Kann Candida-Problem im Darm auch Wirksamkeit von Vitalpilzen beeinträchtigen?

  • Guten Abend in die Runde


    Meine Heilpraktikerin sagte mir gestern, sie vermute bei der Gesamtheit meiner Symptome eine starke Candidabelastung im Darm mit Folgeerscheinungen auf Leber, Magen, Schilddrüse, Nervensystem, Psyche.

    Da mein Darm anscheinend schon so geschwächt ist, dass mein Körper Nährstoffe nicht oder zu wenig aufnehmen kann, ist nun meine Befürchtung, dass dadurch auch die Vitalpilze nicht richtig wirken können...?


    Ich nehme seit Dezember Cordyceps & Reishi (beide am Morgen jeweils 2 Kapseln mit Pulver) und seit Januar noch den Hericium dazu (Mittags und Abends je 2 Kapseln Pulver).


    Sollte ich jetzt noch wegen meiner neuen Erkenntnis (Candida...) vielleicht den Coriolus dazu nehmen?

    Oder obige Einnahme anders gestalten?


    Bin gespannt auf eure Antworten und Tipps! Liebe Grüße Bufo

  • Hallo Bufo,

    Wenn du dein Immunsystem mit Pilzen unterstützt, wird auch die Aufnahme von Nährstoffen besser. Die Vitalpilze können nicht ein sehr großer Mangel decken aber sie können die Aufnahme von Nährstoffen verbessern. Das tut Vorallem der Reishi und Hericium gut. Coriolus Wirt direkt auf die Candida. Wenn die psychische Zustand erträglich ist würde ich Cordyceps durch Coriolus ersetzen. Der Reishi und Hericium haben auch eine gute Wirkung auf das Psychische. Wenn dein Darmgesundheit besser ist, verbessern sich die anderen Symptome auch. Du brauchst nur Geduld. Ich sehe in deinem Fall eher Vitalpilze im Extrakt Form und von jedem Pilz 1200 Milligramm Pro Tag nehmen. Bitte mach eine Recherche über Oreganoöl im Bezug auf Candida.

    Unser Expertin hier wird dir noch Ihre Meinung geben. Alles gute

    Josef

  • Hallo Josef,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Den Cordyceps würde ich trotzdem gerne weiter nehmen, weil ich mit ihm begonnen habe, um die kalten Knoten in der Schilddrüse zu reduzieren. Falls da schon ein Heilungsprozess angeschoben sein sollte, würde ich den ungern unterbrechen. Zumal ich wegen der Vitalpilzbehandlung das L-Thyroxin abgesetzt habe.

    Kann ich eventuell auch alle vier Pilze nehmen?


    Mit Oreganoöl habe ich mich noch nicht befasst. Gute Anregung! Danke.

    Aber ich habe mir schon mal MCT-Öl (Caprylsäure) bestellt, davon soll man täglich 3x 1 EL nehmen, gegen Candida.

    Und ich werde weiter mein Ingwerwasser trinken. Zimt soll auch eine gute Wirkung haben gegen die doofen Darmpilze... Zuckerarme Ernährung sowieso.

    Ich hoffe, ich kriege das in den Griff!


    LG Bufo

  • Hallo Bufo,

    Es gibt keine Studie meines Wissens die gegen 4 Pilze spricht. Es gibt sogar Pilzmischungen von H*, so wie anderen die 4 Pilze enthalten. Jedoch sind diese Mischungen niedrig dosiert und eine Mischung zwischen Pulver und Extrakt. Es ist nicht gefährlich 4 Pilze zu nehmen. es ist nur, dass hier in Forum Vorsicht ist gefragt. Man will die Mitglieder bestens und ganz sicher beraten. Ich habe 4 Pilze für etwa 3 Monate genommen. Ich hatte keine Nebenwirkungen gehabt, ausser einem sehr trockenen Stuhlgang. Warum so? Weil 4 Pilze sind ein Haufen Ballaststoffe. Manche werden das vertragen und manche Leute nicht. Das ist alles

    Liebe Grüße

    Josef

    Einmal editiert, zuletzt von UlliM () aus folgendem Grund: Bitte keine Firmennamen ausschreiben - Danke :-)

  • Hallo Josef,

    danke.

