Pilzpulver Qualität und Wahrheit....

  • Liebe Forumfreunde,




    ich muß aus gegebenem Anlaß wieder mal an dieser Stelle sagen , daß "bio" oder "aus kontrolliertem Anbau" oder "biologisch angebaut" einfach nichts bedeutet......




    Der einzige Terminus , der Beachtung verdient und von dem Erzeuger per zertifikat nachgewiesen werden muß , ist " aus ökologisch kontrolliertem Anbau"!




    Und eines ist ganz klar: wer in Deutschland oder anderswo eine oder zwei kleine Hallen zum Pilzanbau hat , kann seinen Bedarf für hochwertiges Pilzpulver aus Fruchtkörpern nicht daraus decken. Ein mittelständischer Betrieb verkauft im Durchschnitt ein paar Tonnen Pilzpulver.


    Da bräuchte man schon sehr große Anbauflächen oder man muß anders tricksen....


    Zukauf im Ausland, Strecken des Pulvers mit Substratanteilen und dergleichen....


    Auf jeden Fall muß man da sehr aufpassen , weil ja auch keine Inhaltsanalysen aus zertifizerten, akkreditierten Labors mitgegeben werden können - die werden ja nicht gemacht, weil man ja in "bio-Qualität" produziert.




    Also Vorsicht........+ lG- Jim

    Einmal editiert, zuletzt von Dr. Heinz Knopf ()

  • Hallo,

    Ich interessiere mich sehr für die Vitalpilze und habe angefangen zu recherchieren. Ich wollte Pilze bei Hawlik kaufen. Hawlik wirbt damit, dass die Qualität von Agrolab, einem unabhängigen Labor, geprüft wird. Von einem unabhängigen Labor geprüft hörte sich natürlich sehr gut an, deswegen wollte ich dort auch bestellen.


    Habe noch auf der Agrolab-Seite vorbeigeschaut und habe nun folgendes entdeckt:


    http://www.agrolab.de/agrolab/…t&task=view&contact_id=22

    Jetzt bin ich etwas verunsichert, weil A. Hawlik einmal für Hawlik aber auch gleichzeitig für Agrolab arbeitet.


    Ich will ja nicht misstrauisch sein, aber weiß ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll. ?(




    Grüße


    Orange

  • Hallo Orange,

    wir wissen von Anfang an von dieser Konstellation. Alexander Hawlik berät die Fa. Hawlik Gesundheitsprodukte genau in diesem Bereich „Analytik“. Auch die GfV hat des öfteren Kontakt mit Hr. Alexander Hawlik und lässt sich auch im Bereich Analytik von ihm informieren. Alexander Hawlik ist seit 11 Jahren für den Bereich Südbayern als Außendienstmitarbeiter bei der Fa. Agrolab tätig und hat vorher 20 Jahre für das Institut Koldingen gearbeitet. Alexander Hawlik Untersucht KEINE Proben, sondern ist nur als Verkäufer tätig. Die Fa. Agrolab ist ein europaweit tätiges Unternehmen mit 18 Laboratorien. Agrolab macht ca. 60 Mio. € Umsatz und hat ca. 600 Mitarbeiter. Alle Laboratorien sind akkreditiert. Die gesamte Analytik der Fa. Hawlik Gesundheitsprodukte läuft in der LUFA-ITL in Kiel. Es gibt in so einem Unternehmen keinerlei Möglichkeiten Analysen zu schönigen oder gar zu manipulieren.


    Im Gegenteil, Hr. Alexander Hawlik hat mit seinem Bruder Willy Hawlik erst die gesamte Analytik bei Vitalpilzen ins Rollen gebracht. Diesen beiden haben wir es zu verdanken, dass Überprüfungen stattfinden und der Verbraucher dadurch die Sicherheit erhält saubere Ware zu beziehen, bzw. wir die Möglichkeit haben „schwarzen Schafen“ unter den Anbietern ungeprüfter Waren das Handwerk zu legen!


    Alexander H. macht seit 2 Jahren den Versand für Hawlik Gesundheitsprodukte, dies ist kein Geheimnis, er ist im Kreise der übrigen Hawlikfamilie auch auf dem Firmenportraitfoto der website zu sehen.......

    Gruss-Jim

  • Ja ich denke auch........ Hawlik gibt sehr hohe Summen jährlich für die Analysen der Vitapilzsubstanzen aus. Das gibt uns Therapeuten die Sicherheit, Pilze an Patienten weiterzugeben ohne das Risiko einzugehen, daß belastete oder auch wirkungslose Ware in den Handel kommt.


    Leider ist es in Deutschland noch immer so, daß jeder behaupten kann - aus "kontrolliertem Anbau" biologische Pilze zu verkaufen.


    Nur der Terminus "okölogisch kontrolliert" hat überhaupt Bedeutung. Auch "Bio" alleine ist nichts wert - man muß für dieses Prädikat als Hersteller lediglich bezahlen, aber meist wird die Ware nur einmnal und dann in der Folge n i e mehr kontrolliert und analysiert.


    Letztendlich kann es auch so sein, daß der Anbau vorzeigemäßig in Ordnung ist, aber die gezüchteten Pilze keine gesundheitsrelevanten Wirkungen entfalten - also Stammlinien gezüchtet werden ohne besondere pharmakologische Bedeutung.


    Es gibt aber leider auch den Fall in Deutschland, daß von einem Hersteller beste "biologische" Ware propagiert wird und dieses Pilzpulver dann Rattenkotverunreinigungen aufweist.Die Staatsanwaltschaft hat ermittelt und das Unternehmen wurde rechtskräftig verurteilt.


    Der Hersteller vertreibt noch immer selbstbewußt seine Pulverchen.....


    Daran kann man vielleicht sehen, wie wichtig die Analysen und laborchemischen Untersuchungen zur Pilzwirkung sind....


    lG-Jim

    Einmal editiert, zuletzt von Dr. Heinz Knopf ()

  • Lieber Jim,


    hier kann ich Dich nur bestätigen!


    Die GfV bekommt immer wieder Anfragen, ob Vitalpilze von Firmen, die mit einem Öko- oder Bio-Stempel versehen sind, bedenkenlos eingenommen werden können.


    Öko- oder Bio-Stempel sind zwar gut, sagen aber nichts dazu aus, ob und in welcher Form Analysen durchgeführt wurden. Auch biologisch angebaute Pilze können Schwermetalle und Umweltgifte speichern! Man sollte sich auch bei "Bio-" oder "Öko-Ware" von den Firmen Analysen von Pflanzenschutzmitteln, Schwermetallen und Mikrobiologie eines deutschsprachigen, akkreditierten Labors vorlegen lassen. Nur so kann man sicher sein, saubere, geprüfte Ware zu erhalten.


    Liebe Grüße :)


    Corinna


  • Zitat

    Jetzt bin ich etwas verunsichert, weil A. Hawlik einmal für Hawlik aber auch gleichzeitig für Agrolab arbeitet.


    Ja, wenn man sowas liest, kann man schon den Eindruck bekommen, da könnte etwas faul sein. Auch ich bin sehr skeptisch und sehe dreimal nach, bevor ich mich auf etwas einlasse. Dass der Name Hawlik auch in diesem Labor auftaucht, hatte auch ich vor meiner ersten Bestellung bei Hawlik gelesen. Wenn man dann mal weiter im Netz sucht, findet man auch noch einiges mehr :huh: , was ich hier jetzt gar nicht ansprechen möchte, denn es gab hier im Forum, wie ich sehen konnte, auch schon einige Diskussionen darüber.


    Dazu möchte ich nur eins sagen: Es ist in Zeiten wie den unseren völlig legitim, dass jemand wie Hawlik einiges tut, um seine Produkte anzupreisen und die Verkaufszahlen zu erhöhen.


    Und dass sich Familienmitglieder untereinander „Aufträge“ vermitteln, finde ich auch in Ordnung. Ich würde meinen Bruder auch einbinden, weil ich dann nämlich ganz sicher sein kann, dass die Arbeit gut ausgeführt wird.


    Ich denke, wenn Hawlik etwas zu verbergen hätte, würde der Name des Bruders sicher als letztes auf der Homepage des Labors auftauchen.


    Und ich sage das jetzt nicht, weil ich von der Firma Hawlik bestochen worden bin, (die Gratispilze bitte an meine Adresse :D 8) )
    nein, ich habe mir aber angewöhnt die Dinge möglichst immer aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.


    Ich bin bisher mit diesem Lieferanten sehr zufrieden, was sicher auch ein großes Stück an der schnellen und unkomplizierten Lieferung liegen mag. Die Pilze wirken bei mir gut und bisher ohne jegliche Nebenwirkungen. Wenn‘s so bleibt, was sollte mich dann dazu bewegen woanders zu bestellen?


    Der Preis der Pilze schreckt natürlich schon, (obwohl er z.B. in der Apotheke gleich hoch und stellenweise sogar höher ist. Wer dann da liefert, weiß man aber auch nicht)


    aber ich hab mir das mal auf den Tag umgerechnet und wenn ich das jetzt z.B. mit meinem täglichen Zigarettenkonsum von ca 10 vergleiche … :rolleyes:


    Ja, ja ich werds bei Gelegenheit sicher noch aufhören. :D


    L.G. Iris

  • Zitat

    Ja ich denke auch........ Hawlik gibt sehr hohe Summen jährlich für die Analysen der Vitapilzsubstanzen aus. Das gibt uns Therapeuten die Sicherheit, Pilze an Patienten weiterzugeben ohne das Risiko einzugehen, daß belastete oder auch wirkungslose Ware in den Handel kommt.

    Ja, auch ich finde es sehr wichtig, einen Vitalpilzanbieter auszuwählen (Lieferantenliste, von der GFV getestet) der Analysen und laborchemischen Untersuchungen zur Pilzwirkung vorzuweisen hat. Hawlik hat 30jährige Erfahrung und ihm sind Reinheit und Wirkung der VP sehr wichtig. Für uns Konsumenten ist diese Vorgehensweise sehr wertvoll. Deshalb halte ich es auch für dringend notwendig vor dem 1. Kauf vom Vitalpilzanbieter seines Vertrauens Analysen und Zertifikate anzufordern, gegebenenfalls sind diese auf der Homepage im PDF Format bereits verfügbar. Öko und Biostempel genügen hier aber nicht, Analysen von Pflanzenschutzmitteln, Schwermetallen und Mikrobiologie eines deutschsprachigen, akkreditierten Labors müssen gelistet sein, um den Konsumenten saubere, reine und geprüfte Qualität anbieten zu können!!!

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo,


    es gibt verschiedene offensichtliche Anhaltspunkte dafür, dass durch die GfV e.V. die Firma Hawlik direkt und auch indirekt (über hier als Lieferanten geführte Wiederverkäufer) als einziger Hersteller von Vitalpilzprodukten begünstigt wird und andere seriöse Versender grundsätzlich nicht genannt werden.


    Mit Besorgnis sehe ich, dass es hier im Forum nun sogar öffentlich untersagt wurde, Fremdanbieter zu nennen.


    Die Frage ist warum das wirklich so ist und warum auch biologisch zertifzierte Vertreiber trotz der Erfüllung der von Dr. Knopf genannten Bedingungen nicht genannt werden?


    Zitat:


    "Der einzige Terminus , der Beachtung verdient und von dem Erzeuger per zertifikat nachgewiesen werden muß , ist " aus ökologisch kontrolliertem Anbau"! )


    Ein solcher Fremdanbieter wäre beispielsweise GAMU, ebenfalls ein e.V. ähnlich dem GfV.


    GAMU (http://www.gamu.de) ist zertifiziert und ein Öko-Kontroll-Label ist vorhanden.


    Trotzdem ist die Firma nicht zu finden und wird sicherlich auch niemals freiwillig aufgenommen werden in die Lieferantenliste, da einige Produkte doch etwas billiger sind als bei Hersteller Hawlik und eine Fremdanbieter eben nun mal eine Konkurrenz darstellt.


    Die nächste Frage ergibt sich beim Blick auf die Legende der Lieferantenlist!
    folgt eine ausgeschnittene 1:1- Kopie der Lieferantenliste:



    Zeichenerklärung:

    [IMG:http://vitalpilze.de/abb/icons/suppliers_1.png] diese Firma weist uns durch regelmäßige Analysen eines deutschen staatlich anerkannten Labors eine hohe Qualität - entsprechend des deutschen Lebensmittelgesetzes - nach!
    [IMG:http://vitalpilze.de/abb/icons/suppliers_2.png] noch keine Analysen, bzw. nicht von einem anerkannten Labor
    [IMG:http://vitalpilze.de/abb/icons/suppliers_3.png] Analyse entspricht nicht dem deutschen Lebensmittelgesetz oder wurde uns trotz Nachfrage nicht zugesandt"


    Trotz dieser Zeichenerklärung werden keinerlei Firmen gennnt die die eben oben schon angegebenen Bedingungen des Dr.Knopf erfüllen. Und warum werden sind bei Nichterfüllen der Kriterien dann nicht wenigstens unter Punkt 2 oder 3 genannt, wenn schon solche Unterscheidungen gemacht werden.


    Warum bitteschön? Ein Schelm der Böses dabei denkt sag ich nur dazu!



    Auch telefonische Anfragen bezüglich anderer Lieferanten oder beispielsweise im Supermarkt gekaufter Shii-Take Speisepilze (und die werden bei der Masse heutzutage alle industriell angebaut) werden von den hier beratenden Therapeuten und Heilpraktikern hier ziemlich dramatisiert und sofort abgewiegelt.
    Ich erinnere mich hier an das letzte Telefonat mit Frau Scharl, sie sagte wortwörtlich:"Es ist lebensmüde sich billig im Supermarkt ShiiTake zu besorgen anstelle bei dem in der Lieferantenliste aufgeführten zertifizierten Erzeuger ( und das ist nunmal direkt oder indirekt zu 100% immer Hawlik) zu bestellen.


    Warum denn bitteschön Frau Scharl?
    Was wissen wir über Pilze?


    Pilze sind natürlich Schadstoffendeinlagerer und können mitunter schwermetallbelastet oder radioaktiv belastet sein, aber es ist vollkommender wissenschaftlicher Blödsinn bei den geringen Pilzmengen wie sie zu medinischen Zwecken konsumiert werden vor ernsthaften Vergiftungen und schweren Erkrankungen zu warnen, wenn man diese Pilze dann anstelle der zertifizierten Produkte konsumiert.
    Dann müsste ja so ziemlich jeder der sich ShiiTake im Supermarkt kauft und sie zu Speisezwecken verzehrt krank werden, denn die komsumierte Menge ist um ein vielfaches höher als bei den medizinischen Dosen.
    Und gerade ShiiTake wird heute tonnenfach industriell angebaut und auch lebensmittelrechtlich werden da Rückstandsproben durchgeführt sonst wäre ein Verkauf als Lebensmittel nicht zulässig.
    Diese Argumentation ist Angstmache und spielt in diesem Fall mit der Unwissenheit des Gegenüber.


    Und dabei gäbe durchaus andere gute Gründe wie die Sterilität oder Pulverisierung weshalb man speziell die als "Nahrungsmittelergänzung" deklarierten und zu medizinischen Zwecken hergestellten Pilzpräparaten irgendwelchen getrockneten unsterilen rohen Pilzen vorziehen ausm Einzelhandel vorziehen sollte.


    Der Verweis auf die zertifizierten Produkte und die Ablehnung aller anderen Produkte is ansich ist also nicht das Problem sondern die Dramatisierung und Angstmachung und die anschließende falsche Begründung.


    Sowas kennt man von der verbrecherischen Pharmaindustrie und es ist traurig das hier anscheinend ebenfalls mit Ängsten gespielt und diese zum bestimmten Konsumverhalten genutzt werden.


    Dass die GfV e.V. ganz offensichtlich und für jeden auch überprüfbar nur Hawlik-Produkte begünstigt durch die ausschließliche Nennung von Lieferanten die alle Hawlikprodukte verkaufen ist die eine Sache, der dadurch entstehende falsche Eindruck dass es andere seriöse Anbieter nicht gibt, die andere.
    Nachvollziehbare Gründe dafür gibts genug, denn Hawlik dürfte der Geldgeber schlechthin für die GfV sein, was ich moralisch auch nicht schlimm finde, denn ohne Geldgeber kann ein e.V. auch nicht viel bewegen.


    Fakt ist auch, dass die Firma Hawlik Pionier in der Mykologie war und wir alle ohne diese Firma und deren Geldspritzen oder nennen wirs auch Spenden an bestimmte e.V.´s nicht so weit wären und Pilze ohne Hawlik vielleicht fast noch genauso unbekannt wäre wie vor 10 Jahren. Deshalb auch ein großer Dank an Hawlik!


    Ich habe also keinerlei Problem damit, dass die GfV direkt (oder auch indirekt über Wiederverkäufer) nur auf Produkte der Firma Hawlik hinweist.


    Ich habe einzig und alleine ein Problem damit, dass in einem diesem Forum nicht mehr 100% die Wahrheit gesprochen und auch zensiert wird und die eben genannten anscheinend ursächlichen Gründe durch andere fadenscheinige Gründe wie fehlende Zertifizierung ersetzt werden, denn das ist eine Unehrlichkeit gegenüber der Forenmitglieder.

    Und das allerschlimmste ist, dass dieses Verhalten ein Angleichen an die profitorientierten Verhaltensweisen der lobbyistenverseuchten Pharmaindustrie erkennen lässt.


    Gerade ein alternatives Medizinforum sollte frei von irgendwelchen finanziellen Interessen des Vereins oder einer einzelnen Firma sein!!!


    Desweiteren ist es ebenfalls als irreführend anzusehen, hier von kleineren Firmen, die selbst nur 2-3 kleine Zelte als eigene Produktionsstätte besitzen zu sprechen und im gleichen Atemzug irgendwelchen illegale Machenschaften wie Streckung von Subtraten oder Etikettenschwindel zu nennen
    DENN auch Hawlik importiert das meiste Material aus dem asiatischen Ausland, da solche Mengen wie sie selbst mal auf der Website angeben haben in Deutschland zu solchen Preisen nicht herstellbar wären. Wieso also überhaupt solche überflüssige "Warnhinweise" streuen?
    Die Antwort dürfte lauten: Schlechtmachen von allen Fremdanbietern.....wieder ein Anhaltspunkt mehr der zeigt was der wirkliche Zweck des Verbots der Nennung von Fremdanbietern angeht.

    Das Verbot der Nennung von Fremdlieferanten schadet der Glaubwürdigkeit des Forums grundsätzlich!!!
    Denn wenn man davon ausgeht dass wie es hier passiert nur Lieferanten von Hawlik-Produkten genannte werden dürfen,also immer die gleiche Firma davon proftiert, nämlich Hawlik, dann hält man es auch durchaus möglich, dass hier grundsätzlich und womöglich unnötig zur Pilzeinnahme oder zu höhere Dosierungen geraten wird mit Zweck den Umsatz der Firma Hawlik zu erhöhen.
    Es wäre echt mal interessant zu sehen wer der GfV wieviel spendet und ob und von wem die kostenloser Berater hier bezahlt werden.


    Sollte es weiterhin von der GfV so beibehalten werden in der Lieferantenliste nur Lieferanten von Hawlikprodukten zu nennen und keine anderen zertifizierten Anbieter aufzunehmen und es weiterhin verboten bleiben im Forum Fremdanbieter zu nennen, dann werde ich wirklich rechtlich prüfen ob sich die GfV nicht in irgendeiner Weise strafbar macht,denn dieses begünstigende Verhalten ist mit den eines e.V. nicht vereinbar!!!

    Naja schaun wir mal.......


    P.S.: All diese Feststellungen, Äußerungen und weiterführenden Mutmaßungen zum Zweck der alleinigen Nennung von Anbietern von Hawlik-Produkten angeht und ebenfalls das Verbots im Forum der Nennung von Fremdanbietern wären so unnötig, wenn man dem Gast und Nutzer hier nur ersichtlich machen würde, dass es natürlich Konkurrenz zur Firma Hawlik gibt!


    Es ist zu offensichtlich, das hier untereinander kooperiert wird!

    3 Mal editiert, zuletzt von Aufklärer ()

  • Hallo "Aufklärer",




    ich werde mich hier nicht zu Ihren "Aufklärungen" äußern, dass überlasse ich unserem Vorstand Herrn Dr. med. H. Knopf. Ich möchte mich hier jedoch gegen Ihre infamen Verleumdungen bezüglich meiner Person verwehren.




    Falls Sie weiterhin Ihre Anschuldigungen gegen meine Person öffentlich kund tun, wird mein juristischer Vertreter eine Verleumdungsklage gegen Sie einreichen.




    P.Scharl

  • Hallo Aufklärer,




    das hätte man mit weniger Worten auch ausdrücken können………wir sind tatsächlich ein Verein und behalten uns deshalb auch aus verschiedenen Gründen vor , wen wir auf unsere Lieferanten- Liste setzen.




    Dein Ansinnen wäre vergleichbar mit einem Hausbau, bei dem ich nicht nur eine Baufirma an den Zaun schreibe, sondern aus Gründen der Gerechtigkeit und Neutralität gegenüber anderen Baufirmen a l l e Namen und Firmenlogos aufhängen muß, weil ich sonst kein objektiver und ehrlicher Hausbauer wäre………..vielleicht noch weltweit ??




    Die Behauptung, dass nur Vertreiber von Hawlik Produkten auf die Liste kommen , ist unzutreffend.




    Jeder hat die Möglichkeit sich für eine Aufnahme zu bewerben , wenn er denn unsere Rahmenbedingungen erfüllt.




    Du hast explizit Gamu genannt – ganz sicher ein seriöser Hersteller – dieser Pilzpräparaterzeuger hat von sich aus derzeit gar kein Interesse auf unsere Liste zu kommen – es gibt eben verschiedene Firmenphilosophien und nicht alle w o l l e n auf einer Liste mit anderen Konkurrenten stehen – dies aus vielen Gründen.


    Darum ist es einfach nicht forderbar, dass wir hier aus „Neutralitätsgründen“ alle zu nennen haben….Und es gibt mehrere Erzeuger, die auch so denken – sie sind auf dem Markt etabliert, machen ihren Umsatz und wollen nicht an einen Verein spenden, um auf einer Liste zu stehen, bei der man Konkurrenten – vielleicht sogar in der eigenen Umgebung – vielleicht auch mit günstigeren Preisen sehen kann.




    Gerade Prof. Lelley oder Dr. Kappl sind ernstzunehmende , sehr seriöse und überaus erfahrene Mycologen und Kollegen , es ist für die GfV und mich sehr positiv mit Ihnen zusammenzuarbeiten und es besteht ein gegenseitiges loyales und ehrliches Verhältnis – wir haben hier für die Bücher von Prof. Lelley und Dr. Kappl Werbung gemacht (obwohl Beide keine Hawlik Produkte promoten) – und auch das hat absolut nichts mit unserer internen Lieferantenliste zu tun.




    Ausserdem weiß ich von Herrn Hawlik sen., dass er und Prof. Lelley seit gut 35 Jahren befreundet sind und zusammen die Vitalpilze in Europa etabliert haben!




    Und nocheinmal:




    Es gibt aber in Deutschland auch Hersteller, die ich als ärztlicher Vorstand der GfV ganz sicher nicht auf der Liste haben will, weil entweder unsaubere Angriffe auf die GfV aus dieser Ecke kommen oder wir uns schlichtweg nicht mit den Produkten oder Marketingstrategien identifizieren können.


    Dies behalte ich mir auch weiterhin vor.




    Aus solchen Gründen und nur deshalb weise ich auch die Forumbesucher darauf hin, dass man den Pilzpulver Bedarf nicht mit einem Vorzeigeanbau in zwei Glashäusern decken kann – hier wird dem Verbraucher vorgelogen, dass alles schön biologisch in Deutschland angebaut wird, stattdessen kauft man aus Asien, Polen, Tschechien, Rumänien und SpanienPilze zu und vertreibt sie hier komplett ungeprüft – das wäre auch noch ertragbar, wenn nicht gerade dieser betreffende Hersteller auch noch gegen alle Konkurrenten auf dem deutschen Markt und ihre Produkte öffentlich hetzen würde und diese als unsauber, belastet und sogar giftig bezeichnen würde.




    Dies obwohl schon einmal der Staatsanwalt gegen diese Firma ermittelt hat wegen Rattenkotverunreinigungen im Pilzpulver. Es folgte eine rechtskräftige Verurteilung mit hoher Geldstrafe…… und ein Bericht im Fernsehen in der Sendung DEFACTO 2006



    Ich werde also beharrlich auf unserem Weg bleiben , wer sich anschließen will kann gerne mitmachen, wer nicht, soll sich umorientieren und seine eigenen Erfahrungen machen. That’s it!


    Und den Vergleich mit der Pharmaindustrie kann ich entkräften:


    Ich würde wahrscheinlich längst nicht mehr ehrenamtlich für einen Verein in einem Forum schreiben, wenn wir die "lobbyverseuchte" Industrie als Sponsor hätten…..oder der Verein wäre dann reich und müßte nicht um Spenden bitten....


    Die Pilzsache muß einen einfach fesseln und Faszination für die Natur kann man nicht mit Geld kaufen.


    PS: Zum Thema Zensierung: Die Vergangenheit hat gezeigt, daß es leider Menschen gibt, die nicht forumtauglich sind, weil sie andere entweder beleidigen oder provozieren wollen, der Struktur des Forums aus Eigeninteressen schaden wollen oder einfach als Maulwürfe


    hier Unruhe stiften wollen - deshalb behält der Verein sich vor, gegebenfalls auch Beiträge richtigzustellen oder zu entfernen.


    Auch das wird so bleiben.....


    Mit weiterhin freundlichen Grüßen - Jim/Dr.Heinz Knopf

    8 Mal editiert, zuletzt von Dr. Heinz Knopf ()

  • Werte Frau Scharl,


    erstens tut es mir wirklich leid wenn sie sich dadurch dermassen auf den Schlips getreten fühlen, andererseits frage ich mich was ich denn so schlimmes geäußert habe dass man sich gleich dermaßen so drüber aufregt.


    Eine Verleumnung ist das Äußern von nachweislich falschen Tatsachen wider besseren Wissens (also absichtlich gelogen), die dazu geeignet sind andere in der Öffentlichkeit in deren Ehre herabzusetzen.


    Da sie zuerst mit meiner Arbeitskollegin und dann mit mir gesprochen haben am lautgestellten Telefon, wäre es dann sicherlich schon ihre Aussage gegen unsere 2 Aussagen. Ein Mitschnitt des Telefonats ihrerseits hat sicherlich nicht stattgefunden und wenn würde der nur beweisen was ich zuvor geäußert habe. Es ist doch auch gar nicht schlimm was sie behauptet haben und ich habe ihnen ja auch zugestimmt dass Pilze durchaus schwermetallbelastet sein können. Es ging einzig und alleine um die Tatsache dass sie es irgendwie dramatisiert haben und diese Meinung kann ich jederzeit äußern ohne mich in rechtliche Schwierigkeiten zu bringen...da können sie ja mal ihren Anwalt fragen und werden danach um einiges schlauer sein. Ihre Androhung mir gegenüber hingegen könnte sehrwohl eine Nötigung darstellen, denn sie verbieten es mir frei meine Meinung zu sagen.
    Ausserdem belügen sie sich selbst wenn sie nun behaupten diese Äußerung nicht getätigt zu haben.


    Ich weiss dass man nicht mit Standardsprüche wie "nur getroffene Hunde bellen" kommen sollte aber ihre Reaktion ist doch schon ziemlich überzogen und wenn sie so sselber doch der Meinung sind sowas nicht geäußert zu haben dann würde ich darüber lachen oder sagen ok, vielleicht hab ich in dem Fall etwas dramatisiert oder dieser Mensch hat mich falsch verstanden.


    Ihre Reaktion ist weder emotional, psychologisch und erst recht nicht juristisch nachzuvollziehen und entsetzt mich auch eigentlich etwas, denn ich scheine exakt ins Schwarze getroffen zu haben bei solch einer wirklich unangemessenen Reaktion aufgrund einer kleinen Meinungsäußerung zu ihrer Meinung......und ich glaube doch etwa Meinungsfreiheit und Interpretation des Gesagten ist zulässig. Sie haben ja meine Äußerung auch vollkommen falsch und übertrieben extrem wahrgenommen und ich empfehle ihnen den Beitrag nach nem Relax-Tee noch mal durchzulesen.
    Ich wollte wirklich keinen Streit vom Zaun brechen sondern nur mal meine Feststellung äußern.


    Lesen sie bitte wirklich noch mal objektiv und sachlich mit dem Wissen dass ich sie nicht angreifen wollte und sie sehen das vielleicht komplett anders, denn dafür dass ich hier lediglich geäußert habe dass sie mir am Telefon gesagt haben man könne doch keinen billigen und nicht zertifiziertes Shiitake kaufen ist überhaupt nichts was dazu geeignet ist jemanden zu beleidigen! Und außerdem isses ihr gutes Recht solche Meinung zu vertreten und ich kann jetzt wieder einen Text aus Eurer Lieferantenliste 1:1 zitieren:

    Wichtig für Sie:

    Der Preis alleine ist nicht entscheidend. Unserer Meinung nach ist eine hohe Qualität, die uns mit jeder Charge und von allen Produkten von einem deutschen akkreditiertem (staatlich kontrollierten) Labor nachgewiesen werden muss, das wichtigste! Diesen Nachweis erkennen Sie am blauen Häkchen!


    Genau diese Meinung haben sie vertreten und die GfV tut dies ja mit dieser Äußerung auch, somit frag ich mich überhaupt was ihre vollkommen rechtlich haltlose Androhung hier überhaupt soll.


    Im übrigen bedanke ich mich beim Herrn Knopf für dessen sachliche Aufnahme des Beitrags! Geht doch und wie gesagt ich stimme ihnen in vielen Bereichen zu und sie haben vollkommen recht dass nicht irgendwelcher Mist als Pilzpulver an Kranke verkauft werden soll, aber es erscheint eben sehr komisch warum eben nur Hawlik-Produkte hier erscheinen, die Begründung haben sie mir jetzt gegeben und fertig ist.
    So sollte eine Diskussion aussehen und ja ich bin der Meinung dass sie hier vollkommen unangemessen reagiert haben Frau Scharl (aus das ist keine Äußerung die man irgendwie belangen kann...fragen sie ihren Anwalt!)..warum müssen Frauen sich immer gleich angegriffen fühlen und immer mehr reininterpretieren als drinnensteht! Ich kann nur nochmal betonen ich wollte sie nicht angreifen aber ihre Äußerung hat genau zur Lieferantenliste gepasst!


    So Frau Scharl, und nun etwas ironisch und nicht wirklich ernstgemeint(obwohls vielleicht wirklich helfen könnte):
    Ich empfehle 3x2 Kapsel der Relax-Pilzmischung! :D
    und biete hiermit die große Friedenspfeife an!...denn auch Hanf ist eine Wunderpflanze in vielerlei Hinsicht! (zur rechtlichen Absicherung ;) : dies ist keine Aufforderung zum bösen Drogenkonsum sondern ironisch gemeint)

  • Hallo Aufklärer, hallo Petra et al.,



    ich finde, wir sollten das Angebot mit der Friedenspfeife annehmen - so was schlägt man nicht aus - es ist auch normal, daß sich in der wichtigen Sache der Pilze die Gemüter erhitzen, mir geht es ja selbst oft so. Das beweist, daß wir alle mit Emotionen bei der Diskussion sind und wollen, daß irgendwie am Ende die Gerechtigkeit siegt.....


    Es gibt sicher wesentlich mehr seriöse Vitalpilzerzeuger, als auf unserer hausinternen Liste zu finden sind, das ist richtig und auch gut!


    Meine Intention ist , die Pilze auf keinen Fall in Misskredit zu bringen - sondern für sie Werbung zu machen.



    lG-Jim

  • Ja liebe Petra, ich versteh Dich gut - aber danke für Dein Einlenken....


    Es wird immer Kritik geben, egal was Du tust oder wir tun - man ergreift Partei, weil man von einem Weg überzeugt ist -


    aber es gibt eben viele Wege , die nach Rom führen.....


    Eigentlich muß man froh sein, wenn Dinge noch hinterfragt werden - das ist die Chance, sich zu artikulieren und zu erklären und "aufzuklären".



    LG-Jim

  • Hallo Heinz,


    Kritik ist sehr konstruktiv und dafür bin ich immer offen. Es gibt einen Unterscheid zwischen KONSTRUKTIVER Kritik, die den Kritisierten weiterführt und Gemecker.


    Konstruktive Kritik zeichnet sich dadurch aus, dass sie
    1. höflich,
    2. nützlich und
    3. sachlich ist und
    4. vor allem der Wahrheit entspricht



    In diesem Sinne....

  • Im allgemeinen finde ich es auch gut, wenn Menschen kritisch hinterfragen und aufklären wollen. Doch teilweise liest sich der Beitrag von Aufklärer nicht so für mich. Ich frage mich die ganze Zeit, worum geht es hier eigentlich, nur um konstruktive Aufklärung?
    Ungewöhnlich bzw. schon seltsam ist für mich, dass jemand von der Arbeit aus anruft, seine Fragen an eine Gesellschaft richtet und dafür auf Lautsprecher stellt, um die Kollegin mithören zu lassen.
    Bei meinem Anruf bei der GfV wurden mir von deren Seite keine Anbieter aufgedrängt.
    Selbst wenn Hawlik und die GfV Hand in Hand arbeiten, bleibt es mir doch als Verbraucher überlassen, selbst nach geeigneten Pilzen zu recherchieren, mir Zertifikate und Laborprüfungen zukommen zu lassen. Was ist so schlimm daran, wenn Frau Scharl davor warnt im Supermarkt billigen Shitaake zu kaufen und auf die Lieferantenliste verweist?Selbst wenn sie dies lt. ihrer Aussage dramatisiert hat, sehe ich darin nichts unseriöses. Viel schlimmer wäre für mich, wenn rauskommt, dass hier die Fa. Hawlik empfohlen wird und die Ware nicht so rein und schadstoffarm ist, wie hier angegeben.
    @ Aufklärer - würden sie diesen Beweis erbringen - hätten wir eine wirkliche Grundlage hier unbedingt aufklären zu müssen.


    Ich selbst habe in der Liste Lieferanten gefunden, die keine Hawlik Produkte anbieten. Mir selbst wurde nicht zur unnötigen Pilzeinnahme oder höheren Dosierungen geraten. Im Gegenteil, mir wurde angeraten ein Testset zu bestellen und die Pilze sowie die Dosierung austesten zu lassen. Ich bin ein mündiger Mensch und kann mich G.s.D. immernoch selbst entscheiden, bei wem ich bestelle, ob eine Pilzeinnahme nötig ist und wieviel ich davon tgl. nehme.
    Ich persönlich muss nicht wissen wer wieviel der GfV spendet. Ich selbst habe einen Verein und beziehe Spenden, ich bin nur dem Verein und dem Finanzamt Rechenschaft schuldig. Was bitte verstehen sie nicht an kostenlosen Beratern. Ist es ihnen so suspekt, dass es noch Menschen in unserer Gesellschaft gibt, die ihre Kraft, Zeit und Mühe ehrenamtlich zur Verfügung stellen?
    Es gibt sie noch, auch ich arbeite täglich 4-6 h ehrenamtlich. Selbst wenn sie hier bezahlt werden würden, wo ist da ihr Problem. Auch in einem Verein ist es durchaus üblich, dass nicht alle ehrenamtlich arbeiten müssen, sondern ihre Leistungen gegen Bezahlung erbringen. Ich sehe auch nichts verwerfliches darin, wenn Hawlik hier Berater bezahlen würde. Wichtig ist mir, das es Vereine wie diesen hier gibt, die aufklären und helfen wollen. In unserer Gesellschaft ist es üblich Leistung gegen Geld zu erbringen.
    Daran finde ich nichts verwerfliches.
    Deshalb verstehe ich ja ihren ganzen Aussagen nicht. Sie selbst sind ein freier und mündiger Mensch und müssen weder Hawlikprodukte noch die Gesellschaft für sich in Anspruch nehmen.


    Also für mich hat der Bericht von Aufklärer nicht das bewirkt, was er vielleicht damit bezwecken wollte. War sicher gut und ehrlich von ihm gemeint, hinterlässt jedoch auf Grund einiger Aussagen von ihm, einen Beigeschmack.
    Ich fühle mich hier sehr gut beraten, schätze die Arbeit aller ehrenamtlichen und amtlichen Mitarbeiter und ehrlich mir ist es wurscht, wer hier mit wem, solange mir keine falsche Qualität der Ware hier versprochen wird. Ich bin ein mündiger Mensch.


    LG Birgit