Neues Buch über Gehörschäden, Tinnitus und wie man beides behandeln und vorbeugen kann



  • Hallo,


    Vor 18 Jahren habe ich bei der Bundeswehr auf dem linken Ohr ein Knalltrauma erlitten. Das rechte Ohr war nicht ganz so stark betroffen. Tinnitus, Hörverlust usw. Vor einem Jahr fing dieses Trauma an sich zu regenerieren. Der Tinnitus ist sehr viel leiser geworden und ich höre besser auf dem linken Ohr als z.b. vor 5 oder 10 Jahren. Wie es dazu kam habe ich bereits hier im Forum beschrieben. Das sich überhaupt noch was getan hat, hat mich schwer beeindruckt. Und vor ein paar Monaten habe ich beschlossen ein Buch über Gehörschäden zu schreiben und wie man diese mit Vitaminen, Magnesium, Bewegung und Vitalpilzen behandeln kann. Das Buch umfasst auch vieles weitere was gehörschäden auslösen kann. Medikamente, Autoabgase, Ultraschall Behandlungen beim Zahnarzt, lange Flugreisen, Radfahren mit hohen Geschwindikeiten ab ca. 25 km/h (<-kein Witz), Schwermetalle, Lösemittel, knallende Luftballons, Autoreifen, Fahrradreifen, Trillerpfeifen usw usw. Bisher habe ich 50 links zu weiterführenden Studien und Artikeln in der Quellenangabe des Buches reingesetzt.


    An dem Buch arbeitete ich regelmässig weiter und werde weitere Versionen später hochladen. Etwaige Käufer müssen dann immer nur die neuste Version runterladen. Wenn das Buch erstmal ca. 50 Seiten (bis jetzt 24) erreicht hat und ich die meisten Themen eingetragen habe, werde ich auch eine gedruckte Fassung veröffentlichen. Das Buch dient auch zur Vorbeugung, weil ich der Meinung bin das man auf das Piepen, Pfeifen usw, und ständiges "Häh?" sagen, gar nichts erst warten muss. Warum ein Hörgerät tragen, wenn man auch bis ins hohe Alter ohne auskommen kann. Es gibt jedenfalls hinweise und Studien die die Vermutung nahe liegen lassen, das es sowas wie "Altersbedingten Hörverlust" überhaupt nicht gibt, und das lediglich das eine Ansammlung von kleinen und grossen Lärmschäden, und Mangelernährung sind.


    Es gibt heute viel zu wenig Magnesium in der Nahrung, und das dürfte einer der Gründe sein warum sich Tinnitus und Hörschäden rasend verbreiten. Nur eine Zahl: Die WHO hat statistiken über die Verbreitung der Hörschäden in den jeweiligen Ländern und Regionen und Südasien liegt mit 27% Gehörschäden in der Bevökerung an der Spitze. Oder noch eine: Die Wahrscheinlichkeit für einen heute lebenden Amerikaner einen Gehörschaden zu erleiden ist 2.5 mal grösser als es noch für die Eltern und Grosseltern war. Noch eine Zahl. Vor 100 Jahren nahm ein durchschnittlicher Amerikaner 500 mg Magnesium am Tag über die Nahrung auf, heute sind es 175-225 mg. Ich bin überzeugt das zwischen dem Mangel an Magnesium und den heute verbreiteten Hörschäden ein starker zusammenhang besteht.


    Und noch eine Zahl zum Angst machen. Das Deutsche Grüne Kreuz schätzt die Zahl der durch Medikamente verursachten Hörschäden in Deutschand auf 4 Millionen, bei ca. 14 Millionen Hörschäden insgesamt. Und jetzt fragt mal euren Hausarzt ob die Medikamente die er euch gerade verschrieben hat Gehörschäden verursachen...


    Hier die Beschreibung der veränderungen an meinem Tinnitus.


    Hörsturz vorbeugen


    Und das ist das Buch. Ich bin für vorschläge und anmerkungen dankbar.


    http://www.amazon.de/auszog-se…7&keywords=tinnitus+klaus