    Oreganoöl habe ich recherchiert und es lässt sich super kombinieren mit Kokosöl bzw. MCT-Öl. Habe ich das auch gleich noch bestellt :thumbup:


    Wegen der Kombination der Pilze, sowie der Dosierung, Einnahmezeiten und ob Extrakt oder Pulver oder Kombi aus beidem,

    da warte ich jetzt mal noch eine Expertenmeinung oder auch Erfahrungen anderer Forumteilnehmer dazu ab.


    Einen schönen Abend

    Bufo

  • Hallo Bufo,


    es könne gerne 3 - 4 Vitalpilze gleichzeitig verzehrt werden - kein Problem. Auch wenn Du z.B. 8 verschiedene Pilze nehmen möchtest, wirst Du keinen Schaden erleiden. Am meisten wird sich allerdings Dein Pilz-Lieferant freuen ;). Der Körper muss die ganzen Inhaltsstoffe der einzelnen Pilze verstoffwechseln und im Besten Fall auch verwerten können. Ist halt die Frage ob viel auch immer viel hilft. Wenn Dein Darm schon mit dem Candida zu kämpfen hat, dann wäre es vielleicht eine gute Idee zu Beginn mit den Extrakten einzusteigen, da die Pulver einiges an Ballaststoffen mitbringen, was zusätzliche belasten könnte. Allerdings sind Ballaststoffe auch wichtige Nahrung für die Darmbakterien und gelten als gute Entgifter.

    Also ich würde an Deiner Stelle für so ca. 3 Monate mit Extrakten arbeiten, dann auf Extrakt/Pulvermischungen umsteigen und später, wenn alles gut läuft und Du das System festigen möchtest, evtl. mit den Pilzpulvern weiter machen. Denk bitte an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM

  • Hallo UlliM,


    lieben Dank für deine Antwort.

    Das klingt einleuchtend, dass Extrakte besser vom Körper aufgenommen werden können.

    Aus Kostengründen kann ich mir nicht gleich von allen vier Pilzen die Extrakte bestellen. Ich bestelle jetzt Kapseln mit Extrakt vom Hericium und vom Coriolus

    und werde vom Cordyceps und dem Reishi erstmal die Pulverkapseln zu Ende nehmen und dann auch auf Extrakt umstellen.


    Hauptschwerpunkt ist jetzt ja erstmal der Darm und mein Immunsystem. Daneben sind aber auch der Magen, die Leber und die Schilddrüse (kalte Knoten), die Psyche und mein Nervensystem Behandlungsschwerpunkte.

    Ich bin Anfang 50, 166 cm groß, wiege im Moment (leider) unter 50 kg, ernähre mich überwiegend basisch und trinke täglich mindestens 2 bis 2,5 Liter reines Wasser.


    Mein Leidensdruck hat im Laufe der letzten Jahre immer mehr zugenommen, ich musste sogar krankheitsbedingt die Erwerbsminderungsrente beantragen (die ich auch seit 2 Jahren bekomme), da ich nicht mehr belastbar bin. Mit den Vitalpilzen habe ich nun Hoffnung geschöpft, dass sich doch noch etwas zum Besseren wenden kann! Meine Heilpraktikerin unterstützt mich dabei, kennt sich aber mit den Vitalpilzen nicht so gut aus.


    Kannst du mir eine Dosierung der jeweiligen Pilze empfehlen? In den Extraktkapseln sind je 300 mg + Acerola. In den Pulverkapseln 420 mg.


    Einen schönen Abend und liebe Grüße, Bufo

  • Hallo Bufo,


    ich kann mir gut vorstellen, dass die Pilze Dir helfen werden, wieder belastbarer zu werden. Allerdings könnte das schon etwas (ca. 6 Monate bis 1-2 Jahre) dauern. Du kannst die Pilze auch gerne langfristig einnehmen, es gibt keine Gewöhnung und auch keine Überdosierung.


