Reizmagen- Reizdarm



  • Hallo Leute,


    Ich hoffe es ist okay, wenn ich mein Problem hier reinschreibe.


    Ich bin neu hier in diesem Forum und erhoffe mir weitere Unterstützung.


    Zu mir:


    Bin 22 Jahre Alt


    Zu meinem Problem:


    Vor knapp 2 Jahren hat meine Geschichte angefangen mit meinem Magen- und Darm.
    Ich war vor knapp 2 Jahren aktiver Kraftsportler (5 Jahre ungefähr aktiv dabei gewesen).
    3 Monate bevor die Magen- und Darm Beschwerden angefangen haben, hatte ich 2 verschieden Aufputschmittel genommen, die beide jeweils unter anderem eine Hohe Dosis an Coffein besitzen.
    Diese habe ich immer jeden 2. Tag 3 Monate lang eingenommen, um aktiv, wach und motiviert im Training zu bleiben.
    Dann eines Tages habe ich mitten in der Trainingseinheit starke Atemnot bekommen und habe halbe Stunde erstmal um meine Atmung gekämpft.
    Irgendwann habe ich es geschafft mich zu beruhigen, aber seitdem das passiert ist, haben Beschwerden angefangen, wie Appetitverlust, Stein Gefühl im Oberbauch, Heißhunger Attacken, vorzeitiges Sättigungsgefühl, öfter Verstopfungen, Blähungen, Luft Aufstoßen, Krämpfe, Sodbrennen, Schmerzen im Bauch, starke Gewichtsabnahme, Atemprobleme, Engegefühl in der Brust, Kloßgefühl im Hals usw.


    Mit der Zeit habe ich auch Psychische Probleme entwickelt, wie Ängste und Panikattacken.
    Außerdem habe ich ständig Unverträglichkeiten verspürt und dann gab es aber auch wieder Zeiten wo ich kaum etwas nach einer Üppigen Mahlzeit verspürt habe.


    Folgende Untersuchungen wurden gemacht bisher:


    2 Magenspiegelung bisher gemacht (die letzte wurde letzte Woche gemacht), Darmspiegelung, Ultraschall 3x, öfter Kleines-und großes Blutbild, EKG, Asthma-Provokationstest, Röntgen vom Brustkorb, Darmflora Tests, Lebensmittelunverträglichkeitstests, Laktoseintoleranztest.


    Bei allen Untersuchungen sah alles gut aus außer bei dem Darmflora Test und Laktoseintoleranz Test.
    Bei dem Lebensmittelunverträglichkeitstest den ich vor 1 Jahr gemacht hatte kamen 10 Unverträglichkeiten ungefähr raus, aber wo ich vor kurzem einen anderen kleineren Lebensmittelunverträglichkeit Test machen lies, kam da nix raus.


    Im Dezember 2016 war ich in einer Naturheilklinik und seit Anfang 2017 habe ich meine Ernährung umgestellt auf fast ausschließlich Vegane Ernährung, dazu ein Probiotikum, nebenbei Zeolith und Bitterstoffe. Vorallem mit dem Probiotikum habe ich Erfolge spüren können nach paar Wochen.


    Zurzeit habe ich keine Verstopfungen mehr, viel weniger Blähungen bis gar nicht, Krämpfe viel weniger im Bauch und die Übelkeit ist auch viel weniger geworden!


    Ich hatte zuletzt einen Heilpraktiker aufgesucht, weil ich einiges über diese vitalpilze gelesen habe. Da wollte ich so einen Therapeuten aufsuchen, um für mich das richtige Mittel zu finden, weil ich halt auch noch nicht ganz beschwerdefrei bin und auch leider noch Probleme mit der Gewichtszunahme habe.
    Da ich in anderthalb Jahren ca. 20 kilo auch verloren habe, ist es für mich besonders wichtig Gewicht zuzunehmen.


    Nehme Hericium/Reishi ein, wie folgt:


    Angefangen mit 1 Kapsel pro Tag 1 Woche lang dann weiterführen mit der 2. Woche 2 Kapsel pro Tag usw.
    Bis ich auf 3 Kapseln pro Tag gekommen bin. Das soll ich dann mindestens 3 Monate so weiterführen.


    Zutaten von dem Produkt was ich habe:
    Reishi 50%
    Hericium 50%


    Schonend getrocknet, zu pilzpulver gemahlen
    In HPMC Kapseln abgefüllt


    Den Inhalt der Kapseln fülle ich kurz nach dem Essen in 100ml Wasser ein und trinke das dann mit etwas Saft wo auch noch Vitamine drin enthalten sind.
    Ich habe probleme Kapseln zu schlucken deswegen fülle ich den Inhalt in Wasser um. Laut der Firma, die das verkauft soll das so auch machbar sein?


    Letzten Samstag habe ich mit der Einnahme begonnen und merke jedesmal bis jetzt 1 bis 2 Stunden nach der Einnahme Übelkeit, Benommenheit, leichte Kopfschmerzen, Unwohles Gefühl im Magen- und darm.


    Meint ihr das kann normal sein bei mir?
    Sollte ich den kommenden Samstag trotzdem erhöhen auf 2 Kapseln pro Tag?
    könnt ihr mir vielleicht noch andere Wertvolle Tipps oder Empfehlungen geben?


    Ich trinke jeden Tag mindestens 3 Liter stilles Wasser.


    für jede weitere Hilfe und Unterstützung freue ich mich!


    Mit Freundlichen Grüßen
    Enes


    Zitat
  • So. Muss jetzt hier nochmal sagen, dass ich am Abend auch teilweise übelkeit und Kopfschmerzen bekomme.
    Kann das von Reishi und Hericium auch kommen, obwohl ich das vormittags zurzeit einnehme?

  • Hallo Enes,


    jetzt ist es klar, ich hatte Dir das ja schon im anderen Thread geschrieben. Du nimmst Pilzpulver die bei Magen/Darm Problemen NICHT eingenommen werden sollten da das Chitingerüst der Pilze noch enthalten ist.


    Ich war selbst jahrelanger Magen/Darm Patient und kann Dir die reinen Extrakte von Hericium und Reishi wärmstens ans Herz legen. Die allgemeine Verzehrsempfehlung auf den Dosen soll eingehalten werden, da zu wenig nicht viel nützt.


    Du wirst den Unterschied sicher rasch merken ;)

  • Hallo Enes,
    wie PetraS Dir schon geschrieben hat, kann Pilz Pulver zu Blähungen, Übelkeit, Unwohlsein usw. führen. Hast Du Deine Pilze von einem guten Lieferanten? Dies ist besonders wichtig, da die Pilze nicht nur unseren Körper entgiften, sondern auch die Umgebung auf der sie wachsen und dies auch speichern und bei einem Verzehr diese Gifte dann aufgenommen werden. Unter: http://www.vitalpilze.de/lieferanten kannst Du Dich erkundigen ob Dein Lieferant dabei ist - dies sind alles Vertreiber von guten, rückstandsfreien Pilzen.
    Liebe Grüße und gute Besserung
    UlliM :)

  • Ich danke für eure Antworten!


    Ich wusste jetzt nicht ob ich hier antworten soll oder bei dem anderen Beitrag von mir, aber ich antworte mal hier:


    Wie du ja selbst schon erkannt hast Petra habe ich das in Pulverform eingenommen und mit der Zeit immer mehr Probleme bzw. unangenehme Symptome verspürt.


    Auch wo ich vorgestern nur die Halbe Kapsel eingenommen habe, hab ich trotzdem starke Symptome zu unterschiedlichen Uhrzeiten am Tag wahr genommen, die auch sehr unangenehm waren.


    Habe das seitdem jetzt erstmal weggelassen und mir geht es vom Wohlbefinden wieder besser.


    Ist es möglich, dass durch das Chitingerüst der Stuhlgang auch mit der Zeit immer fester wird und es zu einem erschwerten Stuhlgang mit Schmerzen Teilweise kommt? Das war nämlich bei mir so.


    Ein Heilpraktiker, der Mykotherapeut ist, hat mir empfohlen das in Pulverform einzunehmen. Habe ihn dann natürlich irgendwann angerufen und davon erzählt, dass es mir immer schlechter geht statt besser und er meinte nur, dass ich die Dosis halbieren soll. Mir ging es aber trotzdem immer schlechter. Ich finde das aber jetzt echt enttäuschend nachdem mir hier im Forum gesagt wird, dass das wegen dem Chitingerüst liegt - das der Heilpraktiker auf sowas nicht kommt, obwohl er unter anderem ein Mykotherapeut ist?


    Ich werde mal aber auf euch hier hören und das dann so machen, dass ich nur von den Lieferanten aus deren Seite mir die Extrakte Bestelle.
    Ich habe aber Allerdings schon nachgeschaut auf der Seite von den Lieferanten, die du mir ja durch einen Link in deinem Beitrag mit eingefügt hast Ulli (Danke dafür!) und da habe ich bemerkt, dass die Lieferanten aber sehr wenige bis gar keine Pilzmischungen als Produkt anbieten?
    Vor allem nicht das was ich suche? Nämlich nur Hericium/Reishi.


    Oder sollte ich dort jeweils anrufen und fragen ob die Hericium/Reishi mischen können? Gehen die auf so welche Kundenwünsche ein? Wisst ihr das?


    Oder sollte ich vielleicht einfach auch Hericium und Reishi jeweils einzeln bestellen und dann zusammen zur Mahlzeit einnehmen?


    Hatte mal gelesen, dass Vitamin C + die Pilze bei gleichzeitiger Einnahme eine bessere Wirkung erzielen soll? Stimmt das?


    Ich habe außerdem gesehen, dass Extrakte auch in Kapselform verkauft werden, wenn ich das richtig gesehen habe? Wisst ihr ob man dann auch bei den Extrakten einfach nur den Inhalt der Kapseln übers Essen streuen oder in Wasser einfüllen und das so konsumieren kann?


    Nach 1 Stunde denke ich dann besonders viel trinken, weil man ja immer sagt, dass man zum Essen nicht soviel trinken soll?


    Falls außerdem trotz diesen Extrakten ich Nebenwirkungen spüre, sollte ich dann die absetzen oder die Dosis hier auch erstmal niedriger halten, obwohl du ja meinst Petra, dass zu wenig nicht viel nützt... ? (Hier bin ich etwas überfragt)



    Petra, mich würde Interessieren in wie fern du eine jahrelange Magen/Darm Patienten warst? Wurde bei dir auch damals nix entdeckt und du bist dann selber auf die Pilze gestoßen und hast dich damit behandelt oder wie war das bei dir? Kannst mir kurz davon erzählen?


    Habe jetzt hier Fragen über Fragen gestellt. Will Mittlerweile nach auch meiner fast 2 Jahrelangen Beschwerde Zeit immer nur noch alles genau wissen und so gut wie es geht handeln. Da ich auch relativ viel an Erfahrung gemacht habe sowohl positiv als auch negativ in meiner Beschwerde Zeit bis jetzt, ist es mir vor allem jetzt mittlerweile sehr wichtig manche Sachen so gut wie es nur geht zu erfahren bevor ich irgendwas einnehme. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür. :rolleyes:


    Ich hoffe ihr seit nicht all zu genervt wegen so vielen Fragen.
    Verzeiht mir dafür! :rolleyes:


    Ich danke euch im Voraus!


    LIEBE GRÜßE!
    Enes

  • Liebe Enes,


    also generell sollte jeder Mykotherapeut der eine Ausbildung NICHT in einer Firma sondern in einem unabhängigen Institut gelernt hat, das mit dem Chitingerüst und dem Pulver wissen.


    Dann gibt es auch nicht viele passende Mischungen, da ja jeder Anwender individuell ist und somit die wenigsten Mischungen auch passen würden.


    Bei den Pilzen sollte man die Einzelpilze bevorzugen, so wie in Deinem Fall Reishi Extrakt und Hericium Extrakt als Einzelkapsel.


    Diese werden dann immer zusammen ZUM Essen genommen und sollten dann keine Probleme mehr machen. Der harte Stuhl kann natürlich auch davon kommen.


    Den Extrakten wird in der Regel natürliches Acerola zugesetzt damit die Pilze auch besser wirken können.


    Ich litt seit meiner Pubertät an einer massiven chron. Gastritis und zahlreichen Allergien. Nach einer Odysee mit Säureblockern und den irren Nebenwirkungen bin ich heute vollkommen beschwerdefrei. Dafür habe ich andere Zipperlein, die ich ebenfalls mit den Pilzen im Griff habe. Du kannst sicher verstehen, warum ich so ein Pilzfan geworden bin ;)


    Also FAZIT, ICH würde an Deiner Stelle die reinen Extrakte besorgen und diese dann immer zusammen zum Essen nehmen und zwar zu jeder Mahlzeit. Viel Erdolg :thumbup:

  • Hallo Enes,


    also, Einzelpilze sind besser, da Du diese dann auch für Dich individuell dosieren kannst. Gerne können die Kapseln auch geöffnet und über das Essen oder in einen Saft oder Fruchtmus oder.... eingerührt werden - kein Problem. Auch alle Vitalpilze zusammen. Die Trinkmenge kannst Du auch kontinuierlich über den Tag verteilen. Es muss kein zeitlicher Abstand von 1 Stunde oder so eingehalten werden.
    Liebe Grüße und gute Besserung
    UlliM :)

  • Danke nochmal für die Antworten.


    Ich habe heute einen kurzen Text über Extrakte gelesen was die Pilze angeht. Da wollte ich mal rein aus Interesse gerne eure Meinung hören ob das so stimmt was in dem Text steht.
    Folgender Text:




    "Bestimmte Inhaltsstoffe gehen bei der Aufbereitung verloren. Dafür werden andere, z.B. die Polysaccharide , stark konzentriert; das sind in der Regel genau diejenigen Stoffe, die die besondere Wirkung von Heil- und Vitalpilzen ausmachen. Die Wirkung von Extrakten ist stärker und schneller."


    Finde es immer generell schade, wenn von irgendwelchen Lebensmittel die Inhaltstoffe und so was verloren gehen, aber bei den Pilzen ist das anscheinend hier nicht so wichtig oder der Text ist falsch?


    Das Hericium und Reishi werde ich mir jeweils mit Acerola in Extraktform morgen im laufe des Tages bestellen.
    Da aber am Wochenende hier denke ich mal nicht geantwortet oder eher weniger geantwortet wird, hätte ich noch die ein oder andere Frage:


    Du schreibst Petra, dass du an meiner Stelle gleich zu jeder Mahlzeit von Anfang an das einnehmen würdest.
    Falls ich aber am Wochenende bei der Einnahme schon merke, dass das zu viel wird und ich das durch unangenehme Symptome merke, sollte ich das dann reduzieren oder sollte ich eher davon ausgehen, dass das Entgiftungssymptome sind. Wie kann ich dann in dem Moment vom Unwohlsein dies unterscheiden ob es Entgiftungssymptome sind oder nicht?


    Zurzeit ist es außerdem so, dass es öfter vorkommt das aufgrund meines Hungergefühls ich sehr spät abends erst wieder mein Hunger spüre und dann einen kleinen Joghurt esse. Ist es auch in Ordnung, wenn man die Pilze am späten Abend noch einnimmt?
    Ich denke hier spricht nichts gegen?


    Ich finde das aber Cool, dass du dadurch auch ein Pilzfan geworden bist! :thumbsup:
    Wenn es natürlich hilft, nimmt man es natürlich immer wieder gerne ein und auch zur Vorbeugung von irgendwelchen Krankheiten. :)



    Besser als die Säureblocker, die die meisten Ärzte ja anscheinend nur noch kennen (so kommt mir das jedenfalls rüber). Hier wäre es toll, wenn es viel mehr Ärzte gibt, die auch von Naturheilkundlichen Sachen erzählen und auch von der Naturheilkunde Methoden Empfehlen können, aber ist leider dem nicht so.
    Aber hier will ich auch gar nicht lange von erzählen..



    Danke für eure genommene Zeit an diesen Beitrag! :)

  • Hallo Enes,


    der Text stimmt schon, aber was verloren geht sind die wasserunlöslichen Vitamine, mehr nicht. Diese nimmst Du bei einer ausgewogenen Ernährung aber sicher reichlich zu Dir. In der Mykotherapie dagegen geht es uns um die Pilzwichtigen Bestandteile wie Betaglucane, Triterpene, Polysaccharide usw. usw. und diese werden erst durch das Extraktionsverfahren für den Organismus bioverfügbar.


    Ich hoffe ich habe das in der Kürze auch verständlich erklärt.


    Ich persönlich gehe davon aus, dass Du mit den Extrakten - falls Du diese direkt zu den Mahlzeiten nimmst - nicht mehr die vorher bestehende Problematik haben wirst. Trotz allem kannst Du natürlich auch die Extrakte langsam einschleichend zu Dir nehmen. Das steht Dir ja vollkommen frei. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung dass auch die Verzehrmenge stimmen muss um was zu erreichen. Aber auch nach langsamen einschleichen kommt man irgendwann auf die für sich persönlich passende Menge.


    Zeichen einer Entgiftung wären: vermehrtes Wasser lassen, dunklerer und auch stärker riechender Urin, vermehrtes Schwitzen und auch stärkerer Schweißgeruch, kleine Pickelchen und Hauterscheinungen die aber nicht jucken sollten. In den ersten Tagen ist immer ein leichter Blähbauch und weicherer Stuhl möglich.


    So, ich hoffe ich habe nichts vergessen ;)


    Viel Erfolg und viele Grüße :thumbup:

  • Gut. Das habe ich alles soweit verstanden. Danke. :)


    Ich habe allerdings eine Frage noch vergessen zu stellen, unzwar:


    Ich nehme zurzeit kurz nach dem Essen immer auch ein Nahrungsergänzungsmittel ein wo B-Vitamine drin enthalten sind, Selen, Folsäure usw.
    Außerdem jeden Tag nach der Mahlzeit eine Vitamin D Tablette mit 2000 I.E., um meinen Wert konstant zu halten.


    Hatte mal hier aber im Forum irgendwo gelesen, dass wenn man die Pilze einnimmt man diese Vitamine zusätzlich nicht mehr einnehmen braucht, aber soweit ich jetzt das in deinem geschriebenen gelesen habe gehen die Wasserunlöslichen Vitamine verloren was denke ich heißt, dass ich trotzdem das Nahrungsergänzungsmittel mit den Vitaminen einnehmen kann?


    Es ist aber natürlich so, dass ich mich sehr gesund Ernähre. (Kein Brot, kein Isolierter Zucker, nichts mit Weißmehl Produkte, Kein Käse, Fleisch)


    Esse nur Warme Mahlzeiten jeden Tag mit jeweils 2 Obstsorten und 3 Gemüsesorten Mindestens. Da ist dann auch die Frage in wie fern ich überhaupt zusätzliche Vitamine durch das Nahrungsergänzungsmittel brauche. Man sagt ja das Leute, die kaum bis gar nicht Fleisch essen extra B-Vitamine vorallem einnehmen sollten.


    Da ist deswegen meine Frage ob eine Vitamineinnahme durch die Pilzextrakte dann ausreicht.


    Danke dir. :)


    Liebe Grüße
    Enes

  • Danke. Mir wurden soweit alle fragen beantwortet.


    Allerdings muss ich sagen, nervt mir mein Darm immer noch zurzeit, obwohl ich mit der Pilzpulver Einnahme vor 3 Tagen aufgehört habe, hab ich immer noch einen trägen Darm und festen Stuhl was immer noch teilweise Schmerzt.


    Weisst du was ich dagegen machen kann? :S

  • Hallo, ich habe dir ja in deinem anderem Posting schon geantwortet. Ich darf ja hier schreiben wo ich meine Pilze bestelle, bei Hawlik, ich bin sehr zufrieden damit, viel Auswahl in den unterschiedlichen Zusammenstellungen, und sehr sehr schnelle Lieferung. Was den Stuhlgang angeht,,,,
    Mir wurde vor kurzem erst von einem Proktologen Flohsamen empfohlen, vielleicht wäre das ja was für dich.
    vg Lia