Ein paar Schilddrüsen-Fragen :)



  • Hallo Cloudy,


    da ich selbst SD Patient bin kann ich Dir nur raten dass Du eine anständige SD Diagnostik machen lässt. Das kann auch ein guter HP.


    fT3, fT4, TSH gesamt, TRAK und TPO Antikörper und NUR dann weißt Du tatsächlich was los ist.


    Ich persönlich habe eine Odysee an Erkranungen hinter mir seit mir L-Thyroxin zum falschen Zeitpunkt gegeben wurde.


    Ich konnte mich dann nach über einem Jahr nur durch Cordyceps und Agaricus Extrakten helfen, das aber mit Unterstützung durch meine sehr gute Endokrinologin.


    Die SD ist nicht zu unterschätzen, achte auch Dich!

  • Ohje, liebe Petra, da kannst du ja froh sein, dass du nun auf dem richtigen Weg bist! Ich wünsche mir auch so sehr eine Diagnose, allerdings bekam ich in den letzten Jahren immer nur falsche...oder völlig abstruse vom Heilpraktiker, die sich ständig änderten. Ziemlich unrealistisch, dass auch nur eines davon zutrifft...sollte ich einen HP nochmals kontaktieren, werde ich natürlich mal schauen...irgendwie bin ich immer nur an Scharlatane geraten, so mein enttäuschtes Gefühl.


    Ich weiß ja nicht mal, ob ich überhaupt Hashi habe...am Ende kommt wieder raus, dass alles super ist. So ist es bei mir irgendwie immer :D Wie ist das mit den Werten, soll ich dem Arzt dann sagen: "Machen sie bitte diese Werte"?, oder weiß der das nicht selbst? Es ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin...


    Beim Endokrinologen hier vor Ort gibt es leider eine Wartezeit von fast anderthalb Jahren. Kaum zu glauben, was?!


    Ich habe mir von der Nuklearmedizinerin, die mich vor zwei Jahren untersuchte, die Werte senden lassen. Sobald ich sie habe, stelle ich die mal hier ein, wenn ich darf.


    Vom Cordyceps bekam ich gestern einen heftigen Migräneanfall (von einer einzigen Kapsel), zumindest denke ich, dass er der Auslöser war. Seltsam, oder? Ich lasse ihn jetzt erst einmal weg bis zur Blutuntersuchung am Freitag, aber dann nehme ich ihn wieder. Meinst du, ich soll den Reishi beibehalten? Mittlerweile vertrage ich 2x2 Kapseln prima! Hat aber eine Weile gedauert ;)


    Cloudy

  • Hallo Cloudy,


    Petra ist momentan im Urlaub. Daher antworte ich Dir.


    Such doch erst mal nach einem Endokrinologen oder Internisten, der Dir die entsprechenden Untersuchungen Deiner Schilddrüse machen kann, damit Du genau weißt, was Dir fehlt und ob und welche Medikamente Du vielleicht nehmen musst.


    Hier im Forum zu beurteilen, ob Du den Reishi nehmen solltest oder nicht, ist eigentlich nicht möglich. Da benötigst Du eine Therapeuten vor Ort :thumbup: .


    Ich wünsche Dir eine gute Besserung!


    Liebe Grüße


    Corinna

  • Hallo Cloudy,


    ich schließe mich meiner lieben Kollegin zu 100% an, bitte ERST genau untersuchen lassen, was da bei Dir los ist, alles andere ist nicht sinnvoll !!!


    Lieben Gruß :thumbsup:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Ich melde mich nochmal zurück :)
    Also, danke erstmal, und ich weiß natürlich, dass man nicht an sich rumdoktorn sollte, wenn man nicht Bescheid weiß ;) Wie gesagt, anderthalb Jahre Wartezeit beim Endokrinologen hier in der Stadt sind aber einfach ein Problem, dem ich nicht beikommen kann.
    Ich ließ letzte Woche beim Hausarzt einen Ultraschall von der Schilddrüse und ein kleines Blutbild machen (ich weiß allerdings nicht, welche Werte genau genommen wurden, ich hole mir sie aber noch!). Alles ohne Befund.
    Trotzdem kribbelt die Schilddrüse immer noch so ekelig, als hätte ich da drin eine Entzündung. Meine Haare fallen momentan sehr reichlich aus. Man bedenke, dass ich seit drei Jahren bei einem Heilpraktiker in Behandlung bin. Den Haarausfall habe ich seit 2010, ist seitdem nie dauerhaft weggegangen. Auch nicht nach 8 Monaten Reishi Extrakt. Ich denke, das Geld spare ich mir jetzt. Nun denn...ich bin langsam mit meinem Latein am Ende :O


    Ich erinnere mich, dass ich mal eine zeitlang Hericium Pulver + Reishi Pulver nahm, als ich in Amerika war. Mein Haarausfall setzte in dieser Zeit komplett aus. Hat jemand von euch da ähnliche Erfahrungen, was den Hericium betrifft? Ich überlege, vielleicht nochmal einen Versuch zu starten :rolleyes: Und eine große Dose Cordyceps Extrakt habe ich hier auch noch. Den nehme ich jetzt auch mal.


    Laut meinem HP "hatte" ich übrigens auch mal Kryptopyrrolurie, das wäre aber wohl im Blutbild sichtbar gewesen, oder? Es wäre in Indiz für den Haarausfall. Aber er meint ja, er habe es geheilt :O Ich schrieb darüber aber, glaube ich, schon einmal einen Beitrag.


    Liebe Grüße :)

  • Hallo Cloudy,


    die KPU gibt es eigentlich beim Menschen nicht, sondern nur beim Tier. Da sich aber in Deutschland so gut wie KEINE Ärzte mit der HPU auskennen, wird gerne von der KPU gesprochen. Meist liegt eine HPU vor, die man nur über ein holländisches Labor und über einen 24 Stunden Sammelurin nachweisen kann.


    Schau mal unter folgendem Link nach: http://www.keac.de/


    Von HEILEN zu sprechen ist schon leicht anmaßend.


    Ich persönlich würde auch den Cordyceps einspannen und mal den HPU Test machen. Das kannst Du alleine und er kostet nicht die Welt ;)

  • Das ist sehr interessant, was du schreibst, Petra! Dem werde ich mal nachgehen. Hier gibt es sogar einen Gynäkologen, der auf HPU testet! Inklusive Hashimoto.


    Tja, der Test beim Hausarzt war einfach nur Ernüchterung pur. Er wollte testen, "ob ich Hashmoto habe", was er für sehr wahrscheinlich hielt. Dann bekomme ich die Blutwerte und sehe, es wurde NUR der TSH Wert abgenommen. Eine Frechheit, oder?? :O Jetzt kann ich nochmal von vorne anfangen...


    Mein Heilpraktiker hat mittlerweile wieder andere Dinge bei mir rausgefunden, ha! Immerhin redet er jetzt nicht mehr von Heilung...vermutlich sollte ich das Ganze irgendwann mal bleiben lassen, ich denke sowieso, dass viele Krankheiten im Kopf anfangen und war vielleicht einfach auf dem Holzweg ^^


    Bald nehme ich den Cordyceps. Momentan aber nicht, mein Körper muss sich erstmal wieder einpendeln....


    viele liebe Grüße!

  • Hallo Cloudy,


    von Hashimoto sprechen und dann nur den TSH machen ist schon fast eine Frechheit. Man sieht wie weit das tatsächliche Wissen mancher Ärzte geht. Traurig! Aber das mit dem Gynäkologen hört sich doch schon mal gut an.


    Ich bin gespannt wie es weiter geht!