Divertikulitis



  • Hallo liebes Forum,


    ich leide an einer akuten Divertikulitis und bekomme derzeit starke Antibiotika, die auch ganz langsam Wirkung zeigen. Jetzt habe ich mir lt. Empfehlung auf der Forenseite den Reishi und den Coriolus (jeweils Extrakte) sowie den Cordyceps (den nehme ich schon seit Jahren immer wieder, weil er mir einfach guttut) bestellt. Meine Frage an Euch ist folgende: Kann ich diese Extrakte jetzt trotz der akuten Infektion einnehmen? Ich muss dazu sagen, dass ich erst ganz vorsichtig wieder mit der Aufnahme fester Nahrung begonnen habe.


    Danke schon mal im Voraus für Eure Hilfe.


    Santana

  • Hallo Santana,

    Du kannst die Vitalpilzextrakte gerne einnehmen. An Deiner Stelle würde ich aber ganz langsam einschleichen, d.h. vielleicht erstmal mit dem Reishi für ein paar Tage mit 1 Kapsel über den Tag verteilt (die Kapseln kann man auseinanderziehen und dann etwas davon über Dein Essen geben, oder in einen sämigen Saft einrühren) und dann auf 2 Kapseln pro Tag bis Du auf Deiner Enddosierung angekommen bist. Erst dann würde ich einen 2. und 3. Vitalpilz dazu nehmen. Wenn Dein Darm sich wieder "beruhigt" hat, dann wirst Du die Pilze wahrscheinlich problemlos vertragen.

    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

  • Kleines Update:


    Seit Sonntag ist die Einnahme von Antibiotika abgeschlossen. Auch wenn die Entzündung noch nicht komplett abgeklungen ist, hat meine Ärztin mir gesagt, dass damit jetzt Schluss sei und der Körper den Rest alleine schaffen würde. In den ersten zwei Tagen habe ich es so gemacht, wie von Ulli empfohlen, aber seit Sonntagabend nehme ich jetzt die volle Dosis, d.h. Reishi, Coriolus und Cordyceps-Extrakte, morgens und abends. Tja und was soll ich sagen? Offenbar genau die richtige Entscheidung, denn die fiesen Darmkrämpfe und das fiese Pieksen im Darm werden mit jedem Tag weniger. Der Cordy sorgt offenbar zudem dafür, dass ich insgesamt wieder aufbaue, denn ich habe im Verhältnis zur letzten Woche so langsam wieder Energie und Kraft. Hoffentlich geht es so weiter.

    Liebe Grüße

    santana

  • hallo Santana,

    Das ist ja super!!!!! Es freut mich sehr, daß es nun Stück für Stück besser wird, danke, daß Du uns daran teilhaben lässt, klasse!

    Weiterhin alles Beste und Daumen hoch:thumbup:^^:!:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Santana,

    das sind ja tolle Neuigkeiten - da sieht man mal wieder, wie die Vitalpilze doch helfen können. :thumbup::thumbup::thumbup:

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es weiterhin bergauf geht bei Dir, und Du hinter diesem Thema einen dicken Haken machen kannst. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Du die Pilze noch eine Weile brauchst, damit sich Dein ganzes System wieder festigen kann.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute weiterhin

    UlliM:)

  • Vielen lieben Dank an Euch für die guten Wünsche! :-)


    @Ulli: Ja, ich gehe auch davon aus, dass ich die Pilze noch eine ganze Weile benötigen werden und von daher hab ich mir auch gleich die "Vorteilsdose" Extrakte von allem bestellt. Heute habe ich noch den Maitake hinterher bestellt, um die Leber nach der wochenlangen Tabletteneinnahme zu unterstützen. Vier Pilze gleichzeitig sind doch noch ok, oder?


    LG

    santana

  • Hallo Santana,

    ja, Du kannst ohne Weiteres 4 Vitalpilze miteinander kombinieren. Mehr würde ich aber nicht machen. Der Maitake ist eine sehr gute Idee um Deine Leber zu unterstützen.:thumbup:

    Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung

    UlliM:)

  • Liebe Ulli,


    vielen Dank mal wieder für Deine schnelle Antwort. Momentan stagniert der Krankheitsverlauf, d.h. es wird grad nicht besser, aber auch nicht schlechter. Aber ich weiß ja, dass ich jetzt Geduld brauche und wenn ich noch an Mitte vorletzter Woche denke.... :rolleyes:... Im Verhältnis dazu geht es mir ja schon wieder richtig, richtig gut. Nochmals ganz vielen lieben Dank für die tolle Betreuung hier im Forum!