    Wenn Du Dir nicht alle Pilze als Extrakte leisten kannst dann ist dies kein Problem. Bitte bedenke dass der Reishi als Pulver sehr beruhigend und schlaffördernd wirkt. Als Extrakt wirkt er hingegend anregend. Bei allen anderen Pilze besteht kein Unterschied zwischen Pulver und Extrakt.

    Wenn Du also die schlaffördernde Wirkung des Reishi ausnutzen möchtest, dann lieber (wenn Du es vom Darm her verträgst) gegen späten Nachmittag und Abend nehmen.

    An Deiner Stelle würde ich von den Extrakten jeweils 900mg pro Pilz und Tag und bei den Pulvern ca. 2g pro Pilz und Tag verzehen.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Liebe UlliM,


    herzlichen Dank!


    So werde ich das machen (den Reishi erstmal nur als Pulver weiter nehmen; und die anderen drei Pilze nach und nach als Extrakte probieren).

    Morgen müssten die bestellten Coriolus- und Hericiumextraktkapseln eintreffen. Ich bin schon sehr gespannt!!


    Dein Hinweis auf die mögliche Dauer der Vitalpilzbehandlung ist wichtig. Habe mich schon darauf eingestellt, mit viel Geduld an die ganze Sache zu gehen.

    Und ich rechne mit mehreren Jahren bis zur vollständigen (Selbst-) Heilung, meine körperlichen Störungen begannen mit einer länger andauernden wiederholten Traumatisierung, ab meinem 3. Lebensmonat und das ist nun schon sehr lange her...

    Ich gehe aber davon aus, dass ich mich Stück für Stück einfach besser fühlen werde. So in kleinen Schritten. Eins nach dem anderen. Zum Glück habe ich Dank der Rente die Ruhe und Zeit mich meiner Heilung ganz zu widmen :thumbup:


    Deine Dosierungsempfehlungen werde ich mal so ausprobieren und auch noch austesten lassen von meiner Heilpraktikerin. Danke!!


    Jetzt möchte ich noch etwas anmerken für alle anderen Leser meines Beitrages, die auch Probleme mit Candida Albicans haben:


    1. Möchte ich berichtigen: die Empfehlung des Kokosöls lautet richtig 3x 1 Teelöffel am Tag vor den Mahlzeiten (ich habe mich vertan, als ich oben schrieb Esslöffel)

    Bei meinen Recherchen habe ich wiederholt gelesen, es ist ratsam mit dem Öl (vor allem, wenn man statt Kokosöl das MCT-Öl nimmt) langsam zu beginnen.

    Erstmal nur 1x pro Tag und dann schauen, wie es vertragen wird...


    2. In kombination Kokosöl bzw. MCT-Öl und Oreganoöl (Achtung Ätherisches Öl, also NICHT pur anwenden !) habe ich die Empfehlung gelesen: 1 Tropfen Oreganoöl auf einen TL Kokos/ oder MCT-Öl

    (Am besten natürlich fragt ihr auch eure Heiltherapeuten oder macht euch selber noch mal schlau!)


    3. Bin ich bei meinen Anti-Candida-Recherchen auch auf zwei Warnungen gestoßen, die ich hier an euch weiter geben möchte:

    Warnung 1 > angeblich reagieren die Hefepilze im Darm aggressiv, wenn man versucht, sie mit einer superstrengen Antipilzdiät auszuhungern. Es kann dann wohl passieren, dass sie sich auf der Suche nach Nahrung durch die Darmwand bohren und so in den Körperkreislauf gelangen und Organe befallen. Deshalb sollte man wohl nicht komplett auf Zucker

    verzichten, sondern nur reduzieren und die Pilze besser auf andere Weise bekämpfen/abtöten. Also insgesamt schon wichtig auf gesunde pflanzenbasierte Kost umzustellen, jedoch schauen, den Darmpilzen das "Futter" nicht komplett zu entziehen...

    Warnung 2 > wenn man Medikamente oder alternative Heilmittel einnimmt, die eine Candida-abtötende Wirkung haben, sollte man gleichzeitig auch auf eine Schwermetallentgiftung setzen, weil die Hefepilze angeblich Schwermetalle aus unserem Körper aufgenommen und gebunden haben, die dann wieder frei werden, wenn die Pilze absterben und somit auch wieder unseren Organismus belasten...


    Punkt 1 bis 3 sind Ergebnisse meiner Recherchen und ich gebe sie hier auch nur als meinen Wissensstand weiter, als Anregung für euch, euch auch selbst noch mal schlau zu machen.

    Vielleicht findet ihr noch andere Dinge heraus bzw. findet etwas, was mein bisheriges Wissen widerlegt.


    Letzten Endes denke ich, ist wahrscheinlich die Vitalpilzbehandlung DAS MIttel der Wahl, weil die Vitalpilze eben ganzheitlich wirken und somit sicherlich auch unliebsame Nebenwirkungen (wie z.B. eine Schwermetall-Rückvergiftung) abfangen und den Körper zur Ausleitung anregen!?

    >>> viel Wasser (am besten reines) Trinken!!!


    Ich freue mich über Rückmeldungen anderer Forumteilnehmer :]


    Liebe Grüße von Bufo

  • Hallo,


    gestern habe ich noch in anderen Beiträgen gestöbert und bin unter dem Thema "Stiller Reflux", der auch zu meinen zahlreichen Beschwerden gehört,

    auf die Empfehlung von UlliM gestoßen, von den Pilzkapseln die Kapseln zu entfernen und das pure Pulver bzw. den puren Extrakt einzunehmen, um den Magen nicht zusätzlich mit den Zellulosekapseln zu belasten.

    Damit habe ich heute angefangen, das klappt gut und ich habe das Gefühl, mein Magen dankt es mir tatsächlich :]. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig... aber auszuhalten.


    In einem anderen Beitrag, unter dem Thema "Zahnfleischrückgang" (auch ein Problem bei mir) bin ich gestern auf die Empfehlung des täglichen morgendlichen Ölziehens gestoßen. Das hatte mir schon meine Heilpraktikern empfohlen zur Entgiftung der Mundhöhle und ich mache es nun seit drei Tagen. Das fühlt sich sehr angenehm an und das kaltgepresste Bio-Sesamöl mag ich auch vom Geschmack und seiner Fließfähigkeit :thumbup:


    Heute ist der zweite Tag, an dem ich zusätzlich vor dem Mittagessen die Mischung (1 Tl MCT-Öl mit 1 Tropfen Oreganoöl) eingenommen habe und ich empfinde das Oreganoöl für mich persönlich zu "aggressiv" > es brennt sehr unangenehm im Mundbereich, Speiseröhre und Magen. Deshalb werde ich diese Mischung nicht weiter nehmen. Aber das MCT-Öl, das mit seinem hohen Anteil an Caprylsäure auch gut wirksam gegen Candida sein soll, werde ich pur weiternehmen. Das vertrage ich gut.


    Als Haupthelfer gegen Candida werde ich aber jetzt auf den Coriolus vertrauen, der nun zu meinen anderen drei HeilPilzen dazu gekommen ist. Ich werde weiter berichten.


    Ein schönes Wochenende in die Runde

    Bufo

  • Hallo Bufo,


    vielen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen :thumbup:. Die Pilze entgiften unseren Körper und helfen so auch Schwermetalle wieder los zu werden.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es weiterhin bergauf bei Dir geht.


    Alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo,


    meine Heilpraktikerin hat jetzt getestet und dabei ist komischerweise heraus gekommen, dass der Coriolus (auf den ich so große Hoffnungen gesetzt habe, wegen Candida) bei mir nicht angesagt ist. Das hat mich sehr verwundert und sie hat, nachdem ich den Coriolus einige Tage genommen hatte, nochmal getestet, mit dem gleichen Ergebnis. Sie meinte, dass sei im Moment so und könne sich später ändern. Wir wollen immer mal wieder testen.


