Anfänger: Fragen zu Vitalpilzen / Auswahl, Einnahme, Dosierung & Nebenwirkungen

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum. Mein Vater hat leider Lungenkrebs mit Metastasen und ich möchte sein Immunsystem gerne mit Vitalpilze stärken und heilen. Mir geht es in erster Linie darum, dass seine Blutwerte stabil bleiben. Des Weiteren sollen die Nieren geschützt werden, weil die Chemotherapie (Cisplatin & Etoposid) seine Nieren sehr stark belasten. Selbstverständlich sollten die Pilze auch gleichzeitig krebsbekämpfende Eigenschaften besitzen. Mit Pilzen habe ich mich etwas auseinander gesetzt und mich für die folgenden drei Heilpilze entschieden: Reishi, ABM & Cordyceps


    Meine Fragen:

    1. Würdet Ihr die 3 Heilpilze für die oben genannten Zwecke verwenden?


    2. Können die drei von mir genannten Pilze (Reishi, ABM, Cordyceps) in Pulverform kombiniert in z.B. Wasser oder Smoothie eingenommen werden? - Es ist nämlich so, dass mein Vater aufgrund der Chemotherapie an Appetitlosigkeit und Kraftlosigkeit leidet. Für ihn wäre es eine Qual von allen drei Pilzen 2x2 Kapseln einzunehmen. Das wären dann nämlich 12 Kapseln insgesamt. Er nimmt bereits schon einige Kapseln. Wie lassen sich die Pilze in Pulverform am angenehmsten zusammen einnehmen, ohne dass man den Geschmack der Vitalpilze so sehr merkt? Ich habe an einen Smoothie gedacht, gibt es eine bessere Lösung?


    3. Gibt es vor der Einnahme etwas zu bedenken, um die Wirkung nicht zu reduzieren?


    4. Gibt es sonst irgendwas zu beachten? Ich habe gelesen, dass eigentlich kaum bis wenig Nebenwirkungen auftreten können. Einzig und allein wird meist bei etwas hoher Dosierung von Durchfall berichtet. Dies soll aber mit Hilfe von Vitamin C wieder stabilisiert werden können. Ist das so richtig? - Wie hoch müsste Vitamin C dann eingenommen werden?


    5. Wo bekomme ich qualitativ hochwertige Pilze, die ein Krebspatient bedenkenlos einnehmen kann? Es existieren zu viele Produkte auf dem Markt. Ich kann nicht unterscheiden, welche Produkte eine hohe Qualität haben. (Ihr könnt mir gerne privat schreiben, damit hier keine Werbung gemacht wird. Bitte nur beste Qualität mit eigenen Erfahrungen. Der Preis ist mir unwichtig. Mir ist wirklich, dass sie nicht schaden und gut wirken!)


    Bitte euch auf meine Fragen einzugehen. Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo, es tut mir sehr leid für deinen Vater, wegen der Antwort bezüglich der Pilze lass ich mal den Profis den Vortritt, aber zu der Qualität sind meiner Meinung nach die von Hawlik am Besten. Leider was die Extrakte betrifft nicht so günstig aber von sehr guter Qualität. Beim Kauf solltest du unbedingt auf das Gütesiegel Agrolab achten .

    Soweit ich weiß sollte man auch eher Extrakte verwenden aber wie gesagt da lasse ich den Profis den Vortritt um dir das zu beantworten. Aber ich meine dass man nicht Pulver kaufen sollte, sondern Extrakte oder eine Mischung aus Extrakt und Pulver Ist in Kapseln aber diese Kapseln kann man auch öffnen und mit ins Getränk geben. Ich gebe meinen Kindern es immer in Orangensaft, das schmeckt ihnen richtig gut.


    Reishi und Cordyceps sind übrigens super zum entgiften der Chemotherapeutika.

    Je nach dem wie die Leberwerte sind, könnte man noch mit Mariendistel Tropfen (Carduus marianus Urtinktur) die Leber unterstützten. Denn die wird jetzt sehr beansprucht.

