Hund mit Darmproblemen



  • Hallo liebe Forumsmitglieder ,

    ich beschäftige mich erst seit kurzem mit den Pilzen auf Grund einer Brustkrebsdiagnose letztes Jahr.

    Mir geht es gut und ich bin immer noch an der Darmsanierung dran.

    Ich leide an einer Darmentzündung mit Leaky Gut und eben diese möchte ich mit Hericium therapieren.

    Ich habe nun auch schon einiges an Literatur durch und werde nun auch noch den Reishi und Agaricus

    dazupacken um Rezidive zu vermeiden - alles in Extrakt -Version.

    Ich bin aber hier nicht der Problemfall, da ich selber merke was gut tut und was nicht und handeln kann.


    Der Problemfall ist unser Wuff ( Deutsche Dogge 7 Jahre) mit einer Dickdarmentzündung mit viel, viel

    Schleim im Kot. Der Kot ist quasi eingehüllt in Schleim und hin und wieder auch Blut bei .

    Ich bin selber öfter tiermedizinisch tätig und wir gehen von einer IBD aus.

    Tumormarker Darm sind negativ aber die Kotuntersuchung ergab ein Leaky Gut Syndrom (!) passend

    zum Fraule... Die Homöopathie hilft hier immer nurz kurzfristig, Darmbakterien werden nicht vertragen

    und jegliche Futterumstellung ist unmöglich. Von Barf bin ich auf Fleisch und Reis gekocht und Karotten roh

    gerieben umgestiegen um den maroden Darm nicht noch mehr mit Verdauungsarbeit zu belasten.

    Ich würde gerne auch hier auf Hericium Extrakt gehen. Meine Frage wäre nun wieviel soll ich ihm geben ?

    Er hat 58 kg . Ich denke ich muss hier auch langsam hochdosieren, da er sehr sehr empfindlich auf alles

    reagiert... ?

    Es wäre schön, wenn wir hierzu Anregungen bekommen könnten und Hilfestellung bei der Durchführung der Therapie.

    Liebe Grüsse

    Christine und Yukon:love:

  • Hallo Christine und Yukon,

    erstmal euch beiden ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Schön, dass Du mit den Vitalpilzen so gut zurecht kommst. An Deiner Stelle würde ich auch diese Kombination mit den Extrakten wählen.

    Bei Deinem Yukon könnte ich mir eine Kombination aus Hericium evtl. mit dem Chaga (auch als Extrakte) sehr gut vorstellen. Bei dem Gewicht von 58kg ist eine Verzehrsmenge von 1.800mg pro Pilz und Tag angebracht. Du kannst die Kapseln gerne öffnen und den Inhalt über sein Futter streuen - kein Problem. Wenn Du beide Pilze geben möchtest, dann kannst Du diese auch gerne gemeinsam verabreichen.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM,

    herzlichen Dank für Deine Empfehlung , wir freuen uns sehr über die Unterstützung :)

    Dann werden ich mir das Chaga Extrakt besorgen.

    Ich möchte ja bei Yukon die Dosis langsam steigern, das hat sich bis jetzt bei anderen Therapieansätzen auch immer bewährt. Soll ich den Chaga zuerst geben oder den Hericium ?

    Wie gesagt , ich muss bei ihm sehr vorsichtig sein, damit das ganze nicht wieder in blutigem Durchfall endet. :wacko:

  • Jetzt bin ichs nochmal..

    und habe gerade erstmal den Chaga nachlesen müssen.

    Der passt ja ganz enorm:!:weil der Bezug zu Milz, Magen und Leber da ist.

    Wir haben letzte Woche mal das Abdomen geschallt und die Milz war gross aber homogen - sehr aktiv eben - und

    der Magen ist auch immer wieder Thema.

    Ich bin sehr gespannt, weil er auch immer mal zeitweise dieser aufbrausende

    Lebertyp ist.

    Ich glaube dieser Pilz passt noch besser als der Hericium.

    Besten Dank

  • Hallo Christine,

    dann hast Du Dir die Antwort selber gegeben :thumbup:. Du kannst auch gerne erstmal mit 1/2 Kapsel beginnen und alle 3 - 5 Tage langsam steigern,.

    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es Yukon bald wieder besser geht.

    Ganz liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo UlliM,

    ok dann werde ich erstmal mit dem Chaga beginnen mit 250mg 1 mal am Tag

    mit Mampf vermischt. Ich hoffe die Reaktionen bleiben im Rahmen.

    Danke sehr lieb von Dir , ich mach mir doch langsam echt Sorgen....

    Heute habe ich noch einen Bluttest angefordert, der die IGg (Unverträglichkeiten Nahrungsmittel)

    im Blut testet , damit wir hier auch handeln können und das Futter anpassen, evlt. ist Reis ja

    unverträglich.. ?!

    Ganz liebe Grüsse an alle

  • Hallo Christine,

    wenn Du bedenken hast, dann kannst Du wirklich mit 1/2 Kapsel pro Tag beginnen. Lieber etwas zu vorsichtig, als dass sich was verschlimmert.

    Es könnte durchaus sein, dass der Reis nicht ganz passt. Wenn die Tiere so empfindlich mit dem Darm reagieren, dann ist manchmal jegliches Getreide kontrainduziert.

    Liebe Grüße und eine baldige Besserung für Yukon

    UlliM

  • Hallo UlliM,

    ist ne halbe Kapsel 125 mg ? Ich hab hier nur offenen Extrakt. Und 1 mal am Tag ?

    Ja ich möchte hier auch lieber vorsichtig sein.

    Das mit dem Reis bin ich mir auch nicht mehr so sicher.. Auf den Test vertraue ich , den hab ich auch gemacht

    und darf seither nicht mehr viel essen--8o übrigens auch keinen Reis :/...

    Die vom Alcat schicken morgen das Testungsmaterial raus und dann kann ich gleich am Montag das

    Blut abnehmen und die holen das dann ab.

    Ich danke Dir.

  • Hallo Christine,

    1/2 Kapsel sind ca. 150mg. Dann wünsche ich euch, dass der Test einige neue Erkenntnisse bringt, damit es Yukon bald wieder gut geht.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM

  • Liebe UlliM,

    also ich bin gleich mal zur Tat geschritten und habe den Reis vorsichtshalber kpl. ausm Futter gestrichen. Und es ist was unglaubliches passiert ! Kein Schleim mehr 8| ! Echt der Hammer ! Dann hab ich gestern den Pilzextrakt gegeben und heute morgen wieder extrem schleimiger Kot X/ mit allem dazugehörigen Symptomen wie Gras fressen, erbrechen von Schleim, Sodbrennen , nix

    Fressen wollen...

    Ich hab jetzt mal geschaut und habe von Lupo ein IBD Futter gefunden und bestellt.

    Der Plan ist jetzt mal ein bis zwei Wochen den Darm zu beruhigen und dann

    noch einen neuen Therapieversuch starten. Was hälst Du davon ?

  • Liebe UlliM,

    ich wollte mal Rückmeldung geben. Das Futter von Lupo wird mega gut vertragen:thumbup: Kein Schleim, kein Blut und er ist auch wieder

    bauchauafrei =) Danke für den Tip mit dem Reis...manman ..manchmal ist man wie vernagelt :rolleyes:

    Ich warte jetzt mal diese Woche ab und dann starte ich wieder mit dem Chaga mit 1 x 150 mg.

    So ich habe jetzt noch ne Frage in eigener Sache aber da mach ich glaube ich einen neuen Thread auf,

    kommt bissl blöd in dieser Abteilung :S

  • Hallo liebe UlliM,


    ich wolte mal kurz berichten:

    Der Alcat Unverträglichkeiten Test ist gekommen ! Rindfleisch , Reis, Leinöl geht gar nicht =O

    Rat mal was er die letzten Jahre bekommen hat :wacko:

    Könnte grad heulen, menno !

    Aber gut , nach vorne schauen und mit dem IBD Trofu gehts ihm bestens und nächste Woche starte ich den Chaga.

    Habe diese Woche noch ein Lymphmittel eingesetzt, da die Lymphknoten noch geschwollen sind.

    Bin gespannt wie es anläuft.

  • Hallo Christine,

    mach Dir keine Vorwürfe - wie Du schon schreibst: nach vorne schauen :thumbup:. Jetzt weißt Du wenigstens genau, was er nicht verträgt.

    Ich drücke euch beiden ganz, ganz fest die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft und seine Lymphknoten wieder bald abschwellen.

    Ganz liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo ihr Lieben,

    also ich habe jetzt unserem Yukon mal den Chaga gegeben in 2 x 150 mg

    und leider wieder absetzen müssen. Die Darmprobleme waren ja durch die Futterumstellung weg, aber

    jetzt gehts auf der Haut los. An den Pfoten bekommt er Blutblasen und zwischen den Zehen wunde Stellen =O alles rot.


    Wir kennen das schon von früher, die Haut und der Darm waren abwechselnd immer dran. Seit der Darm ruhig

    ist war auch natürlich die Haut besser.. Der Chaga schiebt nun aber halt wieder. Ich denke er hat einen Eisenmangel

    und bekommt jetzt mal ein eisenhaltiges Moorpräparat und Schüssler Nr. 3. Ich denke für eine Entgiftung reichen seine

    Körperreserven bezüglich Eisen nicht aus. Mein Plan wäre hier mal 4 Wochen Eisen zu substituieren und dann erneuter Versuch..

    oder was meint ihr ?