Non-Hodgkin-Lymphom



  • Hallo zusammen!


    Meine Mutter ist 79 J. alt und erhielt 2011 die Diagnose NHL. Es ist bzw. war niedrigmaligne und ist ein splenisches Marginalzonenlymphom!
    Seit wenigen Tagen weiß sie nun, dass die Milz so sehr gewachsen ist, dass eine Ruptur droht! Daher muss sie sehr bald eine Chemo machen oder eine OP (Splenektomie).
    Leider hat sie nur noch 1 Niere, die auch nur grenzwertig arbeitet. Ich habe Angst, dass die Chemo der Niere schaden könnte. Auch hat sie eine Thrombopenie.
    Wunderbar wäre es, beide Wege zu vermeiden oder zumindest durch Vitalpilze zu unterstützen!
    Welche Pilze könnten ihr denn helfen? Ich habe schon mal Agaricus Extrakt bestellt. Ich wäre sehr sehr dankbar für Untetstützung!


    Viele liebe Grüße!

  • Hallo Engerl und herzlich Willkommen hier im Forum, auch wenn der Grund kein schöner ist!
    Das Beste wäre, wenn ihr einen Mykotherapeuten bei Euch vor Ort kontaktieren könntet, denn es ist tatsächlich etwas heikler, aufgrund der drohenden Ruptur und nur einen Niere!
    Der ABM ist meiner Meinung nach schon gut gewählt, aber ich persönlich denke noch an den Maitake. Auf jeden Fall beide als Extrakt! Bei einer Mykotherapie muss eine ausreichende Trinkmenge beachtet werden, aber bei nur einer Niere kann ich die dann individuell richtige Menge hier nicht überblicken!!!


    Eine Ruptur darf jedenfalls nicht riskiert werden, das ist wirklich vorrangig. In wieweit dann anschliessend eine Chemotherapie nötig\möglich\sinnvoll ist, kann ich auch nicht beurteilen.


    Ich hoffe das hilft schonmal ein bisschen weiter und sicherlich meldet sich hier noch meine liebe Kollegin Petra!


    Alles alles Beste jedenfalls schonmal für Deine Mutter und liebe Grüße!

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Engerl,


    da kann ich mich meiner Kollegin nur anschließen. Es MUSS ein Mykotherapeut vor Ort her.


    Mögliche Pilze bei Lymphomen: Agaricus, Shiitake, Cordyceps und Maitake Extrakte.


    Aber wie gesagt, hier muss ein Therapeut vor Ort her, da z.B. der Shiitake nicht bei Vorliegen einer Niereninsuffizienz genommen werden darf. Ich denke, dass er dann auch für Deine Mama nich geeignet wäre. Ein Therapeut kann Euch da bestens beraten und betreuen.


    Ich wünsche Dir und vor allem Deiner Mama alles erdenklich Gute!

  • Hallo ihr Lieben,
    ich danke euch schon mal sehr für eure Antworten. Gibt es denn in Ingolstadt einen Mykotherapeuten?
    Denkt ihr, ich könnte ihr zumindest den ABM ohne Schaden anzurichten geben?

  • Ich habe jetzt übrigens einen befreundeten Heilpraktiker gebeten, die Vitalpilze bei meiner Mutter auszutesten.


    Er arbeitet mit dem Rayonex Bioresonanzgerät und hat den Pilz-Testsatz! Mal sehen, was dabei rauskommt.


    Liebe Grüße


    Christine

  • Hallo Astrid2601,

    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Hast Du mir noch ein paar Informationen mehr? z.B. Läuft bereits eine schulmedizinische Behandlung, wie geht es dem Patienten? Dann kann ich versuchen Dir allgemeine Tipps zu geben. Aber schau doch bitte vorab unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten ob ein Mykotherapeut in der Nähe ist, denn bei solchen Krankheitsbildern ist es enorm wichtig einen Therapeuten vor Ort zu haben.

    Liebe Grüße

    UlliM