Chronische GastritisC, lymphozytäre Kolitis

  • Liebes Team und liebe Mitglieder,


    ich möchte für meine Magen- und Darmbeschwerden gerne Heilpilze versuchen.

    Ich habe schon seit langer Zeit eine chronische GastritisC ( ohne Helicobacter)- war jedoch über lange Zeiten beschwerdefrei. Ich ernähre mich gesund nehme keine Reizstoffe zu mir.


    Seit 1 1/2 Jahren habe ich ständige Beschwerden (Magenbrennen, Hungerschmerzen, Reflux, Glossitis, Durchfälle, zu heller Stuhl, Aufblähungen, Gewichtsabnahme). Ich esse 6-7 Mahlzeiten pro Tag, vertrage viele Lebensmittel, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nicht.
    da ich PPI nicht vertrage, nehme ich Famotidin-bisher kann ich nicht ganz darauf verzichten.

    Aufgrund der nun diagnostizierten lymphozytären Kolitis wird Budesonid ( Cortison) empfohlen. Mich stören die Symptome der Kolitis jedoch weniger als meine Magenbeschwerden, und ob der Magen Cortison vertragen wird, weiß ich nicht.


    zu den Heilpilzen habe ich folgende Fragen:

    - ich würde gerne Hericium und Reishi probieren: in welcher Dosierung und zu welchem Zeiten sollte ich es einnehmen?

    - wenn ich wir hier geraten „Vitalpilze und Agrolab “ eingebe, erscheint immer ein Anbieter (H*) bei dem dem Extract VitC zugemischt ist- VitC in Konzentration verträgt mein Magen zur Zeit leider nicht, ich suche also etwas ohne VitC

    - es gibt Anbieter, die ebenfalls Agrolab Zertifikate auf ihren Seiten zeigen ( zB auf der großen Plattform A*), kann ich mich darauf wirklich verlassen?

    - Ich nehme einige Enzyme: Nortase zu den Hauptmahlzeiten, Alpha-Galktoidase zu fast jeder Mahlzeit, Q10 1x täglich -was muss ich dabei beachten?

    -für den Darm nehme ich Synerga, Enterobact, demnächst auch Mrrhinil Intest -muss ich hier etwas beachten?

    - ich habe in anderen Beiträgen gelesen, dass Mg-Öl empfohlen wurde. Bisher habe ich immer nur gehört, dass es über die Haut nicht gut verfügbar wird. Ich habe keine Krämpfe o.ä., für die Verfügbarkeit von Vit D3 etc. halte ich es aber für wichtig. Kleine Mengen vertrage ich oral ( Biglycinat), aber über die Haut wäre es für mich viel leichter.


    Vielen Dank!

  • Hallo Nounu,


    auch Dir erst mal ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.


    Ich kopiere Deine Fragen und schreibe die Antworten direkt darunter, dann ist es etwas übersichtlicher:


    ich würde gerne Hericium und Reishi probieren: in welcher Dosierung und zu welchem Zeiten sollte ich es einnehmen?

    Eine normale Verzehrsmenge beim Extrakt sind 1.200 bis 1.800mg pro Pilz und Tag. Beim Pulver wären es 2 - 3 g und die Pulver-/Extraktmischungen liegen dazwischen. Am besten werden die Pilze zu den Mahlzeiten vertragen. Wichtig ist eine ausreichende Trinkmenge über den Tag verteilt von ca. 3% des Köpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertees um die Entgiftungsleistung der Pilze zu unterstützen. Der Reishi als Extrakt ist anregend, vielleicht nimmst Du ihn am Morgen und Mittag ein und dann nicht mehr. Als Pulver wirkt er sehr schlaffördernt, dann vielleicht eher gegen Spätnachmittag und Abend. Der Hericium wirkt nur bei ganz, ganz wenigen schlaffördernd aber normalerweise ist die Einnahmezeit bei diesem Pilz Dir freigestellt.


    - wenn ich wir hier geraten „Vitalpilze und Agrolab “ eingebe, erscheint immer ein Anbieter (H*) bei dem dem Extract VitC zugemischt ist- VitC in Konzentration verträgt mein Magen zur Zeit leider nicht, ich suche also etwas ohne VitC

    Genau, wenn Du Vitamin C aus der Acerola-Kirsche nicht verträgst, dann musst Du Dir einen Anbieter suchen, der diesen Zusatz nicht hat. Allerdings sorgt das Vitamin C dafür, dass die Bioverfügbarkeit erhöht wird weswegen die meisten Anbieter diese Mischung vertreiben.


    - es gibt Anbieter, die ebenfalls Agrolab Zertifikate auf ihren Seiten zeigen ( zB auf der großen Plattform A*), kann ich mich darauf wirklich verlassen?

    Auf Anbieter die Ihre Ware von Agrolab überprüfen lassen kannst Du Dich i.d.R. verlassen. Du kannst aber auch anfragen, ob Dir die Prüfprotokolle der Pilze für die Du Dich interessierst zugeschickt bekommst. Dann kannst Du auch selber entscheiden, ob der Anbieter für Dich seriös ist.


    - Ich nehme einige Enzyme: Nortase zu den Hauptmahlzeiten, Alpha-Galktoidase zu fast jeder Mahlzeit, Q10 1x täglich -was muss ich dabei beachten?

    Bei der Einnahme von Enzymen bitte zu den Pilze 2 Stunden zeitlichen Abstand lassen. Dies ist allerdings eine reine Vorsichtsmaßnahme da angenommen wird, dass die Enzyme evtl. eine schnellere Verdauung der Pilze bewirken könnten. Q10 beeinträchtigt die Pilze nicht.


    -für den Darm nehme ich Synerga, Enterobact, demnächst auch Mrrhinil Intest -muss ich hier etwas beachten?

    Nein. Allerdings sollten diese Mittel unter dem Verzehr der Vitalpilze irgendwann nicht mehr nötig sein...


    - ich habe in anderen Beiträgen gelesen, dass Mg-Öl empfohlen wurde. Bisher habe ich immer nur gehört, dass es über die Haut nicht gut verfügbar wird. Ich habe keine Krämpfe o.ä., für die Verfügbarkeit von Vit D3 etc. halte ich es aber für wichtig. Kleine Mengen vertrage ich oral ( Biglycinat), aber über die Haut wäre es für mich viel leichter.

    Magnesium ist als sog. "Magnesium-Öl" wesentlich besser über die Haut bioverfügbar als oral.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Vielen Dank , liebe UlliM für Deine ausführliche Antwort.


    Das Mg-Öl ist gestern gekommen. Ich bin gespannt.
    Wegen der Pilze habe ich ein bisschen rumtelefoniert und mir Agrolab-Zertifikate aktueller Chargen zuschicken lassen. Ich konnte damit für mich einen Anbieter ohne Acerola finden und werden mich ganz langsam mit dem Hericium Extract als Loses Extractpulvernherantasten.


    Darf ich nochmal nachfragen, wenn ich gestartet bin und noch Hilfe brauche?


    Lg Nounu

  • Hallo Nounu,


    schön, dass Du einen Extrakt ohne Acerola Zusatz finden konntest. Natürlich darfst Du Dich gerne wieder melden, auch gerne mit einem Bericht wie es Dir mit dem Hericium geht.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    UlliM