Stark ausgeprägte Neurodermitis (Hautallergie) - 1. Versuch mit Mykotheraphie



  • Hallo liebe Forums-Mitglieder ! :thumbsup:


    Ich leide seit meiner Kindheit unter stark ausgeprägter Neurodermitis und suche jetzt verzweifelt als junger Erwachsener nach einer neuen Therapiemethode, welche meine allergischen Beschwerden lindern könnte.


    Ich hoffe sehr, dass die Therapie mit Vitalpilzen meinen akuten Gesundheitszustand positiv beeinflussen wird !


    Wie fange ich am besten mit der Mykotherapie an ? Welche Vitalpilze wären bei meiner chronischen Krankheit empfehlenswert ?



    Mit freundlichen Grüßen,


    Maximus

  • Hallo Maximus,


    ich habe einen sehr guten Bekannten, der ebenfalls seit seiner Kindheit an einer starken Neurodermitis litt. Er hat dann einen Versuch mit reinen Reishi und Hericikum Extrakten gestartet und schon nach 3 Wochen die ersten wirklich ansehnlichen Erfolge erzielen können.


    Heute ist er so gut wie beschwerdefrei und schwärmt allen von den Pilzen vor.


    Vielleicht wäre das auch für Dich ein Ansatz? Empfehlenswert wäre natürlich ein Mykotherapeut vor Ort.

  • Guten Tag, ich habe schon gute Erfahrungen mit den Pilzen mit meinem Hund (pacco Geplatzter Milztumor) und meiner Allergie vor Jahren gehabt.

    Nun hat meine Tochter, 3 Jahre vor ca. 2 Monaten Neurodermitis entwickelt und gestern eine erste starke allergische Reaktion (Allergie) entwickelt, mit geschwollenen Augen und körperlicher Reaktion an Armen und Beinen rot mit kleinen wässrigen Bläschen. Wir sind sofort zur Notaufnahme, wo es im Warteraum langsam an der Haut besser wurde. Aber die Augen sind heute immer noch schlimm geschwollen und sie ist sehr matt. Morgen Kinderarzt. Wir haben einen Saft (Cetricin) bekommen. Aber: ich möchte gern mit den Pilzen helfen. Ich bräuchte dringend Hilfe bei der Auswahl und Dosierung. PetraS könntest Du mir helfen oder wer kennt sich aus???? LG

  • Hallo Marie2015,

    vorab würde ich Dir mit Deiner Tochter einen Besuch bei einem Mykotherapeuten vor Ort vorschlagen. Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten kannst Du nachsehen, ob jemand für Euch vor Ort wäre.

    Gute Erfahrungen habe ich mit dem Einsatz von Reishi und Hericium jeweils als Extrakt gemacht. Im Fall Deiner Tochter würde ich mit einer Dosierung von 1/4 Kapsel pro Tag und Pilz beginnen und diese dann bei Bedarf, langsam auf 1/2 Kapsel steigern. Sollte es mit 1/4 Kapsel schon gut sein, dann reicht auch diese Verzehrsmenge. Du kannst die Kapselhülle auseinander ziehen und dann 1/4 des Inhalts in einen sämigen Saft oder ein Fruchtmus oder.... einrühren. Erfahrungsgemäß eignet sich hierbei Bananensaft sehr gut.

    Ich wünsche Euch beiden alles, alles Gute und gute Besserung

    UlliM


    Unter: https://www.vitalpilze.de/krankheiten/hautkrankheit/22 kannst Du noch mehr zum Thema oder unter: https://www.vitalpilze.de/news…hlalarm-im-immunsystem/25

  • Weiß jemand ob es Probleme bei der Einnahme der Pilze (Reishi &Hericium Extrakt) parallel mit Cortisonpräparaten gibt? Z.B. Bei paralleler Einnahme von Advantan Creme 0,1% (Cortison) ???

  • Hallo Marie2015,

    einen gleichzeitige Einnahme/Anwendung von Cortisonpräparaten und Vitalpilzen sind möglich, es gibt keine Probleme. Bei einer oralen Einnahme von Cortison wirken die Pilze nicht ganz so wie wenn keine Cortison dazu genommen wird. Aber bei einer äußerlichen Applikation sehe ich keine Probleme.

    Liebe Grüße

    UlliM