    Bei dem Cordyceps, dem Reishi und "meinem" Hericium bleibt es weiterhin. Die braucht mein Körper zur Zeit. Und ich habe nochmal recherchiert nach den Behandlungsindikationen und entdeckt, dass auch meine jetzigen Vitalpilze eine Wirkung auf Bakterien, Viren und PILZE haben. Also bin ich jetzt wieder beruhigt :]

    Außerdem nehme ich ja weiter das MCT-Öl und auch täglich etwas Zimt. Bin also wieder zuversichtlich, dass das schon alles so richtig ist und gut wird.


    Bei der Testung hat sich außerdem ergeben, dass mein Körper im Moment tatsächlich das Hericiumpulver nicht braucht, aber den Extrakt! Da werde ich mir jetzt eine große Packung bestellen.


    Und die Dosierungsempfehlung von UlliM (siehe Beitrag 25. März) wurde auch bestätigt durch die Testung. Herzlichen Dank UlliM!!!


    So viel für heute. Ich berichte weiter. Liebe Grüße in die Runde und eine schöne Osterzeit! Bufo

  • Hallo Bufo,


    freut mich, dass Du durch Deine HP mit den Pilzen so gut versorgt wirst. Ich kann hier im Forum nur schreiben, welche Pilze evtl. eingesetzt werden könnten. Deshalb ist es einfach auch wichtig jemanden vor Ort zu haben, der sich auskennt und einen auch gut begleiten kann.

    Ich teste in meiner Praxis auch immer noch mit der Einhandrute aus und bin dann auch öfters erstaunt, dass andere Pilze bei der Testung anschlagen. Oft ist es aber so, dass der Körper zuerst ein anderes Problem abarbeiten möchte und das "eigentliche" Problem erst später an der Reihe ist, oder sich von selber erledigt hat. Eine Pilzempfehlung kann sich auch ändern....


    Liebe Grüße und vielen Dank für Deinen Bericht

    UlliM

  • Hallo UlliM,


    danke für deine Anmerkung zum Testen und die manchmal überraschenden Testergebnisse!


    Kann man eigentlich die Tagesdosis eines Heilpilzes auch auf ein Mal nehmen? Also zum Beispiel: morgens 2 g Reishipulver, mittags 3 Extraktkapseln Cordyceps und abends dann die 3 Extraktkapseln vom Hericium???

    Ich frage deshalb, weil ich etwas unsicher bin, welche meiner drei Pilze ich zeitgleich einnehmen kann/sollte und welche lieber getrennt von den anderen... (Meine Heilpraktikerin kann zur Zeit nicht testen.)


    Liebe Grüße Bufo

  • Hallo Bufo,


    ich verfahre da immer nach dem Grundsatz: immer ganz einfach beginnen, komplizierter wird es von selber...

    Ich persönlich nehme i.d.R. meine Pilze alle am Morgen, dann kann ich sie schon nicht vergessen. Allerdings verträgt mein Magen auch alles, was er bekommt ;). Es gibt keine Vitalpilzkombination die sich ausschließt. Du kannst gerne alle zusammen kombinieren - kein Problem. Allerdings könntest Du den Reishi als Pulver am Abend nehmen (sofern Du es verträgst und keine Bauchschmerzen bekommst) um die schlaffördernde Wirkung auszunutzen. Den Cordyceps eher am Morgen einsetzen, da er sehr viel Power gibt (2-1-0) - das kann man ja über den Tag recht gut brauchen. Den Hericium gerne dann am Mittag (1-1-1 oder 0-1-2) oder gegen Abend, da er vielleicht auch etwas müde machen kann. Das wären jetzt so die Vorschläge, wenn Du die Möglichkeit hast die Einnahmen entsprechend zu verteilen. Aber wie gesagt, wenn es Dir nicht möglich ist, dann geht auch alles auf einmal, Hauptsache, Du nimmst Pilze.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM