großes Myom

  • Hallo !
    Ich bin neu hier und habe seit einer Woche die Diagnose großes Myom ! Es ist über 10 cm groß und nun möchte ich zunächst versuchen es erst mit Reishi Pilzen zu behandeln , da es sonst in die Grösse auf jeden Fall operiert werden müsste, da ich auch schon extreme Beschwerden habe!
    Was würdet ihr mir raten ? Extract oder Pulver und welche Dosierung?
    Vielen Dank für eure Hilfe !

  • Hallo Clueso,


    herzlich willkommen hier bei uns !


    In früheren Beiträgen wurden bereits zur Behandlung von Myomen folgende Pilze empfohlen


    Reishi-Extrakt 3 x 1 Kapssel


    ABM-Extrakt 3 x 1 Kapsel


    Danach sollte sich bald eine Besserung einstellen. Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert.



    Alles Gute für Dich


    Viele Grüße, Sarah

  • Hallo Clueso!


    Herzlich willkommen im Forum!!! :)


    Das ist eine sehr gute Empfehlung von Sarah! Du kannst Dich auch im Myom-Thread umsehen, hier sind ähnlich große Myome beschrieben. Gehe unter suchen und gib Myome ein und schon kannst Du Dich durchscrollen!!! :)


    Ich wünsche Dir alles Gute und melde Dich wieder, um zu berichten wie es Dir geht!!!

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo Clueso,


    herzlich Willkommen hier bei uns im Forum.


    Du wurdest ja bereits phantastisch beraten. Generell kommen bei so großen Myomen in jedem Falle Extrakte zur Anwendung. Wie bereits gesagt, 3 x 1 Kapsel des Extraktes von Reishi wäre empfehlenswert. Eine Kombination mit ABM wäre natürlich optimal.


    Ich freue mich schon auf Rückmeldungen !!!

  • Vielen lieben Dank schonmal für das herzliche Willkommen hier !


    Und natürlich auch die Tipps !


    Ich hoffe das mir die Pilze helfen können und werde dann berichten !


    Bis dahin !

  • Hallöchen,


    ich bin durch Zufall gerade auf dieses Forum gestossen und musste mich gleich anmelden. Vergangen Dienstag war ich beim FA, weil unregelmässige Bltungen sowie nach der Periode noch Schmierblutungen hatte.
    Nach einem Ultraschall sagte mir meiner FA das ich ein Myom hätte im Durchmesser von 10 cm. Also riesig. Sie sagte mir auch gleich das man dieses mit der Gebärmutter durch einen Bauchschnitt entfernen müsste.
    Ich bin damit aber gar nicht einverstanden.
    Habe eine Überweisung für das KH bekommen wo ich auch am kommenden Dienstag einen Termin zur Untersuchung habe.
    Ich möchte mich auf gar keinen Fall operieren lassen da ich auch schon 2 Kaiserschnitte hinter mir habe und weiss wie schmerzhaft dort ein so grosser Schnitt ist.
    Aber nicht nur aus diesem Grund. Ich würde es halt gerne erst auf anderen Wegen versuchen.
    So und nun bin ich auf die Pilze gestossen.
    Wo bekomme ich diese denn und welche müsste ich in welcher dosierung nehmen?
    Gibt es da irgendwelche Nebenwirkungen?
    Sorry, für meine vielleicht blöden Fragen aber ich kenne mich damit überhaupt nnicht aus bin aber heil froh das ich diese Infos bis jetzt hier bekommen habe.


    Würde mich freuen von euch Antwort zu bekommen.


    Ach ja und vielleicht sollte ich noch erwähnen das ich ab und und an weitere Schmierblutungen habe und vorgestern Abend sogar eine richtig grosse Blutung in der auch ernorm viel Schleimhaut abging wie bei der Periode und das obwohl ich sie eigentlich erst vor 14 Tagen hatte.


    Blähbauch Druck auf die Blase habe ich auch noch.
    Also das Myom macht mir schon Beschwerden. Soll ich es trotzdem erst mit den Pilzen versuchen bevor ich mir irgendwas von den Ärzten geben lasse?


    Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für eure Antwort.


    Dani

  • Liebe Dani,


    erstmal ein herzliches Willkommen in unserer Runde! Vielleicht hast Du in der Zwischenzeit auch schon ein bisschen in diesem Thread gelesen. Ich persönlich habe eine Bekannte die ein 18 cm großes Myom alleine mit Reishi Extrakt (8-12 Kapseln pro Tag) wegbekommen hat. Generell muss man es aber schon individuell sehen und wenn schon massive Probleme vorhanden sind, kann oft eine OP nicht umgangen werden.


    Andere Pilzanwender nahmen Kombinationen aus Reishi, ABM und Maitake. Vielleicht hättest Du auch die Möglichkeit die Pilze bei einem HP oder Kinesiologen testen zu lassen ?!?!


    Ich wünsche Dir alles Gute und einen rascheen Rückgang des Myoms.

  • danke für die schnelle antwort.
    ich soll die pilze testen lassen. ich weiss gerade nicht was du damit meinst oder wie ich das machen soll.
    ich werde meinen arzt mal fragen ob er sich mit den pilzen auskennt aber ich glaube es weniger.
    sonst wüsste ich keine anlaufstelle.
    aber du hast schon recht.. man muss das individuelle betrachten und ich weiss gar nicht wie ich das myom und in welcher dosierung einnehmen soll.

  • Hallo Dani
    auch ich heiße Dich in unserer Runde willkommen.


    Wie Petra schon schrieb, es ist immer von Myom zu Myom unterschiedlich. Mein Myom hat eine Größe von 5.8 cm und wächst fröhlich an der Hinterwand der Gebärmutter weiter. ( im letzten Halbjahr 0,8 cm.)
    Meine Blutungen kann man mit Sturzblutungen vergleichen, vor allem am ersten Tag, alle halbe bis dreiviertel Stunde darf ich mich wickeln ( muß die Windeln für Erwachsene nehmen), es geht sehr viel Schleimhaut ab.
    Mein HB liegt bei 12,7. Meine Frauenärztin meinte, solange ich keine Schmerzen habe und es mir gut geht, brauchen wir nicht zu operieren.
    Meine Freundin hatte jedesmal 14 Tage vor der Periode Schmierblutungen. Jetzt nimmt sie seit 3 Monaten den Reishi als Extrakt: keine Zwischenblutungen.
    Hol Dir die 2. Meinung ein aus dem Krankenhaus und entscheide dann.
    Ich drücke Dir die Daumen und halt uns auf dem Laufenden.


  • Hallo Dani!




    Herzlich willkommen im Forum! Ich würde mir auch eine 2. ärzliche Meinung einholen. Sollten die Zwischenblutungen von Schleimhautwucherrungen herrühren, könntest Du auch eine Cava Therm Behandlung in Betracht ziehen. Bei dieser Methode wird die innerste Schicht der Gebärmutter, also die Schleimhaut, die für die Blutung verantwortlich ist, durch eine Wärmebehandlung verödet. Dieser Eingriff dauert nur ca. 15 Minuten, allerdings kannst Du danach nicht mehr schwanger werden. Da das Myom aber schon auf die Nachbarorgane drückt, würde ich mich nochmals bei einem 2. Gynäkologen erkundigen, ob eine alternative Behandlung möglich ist. Falls nicht, wäre ein Bauchschnitt nicht zwingend notwendig, es besteht auch die Möglichkeit die Gebärmutter durch eine Bauchspiegelung mit einer sogenannten TLH entfernen zu lassen. Ich selbst hatte auch ein 6 cm großes Myom, das ich auf ein Drittel reduzieren konnte durch Reishi und ABM-Extrakt. Es ist in den letzten Jahren nicht mehr gewachsen. Ich wünsche Dir alles Gute und würde mich freuen, wenn Du Dich bald wieder melden würdest. :) :thumbsup: :D

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • guten morgen zusammen, :)


    danke, für eure hilfe.. das erstmal vorab. :) bei wem kann ich den testsatz anfordern? GfV?


    im moment habe ich keine zwischen blutungen mehr. *toitoitoi*
    und morgen erstmal einen termin im krankenhaus. ich bin so gespannt was die sagen. ein wenig unwohl ist es mir auch dabei. :(
    das mit der sturzblutung kenne ich auch an den ersten tagen. sehr unangenehm und mit gross weg gehen an diesen tagen ist auch nichts.
    kann das nachempfinden. aber schmerzen und so habe ich eigentlich nicht. und so lange ich das nicht habe wird auch nicht operiert. es sei denn mein leben würde jetzt davon anhängen. aber davon gehe ich ja nicht aus. :)


    ich warte den tag morgen einfach mal ab dann spreche ich mit meinem hausarzt nochmal und entscheide wie es weiter gehen soll.
    werde aber wahrscheinlich auf die pilze zurück greifen. ihr habt da ja soo tolle erfahrungen mit gemacht und einen versuch ist es wert.


    alleridngs habe ich gestern hier im forum gelesen das manche frauen hier ziemlich auf die pilze reagieren. mit darmproblemen oder übelkeit usw.....


    :(

  • Lass Dich von solchen Meldungen nicht verunsichern. Meist betrifft es eh nur die Pilzpulver(tabletten), und solche Erstreaktionen kann man durch eine langsam einschleichende Dosierung umgehen (mit 1-2 Tabletten pro Tag beginnen, nach 1-2 Wochen um 1-2 Tabletten steigern usw. - bis die Tagesdosis von 3x1 / 2x2 oder 3x2 Tabletten erreicht ist). Bei Extrakten kommt es höchst selten zu den von Dir beschriebenen Erstreaktionen.


    Wenn Du Dir aber unsicher bist, oder ein "Fliegengewicht" (d.h. unter 60 kg), kannst Du auch gerne mit den Extrakten langsam einschleichend beginnen (siehe oben).


    Gute Besserung! :thumbsup:


    CorinnaS

  • Hallo!


    Ich beschäftige mich auch gerade mit Myomen (beruflich als Tierheilpraktikerin). Warum wird von mehreren der Reishi empfohlen? Ich hätte mich jetzt für den Coprinus entschieden. Am besten natürlich zusammen mit dem ABM.


    Über Antworten freut sich,


    Ursula

  • Hallo Ursula!


    Das liegt daran, dass hier schon einige Erfahrungsberichte vorliegen.


    Wie kommst Du auf den Coprinus? - Hilf mir mal auf die Sprünge - scheint das Mittagstief zu sein :O ...


    Liebe Grüße


    Corinna

  • Ich persönlich habe eine Bekannte die ein 18 cm großes Myom alleine mit Reishi Extrakt (8-12 Kapseln pro Tag) wegbekommen hat. Generell muss man es aber schon individuell sehen und wenn schon massive Probleme vorhanden sind, kann oft eine OP nicht umgangen werden. Myoms.


    Grüße euch, und danke dir Petra für diese wichtige Mitteilung.


    Da war ich dann auch zu spät dran, als ich vor 5 Jahren ein beträchtliches, die Gebärmutter umwucherndes Myom erfolgreich habe veröden lassen; ganz so wie es in Österreich und Frankreich selbstverständlich ist. Damals durfte ich um diese Behandlung noch bangen, ehe sie mit einwandfreiem Ergebnis durchgeführt wurde. (An einer Gebärmutterentfernung waren die Ärzte weitaus mehr interessiert, ehe ich dazu aus der Gynäkologie in die Radiologie durfte.) Was mich bitte brennend interessiert, wie lange dauerte diese super 8-12 tägliche Reishi-Kapselkur?


    Gruß und bitte weiterhin so erstaunliche Erfahrungen im Bekanntenkreis!


    Liebe Grüße .... Majalena

  • Liebe Majalena,


    diese Kur hat sie schon 6 Monate durchgezogen.


    Ursula : Ich gebe Dir RECHT. Man darf den Coprinus als Schleimhautpilz nicht vergessen. Da gerade Myome ja in diesen Bereich fallen. In meiner Tierbroschüre habe ich unter der Coprinus-Rubrik die Myome angegeben. Es wäre schon gut, wenn wir dies auch in das neue Buch integrieren könnten.


    Ich als Bioresonanztherapeutin habe es einfach, da ich die am besten passenden Pilze für meine Patienten IMMER in meinem Bioresonanzlabor austeste.

  • Hallo Ursula und herzlich willkommen hier im Forum,



    sehr wahrscheinlich denkst Du an den Coprinus, wegen seines Einsatzes bei Sarkomen des Binde- und Stützgewebes, oder? Laut der Studienergebnisse, die Prof. Dr. Jan I. Lelley in seinem Buch "Die Heilkraft der Pilze", benennt, gign es um zum einen Tierexperimente bzgl. des Sarcoma 180 und des Ehrlich-Karzinoms. Solch Tierexperimente können nie die Realität wieder spiegeln, weil es da um provozierte, direkt injezierte Krebszellen geht, was es eben so in der Natur nicht gibt, also keine Paralellen in der Reaktion auf Naturheilmittel in der Realität zulässt. Sie dienen zum labortechnischen Nachweis und sind deshalb natürlich sehr hilfreich, aber müssen ganz klar zum einen auf Menschen übetragen werden und eben unter normalen Bedingungen getestet werden (mal abgesehen davon, daß eben Tierexperimente letztendlich völlig indiskutabel sind !). Bei Myomen handelt es sich aber außerdem nicht automatisch um solche Krebsarten. Das Myom wird unterteilt in


    Leiomyom


    Fibromyom


    Adenomyom


    Rhabdomyom


    http://de.wikipedia.org/wiki/Myom



    Die starke Wirkung auf das Immunsystems, was bei der Tumortherapie so immens wichtig ist, ist aber, vor allem eben auch durch wirkliche klinische Studienergebnisse und die immens hohe Zahl an Erfahrungsberichten bestätigt, beim Reishi deutlich nachweisbar.


    Es geht hier speziell um die Reduktion der Superoxid-Radikalfreisetzung, Steigerung der Phagozytosefähigkeit von Zellen des retikuloendothelialen Systems, Steigerung der Aktivität von natürlichen Killerzellen, Induzierung der Vermehrung der T-Lymphozyten und Steigerung der Zytotoxizität der T-Lymphozyten (zitiert aus "Die Heilkraft der Pilze").


    Aufgrund solcher Großversuche und deren postiver Ergebnisse, wurde der Reishi, als standadisirtee Extrakt-Produkt, eben auch mit aufgenommen, in die Reihe der krebsspezifischen Therapeutika ín den USA und im asiatischen Raum. Da hängt Deutschlöand (wie so oft) wieder mal hinterher, aber das ist ein anderes Thema.


    Was ich gut finde, ist Dein zusätzlicher Gedanke an den ABM, was ich durchaus auch in Erwägung ziehen würde, zumal er ja schon beim Gebärmutterhalskrebs positive Wirkung zeigte und er blutgefäßbildungshemmend wirkt, was ja immer gut ist, um die Versorgung des Krebsgewebes "abzuschneiden". Aber auch da zählt eben am meisten dann die Erfahrungsheilkunde, denke ich!



    Seit wann arbeitest Du in Deiner Tierheilpraxis schon mit den Vitalpilzen? Freue mich immer, wenn wir in diesem Bereich mehr und mehr Erfahrungswerte sammelns können !!!


    Darum hoffe ich auch, mehr von Dir zu erfahren und schicke bis dahin kollegiale Grüße,


    Silke

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)