Myomverkleinerung mit Reishi?

  • Hallo ihr Lieben,


    nachdem ich schon viele positive Anregungen hier im Forum lesen konnte ( an dieser Stelle ein "herzliches Dankschön" an alle Fleißigen :-)) wende ich mich heute mit einem - für mich ziemlich heftigen - Problem an Euch. Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen?
    Bei mir wurde vor ein paar Jahren ein Myom festgestellt, welches mittlerweile auf knapp 11 cm gewachsen ist. Mein FA drängt mich regelmäßig zur OP, aber da noch Ki-wunsch besteht, habe ich eben immer noch gezögert. Habe mich im Forum schon belesen, dass die Empfehlung bei Reishi liegt. Habe dies als Extrakt mit 4x 2 probiert, aber wohl nicht vertragen ( Durchfall etc.)
    Habt Ihr eine Idee, woran dies liegen kann? Dosierung langsam steigern? Andere Kombi?....


    Wie viel Zeit ist realistisch, um eine mögliche Besserung zu erkennen?
    Bitte um Eure Hilfe, kämpfe leider in der Familie allein auf weiter Flur und kann leider nicht auf positive Erfahrungen zurückgreifen


    Weiss jemand Rat? Vielen Dank für Eure Hilfe


    Sternchen 0216

  • Hallo Sternchen
    mit Reishi bei Myomen habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Ich nehme seit Januar 2010 ABM, Maitake und Coriolus. Im Thread Papillomavirus kannst du meine Erfahrungen zu einigen Frauenleiden lesen. U.a. ist mein Myom und meine Zyste bei der letzten Untersuchung beim FA im April 2010 nicht mehr zu sehen gewesen.
    Ich habe zu den Pilzen noch eine mehrwöchige Kur Ende Oktober 2009 mit Katzenkralle gemacht, trinke tgl. noch einen Liter grünen Tee und esse regelmässig die Öl-Eiweiss-Kost nach Budwig, kein Zucker und Weißmehl und ernähre mich viel von Obst/Gemüse, Nüsse und wenig Brot.
    Dies sind meine Erfahrungen die ich dir gerne dazu mitteilen möchte.


    P.S. Der Coriolus scheint mein Pilzchen zu sein, gerade im Bezug auf meine diversen Beschwerden im frauenheilkundlichen Bereich.


    LG Birgit

  • Liebe Birgit,


    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort - das klingt wirklich super und macht Mut :rolleyes:
    Hast Du die "Budwig-Diät" genau so streng abgehalten wie es im Netz steht?( Ölwickel etc.) Oder "nur" die Ernährung?
    Wie lang und in welcher Dosierung hast Du die Katzenkralle-Kur eingebaut? Würde dies gern einmal ausprobieren.


    Vielen Dank


    LG


    Carmen

  • Hallo Sternchen,


    herzlich Willkommen! Es gibt sowohl gute Erfolge mit Reishi Extrakt zu verzeichnen, als auch mit der Kombi Reishi, ABM und Maitake Extrakt. Löse mal die Pilze in einem heißen Getränk auf und lasse sie darin 15 Minuten ziehen.Danach sollte sich das Problem mit dem Durchfall erledigt haben.

  • Hallo Sternchen,


    da ich noch nicht schwer erkrankt bin, mache ich die Budwig Diät in abgeschwächter Form: ich esse viel Obst/Gemüse, trinke viel frischgepresste Säfte, halte mich an die angegebene tgl. Menge Quark-Leinöl und esse auch gerne mal Fisch und 2 x im Monat Fleisch (allerdings wirklich nur, wenn ich richtigen Appetit darauf verspüre). Ich esse auch sehr gerne das Olelux als Aufstrich und gebe es ins Gemüse. Seither gibt es bei mir auch keine Margarine mehr. Was ich jedoch strikt meide sind Zucker, Wurst, Weißmehle und konservierte Lebensmittel.


    Die Öle habe ich mir am Anfang bestellt und überwiegend abends gemacht. Die Wirkung war sehr toll. Ich habe 3 Hunde und bin daher auch viel unterwegs, ich kann dabei toll entspannen und unsere schöne Schönower Heide geniesen. Frau Dr. Budwig schreibt ja auch, dass wohldosierte Sonnenbäder gut sind. Fernseher und Computer habe ich auch noch nicht abgeschafft. Allerdings sitze ich zu dieser Jahreszeit lieber abends in meinem Garten und geniese die Stille und das zirpen der Grillen.




    Die Katzenkrallen-Kur mache ich für ca. 6-8 Wochen im Frühjahr und im Herbst. Bisher habe ich immer den abscheulichen Sud daraus getrunken, täglich einen Liter. Nun wurde mir hier im Forum an Anbieter für Extrakte genannt.



    LG Birgit

  • Hallo Sternchen,


    und erst einmal ein herzliches Willkommen in unserer Forumsrunde!


    Birgit hat Dir ja schon Ihre Erfahrungen berichtet, und wie Du an Petras Antwort siehst, ist es eben schwierig, bis unmöglich, eine "Schema-F-Empfehlung" zu geben, weil jeder Mensch ein Individuum ist ;) .


    Darum raten wir auch so oft, zum Austesten zu gehen (kinesiologisch, mit Bioresonanz o.ä.), weil man dann auf Nr. sicher geht, und solche Beschwerden, wie Du sie beschreibst, umgehen kann.


    Entweder ist der Reishi für Dich nicht der richtige Pilz, oder die Dosierung war einfach zu hoch. - Bist Du vielleicht recht klein und zierlich? Wie viel wiegst Du denn?


    Ich hoffe, Du findest einen Therapeuten, der die Pilze bei Dir testen kann, sonst melde Dich doch bitte wieder :) .


    Liebe Grüße


    Corinna

  • Ja hallo Sternchen, (ja, an alle anderen, mich gibts noch ;) )


    Du stehst bestimmt nicht ganz allein mit "die Gebärmutter MUSS raus!!!!!!"


    Eigentlich hatte ich mich ja mal zurückgezogen, so mitten im Hoch-Sommerloch X( X( .
    Fernsehen, Radio, PC alles abgewählt....., voll im Depri-Loch, wieso auch immer ?( ?( ?(


    Nichts ging und geht auch jetzt noch nicht wieder so recht. Ich selber tippe mal ganz sehr auf die Wechseljahre, dass diese evtl. durch die Chemo früher eingetreten sein könnten.....


    Um das mit meinem "ach sooo guten" Frauenarzt besprechen zu können, hatte ich vergangene Woche einen Termin bei ihm. (und es war der LEZTE!!!!! :cursing: )


    Bei mir wurde vor fünf Monaten ein Myom festgestellt, welches außerhalb der Gebärmutter liegt. Sofortanzeige >>> TOTAL-OP


    Da ich aber die Nase voll hatte, mit OP's und Klinikaufenthalten sowie Schmerzen und weitere Einschränkungen, hatte ich die OP abgelehnt.
    Wir einigten und damals auf eine Ausschabung, um die Gebärmutterschleimhaut "zur Ruhe zu bringen" (hatte mal ganz heftige Blutungen).


    War dann auch zur Vorbereitung dieses Eingriffs bei einem anderen Gynäkologen und dieser sagte kein Wort von der NOTWENDIGKEIT einer Total-OP- er hätte es ja in der Hand gehabt, war ja der Operateur selbst.


    Zum Eingriff damals war es aber nicht gekommen, da ich zur Zeit des Termins an einer Magen-Darm-Grippe litt.


    Dann hatte ich ja hier im Forum auch die Tipps mit der hochdosierten Reishi-Extrakt-Einnahme bekommen.


    Zusätzlich habe ich Berberis/Uterus.comp Globuli von WALA eingenommen (2 x 10 Glob.),hatte ich in meinem Frauenkräuterlexikon so gefunden, dazu noch die calcium floratum Globuli C30 zum Zusammenziehen der Gebärmutter.
    Zudem beschäftige mich ja schon länger mit der Hildegard-von-Bingen-Heilkunde, so hab ich nach ihrem "Gundelreben-Elixier" gesucht.


