Gewichtsverlust seit Vitalpilze - Krebs in Remission

  • Hallo, ich habe eine spezielle Frage oder Fragen.


    Meine Katze hat Krebs und nach der Chemo - Remission, aber wir haben ein Leberproblem der an sich der Lymphdrüsenkrebs ausgelöst hat. Wir haben das Immunsystem mit einem Präparat gestärkt und es wirkt sehr gut, nur das Nachbestellen zögerte sich massiv am Zoll und ich wich auf Vitalpilze aus. Wir werden laufend von der Onkologin überwacht, sie ist sehr offen für neue Therapien.
    Also kontaktierte ich eine Mykotherapeut. Drei Vitalpilze (AB, Coriolis und Maitake), die Dosis war insgesamt hoch (800 x 2) daher habe ich auch die Präparate aus den USA massiv reduziert und auch zeitweise eingestellt.


    Zwei Wochen später mit nur Vitalpilze, verlor meine Katze massiv an Gewicht und es bahnte eine Infektion an. Meine Frage damals galt Maitake - ob es Gewichtsverlust auslösen könnte, da wir eben primär der Leber stärkte, (war mein Vorhaben), aber die THP war auf Leber und Immunsystem fokussiert. Ich erfuhr dann kurz drauf, VP brauchen Monaten bis das Immunsystem aktiv ist.

    Gewicht ging von 3.6 auf 3.2 runter in 2 Wochen. Ich stellte VP ein, auch weil die TÄ aussortieren wollte was da los ist. Wir geben AB wegen der Infektion, die seit den Pilzen aufflammte und geben den AB momentan weiter. Ich habe jetzt das andere Präparat wieder aufgenommen, denn da hatten wir keine Infektion und das Immunsystem arbeitete sehr gut.


    Ich fing vor 1 Woche wieder an, die Vitalpilze einzuschleichen. Da wog sie 3.2 und heute 3.0 kg. Vor der Wiederaufnahme, nahm sie wieder leicht zu – 3.25kg.


    Meine Frage, sind es die PIlze? Ich stelle die Pilze wieder ein, denn es bestätigt meine Annahme, dass Maitake dies wahrscheinlich auslöst.


    Die TÄ nahmen erst ein Trigger der Schilddrüse, gerade weil meine Katze gutfrisst, an, ausgelöst durch VP. Ich denke eher Maitake und hier nicht die Schilddrüse, sondern eine Stoffwechselproblem. Sie verbrennt mehr als sie fressen kann.


    Ich möchte die VP heute wieder einstellen, denn ich vermute es ist Maitake. Hat jemand schon mal sowas beobachtet. Nächste Woche ist ein BB wieder dran und wir messen, dann T4 und TSH, um ganz sicher zu sein, dass da nichts getriggert wurde. Aber ich denke Maitake hat den Stoffwechsel überstrapaziert und deswegen gibt es diesen massiven Gewichtsverlust wieder.


    Eigentlich halte ich viel von den Pilzen.


    Meine Fragen: es ist das zweite Mal und ich möchte es erneut einstellen – etwaige Konsequenzen? Denn diesen Gewichtsverlust ist gefährlich, vor allem weil wir immer noch in Remission sind. Meine Onkologin arbeitet auch mit Vitalpilze und stand kritisch den Mengen gegenüber es waren 800 x 2 am Tag.

    Kann ich VP ad hoc wieder einstellen? Wie lang hängt die Wirkung der VP nach. Momentan setzte ich Paspertin ein, so dass sie mehr frisst weil wir dürfen kein Gewicht mehr verlieren.


    Maitake: hat jemand Erfahrungen mit diesem Gewichtsverlust oder ist es die Kombination?


    Danke für eure Antworten. LG

  • Liebe Samsara,

    vielen Dank für deine Schilderungen.

    Die Ursache ist nun nicht ganz so leicht abzuklären, erst mal der Maitake kurbelt den Stoffwechsel insofern an, dass er den Blutzuckerspiegel senkt, dass kann natürlich zu Gewichtsverlust führen, allerdings habe ich das in vielen Jahren Praxiserfahrung noch nicht so rapide erlebt.

    Die Dosis kann ich grad nicht so richtig nachvollziehen was meinst du mit 800x2? 800mg Extrakt 2x pro Tag ? ich würde ca. 600 bis 800mg täglich empfehlen, allerdings löst eine Überdosierung nicht automatisch einen erhöhten Gewichtsverlust aus.

    Herzliche Grüße

    Yvonne

  • Danke Yvonne, ja die drei Pilze ABM, Coriolis und Maitake gemischt und diese Mischung zweimal 800mg am Tag. Als es anfing, war alles gut, ab 500mg ging es ihr nicht so gut und da fing sie an Gewicht zu verlieren. Nach drei Wochen, hörte ich auf und wir haben ein Blutbild gemacht, nur minimal Verbesserung. In der Pause nahm sie zu, von 3.2 auf 3.3 und ich fing wieder mit den Pilzen an, und innert sehr kurzer Zeit verlor sie wieder Gewicht und wog 3.0.


    Ich hege den Verdacht es ist nur die Maitake.

    Auf jeden Fall, alles eingestellt und am Donnerstag Ultraschall bei der Onkologin. Auch ein BB wird gemacht, und die Schilddrüse überprüft. Bislang war es eher bei der Untergrenze.


    Momentan fahre ich wie vor ich die Pilze eingesetzt habe und es läuft besser. Dh sie ist wieder lebendiger und wiegen tue ich momentan nicht, nur alle drei Tage. Auch die Lymphknoten sind wieder so wie sie sein sollen. Sie sind unsere sehr zuverlässige Kontrollpunkte. Mit den Pilzen waren sie geschwollen.

  • Ich ergänze und benötige Hilfe.


    Nach der Untersuchung gestern, BB und US, ist immer noch Chaos im Getriebe. Ich stelle zu viele Fragen und keiner gibt eine Antwort.


    Da die Onkologin nicht immer Blutentnehmen kann, irgendwie schafft sie es nicht, gab es wenig Blut. Aber meine Maus hat ein Ikterus, sah man am Auge, das war vor 2 Wochen nicht da. Entsprechend Bilirubin Werte und die ALT muss man hier Umrechnen, sind wahrscheinlich vergleichbar mit vor 2 Wochen.

    Auch Hämatologie war schräg und Calcium sehr hoch. Calcium stieg aber schon an beim letzten BB.

    Sie hatte Pusteln seit Anfang Oktober und es sah nach Flohbisse aus, aber ging nicht weg und nach mehreren Stichen hat man eine Probe und die Onkologin schaute es an und meinte Lymphom und damit auch in der Leber. Sie schlug eine Chemo vor, die Zweite.

    Die Maus nimmt ab, ich führe ein Kampf sie zu füttern, sie hat aber auch Hunger. Aber man muss warten, bis sie diese Übelkeit überwindet und ich werde wohl Cerenia einsetzen müssen. Bislang war Ulmenrinde und Mucosa Heel sehr hilfreich und sie frisst auch nach eine Weile.


    Die Onkologin sagte Vitalpilze sind zu schwach ein Lymphom und Immunsystem zu kontrollieren. Irgendwie sehe ich es anders aber eben man hofft und ich habe immer zu viele Fragen.

    Ich möchte jetzt selbst entscheiden aber brauche dafür Wissen und Erfahrungswerte.

    Ich möchte Celloquent aus den USA einsetzen, ich habe schon erst gute Erfahrungen gemacht und da es nur noch hochdosiert werden muss, wurde ich es gerne beibehalten.

    Und Pilze jetzt dazu nehmen.

    Leberwerte und Bilirubin sind hoch. Nieren und der Rest noch gut. Kein Pankreas, keine Schilddrüsenprobleme. Betroffen ist Leber und Galle. Vermutlich Lymphom in der Leber, weiss keine so genau, alles Vermutungen. Es kann auch eine Hepatitis sein. Aber die Pusteln auf der Haut, nach Onko spricht für ein Lymphom, warten wir die Pathologie ab aber ich will jetzt handeln.


    Mit der Problematik Leber - Galle – ist es komplex, dazu eine Infektion irgendwo.

    Bislang ABM, Coriolis und Maitake 1:1:1 und die gesamtgemischte Dosis zweimal 800mg. Ist eingestellt worden wegen des Gewichtsverlustes und ich habe es wieder angefangen und da ging weiter Gewicht verloren und ich habe es wieder eingestellt bis der Besuch bei der Onkologin Klarheit in diese Problematik einbringt – tat es aber nicht. Damit fange ich wieder mit den Pilzen an, fahre aber Celloquent hoch (link kann ich gerne einsetzen, es ist eine ganzheitliche natürliche Kombination von Phytopharmaca und da ihr Immunsystem schon auf dies reagiert, passt es momentan).


    Ist diese Vitalpilz-Kombination richtig und empfehlenswert? Sollte ich was anders wählen? Dazu kommt Silycure, Hepatiale Forte und leider zurzeit AB, weil die Infektionswerte hoch sind.

    Chemo hängt über mir aber ich muss es zu Ende denken.
    Danke.