Schlimme Dysbakterie Hund

  • Hallo!


    Ich war vor rund zwei Monaten schon mal hier, um mir Rat zu holen. Mein Hund mit Magen-Darm-Problemen bekommt seither Hericium-Extrakt (1200 mg) und seit einem Monat auch Coriolus (1200 mg).
    Habe leider noch keinen Effekt bemerkt, aber vielleicht ist es auch noch zu kurz. Er hat eine chronische Gastritis und mit dem Darm hapert es auch gewaltig. Neben diversen Allergien hat er auch noch gemeine Darmbakterien. Gerade erst habe ich wieder einen Test gemacht, leider ist alles beim Alten und die E.Coli und die Clostridien sind nach wie vor vorhanden.
    Ich vermute, dass die Clostridien ein großes Übel sind und dem Hund arge Bauchschmerzen bereiten. Wenn man nach dem Essen das Bäuchlein abtastet, ist es immer ganz hart und aufgegast. Zudem ist das Allgemeinbefinden meist mehr schlecht als recht.


    Jetzt ist bald mein Coriolus-Extrakt alle und ich wollte hier mal kurz fragen, ob ich vielleicht lieber einen anderen Pilz nehmen soll zum Hericium? Oder noch einen weiteren dazu? Ich habe gelesen, dass Cordyceps militaris gut sein soll gegen Clostridien?


    Zusätzlich gebe ich Probiotika, außerdem gibt es ab heute nur mehr Reis und Tofu, damit die Biester nicht noch weiter tierisches Eiweiß kriegen. :(


    Danke im Voraus für eure Antworten.


    Liebe Grüße

  • Hallo mushroom,
    zur chronischen gastritis kann ich nur aus eigener erfahrung sagen, dass mir persönlich hericium pulver sehr gut geholfen hat.


    bei meiner chronisch magen-darm kranken katze hat das pulver leider nur für juckreiz gesorgt. den extrakt habe ich dann gar nicht erst versucht.


    aber was einen echten unterschied gebracht hat war der einsatz von flohsamenschalen. die binden magen- und gallensäure und sollen eine schutzschicht auf die schleimhäute legen. seitdem hat meine katze keine übelkeit mehr und hat wieder gesunden appetit.
    ulmenrinde wird auch häufig empfohlen ,wobei die einen sehr nussigen geschmack hat und daher bei der katze nicht gut ankam.
    flohsamenschalen sind eher neutral. online artikel zu beiden produkten gibt es viele. vielleicht ist das auch ein versuch wert für deinen hund.
    flohsamenschalen kommen auch in der humanmedizin zur alternativen behandlung von clostridien zum einsatz.
    geb mal bei einer suchfunktion ein: clostridien aushungern.


    da wird auch zur bekämpfung medizinalhefe emfohlen....
    Ich bin der meinung, die erfolge egal welcher mittel können individuell sehr verschieden sein. deswegen bleibt meist nur ausprobieren, immer in der hoffnung den zustand nicht zu verschlechtern.
    tierärzte sind da eher selten hilfreich....
    gute besserung für deinen hund :)


    yutta

  • Hallo mushroom123,


    den Cordyceps militaris hatte ich noch nie im Einsatz, kenne auch keinen mir seriös erscheinenden Anbieter (was nicht heißen muss, daß es sie nicht gibt).


    Hericium Extrakt halte ich für gut, wirkt deutlich effektiver und bekömmlicher als Pulver, da bei Verdauungstraktbeschwerden das Pulver, da das Chitin der Pilzzellen noch enthlaten ist, zu starken Verdauungsstörungen mit Krämpfen führen kann und im Extrakt die effektiven Wirkstoffe konzentriert enthalten sind.
    Ich denke ich würde hier evtl. weiterhin den Coriolus und den Reishi, weil Du Allergien nennst, dazu kombinieren.
    Wenn die Darmschleimhaut geschädigt ist, muss diese wieder aufgebaut werden und kann Grund dafür sein, daß sich die "Biester" halten und auch so heftige Schmerzen auftreten. Auch Allergien haben meist darin ihre Ursache !


    Ich glaube in Deinem Fall wird evtl. die Mykotherapie alleine nicht (mehr) ausreichen ! Bitte such Dir einen Tierheilpraktiker oder konsequent naturheilkundlichen Tierarzt vor Ort, wir können hier u.a. aus rechtlichen Gründen keine zusätzlichen gezielten Therapieempfehlungen geben, dazu bedarf es einer genaueren Anamnese und das geht nur vor Ort !