    Durch einen wunderbaren Zufall habe ich dann den netten, freundlichen und gut beratenden Herrn Apoteker Andre von der Sonnen-Apotheke Pfaffenhofen kennenlernen dürfen (leider nur telefonisch), ABER er hat mich damals auch zur Therapie meiner Gürtelrose beraten und sie ist WEG.


    Er ist ein absoluter Hildegard-Fan und stellt viele Hildegard-Rezepturen selbst her, so auch das Myom-Elixier, nach einer etwas geänderten Rezeptur.
    Dieses kannst Du bei ihm bestellen, er schickt es ganz unkompliziert mit Zahlung auf Rechnung zu.


    Von diesem Myom-Elixier habe ich dann, wie empfohlen 3 x 1 Eßl. vor dem Essen eingenommen.


    Und durch das Gespräch mit Herrn Andre ist mir ein weiterer Helfer (so hoffe ich...) bekannt geworden und zwar Herr Dr. med. Schulte-Übbing in München. Er praktiziert in seiner gynäkologischen Praxis unter anderem auch mit ganzheitlicher Heilkunde, auch mit Mitteln der guten Hildegard.


    Am Freitag, nachdem ich nun den Schock des Gesprächs ( der Gyn. war total unfreundlich und ungehalten, hat KEINE Größenveränderung -ganz ohne :cursing: aktuelle Ultraschalluntersuchung :?: :?: - feststellen können und über nichts anderes mehr ein Wort mit mir gesprochen) mit meinem EHEMALIGEN Frauenarzt halbwegs überstanden hatte, rief ich in seiner Praxis an. Und das Wunderbare, er rief mich sogar zurück, da ich ja schließlich nicht grad um die Ecke wohne ( 500 km Entfernung sind schon zu überwinden), aber ich wollte vorher gern wissen, ob es sich lohnen würde und ob ich dort auch so einfach behandelt werden würde?(


    Aber es ist alles KEIN Problem. Wir hatten kurz über den bisherigen Verlauf gesprochen, aber er möchte keine verbindlichen Aussagen machen, ohne selbst einen aktuellen Befund erstellt zu haben. Die bisher selbst durchgeführte Therapie fand er aber so i.O.. also mach ich da nochmal weiter, bis zu diesem Termin, außer den Berberis-Globuli.


    Da ich ja nun auch die Pilze selber austeste, hab ich's auch beim Myom-Elixier gemacht. Es reagiert aber nur ganz wenig >>>> also DOCH verkleinert, denk ich.
    Aber alles andere wird mir ja der gute Doc dann in ca. sieben Wochen sagen.


    In der zweiten Septemberwoche habe ich nun einen Termin in der Praxis in München vereinbart, einfach mit Überweisung und chip-Karte


    Ich bin schon ganz schön gespannt.


    So, jetzt werd ich mal wieder abschalten und weiter "in-mich-gehen", besser, wieder an die Fri-Lu (frische Luft) gehen und entspannen und hoffentlich bald wieder zu Kräften kommen :S :S :S


    Mit ganz lieben Grüßen an alle


    Elke

    >>Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen<< Hermann Hesse

  • Hallo Ihr Liebe,


    vielen Dank für Eure Antworten. Das macht ja wirklich Mut, es noch einmal in die Hand zu nehmen :)
    Habe jetzt einen Termin beim FA zur Vorsorge ausgemacht - egal was er dazu sagt. Sollte sonst alles i.O sein, gebe ich mir Zeit bis zum Jahresende ( ich hoffe, in dieser Zeit ist zu erkennen, ob es funktioniert) Dann schauen wir weiter.


    Vielen Dank Schiekeline für den Tip mit dem Elixier. Da werde ich mich noch einmal schlau machen.
    Wenn man dies Beiträge so liest, ist es doch echt krass, wie oft man sich beim Arzt rechtfertigen muss, obwohl man doch Unterstützung erwartet.


    @Corinna: Du fragtest bzgl. meiner Statur :D nun zierlich würde ich micht nicht beschreiben ( 170 chm bei 62 kg)
    Daran wird es also nicht liegen. Einen HP zum Austesten hätte ich parat - nur wo erhalte ich die Proben für die Pilze?
    Nehme derzeit wieder den Reishi und wollte den ABM und Maitake noch mit testen lassen.


    apropos testen:
    Schiekeline schreibt, dass Sie die Pilze selber testet. Kenne den Hintergrund, aber mit "Arm" drücken geht halt schlecht :D
    Wie macht Ihr das? Da ich fest an diese Sache glaube, wäre es recht hilfreich, dies immer parat zu haben...


    Kinuli :
    Vielen Dank für die ausführlichen Infos. Ich habe das Gefühl, dass die "Budwig-Ernährung" gut passen könnte. Werde dies auf jeden Fall ausprobieren, da ich im Rahmen eines " Ernährungstests" schon einmal den Zusammenhang zwischen Nahrung und Körpergefühl erfahren durfte. Wenn "Frau" eben nicht immer so nachlässig werden würde, wenns funktioniert *seufz*


    Nach dem lesen im Forum und Euren Ausführungen würde ich jetzt Folgendes beginnen:
    (und die Austestung stimmt)


    Reishi: 3 x 2 (Extrakt)
    ABM: 3 x 1 (Extrakt)
    Maitake 3 x 1 (Extrakt)


    Katzenkralle-Kur 8 Wochen (zeitnah)
    Ernährungsumstellung ( kein Fleisch, Zucker, Weismehl etc.)


    Wenn Ihr noch ergänzende Tipps oder andere Vorschläge habt, wäre ich Euch sehr dankbar ^^


    Es grüßt Euch - jetzt wieder etwas beruhigter - =)


    das Sternchen

  • Hallo Sternchen,


    schön, dass wir Dir ein wenig weiter helfen konnten.


    Einen kompletten Testsatz findest Du z.B. bei den Lieferfirmen, die Du unter "Lieferanten Vitalpilze" hier oben auf der Internetseite findest.


    Schiekeline/Elke testet selbst mit Pendel oder Biotensor, soweit ich weiß. Sie meldet sich sicher noch bei Dir.


    Und zu Deiner Statur: auf jeden Fall schlank ;) - "zierlich" kommt immer auf den Gesamteindruck an - nicht auf ein Pfund hin oder her :D .


    Ich fänd´s schön, wenn Du uns Bescheid geben würdest, was beim Austesten raus gekommen ist.


    Ansonsten klingt Dein eingeschlagener Weg doch schon prima!


    Gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Sternchen,
    das macht mir so richtig Freude, zu lesen, wie sie dir hier helfen. Ich finde das so super. Da bieten sie dir mit ihren eigenen Erfahrungen ein derart weites Spektrum an, dass du dich darin aus dir selbst heraus orientieren kannst. All das ist leicht zu befolgen und lässt den Kinderwunsch weiterhin zu.


    Nach längerer Einnahmedauer deiner darin ausgewählten oder besser ausgetesteten Therapie, kannst du ihnen den OP-Druck aus den Segeln nehmen, indem du dir von den Gynäkologen nur eine schonende Myom-Verödung * gefallen lässt. Letztere ist auch bei größeren Myomen noch durchführbar. Inzwischen auch in der Radiologie der Großkliniken der BRD (wie in Österreich und Frankreich seit eh und je sofort so sanft behandelt). Dann lassen sie dir von alleine deine Ruhe für die Naturtherapie.


    *): Sie dient nicht der Mindestanzahl der Gebärmutterentfernungen für die neunen Gyn-Ärzte, ist auch nicht so OP-Gewinn bringend, deshalb werden sie dich gerne in die Mangel nehmen mit Pauschalaussagen: ... alles zu verwachsen, alles krebsgefährlich, etc.


    Mit Dank an alle für die guten Beiträge hier wünsche ich dir die Erhaltung deines Mutterwunsches!


    Gruß
    Majalena

  • Hallo Sternchen,


    habe Ende vergangener Woche noch die, von Prof. dr. Schulte-Übbing empfohlene, "Myom-Tinktur" erhalten.


    Sie enthält Auszüge aus Frauenmantel, Schwarzer Johannisbeere, Schafgarbe und Steinsame.