    Wo wohnt dein Vater? Ich kenne in HH eine tolle onkologische Heilpraktikerin die auch mit Vitalpilzen arbeitet. Ich war schon mit meiner Schwiegermutter und Schwiegervater bei ihr. Wenn Interesse besteht aber ihr z weit weg wohnt so weit ich weiß arbeitet die auch über Skype, bin mir da aber nicht sicher.


    Nebenwirkungen gibt es wenige, außer das Pulver oft schlecht vertragen wird. Aber das erklären dir bestimmt die Profis genauer. Und dass wenn die Mittel gleich mit voller Dosierung begonnen werden, es oft zu Kopfschmerzen und anderen Symptome einer zu starken Entgiftung kommen kann. Deswegen ein langsames einschleichen der Dosis. Nicht gleich 2x2 täglich von jedem Pilz sonder sehr viel weniger, um den Körper langsamer zu entgiften.


    Von Durchfall bei Extrakten habe ich noch nicht gehört, nur beim Pulver. Und Vitamin C ist meistens in den Hawlik Kapseln enthalten.

    Habt ihr bezüglich des Lungenkrebs schon etwas von der Misteltherapie (s.c. Spritzen) gehört? Daran erinnere ich mich noch bei meiner Schwiegermutter. Und hochdosiertes Vitamin C. Aber genaueres würde ja euer Therapeut dann erklären.


    LG und alles gute für deine Vater

  • Hallo alchemilla-hamburg,


    vielen Dank für deine Antwort. Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar!


    Der Unterschied zwischen Pulver und Extrakt war mir unbekannt. Für therapeutische Zwecke kommt wohl dann eher die Extrakte der Pilze in Frage. Am besten meldet sich nochmal ein erfahrener Profi, der hierzu etwas genaues sagen kann.


    Zur Einnahme: Die Dosis würde ich selbstverständlich langsam steigern. Beginnen würde ich mit Reishi. Und zwar Morgens und Abends eine Kapsel. Wenn die Dosis 2x2 Reishi erreicht wurde nach ca. 10 Tagen, würde ich mit niedriger Dosis Cordyceps weitermachen. So weit bis mit genannten drei Pilze nach 30 Tagen die Höchstdosis erreicht wurde. Ist das zu schnell?


    Ich wohne noch mit meinem Vater zusammen in Hessen. Ich weiß nicht, wie gut die Therapeutin uns aus der Ferne helfen kann. Über die Misteltherapie habe ich gehört, allerdings keine Erfahrungsberichte dazu finden können. Kannst Du was dazu genaueres sagen? Wie erfolgt die Misteltherapie? - Wird die Spritze nur ein einziges Mal unter die Haut gespritzt? Ich frage, weil ich nicht möchte, dass dafür 10 Arztbesuche vonnöten ist, weil man Vater durch tägliche Arztbesuche bereits schon sehr erschöpft ist.


    Den Hersteller werde ich mir anschauen. Warte noch auf andere Rückmeldungen. Danke!

  • Hallo Destino,

    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde, auch wenn der Anlass alles andere als schön ist.

    An Deiner Stelle würde ich Deinem Vater auch zu Reishi, Cordyceps und ABM raten. evlt. noch den Hericium, wenn er arg unter der Appetitlosigkeit und Übelkeit leidet. Besonders Patienten mit Krebs vertragen eine Verzehrsmenge von bis zu 1.800mg pro Pilz und Tag sofort, ohne Nebenwirkungen. Du könntest theoretisch also gleich alle, verteilt auf 3 x täglich, in einen Saft oder Smoothie geben. Ich finde dass sich hierbei ein sämiger Saft, wie z.B. Bananensaft, Pfirsichsaft o.ä., oder ein Fruchtmus sehr bewährt haben. Diese überdecken sowohl die Konsistenz (leicht bröslig) als auch den Geschmack ganz hervorragend und es rutscht gut. Einen seriösen Lieferanten hat Dir ja bereits alchemilla-hamburg genannt. Für alle weiteren Therapien, die nichts mit den Vitalpilzen zu tun haben, müsstest Du Dich leider an einen entsprechenden Therapeuten vor Ort wenden, da diese ja auch entsprechend appliziert werden müssen. Bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Tees um die Entgiftung zu unterstützen.

    Ich wünsche Dir und Deinem Vater alles, alles Gute und eine gute Besserung

    UlliM

  • die Misteltherapie sollte Dir/Euch tatsächlich besser ein Therapeut erklären, denn dieses Mittel wird gespritzt und das mehrmals in der Woche. Aber das lernt man ganz schnell. Meine Schwiegermutter hat sich dann immer selbst gespritzt.

  • UlliM & alchemilla-hamburg :

    Danke für die Antworten. Ich greife mal ein Punkte erneut auf.


    Es stellt also kein Problem dar, wenn ich die Kapseln von den drei Pilzen (Reishi, ABM & Cordyceps) öffne und die zusammen in ein Smoothie gebe? Habe ich das so richtig verstanden? Das würde einiges erleichtern.


    Ich habe gelesen, dass der Reishi einen bitteren Geschmack hat. Wie sieht es mit den anderen beiden Pilzen aus? Mit Bananensaft kann ich mir die Einnahme gut vorstellen. Allerdings finde ich 3x am Tag ein Bananen-Smoothie aufgrund des Fructose-Gehaltes doch etwas viel. Der Krebs ernährt sich letztendlich von Zucker und wächst schneller wenn viel Zucker im Spiel ist. Deswegen möchte ich, dass mein Vater möglichst wenig Zucker zu sich nimmt. Habt ihr noch weitere Einnahme-Tipps für mich?


    Bezieht sich die Verzehrmenge von 1.800 mg pro Pilz und Tag auf ein Extrakt oder Pulver? Denke da gibt es Unterschiede. Sollte die Dosierung langsam angehoben werden, weil es sonst zu einer starken Entgiftung kommen kann? So wie es alchemilla-hamburg geschrieben hat?

  • Hallo Destino,

    es ist kein Problem alle drei Pilze gemeinsam in einen Saft/Smoothie/Suppe/Fruchtmus,.... zu geben. Der Reishi ist bitter, der ABM schmeckt intensiv nach Pilz und der Cordyceps auch. Allerdings, so finde ich, ist der Reishi nicht sooo extrem bitter. Besonders in einem sämigen Saft schmeckt man ihn nicht explizit raus. Du kannst die Pilze in alles einrühren, was nicht zu heiß ist und was Deinem Vater schmeckt. Manchmal reichen ja auch schon 50ml von einem Saft um die Pilze zu verzehren. Einfach ausprobieren was am Besten klappt. Ich persönlich gebe meine Pilze am Morgen in meinen Caro zusammen mit Hafermilch - für mich schmeckt das gut (nur als zusätzlichen Tipp).

    Die Verzehrsmenge von 1.800mg bezieht sich pro Tag und pro Pilz auf den Extrakt. An Deiner Stelle würde ich auch auf diese zurückgreifen. Wenn Du Bedenken wegen der Entgiftung hast dann kannst Du gerne für 5 Tage pro Pilz und Tag mit 1 Kapsel beginnen und dann 5 tageweise bis zur Endverzehrsmenge steigern. Aber erfahrungsgemäß vertragen besonders Krebspatienten die Pilze sehr gut. Wichtig ist halt die Trinkmenge.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM


    mir ist jetzt alles viel klarer geworden. Ich werde alles genauso umsetzen. Danke nochmal!


    Noch eine tiefergehende Frage habe ich an dich. Sind die von mir ausgewählten Vitalpilze in der Lage Krebsstammzellen zu vernichten? Genaue diese Krebsstammzellen sind meist sehr resistent gegen Chemotherapeutika. Werden diese nicht vernichtet, produzieren diese immer wieder neue Krebszellen (wie ein Kreislauf). Wie heißen die Substanzen/Mitteln in den Vitalpilzen, die diese Fähigkeit besitzen? Bzw. wie ist ihre Wirkungsweise? Ich will es genauer verstehen. Gibt es hier im Forum genaue Informationen darüber? Über mehr Infos würde ich mich freuen.

