Beiträge von mushroom75

    Hallo,

    gestern waren wir bei unserer Stammtierärztin und hatte ihr alles geschildert.


    Daraufhin wurde er geröntgt. Leider war das Röntgenbild nicht wirklich aussagekräftig, da der Hund so nervös war und ziemlich gehechelt hatte und das Bild doch sehr "verwackelt" war.


    Tierärztin hatte ihn dann auch abgetastet und konnte nichts ertasten. Die Prostata wurde auch untersucht und die ist vergrößert.

    Daher würde auch der rötliche Ausfluss kommen und kann auch die anderen Probleme verursachen.

    Zur weiteren Abklärung werden am nächsten Montag alle Organe mit dem Ultraschall untersucht.

    Urinprobe wurde in der Praxis untersucht und soll auch eingeschickt werden.


    Das Antibiotikum haben wir wieder abgesetzt, weil er eine Stunde nach der Einnahme erbrochen hatte.

    Jetzt hat er Entzündungshemmende Tabletten bekommen und seit gestern Abend hat er wieder ganz normal gefressen.

    Auch heute Morgen hatte er wieder alles aufgefressen.


    Wir hatte nun einige Tage mit den Vitalpilzen ausgesetzt, da er ja so gut wie nichts gefressen hatte.

    Gestern Abend hatte er wieder 3 Kapseln ABM (Pulver/Extrakt) bekommen und auch aufgenommen.

    Heute Morgen hat er auch wieder die Maitake Kapseln mit in das Futter bekommen.


    Den Reishi hatten wir nicht gegeben.


    War es in Ordnung, den Maitake wieder zu geben?


    Nun müssen wir erstmal den Montag abwarten, was bei der Ultraschalluntersuchen heraus kommt.

    Hallo,

    es liegen mal wieder turbulente Tage hinter uns.


    Am Donnerstag waren wir beim Tiernotdienst, weil unser Stammtierarzt in Urlaub ist.

    Unser Hund hatte Durchfall und hatte auch das Futter verweigert.

    Er bekam darauf eine Spritze (Vit. B und Hexa).

    Am Abend wollte er noch immer kein Futter zu sich nehmen, machte aber dennoch einen guten Eindruck.


    Am Freitag wollte er immer wieder Kot absetzen. Es kam aber nichts mehr. Uns fiel auf, dass er auch mehr urinierte.

    Also wieder zum Tierarzt, diesmal wieder ein anderer.

    Nach der Anamnese bekam er Novalgin und ein Magenschonendes Mittel gespritzt.

    Am Abend hatte er dann wieder etwas von seiner Schonkost gefressen.


    Am Samstag musste er sehr viel urinieren.

    Später sah ich, dass er einen rötlichen Ausfluss hatte.

    Also wieder beim Tiernotdienst (diesmal wieder den Tierarzt vom Freitag) angerufen und ihm alles geschildert.

    Wir sollten vorbeikommen.


    Er hat unseren Hund abgetastet und meinte er hätte da etwas ertastet. Möglicherweise einen Blasenstein.

    Durch seine Vorgeschichte mit dem Mastzellentumor kann er einen Tumor in der Blase nicht ausschließen.

    Morgen sollen wir zu unserem Tierarzt und ein Ultraschall der Blase machen lassen.

    Er bekam nochmals Novalgin gespritzt und für 14 Tage ein Antibiotikum.


    Gestern Abend hatte er großen Appetit gehabt und hat auch gut gefressen.


    Jetzt sind wir natürlich fix und fertig und am Boden zerstört.


    Heute Morgen hat wieder gefressen und auch Kot abgesetzt und auch Urin. Einige kleine Flecken Ausfluss hatte ich auf den Fliesen entdeckt, aber nicht mehr so viele wie gestern.


    Wie sieht es mit den Vitalpilzen aus?

    Kann ich diese trotz des Antibiotikums weiter geben?


    Ist jetzt etwas länger geworden, Sorry


    Viele Grüße

    Hallo und vielen Dank für die Antwort.


    Ich werde dann mit ABM und Auricularia als Extrakt starten.


    Wie sieht es mit der Dosierung aus?

    Ist eine Dosierung von 1200mg pro Pilz in Ordnung?


    Viele Grüße und schöne Pfingsten an alle

    Hallo,


    hier mal wieder ein kleines Update.


    Die Wunden sind alle gut verheilt und unserem Hund geht es soweit ganz gut.


    Die Vitalpilze geben wir nun seit 4 Wochen und konnten keine unerwünschten Nebenwirkungen feststellen.

    Wir haben es jetzt so eingeteilt, dass wir morgens 3 Kapseln Maitake als Pulver/Extrakt und dazu noch 1,5gr. Reishi Pulver geben.

    Abends bekommt er 3 Kapseln ABM (Agaricus) plus 1,5gr. Reishi Pulver.


    Die Kapseln geben wir einfach so in das Futter und das Pulver wird über das Futter gestreut.

    Ich hoffe, diese Darreichungsform geht so in Ordnung.


    Am Anfang konnte er mit dem Reishi wohl nicht viel anfangen und war etwas skeptisch gegenüber dem Geschmack.

    Mittlerweile hat er sich daran gewöhnt und futtert in gewohnter Labrador Manier alles weg :):thumbup:


    Aufgefallen ist uns, dass er durch das Reishipulver nach dem Fressen total entspannt wirkt.

    Insgesamt macht er für seine 12 Jahre einen fitten Eindruck.


    Viele Grüße und schöne Pfingsten an alle


    mushroom75

    Hallo und vielen Dank für Eure Ratschläge.


    Der Puls war vorher schon immer etwas erhöht, deshalb auch die Einnahme des Betablockers.

    Seitdem liegt der Puls zwischen 60 und 75 Schläge/min.

    Bisher hatte ich mit dem Reishi als Pulver keine Probleme oder hatte es auch durch den Betablocker nicht direkt gemerkt.


    An UlliM: Den ABM oder Auricularia als Pulver, Kombi oder Extrakt?


    Viele Grüße

    mushroom75



    PS. gibt es noch weitere Wechselwirkungen der verschieden Vitalpilzen mit meinen oben genannten Medikamenten oder nur beim Reishi und L-Thyroxin?

    Hallo zusammen,


    seit einiger Zeit ist meine Schuppenflechte wieder richtig aufgekommen.

    Vor allem die Kopfhaut und das Gesicht ist betroffen.

    Bisher hilft mir nur eine Kortison-Creme, wenn es besonders schlimm ist.

    Dann ist es für etwa 7-10 Tage gut und dann fängt alles von vorne an.


    Seit Oktober 2020 nehme ich gegen erhöhten Puls und leichten Bluthochdruck Bisoprolol 2,5mg täglich ein. Also eine geringe Dosis.

    Für die Schilddrüse nehme ich L-Thyrox 50 ein.


    Betablocker soll ja bei einer Schuppenflechte nicht gerade förderlich sein.


    Könnte ich da etwas mit den Vitalpilzen erreichen?


    Ich dachte da an Agaricus (ABM) und auch an den Reishi.


    Was meint ihr?


    Wie sieht es mit Wechselwirkungen mit den oben genannten Medikamenten aus?

    Könnte es da Probleme geben?


    Bisher habe ich immer mal wieder den Reishi als Pulver gegen meine Schlafstörungen eingenommen und hatte keine Probleme damit.


    Vielen Dank und viele Grüße

    Hallo,


    er bekommt jetzt seit 5 Tagen die Vitalpilze. Ich habe die Kapseln direkt in das Futter gegeben.

    Wie ich mir schon gedacht habe, ist das bei einem Labrador kein Problem. Sie werden einfach und ohne Probleme mit aufgenommen als wären sie gar nicht da.


    Die Fäden wurden bereits gezogen und eine Wunde sah nicht so gut aus. Diese war ziemlich "verkrustet".


    Heute morgen sah sie allerdings schon viel besser aus.


    Er macht weiterhin einen fitten Eindruck.


    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.


    Viele Grüße

    Hallo,

    die Wunden sehen soweit ganz gut aus.

    Am Donnerstag werden die Fäden gezogen.


    Heute sind die Pilze als Pulver und Extrakt gekommen.

    Ich werde dann mit dem ABM heute Abend beginnen.


    Sollte man die Dosis einschleichen?

    Eine Frage habe ich bezüglich des Kombiproduktes.

    Die 1200mg gilt ja pro Pilz.

    Bei meinem Produkt sind es pro Kapsel 250mg Extrakt und 150mg Pulver.

    Um auf die 1200mg zu kommen, müsste ich also 3 Kapseln täglich geben.

    Macht es einen Unterschied, ob ich die ganze Kapsel in das Futter gebe oder ist es besser, die Kapsel zu öffnen?


    Vielen Dank im Voraus und danke für die Tipps und Empfehlungen.

    Hallo,


    hier ein kurzes update.


    Heute morgen war ich zur Wundnachsorge beim Tierarzt.

    Soweit sehen die Wunden gut aus.


    Sorgen mache ich mir allerdings um den Pathologiebefund.

    Es handelt sich definitiv um einen Mastzellentumor und er wurde auch nicht vollständig entfernt.


    Werde dann nächste Woche mit den Vitalpilzen starten.

    Wie lange sollte die Therapie mit den Vitalpilzen mindestens andauern, bzw. wann sollte man eine Pause einlegen?


    Viele Grüße

    Hallo Beatrix,


    vielen Dank für die Mengenangaben.


    Werde mir die Pilze nun als Kombi bestellen.


    Macht es eigentlich einen Unterschied, ob ich meinem Labbi die Kapseln mit in das Futter gebe oder ist es besser, diese zu öffnen und über das Futter zu streuen?

    Wie bei Labradore üblich, denke ich, dass er die Kapseln auch so fressen würde :-)


    Im Vorfeld wurde bereits eine Probe entnommen und eingeschickt und als Mastzellentumor diagnostiziert.


    Wann wäre der beste Zeitpunkt, um mit den Pilzen zu starten?

    Operiert wurde er am letzten Dienstag, die Fäden werden nächste Woche am Donnerstag gezogen.

    Bis Sonntag muss ich ihm noch Schmerztabletten geben.


    Soweit macht er einen erstaunlich fitten Eindruck und ich hoffe, es bleibt auch so.


    Viele Grüße

    Hallo Beatrix ,

    vielen Dank für die Antwort.


    Die Operation hat er gut überstanden. Es wurden auch gleich noch 2 Lipome entfernt.

    Laut Tierärztin wurde der Mastzellentumor vollständig entfernt und war auch nicht direkt durchblutet.

    Eine Probe wird noch zusätzlich im Labor genauer untersucht.


    Da ich selbst Vitalpilze einnehme habe ich noch Reishi als Pulver und in Kapseln als Extrakt zuhause.

    Den ABM auch als Kapsel Extrakt.


    Den Maitake müsste ich mir dann noch besorgen, bzw. den ABM als Kombi.

    Die Menge von 1200mg wäre dann die Gesamtmenge vom Maitake und ABM?

    Oder jeweils 1200mg vom Maitake und ABM?


    Vielen Dank nochmals und ich werde euch auf dem Laufenden halten.


    LG

    Hallo zusammen,


    bei unserem Hund (Labrador, 12 Jahre, kastriert) wurde diese Woche ein Mastzellentumor am Hinterlauf diagnostiziert.

    Am Dienstag wird er operiert. Den genauen Grad der Erkrankung kann man dann erst genau benennen.


    Nun würden wir gerne Vitalpilze zur Unterstützung einsetzen.


    Im Netz sind wir auf ABM und Maitake gestoßen.

    In welcher Dosierung würdet ihr das empfehlen?

    Ist eine Dosierung von 2-3 gr. als Pulver ausreichend? Der Hund wiegt um die 30kg.

    Wäre diese Dosierung pro Pilzpulver oder als gesamte Dosis zu betrachten?


    Wie ist eure Erfahrungen mit einem Mastzellentumor und Vitalpilzen?


    Über Infos freuen wir uns sehr.

    Hallo,
    leider soll ich erst in einem halben Jahr wieder einen Termin ausmachen, obwohl ich meine Bedenken gegenüber der Jodeinnahme geäußert hatte.
    Ich werde jetzt erstmal weiterhin Thyroxin ohne Jod einnehmen.


    Nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten.


    Viele Grüße

    Hallo UlliM,


    hier sind die Schilddrüsenwerte von Dezember 2015.
    Ich denke beim TSH ging noch etwas.
    Meine momentane Dosis beträgt 50 L-Thyroxin. Meine Endokrinologin hat mir ein Präparat mit Jod verschrieben.
    Bin mir aber nicht sicher, ob ich es einnhmen soll, da ich früher schon einmal schlechte Erfahrungen mit Thyroxin + Jod gemacht habe.


    Hier die Werte vom Dezember 2015:
    fT3 - 3,55 (2,2-5 pg/ml)
    fT4 - 16,6 (9,7-18,4 pmol/l)
    TSH - 1,77 (0,49-3,29 µU/ml)
    TPO-AK <10 (0-35 U/ml)
    TRAK < 0,26 (0-1,8 IU/l)


    Hier Werte vom August 2015:
    fT3 - 3,59 (2,2-5 pg/ml)
    fT4 - 18,5 (9,7-18,4 pmol/l)
    TSH - 0,543 (0,49-3,29 µU/ml)
    TPO-AK <10 (0-35 U/ml)
    TRAK < 0,26 (0-1,8 IU/l)


    Viele Grüße

    Nochmals herzlichen Dank für die Anworten,


    habe mir jetzt Polyporus und Auricularia als Extrakt und Reishi wieder als Pulver bestellt.