    Auf Grund der hohen Kräuter-Konzentration soll diese Tinktur besser wirken, als der Myom-Tee, welchen ich bereits nach der Zusammenstellung des "Kräuterhauses Lindig" getrunken hatte.


    Diese Tinktur hat mir auch Herr Andre von der LINDEN-Apotheke ( sorry, nicht "Sonnen-Apotheke", wie ich vorher geschrieben hatte..., geht im Moment leider alles rein psychisch alles bischen durcheinander.....) in Pfaffenhofen zusammengestellt und zugeschickt. Wenn Du willst, ruf ihn einfach mal an ( Tel. 08441 76464 ).
    Er wird Dich sicher gut beraten.


    Ach, eh ich's vergesse..., von dieser Tinktur nimmt man 3 x tägl. 20 Tropfen, evtl. in ein bißchen Wasser verdünnt, ein.


    Und der Vorschlag von Birgitt, der Öl - Eiweiß - Kost nach Dr. Johanna Budwig den Vorzug zu geben, um im weitesten Sinne auf den Verzehr von Milchprodukten zu verzichten, war echt gut. Ich selbst nehme als Butterersatz und zum Kochen ohnehin schon lange das gute "Oleolux".
    Muss mir aber vielleicht leider noch das Käseessen abgewöhnen, war bisher mein bester Wurstersatz....



    Aber auf alles kann ich im Moment auch nicht verzichten, sonst komm ich rein seelisch nicht mehr um die Runden.


    Zum Austesten mit der Tensor-Rute schreiben bestimmt die anderen noch was oder ich schreib Dir dann später noch eine kurze PN.


    Sorry, aber muss jetzt erstmal raus. Wenn Du aber Fragen hast, schreib einfach, ich guck immer mal wieder rein.


    Mit ganz lieben Grüßen


    Elke

    >>Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen<< Hermann Hesse

  • Liebe Elke,


    ich frage hier einfach nach: dein von Prof. Dr. Schulte-Übbing erhaltene MYOM-ELIXIR, das du erhalten hast, vertreibt er das selbst und alleinig? Oder ist sie von der Linden-Apotheke in Pfaffenhofen von einem eigenen Hersteller erhältlich?


    http://www.dr-schulte-uebbing.…rauenheilkunde.html#myome
    Ich bin seinem Link gefolgt zur Behandlung der Myome. Enthält mir persönlich viel zu viel Diagnostik, die für Kassenpatienten vorher abzuklären sind. Es ist wie mit allen Körperablagerungen und Körperanreicherungen, ebenso wie mit den Hautkrankheiten: die Myom-Gewebeproben ergeben Schwermetallvergiftungen wie Blei, Kupfer (aus Spiralen), Quecksilber (Impfungen + Amalgam) und Cadmium, sowie Lösungsmittel wie Formaldehyd (geruchfreies zugelassenes Gas), Pestizide (die immer noch Lindan und Dioxine enthalten - unglaublich!), Toluol, Benzol, etc.


    CT und MRT (Kernspin) lehne ich als Myom-Überwachung ab (zusätzlich körperschädigend), wo es schonende Ultra-Schall-Verfahren gibt, die heute gut sichtbar zu machen und gut nachmessbar sind. Nach meiner erfolgreichen Myom-Verödung wurde mir vom Professor der Gyn ausdrücklich vor diesen Nachuntersuchungen abgeraten.


    Liebe Elke, dir alles Liebe, damit du bald wieder aus deinen inneren Tiefen heraus findest. Auch dafür können die zuvor genannten Vergiftungen im Körper maßgeblich verantwortlich sein. Ich wünsche dir alle guten Impulse.


    @ Sternchen, zum Tensor-Gebrauch für die Vitalpilzaustestung führe ich dich in die neue Rubrik zur Bioresonanz: Austesten von Heil- / Vital- Pilzen (Testsätzen) mittels Bioresonanz (Bicom), Muskeltest oder Tensor


    Liebe Grüße
    Majalena

  • Hallo Ihr Lieben,


    ein recht herzliches Dankeschön für die vielen Anregungen, Erfahrungsberichte und Denkanstöße.
    Wenn ich Eure Beiträge so lese, dann sagt mir mein Bauch: "du bist auf dem richtigen Weg " :D
    Was für wunderbares Gefühl :) !!!!!!!!!!!!!!!!


    @Schiekeline:danke nochmals für den Tipp bzgl. der Tinktur. Habe den Myomtee schon einmal als Empfehlung bekommen. Wenn die Tinktur also stärker ist, werde ich dies wieder mit einbeziehen.Vielen Dank dafür! Wünsche Dir alles Liebe auf Deinem Weg!


    Habe mir -wie von Euch empfohlen - den Testsatz für die Vitalpilze bestellt und werde am WE mit dem Austesten loslegen.
    Ein großes "Dankeschön" :thumbsup: an Majalena für den entsprechenden Link. Von einer Myomverödung (Embolisation) hat mir meine Ärztin abgeraten, das es hier zu Problemen bei einer Schwangerschaft kommen kann ( Kügelchen können sich in der GM absetzen und so zu Unfruchtbarkeit führen) . Oder hab ich da was falsch verstanden?


    Auch der Hinweis bzgl. dem "Inneren" von Myomen haben in mir den Entschluss bestärkt, die von Birgit angesprochene Budwig-Kost durchzuziehen. Kenne aus meiner Allergie-Zeit einen Heilpraktiker, welcher mit den verschiedensten Verfahren arbeitet (Radionik, Haaranalyse, Bioresonanz...etc.) Ich denke, dies wäre ein geeignetet Weg, um weitere Details herausfinden zu können.


    Sobald sich Neuigkeiten ergeben haben, lasse ich es Euch wissen!


    Ein herzliches Dankeschön und viel Gesundheit wünscht Euch


    Carmen

  • Liebe Carmen,


    aber bitte, nichts wie ran an den Heilpraktiker! Meldest du dich bitte wieder dazu? Kannst du sicher die Vitalpilze mitnehmen. Bis dahin viel Freude am Austesten am WE. Aber bitte, in aller Ruhe und Geduld.


    Das mit der Gefahr für die Gebärmutter bei der Myomverödung solltest du abklären. Ich konnte die Myom-Verödung am Monitor mit verfolgen. Die Kügelchen gingen gezielt dahin, wo sie sollten. Ich wurde auch nicht darauf aufmerksam gemacht, dass sie irgendwo anders als an die 'Nabelschnur des Myoms' (wie ich es nenne) gelangen könnten. Ich weiß jedoch aus eigener Erfahrung, dass ich um diese schonende aber wirksame Myom-Verödung so richtig kämpfen durfte. Deshalb, bitte ich dich, nimm dir die Zeit und befrage dich nochmal neu bei denen, die sie selbst durchführen. Bei mir waren anfangs viel zu viele Gynäkologen dagegen. Wenn ich an das Ergebnis denke - völlig unberechtigt. Also bitte, selbst abklären, dann deinem Bauchgefühl folgen, falls es für dich infrage käme.


    Bis zu deinen Neuigkeiten dir alles Gute und gute Fruchtbarkeit (vielleicht auch noch mit liebevollen Riten) und danke für deine lieben Wünsche. - Bis Elke die Freude von Cira durch unsere lieben Wünsche übertragen bekommt und antworten kann,


    grüße ich euch beide *°*
    Majalena

  • Liebe Carmen,


    ich schließe mich Majalenas "nichts wie ran an diesen Heilpraktiker" an! Er kann Dir sicher auch die Vitalpilze mit austesten.


    Viel Erfolg und halte uns bitte auf dem Laufenden :thumbup: !


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Majalena und Carmen,


    jetzt muss ich euch doch kurz mal antworten (nachdem unsere Keller wieder halbwegs trocken sind..... und der Hochwasserstress endlich nachlässt)


    Also Majalena, erstmal ganz lieben Dank dafür, dass Du so einen wunderbaren und verständlichen Bericht über die Austestung mittels Tensor geschrieben hast.
    Besser hätt ich's auch nicht schreiben können.
    Und nun zu Deiner Frage betreffs des Myom-Elixiers:
    Das Elixier hatte ich direkt bei der Apotheke in Pfaffenhofen erfragt und anstandslos erhalten. Ich hatte es ja in meinem Buch über die Frauenkräuter als Elixier der Hildegard von Bingen gefunden. Nur die Tinktur hatte mir Dr. S.-Ü. empfohlen. Bestellt hatte ich diese aber auch bei Herrn Andre in Pfaffenhofen.


    Desweiteren muss ich Dir noch dafür danken, dass Du noch einmal, sogar per Link, auf die Myomtherapie von Dr. S.-Ü. hingewiesen hast.
    Klar, hatte ich mich im Vorfeld intensiv damit beschäftigt. Zugegeben aber mehr mit dem Teil der alternativen Behandlungsmethoden.
    Doch, manchmal ist es schon gut, wenn man's zwei mal liest. Diesmal bin ich nämlich an einem anderen Wort hängen geblieben- der natürlichen Progesteronsalbe.
    Nach sofortiger Suche nach der Wirkungsweise und der Zusammenstellung bin ich dann auf das Thema "Östrogendominanz" gestoßen.
    Diese Östrogendominanz sorgt vorwiegend für die Möglichkeit des Wachstums von Myomen.
    Weiterhin ist Östrogenüberschuss mitverantwortlich für Wassereinlagerungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Migräne, Müdigkeit und Kraftlosigkeit sowie für starkes Herzklopfen und Schwindelgefühle...
    Bloß gut, es sind die Hormone..... und nicht schon wieder was mit dem Kopf, so, wie es die Mediziner, und ich auch langsam, schon wieder, vermuten...
    Ich werde mich demnächst auf jeden Fall um eine Hormontherapie bemühen, um alles genau abklären zu lassen.


    Und dann hatte ich auch noch was gefunden zum Thema Embolisation, dem Austrocknen der Myome.
    Unter "Impulse" der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr v. 2005/87 stand eine kurze Beschreibung zu dieser Behandlungsmethode.
    Eine weitere gut verständliche Bescheibung über die Behandlung der Carite' in Berlin ist unter http://www.innovations-report.…undheit/bericht-2751.html zu finden.
    Auf jeden Fall ist es eine sehr gute Alternative zur Total-OP> ein kleiner Schnitt in der Leistengegend.....
    ABER, und so ist es auch in dem oben genannten Bericht beschrieben, es solle unter Umständen kein weiterer Kinderwunsch mehr bestehen, da die eingesetzten Polyvinylpartikel ein gewisses Risiko der Unfruchtbarkeit bestehen kann, weil die Teilchen ggf. "stromaufwärts", so die Formulierung, in den Eileiter gespült werden könnten.
    Man müsste sich eben mal beraten lassen, was für einen selber in Frage kommt. Und dann bleibt ja noch die lieben Gynäkologen zu überzeugen......


    Ich bleib da erstmal dran. Aber jetzt geh ich "Energie-Tanken" bei Cira



    Mit ganz lieben Grüßen


    Elke

    >>Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen<< Hermann Hesse

  • Östrogenüberschuss mitverantwortlich für Wassereinlagerungen,
    Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Migräne, Müdigkeit und
    Kraftlosigkeit sowie für starkes Herzklopfen und Schwindelgefühle... :whistling:


    Liebe Elke,
    wir warten hier an dieser Stelle auf die geeignete Hildegard-Medizin. Und auf die Pilze für unseren Erwärmer. Damit hier keine mit gleichem Östrogenüberschuss auf .... Gedanken kommt, und sich synthetische Hormone verabreichen lässt.


    Die Apotheke in Pfaffenhofen kennt also bei Nachfrage das Myom-Elixier, sein Hersteller und seine Inhaltsstoffe?


    Ja, der Schnitt in der Leistengegend bei der Myom-Verödung war eine hervorragende Alternative. Ich war interessiert am Geshehen beteiligt und wurde wirklich auf keine sich dabei oder danach nach oben verirrenden Streukügelchen hingewiesen. Also Carmen, doch lieber genau erkundigen. Könnte ja sein, dass dies der nächste Versuch eine erwünschte Verödung zugunsten einer profitableren OP in Frage zu stellen??? Die Gyn's überweisen da allesamt viel zu freudig...


    Liebe Grüße
    Majalena