    Liebe Grüße

    santana

  • Liebe santana,

    dann drücke ich Dir ganz fest die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht - ja, Geduld ist extrem wichtig, bitte nicht entmutigen lassen, auch wenn ein kleiner Rückschlag sich einstellen sollte.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM:)

  • Huhu,

    hier mal wieder ein Update von mir:


    Mir geht es wieder sehr, sehr gut! Ich kann wieder arbeiten und habe unter Tags auch fast keine Probleme mehr.

    Aber: Die Krankheit ist, wie schon von meiner Internistin und auch von Ulli hier prognostiziert, noch nicht überstanden! Mir wurde prophezeit, dass es lange dauern wird, bis sich alles wieder komplett einspielen wird und ich das Gefühl haben werde, dass es so ist, wie es vor der Erkrankung war. Dies kann ich nur voll und ganz bestätigen. Es fühlt sich zwar gut an, aber noch lange nicht so, wie zuvor.

    Inzwischen haben sich viele Symptome aber sehr zurückgezogen, bzw. sogar ganz verabschiedet. Der z.B. für eine Divertikulitis typische Stechschmerz im linken Unterbauch ist inzwischen vollkommen weg. Dieser hielt sich auch nach Ende der Antibiotikaeinnahme noch mehrere Wochen und wollte nicht weggehen. Da ich meine Pilzeinnahme konsequent durchziehe, denke ich, dass hier der Reishi einen maßgeblichen Anteil daran hat. Alle anderen Beschwerden, wie z.B. dieser lästige "Darmdruck", mit mehrfach aufeinanderfolgenden Toilettengängen (meist ohne nennenswerte Erleichterung) ist inzwischen auch wesentlich weniger geworden. Klar, der Druck ist noch da, aber es normalisiert sich alles mehr und mehr. Es ist auch kein Fieber mehr aufgetreten, so dass die Entzündung offenbar wirklich beseitigt wurde.

    Cordyceps, Maitake und Coriolus sorgen dafür, dass ich mich inzwischen auch inzwischen viel fitter und agiler fühle und mich von dieser wirklich schweren Erkrankung Woche für Woche wieder mehr erhole. Zusätzlich sind mir die gemahlenen Flohsamenschalen eine beständige Nahrungsergänzung geworden, die ich von meinem "Speiseplan" auch nicht mehr streichen werde, einfach weil sie den Darm auf wirklich schonendste Weise mit Ballaststoffen versorgen und die Verdauungstätigkeit optimal unterstützen.

    Von der Ernährung her verzichte ich komplett auf alles, was mit Kernen und Körnern zu tun hat. Man kann die z.T. nämlich gar nicht so gut zerkauen, wie es nötig wäre, um eine Festsetzung in evtl. Divertikeln zu verhindern.

    Wenn alles komplett überstanden ist, folgt die Darmspiegelung und ich werde sehen, ob diese weitere Aufschlüsse über diese spontane, sich ohne Ankündigung auftretende Erkrankung geben wird. Aber erst soll sich alles wieder komplett normalisieren, sagt meine Internistin.

    Was die Einnahme von Pilzen über meine derzeitige Kombination aus vier Pilzen (Cordyceps, Coriolus, Reishi und Maitake) hinaus angeht, denke ich, dass ich weiterhin den Cordyceps einnehmen werde und diesen dann mit dem Hericium kombinieren werde. Coriolus, Maitake und Reishi werde ich dann vorerst nicht mehr nehmen und schauen, wie es mir damit geht.

    Jetzt ist dieses Update doch länger geworden, als geplant, aber ich hoffe sehr, dass es für andere Betroffene vielleicht von Interesse sein könnte. Bei Divertikulitis wird ja heutzutage immer noch sehr schnell zu einer OP geraten, was in sehr schweren Fällen (z.B. wo ein Darmdurchbruch droht, o.Ä.) auch ganz gewiss berechtigt und sogar lebensnotwendig ist. Aber: Sehr häufig kann ebendiese OP auch vermieden werden, indem die notwendigen Umstellungen der Ernährung und auch einiger anderer Lebensgewohnheiten (mehr Bewegung, etc.) mal genauer angeschaut werden.