    Ich würde übrigens meinen Hund sicher nicht vegetarisch oder gar vegan ernähren, das ist nicht artgerecht und führt zu schweren Mangelerscheinungen. Ein Fleischfresser MUSS ROHES TIERISCHES Protein bekommen !!! Große Probleme bereiten gegarte Proteine und meist ist DAS genau das, worauf sich die Keime stürzen !
    Eine Dysbakterie habe ich bisher noch nie in den Griff bekommen, wenn die Ernährung nicht geändert wurde, weg von Fertigfutter, hin zu artgerechtem rohem Futter. Auch das ist am Anfang nicht leicht, ich weiß, weil ein geschädigtes Verdauungssystem nunmal einfach super empfindlich auf ALLES reagiert.
    Mehr Tipps hab ich dazu leider nicht :(


    Lieben Pfotendruck und alles Beste !!!!!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Gargoyle,
    danke für den guten Beitrag. Ich hatte einen Hundepatienten in der Praxis, der durch die vegane Ernährung fast gestorben wäre. Ich bin froh, dass der Ehemann der Tierbesitzerin sich an meinen Rat gehalten hat und wir so das Tier retten konnten. Seine Frau hat mich damals als "Drecks-Fleischfresser" bezeichnet :( als ich ihr eben genau das, was Du in Deinem Beitrag gesagt hast versuchte zu erklären. UFF.

  • Danke für eure Antworten.


    Also ich füttere auch nur sehr ungern mit Tofu, aber es soll ja auch keine Dauerlösung sein.
    Was ich und die TA uns davon versprechen: Den Clostridien möglichst wenig Nahrung geben.


    Thema Fleisch: Das ging die letzten beiden Male total in die Hose. Habe Pferd gefüttert und Lama und 1-2 Stunden nach dem Füttern ging es los: Schmatzen und Schlucken und Hecheln ohne Ende und jedes Mal wenn wir draußen waren: Gras fressen. Das war gar nicht schön.
    Ohne Fleisch schmatzt sie zwar auch noch ein bisschen, aber bei weitem nicht so schlimm. :(


    Stichwort: Naturheilkundlicher Tierarzt. Waren wir auch schon. Sogar bei drei. Zwei davon haben auch echt einen wirklich sehr guten Ruf...hat aber nix gebracht. Aber in einem waren sie sich einig: Auf gar keinen Fall rohes Fleisch, nur gekocht.
    Der letzte Roh-Versuch hatte prompt blutigen Durchfall zur Folge.
    Ich trau mich das echt nicht. Dem armen Hund geht's eh so schon nicht gut.


    Ich werde dann mal nach Cordyceps militaris Anbietern suchen und fragen, ob sie Zertifikate vorweisen können.
    Oder wisst ihr, ob der sinensis auch hilft gegen Clostridien?


    Aja und noch eine Frage: ich hab jede Menge Hericium Kapseln bestellt. Und keine Ahnung aus welchem Grund (also ob ich da Schuld war, vermutlich schon), sie sind ganz klumpig und fest.
    Sind die jetzt wirkungslos oder kann ich sie noch verwenden? Ich hab mittlerweile neue, aber es wäre irgendwie schade, diese große Menge wegzuwerfen.

  • Hallo Mushroom123,
    also bei Clostridien braucht Dein Hund den Coriolus und nicht den Cordyceps. Lama ist für unsere Tiere so und so nicht geeignet und das wundert mich auch nicht, dass ihr da Probleme hattet.
    Ich würde eine gute Bioresonanzanalyse empfehlen, dann weißt Du auch was los ist und zugleich auch noch was an Heilmittel passt.

  • Hallo Petra,


    danke für deine Antwort.


    Ist das mit dem Coriolus wirklich sicher nämlich Clostridien und Pilze google, komme ich zu diversen Artikeln mit Cordyceps (wegen dem Cordycepin).Ich muss nämlich bald wieder neue Kapseln bestellen und bin nun unschlüssig, ob Coriolus oder Coryceps.


    Hat vielleicht noch jemand eine Antwort auf meine Frage, ob die Hericium Kapseln zum Wegwerfen sind? Sie haben wohl Feuchtigkeit abbekommen und sind nun so verklumpt, dass sie als 1 Stück aus der Hülle kommen, wenn man die Kapsel öffnet.


    LG