Beiträge von Madze

    Danke Corinna, macht doch nix. Kann ja nochmal nachfragen.



    Ich hab momentan Pulverkapseln vom Polyporus da. Würden die zum ausprobieren mal reichen oder bräuchte ich unbedingt das Extrakt und wieviel müßte ich da jeweils nehmen?

    Danke Corinna für deine Antwort.


    Das ist mir schon klar, dass es ohne Ernährungsumstellung nicht geht. Wäre zu schön. Einfach ein Pilzchen nehmen und schon purzeln die Pfunde.


    Ich hab gestern gelesen, dass der Polyporus für die Regulierung des lymphatischen Systems und auch für Ödeme gut ist. Wäre das auch was für meinen Arm? Oder ist da auch einer von dir genannten Pilze dabei, der das regulieren kann? Denn das wäre für mich jetzt eigentlich das wichtigere, dass sich da vielleicht was tut. Oder ist er nur für den normalen Lymphfluss gut, weil bei mir fehlen ja ein paar Lymphknoten in der Achsel, weswegen der Lymphfluss unterbrochen ist?

    Hallo Ihr,


    Nachdem ich die Vitalpilze schon erfolgreich bei meinen Hunden eingesetzt habe, würde ich nun auch mal gerne VP zu mir nehmen.


    Meine Geschichte:


    Im Jahr 2000 erkrankte ich an Brustkrebs. Nach OP/Chemo und Bestrahlungen bildete sich auf der OP Seite ein Armlymphödem mit dem ich zwar leben kann, aber es oftmals auch unangenehm ist. Ich gehe 2 x die Woche zur MLD, was mir Erleichterung bringt. Der Krebs kam auch nicht wieder, allerdings habe ich im Jahr 2005 einen Leberfleck wegmachen lassen, der ein malignes Melanom war. Muß dazu sagen, dass ich sehr viele Leberflecken habe und ich schon seit langer Zeit 1/2 jährlich zum Hautarzt gehe. Dieses Melanom war Anfangsstadium und es wurde keine weitere Behandlung benötigt, außer großflächig rauszuschneiden.


    Da ihr immer Größe und Gewicht braucht, hier auch gleich noch mein nächstes Problem. Bei einer Größe von 169 cm wiege ich derzeit ca. 100 kg. Also viel zu viel. Ich esse gerne und naja. ich geb's zu. ich nasche auch gerne. Durch mein Gewicht habe ich auch Probleme mit der Hüfte. Bei einem Knochensintigramm, das ich mal im Zuge der Krebsnachsorge machen habe lassen, wurden Arthrosen in der Hüfte festgestellt.


    Ansonsten habe ich keine weiteren Krankheiten. Medikamente nehme ich keine.


    Welche Pilze kämen hier für mich in Frage?


    Huhu Martina,



    herzlich Willkommen hier.

    Ich hab auch so eine Katze (zufälligerweise auch eine Maine Coon) die auch nur TF gut findet, alles andere ist bäähh. Ich hab schon alles mögliche ausprobiert. Sie mag ja nicht mal Sahne, Milch, Hüttenkäse. Ich hab auch noch Hunde die frisch gefüttert werden und da versuch ich immer wieder mal ihr was abzugeben, aber nix. Auch Dosenfutter ist nix, egal ob Whiskas und Co. oder hochwertigeres. Sie verweigert dann das Futter und da sie eh nur 5 kg wiegt (sie müßte mindestens 6-7 kg wiegen, lässt sich das auch nicht so ohne weiteres durchziehen.



    Also soll sie weiterhin ihr TF haben, auch wenn ihr das vielleicht 1-2 Jahre kostet. Ich kann's nicht ändern und ich mag auch nicht mehr.

    Danke Silke für die ausführliche Beschreibung des Quarkwickels. Ich dachte der Quark muss direkt auf die Haut bzw.Fell, dass es wirkt. So kann ich das natürlich mal ausprobieren.


    Ich muss meine THPin mal fragen ob sie Weihrauch austesten kann. Wegen dem Phytocortal. Ich könnte es ja mal bestellen, hab gesehen dass es gar nicht so teuer ist. Und es einfach austesten lassen, ob es zu Rieke passt. Wenn nicht, vielleicht kann es meine THP für jemand anderen gebrauchen.


    Für was kann man das denn alles einsetzen?

    Petra, kannst mir mal bitte beschreiben, wie man beim Hund Quarkwickel macht. Der hat doch hinterher alles im Fell hängen. Gut, ich hab zwar Kurzhaarige, aber ist das nicht trotzdem eine "Schweinerei"? Und wie oft müsste man die Quarkwickel machen, damit es was bringt?

    Hallo Petra,



    ist es denn so, dass der ABM bei Cortison (Prednesilon) nicht wirkt? Ich meine, dass du das irgendwo hier im Forum geschrieben hast. Bin mir aber nicht 100% sicher, dass du es warst. Also sorry, falls du das nicht geschrieben hast. Finde über die Suchfunktion leider den Thread nicht mehr.



    Ich hab das heute meiner THPin gesagt und sie wird sich nochmal bei ihrem Dozenten erkundigen. Sie meinte allerdings auch, dass der Reishi auf keinen Fall verkehrt wäre.



    Silke  
    Meine THPin kennt das Phytocortal leider nicht und kann es somit auch nicht austesten. Meinst du ich könnte damit das Prednisolon ganz weglassen oder nur reduzieren?



    Hier mal 2 Fotos


    Das erste ist vom Mai dieses Jahres. Leider ist es sehr klein, aber wenn man genau hinschaut, sieht man die dicken Knoten am Hals, das 2. Bild ist 1 Woche nach Cortisongabe und sie sind schon deutlich kleiner. Zwischenzeitlich sind sie nochmal eine Idee kleiner geworden und ich hoffe sie bleiben so.

    Danke Silke für deine Antwort.


    Rieke soll das Cortison niedrigdosiert weiterhin bekommen (eigentlich dann bis an ihr Lebensende), da sonst die LK wieder anschwellen würden, so die TÄin. Wenn das nur für kurze Zeit so wäre, wäre das wirklich nicht so schlimm.


    Meine THPin hat mir nun gesagt, dass ich ihr eine Kapsel täglich vom ABM geben soll, aber ich habe heute im Forum schon gelesen, dass der durch das Cortison nicht wirken soll.


    Vielleicht können die anderen THPinnen hier noch was dazu schreiben.


    Die anderen Mittel werde ich mal mit meiner THPin besprechen, die evtl. auch austesten kann.

    Hallo,


    ist ja schon wieder eine ganze Zeit her, seit ich das letzte Mal gepostet habe.


    Rieke geht's im Großen und Ganzen immer noch sehr gut. Aber.....nachdem die LK am Hals weiter angewachsen sind und sie vorallem beim schlafen (wenn sie auf den LK gelegen hat) angefangen hat zu, ich will jetzt nicht sagen, röcheln. Aber man merkte deutlich, dass sie nicht mehr so gut Luft bekommen hat, habe ich sie nun mal wieder der TÄin vorgestellt und sie bekommt seit 14 Tagen Prednisolon. Anfangs eine Dosis von 20mg für 1 Woche. Nach einer Woche habe ich dann auf 15 mg runterdosieren dürfen und ab morgen bekommt sie nur noch 10 mg und nächste Woche dann nur noch 5 mg. Dann muss ich sie wieder vorstellen und es wird geschaut, wie wir mit der Dosierung weiterfahren. Die LK am Hals sind schon mächtig zurückgegangen.


    Nun hat sie natürlich auch die Nebenwirkungen, vermehrt trinken und vermehrt pieseln, wobei sich die Trinkerei eigentlich noch in Grenzen hält. Aber pieseln tut sie, als wenn sie das doppelte trinken würde. Tja und sie merkt zwischenzeitlich nicht, dass sie ausläuft. Und sie hat ständig Hunger.


    Nachdem ich gelesen habe, dass es einen Pilz gibt, der die Nebenwirkungen einer Chemo mildert nun meine Frage. Gibt's auch eine Pilz, der die Nebenwirkungen von Cortison dämpft?.

    Hallo Petra,


    ja austesten könnte ich ihn dann lassen, aber behandeln auch wieder nicht. Und alles kann ich auch nicht vermeiden, denn Mylo ist lt. dieser BR-Therapeutin aus Aachen auch auf Hausstaubmilben und auf meine Katze allergisch. Das waren eigentlich die 2 Sachen, die beim letzten mal rauskamen. Er wurde im November letzten Jahres das letzte Mal ausgetestet. Hat dann auch die Tropfen wieder bekommen, es hat sich aber nichts geändert, jetzt wurde es sogar noch schlimmer.



    Achja, die eine TÄin bei der ich zur BR war, hat sich sogar mit dieser Aachener Therapeutin in Verbindung gesetzt und hat sich von ihr nochmal anleiten lassen, welche Programme sie Mylo geben soll. Diese Aachener Therapeutin versteht ihr Handwerk, sie wurde mir von jemand anderem empfohlen. Sie hat sehr viel Erfolg bei Mensch und Tier. Nur bei Mylo nicht.



    Wie würde denn das dann über dein Labor funktionieren? Ich würde dem armen Kerl so gerne helfen.

    Danke Petra,


    das Problem ist, dass ich hier keinen anständigen BR Therapeuten habe. Meine THPin hat nur ein kleines Gerät zum Austesten. Außerdem glaube ich, dass Mylo zu den Hunden gehört, die nicht auf die BR ansprechen. Ich habe schon 2 x eine Therapie (bei 2 versch. Therapeuten) mit ihm gemacht und es hat sich überhaupt nichts verbessert. Bei einer 3. Therapeutin wurden die Haare ausgetestet und er hat nur die Tropfen bekommen. Da war es kurzzeitig mal besser, aber auch nicht dauerhaft. Allerdings wohnt sie leider in Aachen, also zu weit weg um eine richtige Therapie zu machen.


    Sommergrasmilben wurden noch nicht getestet, aber ich hab beim TA schon mal danach sehen lassen und da hatte er keine. Ist aber schon letzten Herbst gewesen, da hatte er sich seine Pfoten auch blutig geleckt. Ich glaube schon fast, dass Mylo ein hoffnungsloser Fall ist, da er diese Leckerei schon seit 6 Jahren macht. Mal mehr, mal weniger.


    Edit: Was mir bei Mylo noch auffällt. Seine Haut riecht richtig säuerlich, fühlt sich irgendwie immer feucht an (auch wenn er gerade nicht leckt) und ist ziemlich schwarz. Kommt das von der Leckerei? Hat mir bis jetzt noch kein TA oder THP beantworten können. Achja Mylo hat noch eine SDU.

    Hallo Petra,


    danke für deine Antwort.



    Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auf alle Fälle vorhanden. Sein Futter wurde schon mal komplett ausgetestet. Ich füttere nur das was er verträgt. Er hat aber trotzdem weiter Probleme. Er leckt sich die Pfoten, die Beine, den Bauch. Ich hatte damals bei Symbiopet die Maisstärke in Verdacht. Deswegen hab ich das auch sofort wieder abgesetzt.



    Werde mir mal den Hericum Extrakt/Pulver besorgen. Wie lange sollte ich den geben?

    Hallo,


    ich häng mich einfach mal hinterdran, weil es auch um die Darmsanierung beim Hund geht.


    Ich möchte bei meinem Rüden eine Darmsanierung durchführen, weil er unter Allergien/Unverträglichkeiten leidet und auch draußen jeden Dreck zusammenfrisst. U.a. frisst er auch gerne von den Kiefern die Zapfen. Nun hab ich mich hier mal ein bisschen durchgelesen und festgestellt, dass sich der Hericum gut für eine Darmsanierung eignet. Symbiopet hatte ich schon mal ausprobiert, aber das hat er nicht vertragen.


    Könnt ihr mir verraten, welche Dosis er braucht und ob ich das Extrakt, Pulver oder Tabletten nehmen soll. Achja mein Rüde wiegt 15-16 kg.


    Besten Dank schon mal für eure Antworten.