Pilztherapie bei HPV und Gebährmutterhalskrebsvorstufe



  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin ganz neu in diesem Forum und nur durch Zufall auf euch gestoßen.

    Habe leider die Suchfunktion fürs Forum nicht gefunden und deswegen eröffne ich ein neues Thema.

    Ich heiße Ulli und bin 30 Jahre alt.

    Leider habe ich erfahren müssen, dass ich eine Gebährmutterhalskrebsvorstufe habe, die entfernt werden muss und einen HPV 16 Typ.

    Da meine Mutter vor zweieinhalb Jahren an einem Tumor verstorben ist, möchte ich natürlich alles daran setzen, dass bei mir alles wieder in die Bahn kommen wird.

    Jetzt habe ich gelesen, dass Shitake Pilze bzw. AHCC in Vorstudien gute Erfolge verzeichnet.

    Hier allerdings habe ich von ganz anderen Pilzen gelesen.

    Da ich wirklich sehr ängstlich bin und mein Körper mir seit längerem sämtliche Symptome eines fortgeschrittenen Gebährmutterhalskrebs vormacht (habe jetzt erst nachgesehen, was es für Symptome gäbe) bin ich bereit alles zu versuchen, die blöden Viren auszumärzen.

    Ich habe wohl auch immer Probleme mit dem EBV gehabt und einen chronischen Verlauf.


    Ich hoffe ihr könnt mir eine Art Anleitung geben, welche Vitalpilze und AHCC Dosierungen ich nehmen könnte und woher ich diese am besten beziehen kann.


    Vielen lieben Dank und seid mir bitte nicht böse, falls es dieses Thema schon zehn mal hier gibt.


    Liebe Grüße,

    Ulli<3

  • Hallo Ulli,

    erstmal herzlich willkommen in unserem Forum, obwohl der Anlass leider nicht so erfreulich ist.:)

    ....natürlich ist Dir niemand böse...

    Das Beste ist in Deinem Fall, wenn Du Dir einen Therapeuten vor Ort suchst, der Dich optimal betreuen und begleiten kann. Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten/deutschland/DE kannst Du nachsehen, ob jemand für Dich in Frage kommt. Bzgl. der Qualität kann ich Dir unseren Artikel unter: https://www.vitalpilze.de/aktu…rheit-von-vitalpilzen/106 empfehlen, da steht eigentlich alles wissenswerte drin. Leider können Dir hier im Forum nur allgemeine Tipps geben werden und auch was das AHCC angeht kann ich Dir mit einer Dosierung leider nicht weiterhelfen. Bei den Pilzen wäre eine Idee evtl. eine Kombination aus den Extrakten des Shiitakes, Maitakes und des Coriolus. An Deiner Stelle würde ich von den 3 Vitalpilzen jeweils ca. 1.200mg pro Tag nehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese auch im Bezug auf den EBV etwas bewirken. Bitte denk während der Einnahme der Vitalpilze an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser (Glasflasche) und / oder Kräutertee. Auch unterstütz eine gesunde Bio-Ernährung unseren Köper äußerst positiv.

    Ich wünsche Dir alles alles Gute und eine schnelle Besserung

    UlliM:)

  • 3g ahcc haben sie in der Studie verwendet.


    Bezüglich welches Pilzextrakt habe ich zuerst natürlich an Shiitake gedacht, weil wenn da auch ahcc daraus gewonnen wird..

    Aber anscheinend gibts vielleicht sogar noch passendere Pilze für pro Immunsystem / anti Virus (anti hpv) -> Danke UlliM für die Antwort!

  • Hallo Roccker,

    der Shiitake ist ein Vitalpilze der gegen Viren eingesetzt wird. Aber auch der Coriolus, der ABM sowie der Reishi können genommen werden. Oftmals ist eine Kombination sehr hilfreich, da die Pilze synergistisch wirken, d.h. sie unterstützen sich gegenseitig in ihren Wirkungen.

  • Es tut mir leid, dass ich so lange nicht geantwortet habe.

    Ich erhalte wohl keine Benachrichtigungen via Mail und habe deswegen nicht mit einer Reaktion gerechnet, seht es mir nach.

    Das muss ich wohl umstellen.

    Ich freue mich über eure Ratschläge jeglicher Art.

    Wurde gestern wieder operiert und nun heißt es erstmal abwarten.


    Liebe Grüße,

    die Ulli

  • Hallo zusammen

    Wie geht es euch inzwischen? Ich bin auch ganz neu hier. Komme aus der Schweiz. Ich hatte letztes Jahr eine lange Erkrankung mit EBV. Jetzt nach GV plötzlich Schmerzen wie bei einer Blasenentzündung. Es wurde aber keine Bakterien gefunden, dafür ein Poly am Gebärmutterhalts. Vor 10 Tagen dann das Ergebnis: CIN II und III pap 4a. Ich bin sehr geschockt, waren alles Abstriche vor der EBV Infektion völlig normal. Ich habe einen Termin für eine Konisation bekommen am 28.3..

    Nun hat mir Vorgestern jemand 3 x 2 Coriolus empfohlen. Ich habe hier aber wo gelesen, dass man den Pilz 2 Wochen vor der OP absetzen soll. Was ist der Grund dafür?

    Nach welcher Zeitspanne könnte ich nach der OP damit anfangen?

    Ich bin sehr dankbar für alle Antworten. Auch wenn jemand gerade in der selben Situation wäre, wäre das toll für den Austausch. Vielen Dank!

  • Hallo Naylema,

    erstmal auch Dir ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde.

    Das ist richtig, dass man alle Vitalpilze vor einer OP ca. 2 Wochen vorher absetzt, da die Pilze alle blutverdünnend wirken und als reine Vorsichtsmaßnahme diese weglässt. Du kannst sofort nach der OP, wenn Du wieder feste Nahrung zu Dir nehmen darfst mit dem Verzehr beginnen. An Deiner Stelle rentiert es sich also vorher gar nicht mit dem Pilz zu beginnen.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und liebe Grüße in die Schweiz

    UlliM

  • Vielen Dank für die Antwort UlliM

    Ich bin seit Stunden in diesem Forum unterwegs, ist wirklich sehr aufschlussreich, herzlichen Dank Euch allen. Wegen den enorm starken Schmerzen in der Blase habe ich am Dienstag doch mit Cordyceps begonnen 3 x 2 und es ist unglaublich - heute habe ich fast keine Schmerzen!

    Morgen habe ich noch ein Gespräch mit der Oberärtzin im Spital...und viele Fragen, ich weiss z.B. noch nicht welchen HPV Typ ich habe. Evtl. werde ich auch den Konisationstermin verschieben. Wenn ich nur schon die Schmerzen in der Blase weg hätte/habe würde ich mich auch viel entspannter an die OP trauen. Ich bin knapp 50 kg und 1.63m (habe leider seit den Schmerzen wieder 4kg abgenommen). Da würden mir von den Pilzen 3 x 1 genügen, sehe ich das richtig. Ich möchte nach der OP

    ABM, Maitake und Coriolus nehmen und der Cordyceps scheint mir auch sehr gut zu tun. Weiss aber nicht, ob 4 zu viele sind. (von hawlik)

    8-10 Tage nach einer Konisation fällt die Kruste ab und da besteht nochmals die Gefahr zu starken Blutungen, somit denke ich, müsste man mit den Pilzen noch weiter abwarten, oder?

    Ich habe davon noch nichts gelesen im Forum.


    Im Spital haben Sie mir noch zu Estriol Gel geraten, jeden 2. Tag in die Scheide, wegen den Schleimhäuten.

    Ich arbeite auch mit einer Therapeutin zusammen in den seelischen Bereichen, allerding nur alle 2-3 Wochen.


    Kann es sein das der Cordyeps nach nur 3 Tagen Einnahme mich so entspannt und meine Entzündungen in der Blase so rasch darauf ansprechen?

    Ich kann mir jetzt vorstellen, eine Konisation zu machen in 2-3 Wochen, weil ich denke, das mit den Pilzen dauert 4-6 Monate oder gar 12 und ich glaube nicht, dass bei einem Pap4a die Nerven habe. Bei 3d würde ich absolut warten.


    Vitamine, Spurenelemten nehem ich auch schon seit längerem auch wegen dem EBV.


    Seit herzlich gegrüsst und ich freue mich über jeden Hinweis.

  • Hallo Naylema,

    es kann durchaus sein, dass bei akuten Geschehen die Vitalpilze rasch wirken können - es freut mich für Dich, dass es Dir im Bezug auf die Blase schon so viel besser geht.

    Eine Verzehrsmenge von 3 x 1 Kapsel pro Pilz und Tag ist für Dich ausreichend. Es können bis zu 4 verschiedene Vitalpilze kombiniert werden - kein Problem. Eigentlich sollte es nicht zu starken Blutungen kommen, da die Pilze ja auch die Wundheilung fördern. Wenn es Dir zu unsicher ist, kannst Du aber diese Zeit noch abwarten. Ich denke auch, dass Du den Pilzen einiges an Zeit zugestehen solltest - letzten Endes entscheidest Du, ob und wann Du eine Konisation machen möchtest (ich persönlich hatte noch keine). Vielfach wird auch noch der Katzenkrallentee unterstützend getrunken. Schön, dass Du Dir auch Unterstützung auf seelischer Basis suchst - ein sehr wichtiger Bereich!

    Liebe Naylema, ich wünsche Dir alles, alles Gute und eine schnelle Besserung

    UlliM

  • Hallo UlliM

    Ich war gerade im Spital und habe erfahren, dass ich nur "low risk" viren habe am Gebärmuttermund und Hals. Wow! Das ist sehr ungewöhnlich bei einem CIN III: das ist schon mal eine Erleichterung.

    Ich könnte jetzt auch auf die Konisation verzichten und nur Gebärmutterauskratzung machen und den Rest des Polypen entfernen lassen. Wenn dann die Resultate OK sind, müsste ich erst wieder in 3- 4 Monate zum Abstrich. Dann habe ich Zeit die Pilze zu nehmen, was die Ärztin auch gut fand. (ich habe dieses Forum empfohlen). Ich kann aber auch jetzt das volle Programm haben mit Konisation welcher Abstunfungsgrad ich möchte (da ich ja schon Kinder habe). Aber bei low risk kann sich zu 95% kein Krebs entwickeln hat sie mir gesagt. Und wenn das hinten in der Gebärmutter auch so aussieht, jupiidu.

    Was denkst du/ihr dazu? Natürlich entscheide ich selber aber mich interessiert eure Erfahrung. Es war mein Vorschlag bei der Ärztin nur die Gebärmutterauskratzung zu machen und keine Konisation (Der Polyp war ja auf CIN III) und sie findet das so OK. Es ist unglaublich, wie einem diese Geschichte hernehmen kann. Deshalb bin ich auch sehr froh um einen Austauch mit Euch, auch wenn schon viel darüber geschrieben wurde.

    Liebe Grüsse

  • Hallo Naylema,

    das sind ja ganz, ganz tolle Nachrichten - Gott sei Dank!!!!!

    Eine 1000%ige Sicherheit kann Dir niemand geben, ob es zu einer Entartung kommt oder nicht. Meist brauchen die Krebszellen einige Zeit um einen Tumor entstehen zu lassen. Wenn ich an Deiner Stelle wäre und so engmaschig untersucht würde, könnte ich es mir schon vorstellen, nur eine Ausschabung vornehmen zu lassen und dann nach den 3-4 Monaten den Abstrich neu zu bewerten. Aber bitte auch vor eine Ausschabung die Pilze absetzen.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und drücke Dir weiterhin ganz fest die Daumen, dass alles wieder gut wird.

    Liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo UlliM

    Ja mache ich. Weisst du was: heute habe ich alle Laborberichte per mail angefordert und gesehen: bei mir wurde gar kein HPV low risk getestet, sondern nur high risk und der war negativ.

    Das heisst für mich im Klartext: es kann sein, dass ich gar kein HPV habe! Nur der Polye hat schlechte Werte CIN II und III. Wenn der ganz raus ist und bei der Gebärmutter auch alles OK ist (I hope) verstehe ich es so, dass ich gar keinen HPV habe. Ich spreche am Mittwoch nochmals mit der Ärztin, ob ich das so richtig sehe. Die Pilze nehme ich aber trotzdem weiter, weil ich auch EBV hatte.

    Ich schreibe dies auch, um Euch zu ermuntern (wer sich angesprochen fühlt), die Laborberichte zu verlangen. Am Freitag hat mir die Ärztin noch gesagt mit Low risk wäre nur 5% die Möglichkeit das sich ein Krebs entwickeln kann und jetzt sehe ich, dass dies gar nicht getestet wurde...man verstehe diese Welt....ich freue mich bin aber auch gerade verunsichert über die Medizin.

  • Noch eine kurze Frage: ich bin sehr müde seit 3-4 Tage und habe 3-4 x Stuhlgang pro Tag ich denke das ist die Entgiftungsreaktion. Würdest du die Dosis von 4 PIlzen auf 2-3 reduzieren?

    Oder ist das wahrscheinlich eine persönliche Ermessensfrage?