Veränderungen einiger Nahrungsmittel-Werte!

  • Hallo Ihr Lieben,


    hab heute eine recht gute Übersicht zu dem Thema bekommen von 1985 zu 1996 und wollte sie Euch nicht vorenthalten (wird etwas "knurpselig", weil ich es nicht einfach reinkopieren kann, sondern tippen muss):


    Broccoli
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 103 auf 33 = -68 %
    Folsäure 47 auf 23 = -52 %
    Magnesium 24 auf 18 = -25 %


    Bohnen
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 56 auf 34 = -39 %
    Folsäure 39 auf 34 = -12 %
    Magnesium 26 auf 22 = -15 %
    Vitamin B6 140 auf 55 = -61 %


    Kartoffeln
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 14 auf 4 = -71 %
    Magnesium 27 auf 18 = -33 %


    Möhren
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 37 31 -16 %
    Magnesium 21 9 -57 %


    Fenchel
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Folsäure 100 32 -68 %


    Spinat
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Magnesium 62 19 -69 %
    Vitamin B6 200 82 -59 %
    Vitamin C 51 21 -59 %


    Äpfel
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Vitamin C 5 1 -80 %


    Erdbeeren
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 21 18 -14 %
    Vitamin C 60 13 -78 %


    Bananen
    mg je 100 g Lebensmittel 1985 1996 Differenz
    Calcium 8 7 -13 %
    Magnesium 31 27 -13 %
    Folsäure 23 3 -87 %
    Vitamin B6 330 22 -93 %

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Gargoyle,
    Woher kommt denn die Reduzierung in teilweise so hohen % ? Umwelt oder falsche Laborwerte
    1985 ?
    Liebe Grüße, Franz

  • Ganz einfach durch die ausgelaugten Böden und den Gewächshaus-Boom.
    Außerdem ist in den Jahrzehnten auch so ein Schwachsinn mit dem Saatgut betrieben worden, daß es eben hauptsächlich um gutes Aussehen und Schädlingsbekämpfung ging, anstatt um Erhaltung der Nährstoffe.


    Und wir haben doch in allen Supermärkten die Regale voll mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln, da braucht man ja keine gesunden und gehaltvollen Nahrungsmittel mehr.


    Vielleicht geht das auch hinter den Kulissen wieder irgendwie Han-in-Hand, was weiß denn ich................. :rolleyes:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Dieses Thema ist schon sehr komplex und wir haben es unter Kollegen schon öfter durchdiskutiert.
    Silke hat schon recht mit den Gewächshäusern: Wasser, Sonne und Stickstoff alles wächst in rasenden Tempo.
    Den ausgelaugten Böden kann ich nur teilweise zustimmen: sie sind überdüngt, es werden keine 3- Felder- Kulturen mehr gepflegt, nur schnell wachsen am besten ganzjährig unter Folie, erst Schwarz, dann Weiß. ( siehe oben)
    Genmanipulationen bei Saatgut/ Schädlingsbekämpfung : wer weiß wie lange das schon ohne unser Wissen geht.


    Die Reduzierung der Nährwerte liegt auch an den langen Lagerungen: Orangen von diesem Jahr werden teilweise erst nächstes Jahr auf den Markt geschmissen. Äpfel werden in Kühlkammern gelagert, damit sie bis zur nächsten Ernte haltbar sind.Diese Infos sind von meinem Obsthändler.


    Der größte Teil der Nährstoffe, Vitamine und Mineralien geht aber über die Transportwege und Lagerungen verloren. Dann liegen die Gemüse noch in den Großmärkten, dann beim Händler und anschließend noch eventuell bei uns im Kühlschrank für 1-2 Tage. Von der Ernte bis zum Verzehr vergehen manchmal 4-5 Tage!!!!
    Wieso, in Gottes Namen muß ich im Januar Spargel und Erdbeeren aus Chile kaufen? Das entzieht sich wirklich meinem Verständnis.


    Man schmeckt den Unterschied z.B. zwischen importierten, deutschen und eigenem Garten Erdbeeren,Äpfel, Kirschen, Salat, Tomaten.............


    Durch die Globalisierung ist es ein Leichtes, fast alles zu erwerben, aber zu welchen Preis? Allergien, Asthma etc. Es mag sich zwar altmodisch und verschroben lesen, aber ich verzichte auf ausländische Produkte und begnüge mich mit dem, was ich selber im Garten ziehen, saisonalbedingt hier kaufen kann oder ich kaufe deutsche Tiefkühlware da in diesen Gemüsen und Obst mehr Vitamine erhalten sind als bei Frischware die lange Transportwege hinter sich hat.


    Und die Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt sind zum Großteil aus der Chemiefabrik.
    Also falls Ihr mit Nährstoffen unterversorgt sein solltet, aus welchem Grund auch immer : ein Hoch auf unsere Pilze!!!!!

  • Ja, so wird es wohl sein und hatte auch so eine Antwort erwartet.
    Ich lese gerade ein Buch von Steve M. Greere (war lange Jahre Notarzt in Amerika).
    Es ist kaum zu glauben, wie die Menschen manipuliert werden bzw. benutzt werden
    und nur wenige merkenes überhaupt.
    Grüße,Franz

  • Ja, das ist fast ein unendliches Thema.


    Seit ich die Ernährung meiner Katzen umgestellt habe, denke ich auch intensiver über meine eigene nach.


    Und da hab ich letztens einen Buchtipp aufgeschnappt.
    Hab mir das Buch besorgt und bin jetzt abends im Bett nur noch am Kopfschütteln und Aha-sagen. Oder rufe so laut: Das hab ich geahnt, dass meine Kater im Bett aufschrecken :)


    Ich bin sonst nicht so, und weiß auch nicht, ob es erlaubt ist.
    Schreibe hier aber trotzdem mal auf, wie das Buch heißt.
    - Martina Meuth/Bernd Neuner-Duttenhofer: Wo die glücklichen Hühner wohnen -


    Ich bin nicht mit allen Aussagen, die ich bis jetzt gelesen habe (bin auf Seite 201) ganz einverstanden, aber zum Nachdenken regt es auf jeden Fall an und ist jeden Cent seines Preises wert, was man nur von wenigen Büchern sagen kann :rolleyes:

  • Hallo an alle,


    @ Gargoyle:
    Hast du zufällig Infos darüber, wie es bei "Demeter-Produkten" aussieht ? Ich habe nämlich so etwas ähnliches auch schon gelesen und kaufe seit einiger Zeit nur noch obige Produkte ein. Ist zwar ein bisschen teurer, aber das ist es mir auf alle Fälle wert.


    Genauso halte ich es auch mit Fleisch und Wurstwaren. Kaufe entweder auf dem Bio-Bauernhof (ist allerdings ziemlich teuer) oder beim Eifel-Metzger meines Vertrauens, der eine hauseigene Schlachtung hat. Gerade jetzt, wo wieder"verseuchtes" Fleisch aus Irland im Umlauf ist.


    Trotz der negative Schlagzeilen allen ein schönes, besinnliches Adventswochenende.


    Obelix

  • Ich bin zwar nicht Silke, aber soweit wie ich weiß und auch die Demeter Produkte kenne, sind sie wirklich sehr Bio. die Produkte werden mit natürlichen Mitteln gedüngt und schädlingsbekämpft, man merkt es teilweise an der nicht * normgerechten Form *der Gemüse und des Obstes.

    Wenn man einen guten Schlachter hat, der das Fleisch aus der Umgebung bezieht, weiß er auch, wo es herkommt. Die ortsansässigen Metzger achten eigentlich auch schon darauf, daß das Fleisch nicht aus Massenhaltung kommt.

    Petra : wer belächelt Dich? :evil: