Cordyceps bei Leaky gut und Histaminintoleranz?



  • Hallo zusammen! :)


    ich nehme seit etwa 6 Wochen Reishi- und Hericiumextrakt 3-4x2 täglich gegen meine diagnostizierte Histaminintoleranz mit Verdacht auf Leaky gut. Meine Haut, die seit ein paar Monaten total schlecht geworden war, ist endlich wieder normal und die Symptome (Herzrasen, leichte Panik, Einschlafstörungen, entzündetes Gefühl im Darm) sind seit Einnahmebeginn wie gedämpft, jedoch war ich die ersten Wochen immer noch oft sehr müde und energielos.


    Daher nehme ich nun zusätzlich seit 2 Wochen den Cordyceps (inzwischen 3-4x2 täglich), welcher mich anfangs total müde machte, was sich aber inzwischen gelegt hat. Auf englischsprachigen Internetseiten habe ich viel dazu lesen können, dass der Cordyceps auch bei Leaky gut sehr gut sein soll. Hier im Forum jedoch hat jemand geschrieben, dass man ihn bei akuten Entzündungen im Körper lieber nicht nehmen sollte.


    Da meine Histaminintoleranz seit ein paar Tagen wieder schlimmer geworden ist, was ich vom Gefühl her auf den bekannten anfänglichen Rückfall bei der Pilzeinnahme schiebe, habe ich nun trotzdem ein bisschen Bedenken, ob das nicht doch vom Cordyceps kommen kann?
    Ich merke es vor allem nachts, wie es um den Bauch herum wieder total warm wird wie früher und sich alles ein bisschen entzündet anfühlt. Nie so schlimm wie am Anfang, aber dennoch einfach wieder schlechter. Und meine Mandeln und Lymphknoten, welche seit einem halben Jahr permanent dick sind, merke ich momentan auch wieder besonders. Ich führe das ebenfalls auf das Leaky gut und die damit verbundenen Toxine im Körper zurück, die der Körper versucht abzuwehren. Verschiedene Hausärzte konnten nämlich bisher keine Ursache dafür finden, habe die Mandelentzündung auch versucht mit Lymphomyosot etc. zu behandeln, ich muss jedoch in erster Linie beim Darm ansetzen denke ich.


    Was meint ihr? Darf ich den Cordyceps bei meiner Lage nehmen oder lieber nicht? Hatte schon das Gefühl ich bräuchte ihn für mehr Energie, bessere Durchblutung an den Füßen und eben Leaky gut. Lese immer wieder auch von anderen Pilzen wie ABM oder Coriolus, welche auch noch in Frage kommen würden, habe aber leider keinen Therapeuten in der Nähe, der das testen könnte. Die in meinem Darm fehlenden Bakterien nehme ich alle bereits (Milchsäurebakterien, Verdauungsenzyme, resistente Stärke...)


    Lg,


    yoika

  • Hallo Yoika,


    ich sehe keine Kontraindikation für den Cordyceps, ganz im Gegenteil. Natürlich wäre bei HIT noch der Agaricus Extrakt eine optimale Kombination. Dann hast Du aber 4 Pilze und das muss man auch erst einmal für sich entscheiden.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine rasch einsetzende Besserung!


    Eine Darmsanierung machst Du ja hoffentlich?

  • Achso, na dann würde ich den Agaricus gern noch dazu nehmen. Was bewirkt er denn speziell bei HIT?
    Welche Dosierung? Soll ich dann mit den anderen Pilzen etwas runtergehen?
    Kann ich den Agaricus auch morgens, mittags, abends nehmen?


    Darmsanierung mache ich, ja. Anhand einer ausführlichen Stuhlprobediagnose wurde eben festgestellt, dass e. Coli viel zu hoch, dafür kaum säurebildende Keime oder Milchsäurebakterien vorhanden sind. Dies wird nun gezielt therapiert und zusätzlich nehme ich eben noch die Pilze und bin begeistert!


    Danke für deine Hilfe, Petra!

  • Hallo Yoika,


    der Agaricus verstärkt und unterstützt den Reishi bei Allergien und vor allem dem überschießenden Immunsystem. Dann fördert er auch das Immunsystem um richtig zu regulieren.


    Ich persönlich würde die Pilze nicht reduzieren, da man da tatsächlich auch die passende Menge benötigt um gute Ergebnisse erreichen zu können.


    Die Darmsanierung ist KLASSE und wird viel zur Genesung beitragen.


    Alles Gute :thumbup:

  • Ok super, vielen Dank für die Infos!
    Habe mir direkt ABM-Extrakt bestellt und nehme ihn jetzt auch so lange dazu wie das finanziell geht haha.
    Bin sehr gespannt. Habe auch bei den bisherigen Pilzen wirklich ein gutes Gefühl.


    Liebe Grüße

  • Hallo Yoika,
    Du bist ja jetzt schon bestens von meiner lieben Kollegin beraten worden :thumbsup:
    Falls das komische Gefühl und unerwünschten Symptome anhalten sollte, dann reduzier doch einfach mal den Cordyceps oder nimm ihn raus. Wenn es dann wieder ruhig ist, dann schleich ihn nochmals ein und falls es wieder nicht klappt, kannst Du davon ausgehen, dass er z.Z. nicht passt. Ich persönlich würde erst dann den ABM dazu nehmen, damit Du wirklich weisst, was passt!
    Dein intuitives Bauchgefühl darf denke ich ruhig mal beachtet werden.
    Ich persönlich hab zwar auch noch nichts negatives vom Cordyceps in dem Zusammenhang gehört, aber jeder Mensch reagiert ja (gottseidank) ganz individuell!


    Ohne hier Verwirrung verursachen zu wollen, muss ich aber gerade beim Leaky Gut Syndrom noch auf den Hericium hinweisen! Er ist meiner Meinung nach DER Schleimhautschützer und -regenerator schlechthin.


    Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Erfolg mit den genialen Pilzen und liebe Grüße!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Gargoyle,


    vielen Dank für deine Nachricht!
    Ja den Hericium nehme ich von Anfang an als Extrakt, also seit etwa 6 Wochen schon, habe immer wieder den Lieferanten gewechselt. Diese Woche bin ich von dxn auf Hawlik-Produkte umgestiegen und hab jetzt erst mal Verstopfung bekommen. Dabei habe ich den Hericium im Verdacht.


    Ich bin auch seit ein paar Tagen bei meinen Eltern, wo ich seit Einnahme der Pilze die letzten beiden Male meiner Besuche an einer total schlimmen Allergie leide, was ich auf die ganzen Tiere im Haus zurückführe und als Erstverschlimmerung der Pilze werte. Vor Einnahme der Pilze hatte ich die letzten Jahre nur immer wieder leichtes Nasenjucken in der Nähe meiner Familie oder zu Hause, was ich immer sehr merkwürdig fand und nie richtig die Ursache dafür gefunden habe. Vielleicht lag das einfach am Darm, der schon seit längerer Zeit zu kämpfen hat und das erst letztes Jahr richtig gezeigt hat anhand der Histaminintoleranz und Hautprobleme etc. und das davor eben nur immer wieder durch leichte allergische Symptome und hin und wieder mal Verstopfung rauskam.


    Beim jetzigen Besuch zu Hause war es die ersten drei Tage auch wieder richtig schlimm mit Nasenjucken und Niessen, diese Symptome sind jetzt allerdings weg, lediglich mit der Verstopfung habe ich zu kämpfen. Trinken tu ich mehr als genug und Ernährung passt auch, habe nichts geändert außer eben den Pilzlieferanten. Psychisch geht es mir auch top und fühle mich motiviert, also daran kann es auch nicht liegen.


    Verstopfung war ja immer ein großes Problem von Kindheit an, vielleicht ist das auch ein Zeichen, dass da nochmal was voran geht jetzt heilungsmäßig? Liegt das am neuen Hericium?
    Ansonsten habe ich keinerlei Nebenwirkungen mehr und vertrage den Cordyceps nun richtig gut, werde dann auch den ABM versuchen, wenn er da ist. Vielleicht gibt der dieser komischen Allergie noch mal den notwendigen Stupser. ABM wirkt nicht stopfend oder? :D

  • Hallo Yoika,
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Reaktionen tatsächlich durch ein"Aufräumen" in Deinem Körper kommen. Es zeigt sich immer wieder, daß "alte Leiden" wieder aufflammen, um dann endlich dauerhaft abgearbeitet werden zu können.
    Vom ABM habe ich persönlich noch nicht gehört, dass er Verstopfung auslöst, aber prinzipiell kann JEDER Pilz, eine in beide Richtungen gehende Wirkung auf den Verdauungstrakt auslösen.


    Weiterhin gute Besserung und liebe Grüße :thumbsup:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Also die Verstopfung war heute wieder weg, nachdem ich gestern ab Mittag keinen Hericium mehr genommen habe. Werde ihn jetzt kurzzeitig auf 2x2 reduzieren, da das ansonsten nun doch eine sehr einschränkende Nebenwirkung darstellt hehe.
    Habe mir auch gedacht, dass das vermutlich eine vorübergehende Reaktion ist.


    Danke dir! Bin gespannt auf den ersten Einsatz des ABM heute :)

  • Ich glaube es ist generell sehr wichtig, wenn man seinem Körper so gut zuhört, wie Du :thumbsup:
    Dosis Reduzierung halte ich für richtig und es kann sogar sein, dass 2x1 schon reicht beim Hericium.
    Ja, und dann "viel Spaß" mit dem ABM und ich freue mich schon jetzt auf Deine Rückmeldung! Schönes WE!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • So jetzt habe ich schon eine Frage zum ABM :D


    Nehme ihn ja seit gestern als Extrakt (2x2) und bin sooo müde die ganze Zeit. Ob das daran liegt, weil keine allergischen Symptome mehr da sind, die mich unnatürlicherweise immer so aufgekratzt haben?


    Darf ich nun den ABM auch höher dosieren, damit es sich schneller einpendelt? Oder ist es sinnvoller ihn langsam einzuschleichen? Ich habe ein paar Tage frei, da dacht ich mir könnte ich diese Müdigkeit schon aushalten und übergangsweise so 6x2 davon am Tag nehmen. Oder dauert ea trotzdem genauso lang bis das wieder im Gleichgewicht ist?
    Kann man dann auch gleich alle 4 Pilze überdosieren, sobald sich eine Nebenwirkung zeigt?


    Lg


    Yoika

  • Hallo Yoika,


    generell ist es schon so dass die Pilze "arbeiten" und man im Zuge einer laufenden Entgiftung gerne mal müde ist. Wichtig ist es dann viel zu trinken. Am besten stilles, reines Wasser. Man kann die Pilze langam einschleichen, aber auch ohne Probleme ebenso sofort in einer angepassten Menge nehmen.


    Ein Erwachsener kann ja pro Pilz und Tag bis zu 1800 mg Extrakte zu sich nehmen und auch bis zu 4 verschiedene Pilze.


    Ich persönlich gehöre zu denen die gleich voll durchstarten ;)


    Alles Gute weiterhin!

  • Ok danke liebe Petra!


    Also höher als 1800mg würdest du kurzzeitig auch nicht gehen oder? Ich hatte gehofft, dass man damit den ganzen Prozess etwas verkürzen könnte, wenn man einfach paar Tage mal das Doppelte nimmt, um das Ganze anzukurbeln.

  • Aah okay gut, dann mach ich einfach so weiter wie bisher und hoffe, dass auch bald meine Mandeln endlich ein bisschen abschwellen.
    Falls sich da in den nächsten Wochen nichts tut werde ich mal das Coriolus Extrakt ausprobieren, aber nun erst mal diese Konstellation und nicht mehr als vier auf einmal.
    Dankee!!

  • Da schließe ich mich meiner lieben Kollegin vollkommen an ! Es ist nicht immer so, daß viel auch viel hilft und Deine Körper reagiert ja schon super. Lass ihm Zeit und überfordere ihn nicht ;) :thumbsup:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Ok ich halte mich natürlich an eure Ratschläge! :)


    Mir geht es wirklich so weit gut, nur noch mein Hals, benebelt und immer so müde...ich bin immer noch am überlegen, ob ich nicht einen Pilz gegen Coriolus austauschen sollte, weil ich immer wieder über den stolpere wegen der Mandelentzündung. Meine Mandeln sind schon seit August geschwollen, nicht eitrig, tun auch nicht weh, es fühlt sich nur alles im Hals sehr merkwürdig an. Der Hausarzt meinte anfangs, ich bräuchte ein Antibiotikum, weil es kurz vorm Abszess ist. Als ich das verweigern musste aufgrund starker Darmprobleme ist es von selbst etwas besser geworden und er meinte das kann man so lassen. Verstehe ich nicht ganz, ist wirklich noch sehr dick links und rechts am Hals ist der Lymphknoten geschwollen. Und geschwächt fühle ich mich ja auch, aber das könnte ja auch alles vom Leaky gut kommen. Achso eine Gebärmutterentzündung wurde bei mir im Sommer auch noch festgestellt, davon spüre ich aber nichts und das soll auch alleine weggehen, dauert aber.


    Was meint ihr? Lieber Coriolus einsetzen? Aber ich wüsste nicht auf welchen der jetzigen Pilze ich verzichten sollte. Cordyceps für die Gebärmutter und Energie, Hericium, ABM und Reishi gegen die Histaminintoleranz und für den Darm.


    Sorry, dass ich so viel frage. Ich bin einfach schnell verunsichert, vor allem weil ich jetzt immer wieder im Forum gelesen habe, dass bei eitrigen Mandeln der Coriolus empfohlen wird. Meine sind ja nicht eitrig, daher weiß ich ja auch nicht ?(