Ein Problem

  • Hallo Ihr Lieben,


    jetzt muss ich euch mal was fragen. Ich habe ja lange den Cordy Extrakt in Kombi mit dem Reishi Pulvertab. genommen. So ca einen Monat nach Beginn der Einnahme traten bei mir Beschwerden einer Schleimbeutelentzündung an beiden Hüftseiten auf. Ich dachte ja bisher, das Problem wäre evtl. wegen einer entzündeten Zahnwurzel aufgetreten, weil auch zeitgleich die Zahnprobleme anfingen, die auch immer mehr wurden. Nun ja, dann habe ich den Cordy vor ca zwei Monaten abgesetzt, weil ich irgendwo von Jim las, dass man bei Entzündungen den Cordy besser weglässt (ich hoffe, ich habe das jetzt richtig wiedergegeben) Ich nahm stattdessen den Coriolus und den Reishi. Die Zahnprobleme wurden tatsächlich besser, die Schleimbeutelsache aber nicht.
    Ich habe dann ja eine Woche vor der OP die Pilze abgesetzt. Da waren nach drei Tagen auch die Schleimbeutelentzündungsprobleme besser, was mich da schon etwas gewundert hatte. Nun habe ich nach der OP wieder mit den Pilzen angefangen, (Coriolus und Reishi )und promt fingen die Schmerzen nach einigen Tagen wieder an. Ich habe die Pilze trotzdem bis vor drei Tagen eingenommen, hatte aber den Eindruck, die Probleme im Hüftbereich wurden immer schlimmer. Nun habe ich beide Pilze wieder abgesetzt und es geht mir, was diese Entzündung der Schleimbeutel angeht, tatsächlich wieder besser. ?(


    Da ich aber die Pilze gerne weiter nehmen würde, u.A. wegen der bald anstehenden Amalgamausleitung und auch wegen anderer Probleme, bei denen sie mir echt geholfen haben, stehe ich nun etwas ratlos da und weiß nicht, was ich machen soll.


    Habt ihr vll. eine Erklärung für die Verschlimmerung der Schleimbeutelentzündung unter der Pilzeinnahme? Ich weiß ja, dass die Pilzchen einiges aufdecken sollen, was sie bei mir ja anscheinend auch getan haben, aber dieser Dauerschmerz im Hüftbereich (sobald ich darauf liege), wurde, ich glaube ich kann schon sagen definitiv, schlimmer, sobald ich die Pilze einnehme. Und ich habe die Pilze ja wirklich bereits über Monate genommen, weil ich dachte, dass seien vll. Erstverschlimmerungen, die sich dann irgendwann legen- was sich aber, in Bezug auf die Schleimbeutelentzündung, leider nicht bestätigt hat.


    L.G. Iris

  • Liebe Iris,


    so etwas habe ich tatsächlich noch nie gehört. Natürlich dekcen die Pilze sogenannten Baustellen im Organismus auf. Trotz allem sollten die Beschwerden keinesfalls schlimmer werden. Könntest Du die Pilze durch einen Kinesiologen oder HP austesten lassen? Nimmst Du noch andere Medikamente ein?

  • Hallo Petra,


    nein. ich nehme nichts anderes ein und Reishi und Cordy sind von meiner HP ausgetestet worden. Passen beide!


    Merkwürdig finde ich die ganze Sache auch, zumal die Pilze in anderen Bereichen ja echt gut helfen. Hm ... ?( und nun?
    Warum muss ich denn immer so merkwürdige Sachen haben, die sich niemand erklären kann ;( Gemein sowas. :evil:


    L.G. Iris

  • Liebe Iris,


    Petras Hinweis auf die Trinkmenge könnte meiner Meinung nach der Knackpunkt sein...
    im Hinblick auf eine ungenügende Entgiftung :huh: ...


    Halte uns auf dem Laufenden!


    Gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Petra, Hallo Corinna,


    das mit der niedrigeren Dosierung, muss ich mal gucken - das könnte eine Möglichkeit sein, das in den Griff zu bekommen. Ich lasse die Pilze jetzt aber erst mal zwei Wochen lang ganz weg, damit ich sehe, ob es dann mit der Hüfte immer noch besser ist oder es sich dann doch auch wieder verschlechtert hat.
    Trinken tu ich genug! Ne, sogar mehr als genug. Ich trinke drei und mehr Liter am Tag. Ich bin hier schon als Wasserträger bekannt :D Ich weiß ja, wie wichtig das ausleiten ist, gerade wenn man die Pilze nimmt. Ich habe aber so den Verdacht, Wasser allein schafft das nicht. Ich futter ja schon jede Menge Bärlauch, aber wahrscheinlich ist auch das noch zu wenig. Durch Amalgamzähne und einer dicken entzündeten Zahnwurzel, die aber jetzt auch beseitigt wurde :thumbsup: , haben Leber und Niere bei mir wohl Höchstleistunge erbringen müssen. Ich denke, die Pilze haben zwar gelöst und gelöst, aber dann hat sichs doch irgendwie an meine Schwachstelle, die dann wohl die Hüfte ist, festgepackt. Das Problem ist da wahrscheinlich, dass immer neue Giftstoffe nachkamen, denn an einem Zahn war die Amalgamfüllung schon echt mächtig und wenn ich überlege, wie viel ich dann, ja auch jeden Tag aufs Neue, davon gefuttert habe ...
    Oder ich hab einfach zu lange Beine, dass die Kraft der Pilze bis unten hin nicht ausreicht :D


    Vll. habt ihr einen "natürlichen" Tipp, wie ich noch etwas stärker Giftstoffe aus dem Körper raus kriege?
    Wenn sich dann die Sache mit der Entzündung im Kiefer geregelt hat, werde ich auch wieder auf den Cordy zurückgreifen müssen, denn durch die OP sind meine Hormone anscheinend doch wieder etwas durch den Wind. :huh:
    (der Frauenarzt wollte mir schon Östrogengel aufschwatzen ;( ) Ne, ne, ich lass mir da lieber mal noch was Zeit- womöglich regelt sich das alles schon wieder.


    Es gibt noch einiges zu tun. :)


    Danke, dass ihr mir dabei helft!


    L.G. Iris

  • Danke Petra,


    bei den Algen bin ich mir leider total unsicher von wegen Umweltgifte, für deren Speicherung gerade Algen ja bekannt sind. Vll. kannst du mir sagen, wo ich welche bestellen kann, die auch ganz sicher ohne Schadstoffe sind? Ich hab mal gegoogelt, aber leider steht bei fast jedem Anbieter, dass sie kontrolliert und -was weiß ich noch alles- sind. ?(


    Amalgam ist tatsächlich ein großes Problem. Vll. nicht bei jedem, bei mir aber auf jeden Fall. Ich bin froh, wenn ich das Zeug endlich los bin.


    Was ich mal noch bzgl. des Wassers fragen wollte; welches Mineralwasser ist denn eigentlich gut? Ich achte darauf, dass es Kohlensäurefrei ist, kein Fluorid und wenig Natrium enthält.
    Nun habe ich aber mal einige Wassersorten verglichen und festgestellt, dass viele einen hohen Sulfat und Chloridanteil enthalten. Ich weiß, dass in Leitungswasser der Wert von 240 mg/l Sulfat nicht überschritten werden darf, sehe aber, dass in manchen Mineralwassersorten der Wert deutlich darüber liegt. :huh:
    Ich ärgere mich schon, dass wir unser eigenes Brunnenwasser heute nur noch für die Toilettenspülung benutzen können, weil wir vor Jahren die Zuleitungen alle auf städtisches Wasser geändert haben. Ich denke nämlich, dass dieses Wasser hundert Mal besser war/ist, als das, was ich heute aus den Wasserwerken oder den Plastikflaschen trinken muss.
    Na ja, hauptsache den Toiletten gehts gut 8)


    L.G. Iris