Beiträge von Bienchen

    Liebe Ulli,
    ich habe ihn soweit, dass er weiter die Pilze nehmen wird. Ich kaufe ihm auch weiter die Extrakte, aber kann er jetzt weniger einnehmen, nur noch abends und morgens? Und wieviele dann pro Pilz?
    Danke schon jetzt für deine Antwort und einen schönen Abend,
    liebe Grüße,
    Bienchen

    Hallo, ich bin seit rund 8 Jahren in den Wechseljahren mit Hitzewallungen und Schlafstörungen, wogegen auch die Vitalpilze nach Einnahme mit euren Empfehlungen leider nicht wirklich geholfen haben. Nun habe ich aber seit fast 4 Jahren auch noch starke Muskelverspannungen im Rücken , einer Schulter und im Nacken. Mal mehr, mal weniger. Weder der Orthopäde noch mein Hausarzt haben etwas gefunden. Krankengymnastik, Massagen, Osteopathie - nichts hat in der ganzen Zeit wirklich geholfen. Auch kein neues, angepasstes und teures X( Bettsystem. Nun las ich, dass es da durchaus Zusammenhänge mit den Wechseljahren geben kann. Habt ihr da auch Pilze, die ihr diesbezüglich empfehlen könnt? Wenn ja, welche und in welcher Dosierung? Bitte nur Extrakte, das Pulver vertrage ich nicht gut.
    Mal wieder hoffe ich auf euch und dass ihr mir helfen könnt, wie schon so oft. :thumbsup:
    Sehr liebe Grüße,
    Bienchen

    Ihr Lieben,
    der heutige PSA Wert meines Vaters liegt bei nur noch 21,6!!! Juchhu! Doch nun hat er mit seinem Urologen gesprochen, der die Pilze nicht kennt und meint, das sei nur Geldschneiderei und ihm eine 3 Monatskur eines anderen Naturpräparates empfohlen hat, was er sehr gut findet. ( Er verdient aber nichts daran ;) , darum hat er es also nicht empfohlen!) Es beinhaltet Stoffe aus verschiedenen Kräutern und Früchten, unter anderem Granatapfel und Salbei. Sicher auch sehr gut, aber ich möchte,dass er die Pilze weiter einnimmt, was er nun für 3 Monate nicht tun will und erst einmal sehen will, was mit dem neuen Mittel geschieht. Wieweit könnte er denn jetzt nach rund 7 Monaten der hohen Pilzdosis runtergehen? Vielleicht könnte ich ihn überreden, wenigstens morgens und abends noch ein paar einzunehmen. Ich hoffe es so sehr. Was empfehlt ihr an Dosierung? Und habt ihr Ideen, wie ich ihn überzeugen kann? Dass es in Asien sogar von Medizinern und in Krankenhäusern verordnet wird, habe ich ihm schon gesagt...
    Mal wieder vielen Dank im Voraus an euch und liebe Grüße, Bienchen

    Danke liebe Ulli und liebe Petra, dann werde ich nochmal für 2 Monate " in die Tasche" greifen, denn mein Vater kann sich das überhaupt nicht leisten. Auf Dauer ich aber leider auch nicht :( .
    Er hat im Juli den nächsten Kontrolltermin, danach melde ich mich wieder.
    Sehr liebe Grüße an euch! :thumbsup:

    Ihr Lieben,
    mein Vater nimmt jetzt seit Ende Dezember die von dir, Petra, empfohlene Dreierkombination Extrakte, 3 mal 1800 mg am Tag. Er hatte jetzt eine neue Untersuchung, es ist nicht schlimmer geworden sondern stagniert. Wie lange soll er die VP noch nehmen? Oder kann er jetzt nach 4 Monaten wenigstens die Dosis verringern... es geht ja ganz schön ins Geld, rund 200 Euro im Monat.
    Danke und liebe Grüße :)

    Mein Vater ist für sein Alter sehr fit. Die Prostata macht seit Jahren leichte Probleme beim Wasselassen, aber ohne Behandlung immer noch möglich.
    Ansonsten hatte Bluthochdruck ( nimmt 25 mg Triamteren, 2,5 mg Nebilit, 5 mg Amlodipin und 100 mg ASS) und ist leichter Asthmatiker, wogegen er täglich einen Hub Symbicort nimmt. Damit sind alle Werte ok. Sein Cholesterin ist immer etwas zu hoch, er muss aber nichts dagegen einnehmen.
    Er geht regelmäßig zu allen Gesundheitschecks - ja nicht selbstverständlich bei den Herren seines Alters ;)
    So, meine liebe Petra und liebe Ulli, nun bin ich gespannt, was ich ihm kaufen soll... und bitte auch noch die Dosierung.
    Ich danke euch schon jetzt sehr!
    Liebe Grüße :)

    Mein Vater , 80 Jahre alt, hat einen PSA Wert von 34. Es wurden 12 Gewebeproben genommen, von denen eine Krebs zeigte. Ein Knochen- Szintigram war zum Glück negativ. Der Urologe sagte ihm, in seinem Alter würde man nicht behandeln, sondern nur engmaschig weiter kontrollieren. Er meinte, Prostatakrebs in dem Alter würde so langsam wachsen, dass man unnötige Belastungen durch evtl. OP und andere Behandlungen vermeiden würde. Auch im Netz finde ich diese Aussage bestätigt. Trotzdem bin ich beunruhigt. Ist das wirklich richtig? Mit welchen Pilzen kann ich meinen Vater unterstützen, bzw. eine Ausbreitung des Krebses verhindern? Ich finde bei euch so viele Empfehlungen zu dem Thema, ich weiß nicht, was für einen älteren Mann wie meinen Vater richtig ist. Danke schön jetzt für eure Antwort.
    Schöne Weihnachten für euch alle und kommt gut ins neue Jahr!
    Bienchen

    Hallo, ihr Lieben,
    Nach langer gesundheitlich recht guter Zeit brauche ich mal wieder euren Rat. Ich habe jetzt ca. 9 Monate keine Pilze mehr genommen, da es mir, wie gesagt, ganz gut ging, wollte ich mal pausieren.
    Jetzt hatte ich vor 4 Wochen einen grippalen Infekt, der von einer -wie ich dachte- Pilzinfektion gefolgt wurde. Ich also 3 Nächte Clotrimazolzäpfchen genommen und alles war gut.... 10Tage lang, dann kam es wieder. Ich zur Frauenärztin, sie stellte fest, ich hätte eine sehr trockene Schleimhaut -Wechseljahre...- konnte unter dem Mikroskop nichts feststellen, sie hat einen Abstrich eingeschickt und gestern bekam ich das Ergebniss: Bakterien, die sehr hartnäckig sein sollen, aber den Namen habe ich vergessen, nichts so bekanntes ,ich habe noch nie davon gelesen oder gehört. Zur Zeit habe ich geringe Beschwerden, aber sie gab mir ein Rezept für Cotrium 960, wie ich lese ein ekeliges, starkes Antibiotikum mit üblen möglichen Nebenwirkungen. Ich habe Angst, es zu nehmen, will aber die Bakterien natürlich loswerden. Jetzt habe ich mir Angocin N geholt und nehme es in Hochdosis, dazu 4 Coriolus und 2 Reishi Extrakt.
    Meint ihr, das hilft und ist das Richtige, oder habt ihr einen anderen Pilz oder eine andere Dosierung?


    Ich hoffe, euch allen geht es gut und würde mich freuen, von euch zu hören. DANKE schon jetzt!
    Liebe Grüße,
    Bienchen

    Hallo, all ihr Lieben,



    auch ich wünsche euch sehr schöne und frohe Ostertage!!! Das Wetter scheint ja schön zu werden.... laut Wettervorhersage, also raus ins Grüne und genießen.


    Vielleicht finden wir ja auch das ein oder andere (Nougat) Osterei.... ;)



    Liebe Grüße,


    Sabine

    Hallo Kleene,


    ich hatte -trotz regelmäßiger Pilzeinnahme und auch Änderung während des Infektes- auch gerade einen ähnlichen Infekt wie du. Für den "Bauchbereich" habe ich von meiner Heilpraktikerin noch Myhrinil Intest ( weiß nicht genau, wie es geschrieben wird) bekommen. Das hat gut geholfen und ich soll es noch ein paar Tage länger nehmen. Ansonsten hat der Infekt bei mir 15 Tage gedauert!!!! Mein Arzt sagte, das sei diesen Winter sehr häufig so :( , oder noch länger, also mach dir keine zu großen Sorgen.


    Gute Besserung weiter,


    viele Grüße, Bienchen

    Hallo, ihr Lieben,



    Mensch, das sind ja gute Tipps. Eigentlich logisch, wenn mandarüber nachdenkt, aber man muss da erst mal drauf kommen!


    Ich neige ja auch zu Kopfschmerzen :wacko: und trinke , besonders bei der Arbeit, oft nicht regelmäßig. Also werde ich mal verstärkt darauf achten.


    Danke!!!



    Ganz liebe Grüße,


    Bienchen

    Meine liebe Petra,



    auch von mir (komme gerade in der Minute von der Arbeit!!!) alles, alles Liebe zu deinem Geburtstag! Hoffentlich hast du einen schönen Tag (oder wenigstens Abend) und wirst ordentlich verwöhnt.



    Eine feste Geburtstagsumarmung und einen "Schmatz",


    Bienchen

    Lieber Jim,



    ich hoffe, es sind keine Krankheitsgründe bei dir oder in deiner Familie, die dich uns rauben!!!! :(


    Alles Liebe für dich, ich werde dich und deine tollen Ratschläge und Informationen vermissen.


    Auf hoffentlich irgenwann mal wieder, lass es dir auf alle Fälle gut gehen, :]


    Bienchen

    Lieber Jim, liebe Traude,


    ich kann mich euren lieben, guten und klugen Wünschen nur anschließen und wünsche das auch allen und vor allem auch euch!


    Ganz herzliche Grüße,


    Bienchen

    Liebe Traude,



    ich schwitze so vor mich hin, nichts hilft wirklich, aber es schwankt ( wie wohl eben auch die Hormone die sich abbauen), mal schlimmer mal gut auszuhalten. Jetzt hat Petra mir noch mal den Cordy drei mal täglich empfohlen. Ich habe damit sofort begonnen, aber zwei mal täglich (wegen des Einschlafens nicht abends) und dafür dann doppelte Dosis. Ich berichte, wie es wirkt.


    Ich nehme auch täglich ein Kapsel Meno Rotklee von Doppelherz, nicht so teuer, aber enthält Isoflavone etc, einer Freundin von mir helfen sie so gut, das sie KEINE Beschwerden mehr hat, das kann ich leider nicht sagen, aber meine teilweise sehr schlechte Haut ( seit den Wechseljahren) ist deutlich besser geworden.


    Die Schleimhautprobleme habe ich nach wie vor, gehe jetzt im Januar mal wieder zur Frauenärztin, da meine HP mir gesagt, hat, wenn es so schlimm sei, könne ich ruhig eine östrogenhaltige Creme "vor Ort" benutzen, das sei nicht sooo schlimm, da sie nicht über die Leber etc. aufgenommen und abgebaut wird.


    Östrogentabletten lehne auch ich weiterhin ab, da verstehe ich dich gut.


    Ganz liebe Grüße und dir hoffentlich gute Besserung,


    Bienchen

    Liebe Sona,



    lass dich nicht verrückt machen! Ich hatte auch manchmal diese Pap Werte, bei mir lag es an gehäuften Unterleibsentzündungen. Waren diese ausgeheilt, wurde auch schnell der Pap Wert wieder besser. Vielleicht liegt der Fall bei dir auch so???



    Die Pilzempfehlungen müssen dir andere geben, die sich da gut auskennen.



    Liebe Grüße und gutte Besserung auf ganzer Linie,


    Bienchen

    ... erröten tut gar nicht notwendig, das muss man nur, wenn man sich schämt!!!!


    Brit hat aber völlig recht mit dem, was sie sagt. Ich kann mich dem nur voll anschließen und es kann gar nicht oft genug betont werden, wie toll ihr seid! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Ganz liebe Grüße,


    Bienchen