    Eine Frage habe ich noch bezüglich des Betablockers den ich einnehme.
    Gibt es auch einen positiven Effekt der Vitalpilze auf den Puls?
    Den Betablocker nehme ich in einer sehr geringen Dosierung (1,25mg) ein und wäre froh, wenn ich ihn irgendwann absetzen könnte.
    Laut Kardiologe ist mit dem Herzen alles in Ordnung, lediglich der erhöhte Puls wurde festgestellt.
    Ohne Betablocker liegt er etwa bei 90-105 Schlägen in der Minute.


    Viele Grüße

    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Dann werde ich mir Polyporus für die Harnwge und Auricularia gegen die Schuppenflechte als Extrakt bestellen.
    Leider bin ich mir nicht sicher, ob ich weiterhin Reishi einnehmen soll, wegen gleichzeitiger Einnahme von L-Thyroxin.
    Habe bisher zwar keine Wechselwirkungen bemerkt, bin aber denoch verunsichert.


    Ist eine Dauereinnahme sinnvoll oder sollte man es nur für eine begrenzte Zeit einnehmen?


    Muss man noch etwas beachten bei der Einnahme von Nem's? Nehme zurzeit Vitamin D, K2, Mg, Opc und Astaxanthin.


    Wünsche allen einen schönen Sonntag.

    Danke.


    Bisher habe ich noch keine Wechselwirkung mit L-Thyroxin bemerkt.


    Wie sieht es mit der Einnahme aus? Reicht Pulver aus oder doch lieber Extrakt einnehmen?
    Sollte man es dauerhaft oder eher als Kur einnehmen?


    Reicht die Dosierung von 2-3 Gramm aus und gilt diese Empfehlung für alle Vitalpilze??


    Sorry für die vielen Fragen :whistling: und vielen Dank für eure Mühe und Geduld :thumbsup:

    Hallo und vielen Dank für die Antworten.
    Ich trinke täglich etwa 2-2,5 Liter.


    An Medikamenten nehme ich L-Thyroxin für meine Schilddrüse ein (50er) und niedrig dosiert einen Betablocker (1,25mg) gegen zu schnellen Puls. Blutdruck ist gut, lediglich hin und wieder einen zu schnellen Puls.


    Ansonsten leide ich seit meiner Kindheit an Migräne, was ich aber soweit unter Kontrolle habe. Wie schon erwähnt, habe ich einige Attacken im Jahr aber habe sie dank Reishi sehr gut im Griff.
    Meine Schuppenflechte möchte ich in diesem Zusammenhang auch noch erwähnen.


    Kann man die verschiedenen Vitalpilze untereinander kombinieren? Wie sieht es mit der Einnahme mit Medikamenten, bzw. Nahrungsergänzungmitteln aus?


    Sollte man Vitalpilze eher als Kapseln oder als Pulver, bzw. Extrakt einnehmen? Reishi nehme ich als Pulver (schmeckt echt fies :D ) ein und habe keine Probleme damit.


    Vielen Dank schon mal und wünsche euch einen schönen Tag.

    Hallo,
    erstmal vielen Dank für die Aufnahme in diesem Forum.


    Ich habe noch nicht viel Erfahrung auf dem Gebiet der Vitalpilze, nehme aber einiges an Nem's ein.
    Mit Reishi habe ich schon sehr gute Erfolge erziehlt, bezüglich meiner Migräne und brauche keine Triptane mehr einzunehmen.
    Was schon ein sehr großer Erfolg ist. Außerdem bin ich nach einer Attacke viel schneller wieder "Einsatzbereit".


    Nun habe ich immer wieder ein Problem mit den Harnwegen. Immer wieder ein brennen beim wasserlassen. Mal zwei, drei Monate nichts und dann wieder Problme. War auch schon vor einiger Zeit beim Urologen und es wurde nichts festgestellt. Was mir aufgefallen ist, dass mein Urin fast ständig im sauren Bereich ist. Selten im Bereich von 7 oder höher. Meistens im Bereich von 5,6 - 6,5.


    Könnte ich da etwas mit Vitalpilze erreichen?


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße