt, dass ab einer Aufnahme von 150 bis 300 mg Koffein (entspricht zwei bis vier Tassen Bohnenkaffee) hauptsächlich Magnesium und Calcium vermehrt über den Urin ausgeschieden werden, also deren Bilanz im Körper gestört wird.
    Entkoffeinierter Kaffee ist nun ein Spezialkaffee, dem das Koffein bis auf einen geringen Rest entzogen wurde. So darf der Gehalt dieses Muntermachers in koffeinarmem Kaffee höchstens 0,2 Prozent, in koffeinfreiem höchstens 0,08 Prozent betragen. Diese Mengen entsprechen rund zwei bis sechs Milligramm Koffein pro Tasse und sind damit selbst bei erhöhtem Konsum für die Elektrolytbilanz unschädlich.
    Kaffee mit und ohne Koffein enthält jedoch auch die in den Bohnen natürlich vorkommenden Gerbstoffe (sauer schmeckende Substanzen), die die Aufnahme von Spurenelementen, insbesondere von Eisen, im Darm behindern und dadurch zu entsprechenden Mangelerscheinungen führen können. Kaffee jeder Art sollte daher immer zwischen den Mahlzeiten getrunken werden. Wenn Risikofaktoren für eine Herzerkrankung vorliegen, könnten Filterkaffee bzw. Kaffee-Pads besser sein, da sogenannte Diterpene aus dem Kaffee herausgefiltert werden. Diese Diterpene können vorgeschädigte Blutgefäße belasten.


    Naja, aber ich würde bei nichts übertreiben, ich glaube bei einer Tasse am Tag höchstens 2 und dann entkoffeiniert kann wirklich nichts schwifgehen. Solange der Kaffee Dir subjektiv wahrgenommen guttut und Du ihn wirklich genießt ;) Das zählt fast mehr, als wenn man sich stringent an iwelche Regeln hält, sich dabei aber wie im Gefängnis fühlt, finde ich :thumbsup:


    LG Lior

  • Woow, danke für die Kaffeeinfos. Das Kaffee den Harndrang anregt war mich schon in eigener Erfahrung sehr bewusst ;( , aber warum das so ist und was dabei so weiterhin passiert ;) , das wusste ich nicht. Vielen lieben Dank für die Informationen.
    Ich liebe Kaffee und bin jedoch froh, das jede Tasse sehr bewusst genossen, ob koffeeinfrei oder nicht, immer ein besonderes geschmackserlebnis für mich ist.


    vg von Lia