Vitamin D

  • Hallo ihr Lieben,


    weiß hier jemand ob in den Pilzen Vitamin D enthalten ist? Ich frage, weil merkwürdigerweise mein Vitamin D Wert jetzt fast zu hoch ist: Vitamin D25 95 [IMG:http://www.sd-krebs.de/phpBB2/images/smiles/icon_eek.gif] (circannuale 2,5 - 97,5 Perz), wo er doch vor der Pilzanwendung viel zu niedrig war.


    Ich habe zwar jeden Tag eine halbe Vigantolette genommen (das mache ich allerdings schon seit fast einem Jahr), also damit kann ich unmöglich den Wert so in die Höhe getrieben haben. Sieht da jemand Zusammenhänge zu den Pilzen? Und weiß jemand ob dieser hohe Wert bereits kritisch ist und was man dann dagegen tun kann?


    L.G. Elke

  • hallo Elke
    gib doch mal auf der Startseite unter suchen : Vitamin D bei Pilzen ein.


    Was sagt denn dein Arzt zu den hohen Werten und wer hat dir das Vitamin D empfohlen / verschrieben?
    Außerdem kommt es auf die Höhe deiner Vit. D an, eine halbe 1000 macht immer noch 500 ( hochgradig intelligent die Aussage 8| )


    Ich erinnere mich daran, das meine Kinder dazumal nur in den sonnenarmen Monaten von Oktober bis März die Dinger einwerfen sollten. Im Sommer war das nicht nötig.
    Ganz ehrlich würde ich zusätzliche Vitamine auf keinen Fall einnehmen, außer ich bin oder war schwer krank. Du kannst dir mehr Schaden zufügen als das du dir was Gutes tust.


    Schönen Restsonntag

  • Hallo Elvira,


    seit meiner Schilddrüsen OP habe ich leider Probleme mit den Nebenschilddrüsen. Sie arbeiten nicht so wie sie sollten und ich bin auf eine tägliche Kalziumeinnahme angewiesen. Dazu gesellte sich dann auch ein erhöhter Phosphatwert und ein extremer Vitamin D Mangel, den ich aber mit meiner tägl. halben Vigantolette (ja es sind dann 500) gut in den unteren Normbereich bekam. Also verordnet von meiner Endokrinologin.


    Sie hat noch gar nichts zu diesem Wert gesagt- ich hab jetzt nur die Laborergebnisse zugesandt bekommen- ich hatte ja schon Bammel, dass der Phosphatwert unter der Pilzeinnahme zu hoch geht- das ist aber zum Glück nicht so. :) aber wie gesagt, der Vitamin D Wert ist extrem gestiegen. :huh:


    Ich werde mal versuchen nachzufragen, was die Ärztin dazu sagt. Leider nicht so leicht in solchen Praxen ...Vll ist es ja auch ein Messfehler- :S


    L.G. Elke

  • Hallo Elke,


    die Pilze enthalten "nur" eine Vitamin D2-Vorstufe. D.h. dass Du das Vitamin D mit den Pilzen nicht überdosieren kannst. Allerdings mit Deiner Vigantolette UND durch Funktionsstörungen der Nebenschilddrüse, die Du ja sogar diagnostiziert hast.
    Daher würde ich Dir raten, sofort zu Deiner Endokrinologin zu gehen und da abklären zu lassen.


    Bitte halte uns auf dem Laufenden.


    Gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo ihr lieben



    Zitat

    und würde auf jedeen Fall mal zum Endokrinologen.


    aber da war ich doch gerade :S sie hat doch die Blutabnahme gemacht und mir die Werte zugeschickt mit dem Hinweis- alles in Ordnung. Sie und mein Internist halten meine Blutwerte seit der OP immer im Auge- normalerweise :( , denn der hohe Wert scheint sie gar nicht zu stören ...


    Komischerweise hatte ich vor der Pilzeinnahme einen Vitamin D Wert von 31 (Referenzwert höher als 20) innerhalb von sechs Wochen Pilzeinnahme ist dann der Wert so angestiegen. :huh:


    @Corinna, was heißt denn Vorstufe von Vitamin D , was du Vitamin D2 nennst ? Ich kenne nur Vitamin D3 als Vorstufe (und das ist bei mir ja zu hoch), und Vitamin D 1,25 also das aktive D Vitamin oder auch Calcitriol genannt.


    Die Endo krieg ich momentan gar nicht ans Telefon- aber ich bleib dran und wenn ich persönlich hinfahren muss. X(


    L.G. Elke

  • Liebe Elke,


    oh, Du warst schon dort :huh: . Ja, dann bleib mal am Ball.


    "Ergosterin" heißt die Vorstufe. Sie ist vor allem im Shiitake und im Maitake enthalten, aber auch im ABM.


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Corinna,


    ah ja, dann meinst du die pflanzliche Variante vom D3 :) O.K.


    ich vermute fast, die haben sich da im Labor verschrieben, denn ich hab jetzt mal angerufen und um das gesamte Laborblatt gebeten und siehe da- es gab noch einen Vitamin D3 Wert und der lag immer noch im unteren Bereich. Aber mal abwarten- die Helferin will morgen nochmal die Ärztin fragen.


    Positiv ist ja zumindest mal der nicht weiter angestiegene und sogar etwas gesunkene Phosphatwert. dabei hab ich in letzter Zeit gar nicht mehr so extrem auf eine phosphatarme Nahrung geachtet.


    Bei den Blutergebnissen kam jetzt auch raus das mein FSH Wert mit 122 (0,7-11) und der LH Wert 45,1 ( 0,8-7) viel zu hoch sind. Also o.k. die Wechseljahre, aber so hoch sollten diese Werte vll ja doch nicht steigen, oder?


    Ich nehme jetzt, neben dem Coriolus (3x1) langsam einschleichend noch den Cordyceps (bisher 2xeine halbe Kapsel) und etwas Reishipulver (dreimal tgl eine Messerspitze voll) . Beides geht bisher ganz gut. Ob das ausreicht um den Hormonspiegel wieder in den grünen Bereich zu bekommen?


    L.G. Elke

  • Liebe Elke,


    ich glaube, dass die Werte alle mit Deiner Nebenschilddrüsengeschichte zu tun haben. Aber dass Du nachhakst, ist auf jeden Fall gut!


    Vom Cordyceps und Reishi wirst Du sicherlich noch mehr benötigen. Wenn Du, wie Petra schon schreibt, uns Dein Gewicht mitteilst, können wir in etwa abschätzen, bis auf welche Dosis Du beim Einschleichen langsam rauf musst.


    Noch einmal eine gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Petra, Corinna,


    ich wiege gerade eben so 60 Kilo bei einer Größe von 1,74.


    Die Endokrinologin meinte, dass vieles auch von dem Hormonchaos der Wechseljahre kommen könnte, denn eigentlich bin ich Nebenschilddrüsenmäßig gut eingestellt.


    Ich hab ja die Hoffnung, dass, wenn mal alle Blutwerte wieder in Ordnung sind, auch die NSD wieder richtig arbeiten (momentan noch am untersten Rand: 15 (16-76) . Ich hab die Hoffnung auf ein Wiederanspringen noch nicht aufgegeben, zumal ich bisher nur mit der Kalziumeinnahme auskomme und keinen D Metaboliten brauche. Mal sehn, vll helfen die Pilze ja dabei da wieder Schwung rein zu bringen. :)


    Ich hab übrigens nochmal in der Praxis angerufen- also die haben wohl ein neues Labor u steigen da selber noch nicht durch wie da gemessen wird - aber bei mir soll angeblich alles super sein und ich soll sogar noch die Vigantoletten weiter nehmen. (na ob das so richtig ist ?? )
    Für mich sieht es so aus als hätten die ein und das selbe D Vitamin mit zwei unterschiedlichen Messverfahren getestet. Es gibt ja nur zwei D Vitamine (Calcidiol und Calcitriol) - also ich wüsste sonst nicht wo die da ein drittes herholen sollten.
    L.G. Elke

  • Hallo Elke, solche Laborproblematiken gibt es leider nicht gerade selten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du nach wie vor die Vigantoletten benötigst. Lass Dich hierzu noch einmal richtig beraten und am besten noch einmal ein Vergleichslabor machen. Dann bist Du auch der sicheren Seite!

  • Liebe Elke,


    bei 60 kg dürften Dir 3 Kapseln pro Tag genügen (wenn je Kapsel 250-300mg Extrakt oder ca. 500mg Pulver drin sind) .
    So kannst Du Dich langsam hoch arbeiten.


    Ja, unterschiedliche Messmethoden können ganz schön Verwirrung stiften, wenn man das Labor wechselt und dann noch die alten Referenzwerte im Kopf bzw. schwarz auf weiß hat. Da wird die Ärztin auch erst mal so geguckt haben: 8| :D . Aber ich denke, dass Du Dich auf Deine Endokrinologin verlassen kannst.
    Wenn Du Dir unsicher bist, lass Dir die Werte noch mal erklären. Das machen sie sicher.


    Gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo ihr beiden,


    o.k. dreimal eine cordy dürfte ich hinkriegen. Ich hab schon gestern - neben den jetzt 4x1 Coriolus und viermal eine Messerspitze Reishipulver- zwei Cordyceps am Tag genommen und siehe da- ich hab den totalen Schnupfen :wacko: Nase dicht ohne Ende- da hilft gerade nur Nasenspray und Halsschmerzen hab ich auch. Manno :( Was ist denn das jetzt?


    @Corinna, so einfach erklären die mal nicht da in der Praxis. Es ist schon ein Kampf, die ans Telefon zu bekommen, weil der Hörer anscheinend ständig nicht aufgelegt wird. Die Ärztin selbst kriegt man gar nicht zu sprechen und einen erneuten Termin machen die erst für die Dreimonatskontrolle- also in zwei Monaten. Fachärzte eben. So etwas sollte es eigentlich nicht geben, ist aber heutzutage, zumindest bei den Endokrinologen, die nackte Tatsache. Ich kann jetzt nur wieder meinen Internisten bemühen und der schlägt schon bei meinem Anblick die Hände vors Gesicht angesichts der enormen Ausgaben, die meine Blutabnahmen wieder kosten. 8|


    Ich hab jetzt erst mal einen Termin für Mitte April bei meiner Gynäkologin gemacht und werde mal sehen was die zu den hohen Werten bzgl der WJ meint. Auf alle anderen Ärzte habe ich gerade keine große Lust, zumal sie mir bisher kaum weitergeholfen haben.


    Abwarten und Pilztee trinken. :)


    L.G. Elke