  • Hallo Destino,

    Du musst es Dir so vorstellen, dass die Vitalpilze Deinen Körper in die Lage zu versetzen sich selber zu helfen (soweit dies möglich ist) und mit seinen Mitteln die Krebszellen zu bekämpfen. Dafür sind eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die in den Pilzen enthalten sind, verantwortlich. Wie bei allen Naturheilmitteln ist es die Zusammensetzung der verschiedensten Stoffe die die Wirkweisen bringen. Z.B. erhöht sich die Zahl der NK-Zellen (sog. Killerzellen), damit die entarteten Zellen vernichtet werden können. Auch beeinflussen die Inhaltsstoffe dass der Tumor sich nicht mehr so vehement in das Blutnetz "hacken" kann und dadurch die Versorgung hemmt. Sie unterstützen den Stoffwechsel durch z.B. die Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Ballaststoffe usw., usf.. Sie unterstützen die Zellapoptose, d.h. das natürliche Programm dass entartete Zellen sich selber vernichten.... Wie Du siehst ist es nicht möglich, speziell eine Stoff isoliert zu betrachten, da er nur im Zusammenspiel mit den anderen Inhaltsstoffen genau so wirken kann.

    Unter: https://www.vitalpilze.de/krankheiten/tumorerkrankungen/87 kannst Du noch genaueres nachlesen.


    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo UlliM ,


    danke für deine Antwort und den Link.


    Habe eben hier ihm Forum gelesen, dass Vitalpilze nicht in Kombination mit Enzymen eingenommen werden sollten. Bezieht sich das auf alle Enzyme wie z.B. CoEnzym (Q10), Bromelain oder Papain?

  • ich gebe meinen Kindern jetzt nicht viel Saft zu den Pilzen. Gerade so viel dass es ihnen schmeckt. Also es ist eibentlich imner weniger als 100ml nötig. Und ich habe festgestellt der der besonders wichtig für den Körper ist, wird als besonders schmackhaft empfunden. Da der Körper das sehr genau spürt was ihm gut tut. Mein Sohn erhielt das erste mal einen wegen einer Borreliose, und er findet Pilze mega eklig. Aber nach den verlangt er bis heute noch. Wann bekommen ich endlich wieder meinen Pilz ;) wenn ihr aufpasst wegen dem Fruchtzucker wäre ja auch ein Entsafter eine Idee, denn frische Gemüse Säfte mit Pilzen stell ich mir auch mega lecker vor

  • alchemilla-hamburg Hallo, einen Entsafter habe ich mir schon längst besorgt. Damit entsafte ich Karotten & verschiedene Beeren. Soll gut für die Lunge und gegen Krebs sein. Ich habe die Pilze nun bei Hawlik und bei einem anderen (etwas günstigerem Händler) bestellt. Wenn die Pilze da sind, werde ich sie vergleichen. Wenn der Reishi nicht zu bitter ist, dann sollte das problemlos mit einem Smoothie problemlos einzunehmen sein.

  • Bei den Pilzanbietern sollte man so meine ich auf das Gütesiegel "Agrolab" achten. Bei anderen Produkten ist eben nicht nachzuvollziehen wie gut wrden die Pridukte überwacht auf Schadstoffe etc. Es geht dabei weniger um den Quantität (also wieviel mg ist in einer Kapsel) es gibt das Produkte die enthalten weit aus mehr als Hawlik pro Kapsel enthält. Aber ich habe schon von mehreren gehört die eine Vergiftungserscheinungen hatten nach der Einnahme von Billigprodukten. Und nun den Vitalpilzen keine Chance mehr geben wollen, obwohl ich denke es wäre wahrscheinlich bei einer guten Marke vermutlich nicht passiert.

