Suche Erfahrungsberichte zum Erfolgreichen Einsatz unserer Pilze bei Tieren

  • Liebe Petra, PN ist raus. Ein kleiner Nachtrag noch: die Atemfrequenz des Ponys ist etwas erhöht, was aber bei der Vorschädigung nicht zu ändern ist. Es hindert sie nicht daran, ihrem Ruf als Rennmaus alle Ehre zu machen.

  • Ihr Lieben,
    kurze Ergänzung: großes Blutbild hat gezeigt, dass alle Werte im Normalbereich sind. Bis auf den Granoluzytenwert, der aber bei Allergikern wohl immer erhöht ist. Das sind doch für eine fast 21jährige richtig gute Nachrichten! Man sieht, dass sie sich wohl fühlt.
    Liebe Grüße an Euch

    :P

  • Hallo, Petra,



    ich bin neu hier im Forum.
    Wir haben im November letzten Jahres miteinander telefoniert, es ging um meinen Westierüden Felix, der ziemlich plötzlich eine Futtermittelunverträglichkeit oder -allergie entwickelte. Er hatte ganz fettiges Fell, leckte sich die Achseln und Leisten wund und roch ganz ranzig :( . Der erste Tierarzt verschrieb ihm Prednisolon, damit hörte das Jucken auf. Nach dem Absetzen ging es natürlich wieder los. Da der kleine Kerl nur noch mit Kragen schlafen konnte sind wir zu einem anderen Tierarzt, da ich dachte es müsse doch auch eine andere Lösung geben. Dort wurde ihm Apoquel für 10 Tage verschrieben, mit der Aussage, er müsste evt. sein Leben lang Medikamente bekommen. Schon in der Zeit der Prednisolongabe hatte ich das Futter umgestellt mit Fleischsorten die er vorher noch nie gefuttert hatte.
    Im November rief ich dann bei Euch an, und ich sollte ihm morgens und abends je eine halbe Kapsel Reishi, Hericium und Agaricus Extrakt ins Futter mischen. Das habe ich gemacht und es hat geholfen!!! Außerdem gab ich ihm nur noch das Futter, welches Du mir empfohlen hattest. Es dauerte allerdings bestimmt 3 Wochen ehe es besser wurde (ich musste die Dosierung heruntersetzen, weil es noch schlimmer wurde). Von einer lieben Hundemama bekam ich zur Probe ein wenig Hokamix 30 geschenkt (ihre Hunde werden gebarft), das und einen Löffel Leinöl bekommt Felix nun auch mit ins Futter.
    Seine wunden Stellen heilten ab, das Fell wurde besser und er konnte wieder ohne Kragen schlafen, so dass wir auch mal wieder die Nächte durchschlafen konnten :] .
    Nach ca. 3 Monaten waren die Pilze aufgefuttert und ich dachte, mal schauen wie es ohne geht... Nach 2 Wochen fing er wieder an zu lecken.
    Nun bekommt er weiterhin die 3 Pilze und es geht ihm gut.
    Er hat aber jetzt, nach dem halben Jahr, wieder ziemlich fettiges Fell (und er bekommt immer noch das empfohlene Futter) und seine Haut in der Achsel und Leiste ist dunkelrosa.
    Kann es sein dass es trotz der Pilzgabe wieder losgeht?


    Übrigens haben meine vier Agaporniden auch von den Pilzen naschen dürfen (Reishi und Hericium) :] . Sie sagen ja nix, aber ich glaube sie tun ihnen gut... Ich weiß nicht ob es daran liegt, aber mein kleiner Rupfer, der seit Jahren nichts mehr "sagte", schreit nun wieder mit seiner Partnerin um die Wette und bekommt lauter neue Federchen (er lässt sie wachsen :] ).


    Ja, das ist mein Erfahrungsbericht...
    Ich bedanke mich noch einmal für die tolle Beratung!


    Liebe Grüße
    Birgit


  • Liebe Birgit,


    vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht :thumbsup: .


    Es kann schon sein, wenn man immer das gleiche Futter hat, dass dann neue Unverträglichkeiten auftauchen. Schreib doch mal was er alles an Futtermittel bekommt und dann sehen wir weiter. Zur Not würde ich eine Haaranalyse empfehlen um Sicherheit zu bekommen.


    Alles Gute weiterhin :thumbup:

  • Liebe Petra,


    danke für die schnelle Antwort :] .



    Felix bekommt verschiedene Fleischsorten (Fertigfutter) von Wolfsblut (darf ich das hier so schreiben?), mit Süsskartoffeln oder Kürbis gemischt (ich vermeide Kartoffeln, Reis und Nudeln). Zwischendurch habe ich das Trockenfutter mit Pferdefleisch und zum Knabbern Pferdelunge.
    Rohfütterung habe ich probiert - er findet's auch ganz toll, aber eben nur zwei Tage lang, dann rümpft er die Nase und lässt das Futter stehen... X( Er war schon immer etwas mäkelig und ich bin froh, dass er dieses Futter so gerne frisst :] .


    Liebe Grüße
    Birgit

  • Guten Morgen, Petra,


    nein, als Zusatzmittel nur Leinöl und den 30-Kräutermix für Haut, Fell und Stoffwechsel.
    Ich habe gerade gestern erst gehört, dass ein Hund (auch allergisch) von Bekannten mit Bierhefetabletten und Nachtkerzenöl ein wunderbar weiches und volles Fell hat (?).
    Wird die Haaranalyse auch von einem "normaler" Tierarzt gemacht?


    Liebe Grüße
    Birgit

  • Hallo, Petra,


    im Hokamix sind wohl nur gute Sachen drin :) ...



    (""Kräutermischung (Alfalfa, Anis, Brennnessel, Frauenmantel, Goldrute, Johanniskraut, Kalmus, Klettenwurzel, Lungenkraut, Rosmarin, Schachtelhalm, Schafgarbe, Stiefmütterchenkraut), Gemüse"")



    Wegen der Haaranalyse habe ich mal geschaut - ich könnte auch Fell einschicken, ich habe eine THP gefunden, die das so macht.
    Da müssten wir nicht mal zum Tierarzt (das freut den Hund :] )


    Liebe Grüße
    Birgit

  • Hallo Petra,


    hier kommt mein Erfahrungsbericht mit meiner Hündin Aisha (Briard-Mädel) 55 kg. Diagnose: Krebs bösartig laut Befund des Tierarztes (Labor) an der Schulter und in der Milchleiste. Damals war Aisha 7 Jahre. (Kann dir das auch schicken)
    Nach OP sind nach kurzer Zeit auch die anderen Zitzen geschwollen und bekommen Knoten.
    Ab in die Tierklinik und dort wurde die Milchleiste komplett entfernt. Meine Tierärztin hat mir dann Vitalpilze zur Stärkung des Immunsystem gegeben. Dann hab ich nachgelesen.
    Dies ist schon bestimmt 10 Jahre her. Dann hat mir eine Ärztin im Internet gebau gesagt wie ich die Vitalpilze dossieren soll und was ich ihr geben muss. Es war Maitake und Shiitake.
    Meine Maus wurde fast 15 Jahre alt. Aus dem bösartigen Krebs ist nichts geworden. Sie hat ihn besiegt, es wurde zwar noch eine Kastration durchgeführt wegen Wucherungen in den Eierstöcken und Gebärmutter aber nichts mehr bösartig. Sie hatte die Veranlagung das da immer mal was kleineres noch war, aber immer Befund vom Labor in der Klinik .... alles gut. :thumbup:
    Wenn du noch genaue Angaben brauchst, sende ich sie dir gerne.
    Rita

  • Hallo Rita,


    das freut mich sehr :thumbup: Vielen lieben Dank für diesen hervorragenden Erfahrgungsbericht! Es würde mich sehr interessieren welche Ärztin Dir geholfen hat und wenn Du auch genauere Angaben hast, dann kannst Du mir diese gerne an scharl@natur-heilt-tiere.de senden.


    Ich sage schon jetzt ganz herzlichen Dank :thumbsup: