Trockene Augen (Sicca Syndrom) durch Einnahme von Reishi



  • Liebe Pilzexperten,


    ich habe schon einmal im Tierforum darüber berichtet, dass ich meinem Hund die Pilze zur Stärkung seines Herzens und Unterstützung von Leber und Niere profilaktisch gegeben habe. Leider stellte sich dann unter der Einnahme herraus, dass mein Hund unter einem Sicca Syndrom (trockene Augen) mit einhergehender Bindehautentzündung leidet. Vom Tierarzt bekam ich dann ein Augengel, dass die Tränenflüssigkeit im Auge ersetzzen kann. Da ich der Meinung war, dass das Sicca Syndrom aufgrund der Verabreichung der Pilze zurückzuführen sein muss, habe ich alle Pilze sofort abgesetzt und die Augen besserten sich Gott sei Dank. Nachdem mir der Tierarzt gesagt hat, dass ich die Pilze ruhig weitergben soll, habe ich jetzt nun langsam wieder mit dem Reishi begonnen. Nach ein paar Tagen musste ich leider feststellen, dass genau wieder eine Verschlechtrung der Tränenflüssigkeit trotz Gabe des Augengels auftrat. Natürlich musste ich den Reishi wieder absetzen. Ich bin jetzt 100% sicher, dass dieser Pilz, der ja auch bei allergischen Raktionen als Antihistmatikum eingesetzt wird, dieses Sicca Syndrom bei meinem Hund hervorgerufen hat.


    Ich habe diesbezüglich im Internet recherchiert und folgende Beiträge gefunden:


    Wer ein Allergiemittel, ein sogenanntes Antihistaminikum, einnimmt, um die tränenden Augen zu stoppen, kann ebenfalls trockene Augen bekommen, da das Mittel die Produktion des Tränenfilms hemmt.

    Trockene Augen sind meist gerötetet, denn die feinen Äderchen im Auge sind durch die ständige Reizung stärker durchblutet, wodurch das Augenweiß verfärbt erscheint. Außerdem klagen viele Betroffenen über ein Gefühl, ständig etwas im Auge zu haben - obwohl das nicht der Fall ist. Betroffene berichten auch, dass ihre Lider am Morgen mit Sekret verklebt sind.


    Histamin ist aber nicht als ein schlechte Substanz abzutun, denn es ist an vielen Körperfunktionen beteiligt: Es regt die Sekretion des Magensaftes an, erweitert die Gefäße der Haut- und Schleimhaut, es beeinflusst den Schlaf- Wach Rhythmus, den Appetit, das Gedächtnis und die Gefühle.


    Ich glaube deshalb, dass der Reishi Pilz die Histaminproduktion zu stark runterreguliert hat und es deshalb zu diesen Reaktionen kam.


    Über eine Rückantwort der Experten würde ich mich sehr freuen.


    Liebe Grüße und einen schönen Tag


    Luke

  • Hallo Luke,

    wie gesagt, habe ich das in diesem Zusammenhang noch nie gehört. Aber so wie Du es beschreibst, ist wohl doch der Reishi daran beteiligt. Es ist nur so, und das ist bei allen Vitalpilzen der Fall, dass sie dem Körper wieder in die Lage zurückversetzen sich selber zu helfen. Es handelt sich beim Reishi NICHT um ein Antihistaminikum im Sinne der Schulmedizin. Besonders während der Einnahme des Reishis kann es vorkommen, dass "alte" Baustellen wieder zum Vorschein kommen und dann aber endgültig abgearbeitet werden. Hatte Dein Hund schon einmal ein Problem mit trockenen Augen? Man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass auch über die Augen eine Entgiftung abläuft. Besonders wenn die Augen am Morgen mit Sekret verklebt sind, dann läuft eine Entgiftung darüber.

    Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Tag

    UlliM

  • Ja, da hast du sicher recht. Er hatte schon als Welpe Hängeaugen. Bei Stress war es schlimmer, aber ob sie trocken waren weiß ich nicht. Sie waren aber nicht entzündet so wie jetzt. Es sieht halt schlimm aus, manchmal kann man den Augapfel gar nicht mehr sehen. Mein Mann hat mir schon vorgeworfen, dass ich unseren Hund als Versuchshund einsetze. Ich möchte ihm ja nur helfen.


    Ich weiß, das der Reishi nicht genauso wie ein schulmedizinisches Antihistmatikum wirkt, aber es hemmt doch den Histaminspiegel und der beeinflusst die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit.