Reflux und Hericium

  • Hallo liebe Gemeinde.


    Ich beschäftige mich zur Zeit mit allen Vitapilzen und mir wurde schon sehr geholfen hier.


    Ich habe vom Hericium Pilz gelesen dass er bei Magenproblemen helfen soll. Ich leider mehrmals im Monat unter starkem Sodbrennen und nehme daher ab und zu einen Protonen Hemmer :( ....


    Kann mir jemand seine Erfahrungen in Bezug auf den Hericium Pilz mitteilen und ob ich diesen in Pulver oder Extrakt Form für mein Sodbrennen nehmen soll?


    Des Weiteren nehme ich Zur Zeit regelmäßig Cordyceps und Reihi Extrakt zu mir, kann ich alle 3 problemlos kombinieren??


    Ich danke euch erst mal.

  • Hallo Aufstieg,


    da ich ja persönlich an der Problemtik litt, habe ich dazu im Forum schon viel geschrieben. Wichtigstes Ziel ist es natürlich die Protonenpumpenhemmer langsam ausschleichen zu können. Dies ist mir mit HIlfe von Hericium Extrakt und Restorate Pulver (Basenpulver) sehr gut gelungen und ich brauche die Hemmer schon jahrelang nicht mehr.


    Ich habe die Pilze immer als reines Extrakt zu mir genommen, da das Chitingerüst, das im Pilzpulver noch voll enthalten ist einen empfindlichen Magen/Darm nur zusätzlich reizt.


    Man kann bis zu 4 Pilze pro Tag kombinieren.

  • Hallo allerseits, ich habe mir mal die ganzen älteren Beiträge bezüglich Reflux/ Sodbrennen durchgelesen und mich jetzt gleich mal neu registriert.


    Es geht mir um folgendes:


    Ich leide seit paar Jahren unter Sodbrennen, aber nicht saures Austossen, als wenn die Magensäure hochkommt, sondern eben ein leichtes bis stärkeres brennen.


    Eine Magenspiegelung hatte ich aus Angst erstmal abgelehnt und solche Mittel wie Bullrich-Salz, Natron oder aus dem Drogeriemarkt Zirkulin Magentabletten zum Säure neutralisieren geholt mit dem Wikstoff Calciumcarbonat.


    Das nehme ich fast täglich, da es nur neutralisiert und keine Nebenwirkungen hat.


    Doch da mich dies nicht befriedigt hatte ich mir mal OMEP geholt. Doch sobald ich das mal genommen habe war mir den ganzen Tag so übel dass ich keinen Appetit zum essen mehr hatte - also weggeworfen.


    Dann hat mir mein Arzt Pantoprazol 40 mg verschrieben, was zwar ganz gut hilft, aber eben auch die Magensäure reduziert, weshalb man manchmal ein Völlegeühl hat, da die verdauung dann langsamer funktioniert.
    Ich nehme die Tabletten nicht täglich, sondern vielleicht 1 - 2 x pro Woche, da die Wirkung etwas anhält.


    Nun muss ich sagen, so ganz zufrieden bin ich damit auch nicht, hatte mir deshalb Reishi Pulver gekauft zum reinrühren in Wasser. Schmeckt zwar nicht, aber OK. Allerdings habe ich nicht wirklich eine Änderung verspürt.


    Ich achte an sich auf meine Ernährung, schöne Steaks oder ein paniertes Schnitzel kann ich leider nicht essen oder Entenbraten oder sonstiges gegrilltes. Kaffee trinke ich gern, aber gerade morgens bewirkt der Kaffee auch Sodbrennen.
    Ich trinke ab und zu mal Buttermilch und esse öfters Bananen da das gut sein soll.


    Manchmal habe ich auch das brennen wenn ich garnichts weiter gegessen habe.


    Ergänzend muss ich noch sagen dass ich NICHT übergewichtig bin, nicht rauche und kaum harten Alkohol trinke, außer Bier.
    Allerdings spielt auch Stress eine Rolle, da ich selbständiger Transportunternehmer bin und täglich einige Stunden im Auto fahre mit allem dazugehörigen Stress und Problemen. Trotzdem versuche ich mich gesund zu ernähren, also unterwegs kaum Fastfood, eher mal nen Salat.


    Nun habe ich hier vom Hericium Pilz gelesen, der ja hierbei anscheinend wirklich manchem geholfen hat. Ich habe mir gleich mal 1 Packung Pulver bei Hawlik bestellt.
    Ich wäre sehr froh, wenn das was bewirkt.
    Wie oft und wieviel sollte ich vom Pulver nehmen und wie lange ?


    Ich habe mit Absicht keine Kapseln bestellt, da ich die schlecht hinterschlucken kann, aber in den Kapseln ist doch das gleich Pulver wie das lose Pulver in der Dose.
    Dann gibt es ja noch Flüssig-Konzentrat, wie verhät es sich damit ?


    Über Antworten würde ich mich freuen.............Danke.

  • Hallo DanileS,


    also als selbst jahrelang Betroffene kann ich Dir nur sagen, dass Du auf keinen Fall Pulver nehmen solltest, wenn bereits Magen und/oder Darmprobleme vorliegen. Das im Pulver noch vollständig enthaltene Chitingerüst reizt nur noch mehr.


    Ich selbst habe Hericium und Reishi Extrakte zu mir genommen. Die Kapseln kannst Du auch auseinanderziehen und dann den Inhalt irgendwo untermischen. Es sind keine Magensaftresistente Kapseln.


    Wichtig ist auch dass man die allgemeine Verzehrempfehlung für Ewachsene einhält. Diese liegen bei 1200 bis 1800 mg Extrakt pro Pilz und Tag. Das einhalten einer 3-Monats-Kur ist ebenso wichtig.


    Ich persönlich habe dann noch Restorate getrunken wann immer es nötig war.


    Viel Erfolg!

  • Danke PetraS für Deine Hinweise. Allerdings hatte ich das Pulver vorher schon bestellt.
    Ich habe das von Hawlik gekauft, da ist so ein Meßlöffel drin, 5 ml, entspricht glaube ich ca. 1 g. Davon nehme ich jetzt täglich früh und Abends zum Essen 1 Löffel mit 1 Glas warmes Wasser.
    Habe aber erst gestern angefangen, daher spüre ich noch keine Wirkung.


    Du meinst Pulver ist schlechter verträglich. Ich werde es aber trotzdem mal testen und evtl. später auf Kapseln umsteigen.


    Ich dachte das Pulver in den Kapseln ist das selbe wie das lose Pulver in der Dose !?


    Wenn man aber die Kapseln öffnet ist es doch genauso wie wenn ich gleich Pulver nehme, oder wie meist Du das ?

  • Danke PetraS.


    Also sollte ich zukünftig Extrakt-Kapseln nehmen.


    Wieviele ? 2 x täglich 2 Stück zum Essen ?


    Und ich kann die Extrakt -Kapseln auch öffnen ?


    Dann habe ich gesehen, dass es auch Hericium-Flüssigextrakt gibt. Was ist davon zu halten ?
    Kostet allerdings die Flasche 90 - 200 Euro, je nach Inhalt, aber da nimmt man dann wohl nur 1 Tropfen, oder ?


    Danke in Voraus für Eure Anworten.