    Für heute soll es erstmal genug sein, falls Betroffene Fragen haben, immer gerne!


    Vielen lieben Dank nochmal an Ulli und Gargoyle für die guten Wünsche und Einnahmebestätigungen in Bezug auf meine "Akutbehandlung" im schlimmen Stadium der Erkrankung.


    Liebe Grüße

    Santana

  • Liebe Santana,

    vielen Dank für das Lob =). Das hört sich ja alles sehr, sehr gut an und es freut mich riesig, dass Du schon so tolle Erfolge erzielen konntest. Dass Du mit den Cordyceps und dem Hericium erstmal weitermachen willst spricht sicherlich nichts dagegen. Sollte Sich Deine Situation wieder verschlechtern, dann kannst Du die entsprechenden Vitalpilze einfach wieder dazu kombinieren.

    Ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ich denke dass er einigen Betroffenen gute Dienste leisten kann.

    Liebe Grüße

    UlliM:)

  • Sodele, hier wieder ein Update von mir:


    Die Divertikulitis hat mich (wie exakt von Ulli vorausgesagt) mit ihren Begleiterscheinungen bis heute gut im Griff. Zwar ist alles viel, viel besser geworden (fieser Darmdruck, etc.), aber so ganz bin ich in der Tat noch nicht über den Berg. Mein Darm diktiert mir z.T. mein Leben und ich muss in der Früh z.B. bis zu fünf, sechs Mal zur Toilette, um das auszuscheiden, was in den letzten 12 Stunden an Nahrung zugeführt wurde, was zum Teil sogar nur sehr wenig war..... Nach der ganz akuten Phase, also wo ich wieder begann, zu arbeiten, war das echt belastend. Ich stand jedes Mal sehr früh auf, weil ich ja wusste, dass ich oft zur Toilette werde gehen müssen und hierfür entsprechend mehr Zeit einzuplanen ist, aber manchmal war es dann doch so, dass ich noch massiven Darmdruck verspürte, wenn ich unterwegs war. Hierzu ist zu sagen, dass ich NIE so etwas wie Durchfall hatte. Nur halt diesen blöden Darmdruck. Diejenigen, die so etwas schon erlebt haben, wissen, was ich meine. Widerliches Gefühl.

    Lange Rede, kurzer Sinn... meine obige Pilzeinnahme habe ich konsequent durchgezogen und ich denke, dass die Kombination für den Akutfall auch genau die Richtige war. ABER... Auch wenn viele Maßnahmen meinerseits, wie z.B. nochmalige Ernährungsumstellung, ergänzende und konsequente Begleitung durch Flohsamenschalen (gemahlen!!!), usw. schon Wirkung gezeigt hatten, war ich nach diesen vielen Wochen, bzw. Monaten irgendwie noch nicht so richtig zufrieden. Ich bin über 50 und bislang zwar in Krankheitsdingen sehr verschont geblieben, aber trotzdem liefen die Dinge nur zögerlich langsam wieder runder, zumindest nach meinem Empfinden


    Jetzt sind die Pilze, die zur Akuteinnahme dienten, aufgebraucht und ich habe mir sowohl den Cordyceps (den brauche ich unbedingt zur Energiegabe und zur Unterstützung in den Wechseljahren) erneut bestellt und zur schlussendlichen Darmsanierung nun auch das Hericium-Extrakt. Den Hericium hätte ich mir vermutlich schon viel eher bestellen sollen, denn er setzt in Sachen "Sanierung des Darms" gerade noch einmal das Tüpfelchen auf das "i". Hammer, was der schon bewirkt, nach nur fünf Tagen der Einnahme!!! Er unterstützt wirklich alle Prozesse, die zum Glück schon vorher in Gang gesetzt wurden und diktiert quasi, wo es jetzt langzugehen hat! Wahnsinn!! Es ist noch nicht alles wieder komplett so, wie es vorher mal war, aber inzwischen kann ich sagen, dass ich mich zu 95% wieder wie die Alte fühle... . Sehr viel weniger "Darmdiktat", Abführprozesse werden so gesteuert, dass sie es dem arbeitenden Menschen auch erlauben, wieder normal zu leben. Ganz toll!

    Meine Internistin sagte mir, dass ich auf jeden Fall eine Darmspiegelung machen sollte, dies aber erst dann in Angriff nehmen sollte, wenn alle Beschwerden echt abgeklungen sind. Bislang hatte ich mich das nicht getraut, eben weil immer noch dieser fiese Darmdruck mein ständiger Begleiter war, aber im kommenden Jahr werde ich eine solche Untersuchung dann vornehmen lassen, einfach um auszuschließen, dass noch andere Diagnosen oder Zustände für meine wirklich belastende Erkrankung in Betracht kommen könnten.


    Nach wie vor danke ich vor allem Ulli für die tolle Unterstützung und hoffe, dass mein kleines Update auch anderen Betroffenen ein wenig helfen kann.


    Liebe Grüße

    Santana

  • Hallo Santana,

    erstmal vielen herzlichen Dank für Dein Lob - sehr, sehr gerne =).

    Wow, das hört sich ja wirklich ganz, ganz toll an. Der Hericium ist wirklich ein ausgezeichneter Vitalpilze wenn es um den Darm geht. Manchmal muss man wirklich die Zusammenstellung der Pilze ändern, um einfach das Problem von einer anderen Seite her angehen zu können.

    Liebe Santana, ich möchte mich für Dein ausführliches Protokoll bedanken und wünsche Dir, dass es weiterhin so gut läuft und Du das Leben wieder in vollen Zügen und selbstbestimmt genießen kannst.

    Liebe Grüße

    UlliM:)

  • Liebe Ulli,


    ganz vielen lieben Dank für Deine Nachricht. Tja, Du hast schon Recht, wenn Du sagst, dass man das Problem auch von anderen Seiten betrachten sollte. Nur war es so, dass ich schon gar nicht mehr wusste, von welcher Seite ich es noch anschauen sollte. Ich lebe ohnehin sehr gesund, koche alles frisch und achte sehr auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Und dann sowas.... Aber ich sehe trotzdem alles sehr positiv, denn ich bin der Meinung, dass JEDE Krankheit einem auch etwas zu sagen hat. Zwar bin ich nicht sicher, ob ich die Botschaft "meiner" Krankheit jetzt auch richtig interpretiere, aber ich nehme zumindest mit, NOCH MEHR auf alles zu achten. Ich vermeide z.B. inzwischen jeglichen Stress vollkommen und kümmere mich lieber um mehr Vorbereitung im Vorfeld, als dann in der angesagten Situation in Stress zu kommen. Ich weiß, dass das z.T. leichter gesagt, als getan ist, denn Vielen ist das nicht so möglich, wie mir. Da wollen Kinder versorgt werden, der Job erledigt werden, der Haushalt soll einigermaßen in Schuss sein, und, und und… Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Stress so enorme physische Auswirkungen haben kann, dass es einem die Lebensqualität echt rauben kann. Aber auch ich musste das alles erst lernen und zwar mühsam und ich bin mit dem Lernen auch lange noch nicht am Ende angekommen.

    Ich bedanke mich für die tolle Unterstützung hier und wünschen allen ein schönes, entspanntes und erholsames Weihnachtsfest. Besinnt Euch auf das, was wirklich Wesentlich ist.

    Viele liebe Grüße

    Santana

  • liebe Santana,

    Auch von mir ein großes Dankeschön an Dich für Deine Erfahrungsberichte!!!!!!!!

    Nur so kann ein gutes Forum funktionieren und nur so kann anderen Betroffenen das Stückchen Hoffnung gegeben werden, was so wichtig für die Heilung jeglicher Krankheit ist.

    Danke und auch Dir schöne Feiertage und weiterhin gute Besserung!!!!:!::thumbup:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • liebe Santana,

    es ist toll, wie Du Deine Probleme annimmst und aktiv dagegen etwas unternimmst. Das ist nicht selbstverständlich, denn es bereitet ja sehr viel Mühe und teilweise muss man seine "Komfortzone" verlassen, was auch nicht immer einfach ist. Ich wünsche Dir auch alles, alles Gute und viel Kraft und eine schöne und stressfreie Advents- und Weihnachtszeit.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM