Wermut

  • Hallo! :)


    Weiß jemand von euch über Wermut, z. B. als Urtinktur, Bescheid? Mir wurde er empfohlen, weil ich offenbar einen Bandwurm habe, und da ich gelesen habe, man solle Wermut nicht über einen längeren Zeitraum nehmen, bin ich jetzt nach vier Wochen etwas unsicher.
    Außerdem habe ich noch keine deutlichen Wurmteile gesehen :rolleyes: - oder bewirkt Wermut, dass man das Ding einfach verdaut?


    Die Empfehlerin mag ich nicht fragen, weil ich mich dort nicht so wohlgefühlt habe. Ich will mir auch bald jemand anderen suchen, aber vielleicht habt ihr fürs erste schon mal hilfreiche Informationen für mich...


    Liebe Grüße
    Emily

  • Liebe Corinna,


    danke für den Link - allerdings nehme ich ja gerade eine Urtinktur ein, die ein hochprozentiger alkoholischer Auszug ist...


    Liebe Grüße
    Emily

  • Hallo Corinna,


    habe zwar keinen Bandwurm, zum Glück....., aber ich danke Dir sehr für den super Link über die Anwendung von Heilkräutern.


    Hatte gerade heute mehrere Bündel Eschenblätter zum Trocknen aufgehangen, die sollen lt. Hildegard sehr gut gegen Rückenschmerzen helfen.
    Eschenblätter erwärmen und sich dann rücklings auf die ausgebreiteten Blätter legen. Ca 1 Std liegen bleiben.


    Bisher hab ich's noch nicht ausprobiert, sondern eine Mischung aus Weinraute und Blattpetersielie in Olivenöl erwärmt und dann entlang meiner ständig schmerzenden Wirbelsäule auflegen lassen. Auch ein bis zwei Stunden liegen lassen.
    Wighard Strehlow meinte dazu ..."wirkt wie eine Kortisonspritze" und Recht hat er. Nachher war ich tasächlich schmerzfrei.


    Hilft gegen den Bandwurm am Ende auch das Kolloidale Silber...... Das tötet doch so zeimlich alles.....


    Mit ganz lieben wurmfreien Grüßen


    Elke

    >>Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen<< Hermann Hesse

  • Hallo Emily,
    du schreibst, dass du offenbar einen Bandwurm hast. Wer kommt warum darauf?
    versuche es doch mal mit diesem Rezept, hat bei Menschen und Hunden bisher sehr gute Ergebnisse erzielt.


    pro 10 kg Körpergewicht/ 70 g Kürbiskerne, Samen überbrühen und äußere Haut nach dem Weichwerden abschälen, das grüne innere Fruchtfleisch wird gebraucht. 2/3 davon pürieren, 1/3 Kerne grob hacken. Dann zu einem Brei verrühren. Vor der Anwendung bitte wenigstens 12 h fasten. Also am besten du machst das am Samstag Morgen. Dann den Brei zu sich nehmen und nach 2 h ca. 20 ml Rizinusöl trinken. Danach müssten schon die Proglottiden abgehen.. Der Wurm wohl eher später. Bitte auf die Frische der Kürbiskerne achten, wegen dem Cucurbitin-Anteil, der könnte bei älteren Kernen sonst nicht mehr ausreichend vorhanden sein.


    Anstatt Rinzinusöl (manch einer verträgt das nicht), kannst du auch ne Überdosis Kürbiskernöl nehmen ca. 1 EL a 10 kg Körpergewicht. Es kann zu leichtem Durchfall kommen.


    Bei Bedarf evtl. das ganze nochmal wiederholen. Frühstens nach 14 Tagen. Bitte das ganze kurz vor Vollmond anwenden.


    LG Birgit

  • Liebe Elke, liebe Birgit,


    das sind super Tipps von Euch, danke! :thumbup:


    Könntet Ihr noch eine passende Überschrift in Eure Beiträge einfügen, damit man sie leichter wieder findet? Ist sicher für viele Leute sehr interessant!!


    Herzliche Grüße


    Corinna

  • Ja liebe Corinna, dass mache ich doch gerne. Ich werde es auch noch in in Naturheilkundliches extra einstellen. Vielleicht kopiert Elke ihren Beitrag dort mit rein, dann wäre es doch schön übersichtlich.
    LG Birgit

  • Hallo Birgit,


    ich war bei einer Heilpraktikerin, die diese Diagnose kinesiologisch gestellt hat. Jetzt war ich beim Arzt, der sowohl die Diagnosemethode als auch die Wahrscheinlichkeit eines Wurms wieder in Frage gestellt hat bzw. nicht ernstgenommen hat. Ich lasse es jetzt im Labor abklären.


    Die Wermut-Tinktur nehme ich jetzt nicht mehr, ich habe auch bei einer anderen Heilpraktikerin die Auskunft eingeholt, dass man das nicht so lange nehmen sollte.


    Ich bin ja gespannt, was herauskommt. Nach dem Arztbesuch jetzt hatte ich wieder das Gefühl, eigentlich gar niemandem mehr wirklich glauben zu können. Die einen sagen, Parasiten werden unterschätzt, sind auch bei uns häufig und das Thema wird von Ärzten eben nicht ernstgenommen, die anderen nehmen genau das eben nicht ernst. :S Das Problem hatte ich im Gesundheitsbereich schon öfter: Wenn die Meinungen/Aussagen so auseinandergehen, wem soll man dann glauben? Und jeder Behandler meint ja selber, das Richtige zu sagen. Aber wenn Aussagen sich widersprechen, kann ja nicht alles stimmen. Es ist manchmal schwierig...


    Liebe Grüße :)
    Emily

  • Hallo Emily,
    ich kann dich nur zu gut verstehen. Es gibt leider verschiedene Ansichten über Parasiten (Würmer). Selbst in der Naturheilkunde ist man sich da nicht einig. Die einen sagen Parasiten schaden unserem Körper, andere sind der Meinung, Parasiten sind sogar nützlich. Ich habe mal eine Aussage gelesen, dass Kinder die Spulwürmer haben, später seltener an Allergien erkranken. Wie dem auch sei, so eine Bandwurmgeschichte würde ich jedoch schon mal abklären lassen. Also selbst die Schulmediziner sind in der Lage, einen Bandwurm zu bestätigen, so denn einer in dir schlummert. Vorher würde ich mich solch einer Prozedur, auch nicht mit Naturheilmitteln, nicht unterziehen. Sollte bei dir tatsächlich ein Bandwurm festgestellt werden, versuche es wirklich mal mit der Kürbiskernpampe. Sie ist im Gegensatz zu anderen Mitteln sehr darmschonend. Bei meinem Vater hat sich der Bandwurm 3 Tage nach der Kürbiskernpampe aus dem Staub gemacht. Allerdings war bei meinem Vater der Befund sicher. Er hat schon vor dem Befund sehr an Gewicht abgenommen und nachts kamen im die Proglottiden aus dem After und machten es sich auf dem Laken gemütlich. ;) Das war schon eine sehr eklige Geschichte.
    Also lasse bitte vorher erst abklären, ob in dir solch ein Tierchen schlummert.
    Zu der Austestung deiner Heilpraktikerin können dir Petra und Corinna sicher mehr sagen. Vielleicht sucht du nochmal eine andere HP auf. Bei meiner Tochter war es ähnlich. Die dritte HP war dann Top und jetzt geht es unter deren Behandlung aufwärts.
    LG Birgit

  • So, die Diagnose aus der kinesiologischen Testung (Energiefeld, nicht Muskeltest) hat offenbar nicht gestimmt, der Labortest hat nichts ergeben. Und die HP hat die Diagnose mit restloser Überzeugung gestellt und mir ja deswegen auch gleich den Wermut empfohlen.


    Ja, manchmal muss man wahrscheinlich wirklich länger suchen... :rolleyes:


    LG
    Emily

  • Hallo Emily,


    also ich habe keine Ahnung von Kinesiologie, aber ich frage mich, ob es möglich ist, eine so spezifische Diagnose wie Bandwürmer, mit Hilfe einer solchen Methode überhaupt zu erstellen. Müßte man nicht da schon stutzig werden? Aber ich lasse mich gerne aufklären, ob so was überhaupt möglich wäre.


    Kinuli , das Parasiten nützlich sein könnten, dieser Gedanke ist mir neu und besteht wohl nur theoretisch. Wer wäre denn bereit bei ihm festgestellte Parasiten über längere Zeit zu dulden, um einen nicht näher bekannten postulierten positiven Effekt zu bewirken? Das Risiko deutlich und schwerwiegend zu erkranken wäre einfach zu groß. Immerhin gibt und gab es auch Todesfälle aufgrund von parasitären Erkrankungen - auch in unseren Breitengraden.


    Bei deinem Rezept gegen Würmer: Was bewirkt der Vollmond dabei?

  • Hallo Lingen,


    viel Erfahrung habe ich mit Kinesiologie bisher auch nicht, nur mit dem Muskeltest zum Austesten von Pilzen, der mir vom Ergebnis her sehr stimmig erschienen ist (und ich hab sogar darauf geachtet, dass ich nicht weiß, welcher Pilz gerade getestet wird!).


    Diese HP mit der Bandwurmdiagnose war in Neurobiologie ausgebildet und hat aus meinem Energiefeld alles Mögliche getestet - grundsätzlich habe ich schon für möglich gehalten, dass so etwas funktionieren kann, mittlerweile würde ich genau dieser speziellen Methode aber nicht mehr vertrauen. (Und ich hoffe auch, dass sich so ein Vieh auf jeden Fall irgendwann deutlich bemerkbar macht und dass es NICHT stimmt, dass so etwas völlig symptomlos bleiben kann, denn diese Vorstellung ist gruselig.)


    LG
    Emily

  • Hi Emely,


    ich fürchte, diese/dieser HP hat dich nun doch ziemlich beunruhigt, auch wenn du vielleicht keinen Wurm hast, bleibt eine Ungewißheit.
    Ich denke aber schon, daß sich früher oder später Symptome zeigen würden. Immerhin ist es ja so, daß der Bandwurm regelmäßig die Endglieder absondert und diese im Stuhl zu finden wären. Spätestens bei einer Laboruntersuchung würden diese Glieder oder auch die Eier gefunden werden. Meine Mutter hatte mal einen Bandwurm, weil sie so gerne Beefsteakhack roh aß. Sie merkte es daran, daß sie immer mehr abnahm. Der Arzt gab ihr dann ein Mittel, aber und nun kommt das Unglaubliche, sie zögerte die Einnahme des Mittels so lange hinaus, bis sie sich ihrer Gewichtsvorstellung näherte - der Wurm diente quasi als Diäthelfer. Unglaublich, was? Nach der Einnahme des Medikamentes war es dann aber um den Wurm geschehen.


    Eine Tierärztin erzählte mir mal, daß eigentlich nicht nur Tiere entwurmt werden müßten, sondern auch Menschen. Besonders Salatesser seien gefährdet, weil Salat mit Jauche gedüngt würde und in dieser Gülle auch jede Menge Wurmeier enthalten seien, die so auf den Salat kämen. Einfach abspülen würde häufig nicht reichen und sie empfahl ein Einweichen in gesalzenes Wasser, um so die Eier ablösen zu können. Wer macht das schon? Aber im Grunde genommen hat sie wohl recht, nehme ich zumindest an. Ein Hot Spot wollte ich mir dann aber von ihr nicht verpassen lassen , das war meinem Kater vorbehalten.


    Vielleicht wäre es gar keine schlechte Idee, mal eine biologische Kur zu machen - nur zur Sicherheit und zur Beruhigung.


    Bei Fisch passe ich übrigens sehr genau auf, denn dort können in einigen Arten Nematoden lauern, die dem Menschen gefährlich werden können. Manche Fischtheken bieten auch eine Nematodendurchleuchtung an. Den letzten frisch geräucherten Bückling mußte ich wegwerfen, denn beim näheren Hinsehen ringelten sich im Bauchraum noch einige Würmer., die das Räuchern überlebt hatten. Echt ekelig!


    Aber nun genug vom Parasiten-Talk, das Thema könnte einem einiges verleiden - die Würmer kriegen uns noch früh genug :)

  • Hallo Lingen,


    hat man bei deiner Mutter dann in der Laboruntersuchung etwas gefunden?


    Ein bisschen abgenommen habe ich seit dem letzten Sommer auch, nicht massiv, ich merke es nur etwas an den Hosen. :D Aber das kann ja auch unbemerkt ein wenig schwanken.
    Ich habe auch gelesen, dass in Asien manche Menschen (angeblich) die Wurmvorstadien einnehmen, um damit abzunehmen, was ich aber schon sehr bedenklich finde, wenn man sich absichtlich mit sowas infiziert. :rolleyes:


    Ich habe diese Geschichte ja dann auch deshalb schon zu glauben begonnen, weil ich oft Sushi gegessen habe. Andererseits sind es da offenbar vor allem die Fadenwürmer, die vorkommen können und die man dann als Juckreiz wahrnimmt, und außerdem schreibt Wikipedia von einer gesetzlich vorgeschriebenen Abtötung von Parasiten durch Tiefkühlen.


    Zitat:
    "Die Parasiten können jedoch mit Kälte abgetötet werden. Die aktuelle
    europäische und deutsche Gesetzgebung schreibt vor, dass Fisch, der roh
    gegessen werden soll, auf eine Temperatur von maximal -20 °C gekühlt und
    mindestens 24 Stunden auf dieser Temperatur gelagert werden soll."


    Also solange ich keine beweglichen Proglottiden sehe, will ich mir keine Wurmkur antun, nachdem der Test jetzt negativ war.


    Aber auch wenn ich nichts dergleichen habe, ob ich noch mal was Rohes esse bei Fisch oder Fleisch, weiß ich nicht, weil ich jetzt immer daran denken muss... :S


    LG
    Emily

  • Hi Emily,


    bei meiner Mutter war es eindeutig, sie hatten diese typischen Bandwurmglieder im Stuhl, die hat sie dem Arzt gezeigt.


    Also, mach dich jetzt bloß nicht verrückt :]


    Wenn dein Arzt eine Stuhlprobe ins Labor geschickt hat und kein Befund festgestellt wurde, dann ist da auch höchstwahrscheinlich nichts.
    Außerdem kannst du selber immer mal kontrollieren und einen Blick riskieren, diese Endglieder sind wohl recht typisch und makroskopisch ohne weiteres erkennbar. Also, kein Grund zur Aufregung, nur weil eine Diagnose mal danebenging. Wenn du also keine Durchfälle hast oder sonstige unspezifischen Magen-Darm-Probleme brauchst du dir auch keine großen Sorgen machen. Und selbst wenn, sind die Ursachen für Darmprobleme so vielfältig, daß eher in selteneren Fällen Parasiten verantwortlich sind.
    Als Kind war ich übrigens ein Sandfresser, buchstäblich, was meinst du, was sich bei mir alles tummelte. Meine Mutter sagt, ich hatte jede Menge Spulwürmer und irgendwie scheint das nicht so dramatisch zu sein. :]

  • Hallo Petra,


    wie schon weiter oben geschrieben, ursprünglich habe ich für möglich gehalten, dass so etwas geht. Aber vielleicht war sie dann einfach nicht so gut, wenn sie mir etwas Falsches gesagt hat...


    LG
    Emily