Fleischersatz

  • Noch mal ein kleineer Nachtrag zu Tofu. Googelt mal das Hauptanbaugebiet für Sojabohnen. Da kann einem nur noch wunderlich werden 8|
    Ich werde mit Sicherheit nie nicht mehr Sojamilch oder ähnliches zu mir nehmen. Wir sind durch die ganzen Umweltbelastungen eh schon geschädigt genug, da muß ich mir nicht noch genmanipuliertes Soja antun.
    Dann lieber gebratene Pilze
    8o 8o

  • vergraul mir ja nicht meine geliebte Sojamilch :P Musst halt nach nicht genmanipulierter Ware Ausschau halten :!: Vielleicht gibt's sowas bei Euch Wolpertingern ja einfach nicht. Wenn ich es mir genau überlege, schaut Dein Fell schon ein bisschen manipuliert aus :D :thumbsup: Ich bin guuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut!

  • tja Liebelein, so ist das nun mal, mit genmanipulierten Lebensmitteln lässt einfach viel mehr machen, vor allem Profit. Wo gibt es denn noch genfreie Sojamilch?
    Außerdem, wie Du vielleicht gelesen hast ( bei 25% Sehkraft pro Auge ziemlich schlecht
    :P ) sind Sojaprodukte aus meiner Küche verbannt. Mein Wolpifell ist durch den Polyporus so schön und flauschig und nicht manipuliert.
    Übrigens, hast Du bei Ostergerichten nachgeschaut?? :huh: :huh:

  • Da hat der Wolpi leider Recht: Soja war die erste Pflanze, mit der damals im großen Stil Genversuche gemacht wurden und derne Pollen unkontrolliert "verweht" wurden. Darum kann letztendlich KEINER mehr gerantieren, daß seine Sojapflanzensaat nicht genmanipuliert ist..................................



    Die nächste Pflanze war dann der Mais, nur mal nebenbei bemerkt.

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Ja ich weiß, Petra hat mich auch schon zusammengefaltet ;( liegt an meinen Smilies. Werde in Zukunft drauf verzichten, obwohl die so schön sind :( :(
    Aber wenn nur ich sie sehen kann ist es ja für Euch nicht lustig :huh:

  • Liebe Forumfreunde,


    der jetzt eingeschleuste H1N1 Virus ist eine Rekombination aus Schweine- und Menschenviren und damit als besonders gefährlich einzustufen. Meine Kassandraschreie zum Thema Massentierhaltung und Ernährungsgewohnheiten der Menschen finden leider kein Gehör.Immer klarer wird, daß sich das unbarmherzige Behandeln der Tiere sich eines Tages für die Menschheit rächen wird. Jetzt schon gibt es Streptokokkenstämme , die aus der Massentierzucht kommen und gegen alle gebräuchlichen Antibiotika resistent sind. Diese führen in Kombination mit Menschen- pathogenen Streptokkokken zu den unheilbaren Infektionen , die in Krankenhäusern -hier vor allem in Verbindung mit Operationen auftauchen.Die Massentierhaltung ist der größte CO2Produzent und wir wissen: Meide tierisches Eiweiß und Du wirst gesund werden......trotzdem geht das gnadenlose Profitjagen mit Billigfleisch und- wurst weiter. Aldi, Lidl ,Supermarkt und Co verticken das EU - Qual-Billigfleisch und damit Krankheit und Tod für die Käufer und jeder meint , es würde ihm was Gutes getan, weils doch so günstig ist! Ic h selbst bin kein reiner Vegetarier -leider, und noch nicht, weil ich mich jetzt gerade auf weißes Fleisch von Geflügel beschränke - aber ich kaufe nur wirkliche Bio Ware und vom Bauern in der Region.Das ist viel teurer, aber dafür konsumiere ich nur mehr ein Drittel von meinem früheren Verzehr.Die Menschen wollen nicht von ihrer Gewohnheit des übertriebenen Fleischfressens weichen, bis sie so degeneriert sind , daß Krankheiten sie dazu zwingen darauf zu verzichten - So wird es sein......... Ich rate jedem , sich von Peta oder ähnlichen Tierschutzorganisationen Filme anzusehen, wie mit den Tieren bei Transporten in alle Welt umgegangen wird - wen das kalt läßt, hat es nicht verdient zu leben.Der Mensch ist eindeutig das Grausamste, was dieser Planet zu bieten hat - und es könnte so einfach sein , sich auf die Produkte der Region mit ihren Bauern und Produzenten in der Nähe zu beschränken - und so gesund.......


    Liebe Grüße - Jim

  • Hallo liebe Forumfreunde,


    vor ein paar Tagen war in 3 Sat wieder eine Sendung, in der gezeigt wurde, wie abscheulich auch in unserem Land mit Schlachtvieh umgegangen wird -- die gerechte Strafe für die nicht nachdenkenden und unbarmherzigen Menschen - denen es einfach egal ist, wie die Tiere ums Leben kommen - ist, daß sie mit dem Angst- und Stressfleisch auch alle negativen Energien und Stresshormone der Tiere in sich aufnehmen - mit der Folge selbst krank zu werden. Ich rate jedem als ersten Schritt, den Fleisch- und vor allem Wurstkonsum ( da ist meist eh nur Abfall und Geschmacksverstärker drin...) stark einzuschränken. Wenn Fleisch, dann nur aus der Region , am besten vom Bauern selbst.Man darf auf keinen Fall die großen EU- Betriebe unterstützen - denn hier wird auf staatlichem Niveau entsetzliche Tierquälerei subventioniert. Man sollte große Schlachthöfe komplett verbieten , wieder kleine regionale Schlachtbetriebe und Hofschlachtung fördern, daß der überregionale Transport von lebendem Vieh endlich ein Ende hat . Es muß vor Ort geschlachtet werden ( max. 50 km) - das Fleisch muß von dort in Kühlwägen verteilt werden. Es kann doch nicht sein , daß die zivilisierte Welt derart mit Lebewesen umgeht......In Naturläden/Bioläden gibt es schon viele Hersteller von anständigen, regionalen Fleischprodukten -- es ist zwar teurer als die Billigangebote aus den Supermarktketten , dafür konsumiert man halt weniger ... die Politik ist gefragt , aber die versteh ich eh schon lange nicht mehr..... Man macht für die EU unsere Landwirtschaft kaputt , legalisiert Tierquälerei und Verpackungsbetrug - pfui Teufel!!!!!


    Der Mensch wird die Quittung kriegen für all das , was er hier anstellt. ?(


    LG- Jim

  • Hallo Ihr Lieben,




    hab ich gestern schon gemacht - Fax an die Redaktion in Berlin.......Die Unsensibilität der meisten Menschen gegenüber den Tieren ist ja tagtäglich zu sehen - hirnloses Hineinfressen von krankmachendem "Angstfleisch" der gequälten Schlachttiere ,niemand kümmert sich um die Zeichen der Natur , die uns mit Vogelgrippe, Schweinepest , Schweinegrippe, Rinderwahn ja seit Jahren ganz deutlich sagt - laßt dieses Massentöten und schreckliche Quälen von Tieren - ihr werdet zu Recht alle daran zugrunde gehen......


    Niemand hat was einzuwenden, daß ein Tier, das ein schönes Leben auf der Weide hatte , eines Tages vor Ort ohne langen Transportweg geschlachtet wird und im Kühlwagen das Fleisch transportiert wird...


    Es gibt Beispiele dafür wie z. B. Hermannsdorfer im Raum München - man kann Fleischprodukte produzieren, die nicht krank machen!!




    LG- JIM





  • Hallo liebe Forumfreunde,




    jetzt haben die Politiker endlich eingesehen, daß die Geflügelbatterien verboten werden müssen.....was machen die "Produzenten"?


    Sie wandern nach Tschechien, Polen , Rumänien, Bulgarien ab , um hier ihr dreckiges Geschäft weiterzuführen.


    Ich werde mich sehr bemühen, hier über den Tierschutz und Verbraucherschutz etwas zu erreichen.


    Man braucht keine Supermarkt Enten, Gänse und Hühner aus diesen Ländern....es gibt hier genug Freilandhaltungen und Bio-Geflügelfarmen.


    Dieses Antibiotika-, Tiermehl- und Hormonzuchtfleisch macht sowieso alle nur krank!


    Es gilt wieder die goldene Regel: lieber weniger, aber dafür qualitativ hochwertig und nach den Regeln des Tierschutzes gehaltenes Geflügel verzehren.Und unsere eigene Wirtschaft und Bauern unterstützen!!!!




    LG-Jim

  • Hallo,



    Gerade eben habe ich diesen Beitrag entdeckt, und ich bin schier verzweifelt. 2007 wurde er gestartet… vor 5 Jahren… ich habe das Gefühl, dass sich seitdem nichts verändert hat. Ich beobachte es in meinem Kollegen-Umfeld: ein Kollege hat mir vor kurzem ein grausames Video geschickt, ich konnte es nicht anschauen (bin doch schon Vegetarierin…), da ging’s wohl auch um die Grausamkeit der Fließband-Schlachtung. Dann in der Kantine haben wir darüber geredet. Der Kollege hat gesagt, „das Video ist echt grausam, gut dass du es dir nicht angeschaut hast“. Mit diesen Worten nimmt er sich ein Stück Schnitzel vom Buffet! Ich hab ihn gefragt „ja wenn es so grausam war, warum isst du denn jetzt auch noch Fleisch??“ Ich konnte es nicht fassen. Seine Antwort war sinngemäß, dass der Verdrängungsmechanismus bei ihm ganz gut funktioniert… Ich bin fassungslos. Ich weiß nicht was passieren muss damit die Leute endlich aufwachen! Und das Argument „Fleisch schmeckt so gut“ kann ich nicht mehr hören. Wie kann etwas gut schmecken, das grausam geschlachtet wurde? Sein Haustier würde niemand essen. Das anonyme Stück Fleisch schon. Oh wie mich das aufregt.

    Bitte verzeiht mir, ich reagiere bei diesem Thema höchst emotional. Ich fühle mich so hilflos… Es braucht so viel Zeit, bis die Menschen umdenken. Ob da eine Generation ausreicht? Vermutlich nicht… Und so lange müssen die Tiere weiterleiden…Für mich unerträglich.
    :-(


    LG,


    Penni

  • Liebe Penni,


    ich kann Dich sehr gut verstehen und bin auch seit langer Zeit Vegetarierin. Seit einiger Zeit ernähre ich mich sogar hauptsächlich vegan.
    Seit meinem 16. Lebensjahr ist es mir egal, wenn es heißt, dass einer allein nichts bewegen kann. ICH gehe mit gutem Beispiel voran und bin mir sicher, dass jeder Einzelne etwas bewegen kann. Wenn niemand anfängt, wird sich nichts bewegen, so viel ist sicher!
    Mein Sohn ist 16 Jahre und darf selbst entscheiden, ob er Fleisch isst oder nicht. Ich koche zwar fast nur vegetarisch, aber wenn er sich Fleisch wünscht, dann kaufe ich ihm eben Biofleisch, weil ich glaube, dass es keinen Sinn macht, Druck auszuüben.
    In dem Alter ist eh "kontra" angezeigt :rolleyes: ...


    Was ich damit sagen will ist: freu Dich, dass für Dich kein Tier mehr leiden muss und geh mit den Menschen, die noch nicht so weit sind, wie Du, gelassen um ;) - das wird schon noch!


    Liebe Grüße


    Corinna