  • alchemilla-hamburg

    Also deinen Rat mit dem Gütesspiegel "Agrolab" habe ich sehr beherzigt und auch nur Produkte bestellt, die dieses Siegel hatten. Die Hawlik-Kapseln fand ich im Vergleich zu dem anderen Händler etwas teuer. Ich werde in Sachen Gesundheit sicherlich nicht am falschen Ende sparen. Dafür ist mir die Gesundheit von meinem Vater enorm wichtig. Danke dir für diesen Hinweis. Ich hätte ohne deinen Hinweis die Kapseln mit mehr mg pro Kapsel bevorzugt.


    Könnt Ihr bitte noch meine Frage zu den Enzymen beantworten? Warum sollten sie nicht mit Vitalpilzen eingenommen werden und bezieht sich das auf alle Enzyme wie z.B. Coenzym (Q10), Bromelain (von Ananas), Papain (von Papaya).

  • Hallo Destino,

    ja, es bezieht sich auf die o.g. Enzyme, da diese wahrscheinlich die Zersetzung und somit auch Verdauung der Pilze vorantreiben. Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme und hat sich in der Praxis sehr bewährt, damit die Vitalpilze eine angemessene Zeit haben um die Wirkstoffe auch an die entsprechenden Stellen während des Stoffwechsels einbringen zu können.

    Um noch einen kurzen Satz zu den Inhaltsstoffen beizutragen: Es ist megawichtig dass in den Pilzkapseln die PILZTYPISCHEN Polysaccharide enthalten sind. Viele der Pilze werden z.B. auf Hirsestroh angezüchtet und dieses wird dann auch mit vermahlen. Jetzt enthält Hirse auch Polysaccharide, aber in einer anderen chemischen Verbindung als die Pilze. Das Stroh wiederum bringt aber auch Gewicht. Gewicht = Geld. Also eine Bitte an alle, die hier mitlesen: Geprüfte, rückstandsfreie und "saubere" Vitalpilze kaufen, d.h. nur die entsprechenden Pilze, bzw. deren gewünschten Anteile werden vermahlen und NICHT zusammen mit dem Anzuchtmaterial. Dies wirkt sich natürlich auch auf den Preis aus. Billig ist nicht immer gleichzusetzen mit seinen "Preiswert".

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM ,


    dann werde ich nur noch Pilze von vertrauenswürdigen Quellen wie Hawlik kaufen.


    Zu den Enzymen: Die von mir genannten Enzyme sind wichtig in der Krebstherapie. Ist es unbedenklich wenn der zeitliche Abstand von mindestens 2 Stunden beträgt? Also sprich Morgens die Enzyme und Mittag & Abends die Pilze? Oder sollte am selben Tag generell gar keine Enzyme aufgenommen werden?


    Ich überflute dich mit vielen Fragen. Sorry dafür! Aber mir das total wichtig. Es geht hier letztendlich um die Gesundheit. Danke nochmal!

  • Hallo Destino,

    ein zeitlicher Abstand von 2 Stunden reicht völlig aus. Wenn Du, wie Du schreibst, am Morgen die Enzyme und am Mittag/Abend die Pilze nehmen lässt, ist das so in Ordnung.

    Kein Problem, ich beantworte Dir Deine Fragen, soweit mir möglich, sehr gerne.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo UlliM


    dann bin ich beruhigt und danke dir sehr herzlich für die Info.


    Wo kann ich einen guten Therapeuten finden, der mich bei weiteren Fragen rund um Heilpilze und sonstige natürlichen Mittel beraten kann? Kann mir hier jemand vielleicht Empfehlungen aussprechen? Am besten in Raum Hessen oder auch per Skype. Wie hoch sind eigentlich die Kosten für einen Therapeuten? Wird hier per Stunde abgerechnet? Ich bräuchte da mal ein paar Richtwerte


    Ich frage, da wir aktuell verschiedene Therapie-Möglichkeiten bereits aus eigener Tasche zahlen. Noch belasten uns die Kosten nicht. Auf Dauer könnte sie das aber tun. Danke! alchemilla-hamburg