Pap IV A, HPV high risk positiv und noch mehr...

  • Hallihallo,


    streaming , der Termin zur Untersuchung steht schon, ist am 16.4.. Da das Luteolin morgen hier ankommen soll, hätte ich also exakt 14 Tage, kann also leider nicht noch ein paar Tage warten. Es sei denn, ich verschiebe den Termin nochmal um eine Woche (falls das dann nicht mit meiner Periode kollidiert *nachdenk*). Jedenfalls danke erstmal für Deine Infos. Die besagte Studie lese ich mir nochmal durch, um einen eigenen Eindruck zu gewinnen.


    Wieso bist Du der Meinung, daß die Einnahme von Luteolin alleine kritisch ist? Ich sehe oft die Kombination mit Rutin in den Präparaten, die ja in dem von mir gekauften jetzt nicht gegeben ist. Ich finde aber nirgendwo Aussagen darüber, ob eine solche Kombination wichtig ist und ob eine alleinige Einnahme von Luteolin schädlich ist...


    Ob sich eine 'Besserung' bei den Viren zeigt, kann ich ja leider überhaupt nicht feststellen. Der Virentest ist entweder positiv oder negativ. Da gibt es keine Aussagen über Quantität. Ein Erfolg läßt sich also erst dann feststellen, wenn die Viren besiegt sind, vorher nicht. (Darüber habe ich mich schon oft geärgert *grummel*)


    Grippe hatte ich dieses Jahr auch, liegt aber zum Glück hinter mir und wird hoffentlich nicht nochmal zuschlagen. Ich drück für Deine Frau die Daumen, daß alles in ihrem Sinne klappt!!!


    @all, sorry, aber ich kann mir nicht _noch_ einen Pilz leisten. Ich glaube, ich bin mit AHCC, Agaricus, Coriolus, Maitake und Hericium auch echt gut versorgt. Eigentlich wollte ich Maitake bei der nächsten Bestellung weglassen, weil das finanziell einfach momentan nicht geht. Ich könnte also allerhöchstens Maitake durch Reishi _ersetzen_, aber _zusätzlich_, da sehe ich keine Chance. :S


    Und leider hat all die gute Erfahrung mit den Pilzen mir bisher nicht geholfen. Garantiert keine Nebenwirkungen kann ich für mich auch nicht bestätigen. Wenn ich über eine gewisse Pilzdosis hinausgehe, reagiert mein Körper mit Entzündungen an allen möglichen Stellen. Das habe ich jetzt zweimal durchgemacht und will es nicht nochmal erleben.


    Ich kann Eure Warnungen verstehen, sehe die Recherche im Internet aber nicht ganz so negativ wie Ihr. Mir ist klar, daß bisher noch niemand Erfahrungen mit Luteolin in Bezug auf HPV gemacht hat. Allerdings wird Luteolin bei anderen Krankheiten eingesetzt und darüber gibt es auch einige Studien. In einer Studie über Autismus (in Griechenland durchgeführt) haben die Kinder z.B. für fast einen Monat 100mg Luteolin pro 10kg Körpergewicht eingenommen. Ich wüßte jetzt also nicht, was soooo furchtbar kritisch an der Einnahme von Luteolin sein soll?


    Schönen Tag Euch allen, Trollkirsche

  • Huhu,


    lieben Dank, UlliM. :)


    Der Termin ist um eine Woche verlegt. Noch eine Frage: im Prospekt der Dysplasiesprechstunde steht, man solle eine Woche vorher blutverdünnende Medikamente absetzen - wegen der Biopsie. Wie sind Eure Erfahrungen, ist es auch nötig, für die Biopsie die Pilze eine Woche vorher abzusetzen? Ich dachte, das wär nur für eine OP nötig, deswegen frage ich jetzt zur Sicherheit nochmal nach. Falls es bzgl. der Vitalpilze bei anderen Leuten keinerlei Probleme gegeben hat, würde ich nur das AHCC solange absetzen, weil damit ja hier noch niemand weitreichende Erfahrungen gesammelt hat (das AHCC ist ja aus dem Mycel der Pilze und nicht aus dem Fruchtkörper, insofern weiß ich natürlich nichts über die 'Stärke' der Blutverdünnung bei AHCC).


    Lieben Gruß Euch allen, die Trollkirsche

  • Hallihallo,


    vielen Dank für Eure schnelle Antwort. Cool, ich bin irgendwie froh, daß ich die Vitalpilze weiternehmen kann. Sie geben mir einfach ein gutes und sicheres Gefühl. :] Wie gesagt, das AHCC setze ich zur Sicherheit lieber ab, leider ist ja nicht bekannt, welche Pilze genau darin verarbeitet sind (ein echter Mallus!).


    Ich meld mich wieder, wenn ich Genaueres weiß. Ich schwanke ständig zwischen Angst vor OP und der Hoffnung auf einen CIN I-II, bei dem ich mich auf alle Fälle trauen würde, keine OP zu machen, sondern es mit den Pilzen weiter zu versuchen. Aber ich versuche mich abzulenken und Ruhe zu bewahren. Bloooß kein Streß. ;) Unser 'äußerer' Streß ist im letzten Monat endlich - nach 2 Jahren Höchstanspannung - auch endlich erledigt. *erleichtert aufseufz* So richtig angekommen ist es bei mir allerdings noch nicht. :rolleyes:


    Lieben Gruß Euch allen, Trollkirsche

  • Liebe Trollkirsche,


    bitte denke daran, dass Du Stresshormone am besten mit Bewegung abbauen kannst. Ich wünsche Dir eine ruhige, schöne und erholsame Zeit! Dann kann auch die Besserung/Gesundung eintreten 8o .


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Guten Abend, liebe Trollkirsche.
    Bisher habe ich Deine Geschichte nur still mitverfolgt, aber jetzt …
    Lässt Du bei Deiner Biopsie einen L1 Kapsidnachweis durchführen?
    Würde ich machen; bezahlt bei Deinem Befund die Krankenkasse.
    Viele Grüße von einer Leidensgenossin.

  • Hallo,


    @Corinna, ja ich weiß. Ich versuche auch, so viel wie möglich spazieren zu gehen. Ansonsten kämpfe ich mit meiner Mobilisierung. Durch die lange Liegezeit letztes Jahr, als ich so schwach war, sind Kreislauf und Muskeln total schwach und jede Krankheit (Erkältung und Grippe dieses Jahr) wirft mich fast wieder auf den Punkt zurück, von dem aus ich mit dem Training losgestartet bin. Es ist mühselig, jeden Tag (wenn ich die Zeit finde) Kraftübungen mit dem Theraband, ein bißchen Dauerlauf auf der Stelle (mehr geht noch nicht) und eben spazieren gehen, so es die Arbeit zuläßt...


    Quakula , ich hab über einen L1 Kapsidtest bisher nicht nachgedacht, nein. Danke, daß Du den Test erwähnst. Mit der Bezahlung ist das so eine Sache. Mein Vertrag sieht einen hohen Selbstbehalt vor und eine hohe Rückzahlsumme bei Nichtbeanspruchung. Da muß man im Grunde erstmal viel selbst bezahlen, bis es sich lohnt, die Kasse in Anspruch zu nehmen. Dadurch sind zwar die laufenden Kosten schön niedrig, aber im Krankheitsfalle wird es eben leider teuer (bis dieser gewisse Punkt überschritten ist.) Aber ich denke mal, sooo wahnsinnig viel wird der Test schon nicht kosten.


    Ich habe eben in Deinem Thread vom Indol 3 Carbinol gelesen. Das ist ja jetzt auch schon 1,5 Jahre her, daß Du davon geschrieben hast. Hat sich denn bei Dir inzwischen etwas verbessert? Welche Dosis nimmt man denn davon?


    Ich wünsche Dir viiiel viiiel Glück und hoffentlich ganz schnelle Besserung! Lieben Gruß,
    die Trollkirsche

  • Liebe Trollkirsche,
    dann wünsch ich Dir weiterhin dass es bergauf geht und Du von Infekten verschont bleibst.
    Dein Körper braucht einfach eine gewisse Zeit um sich vollständig zu regenerieren.
    Lieben Gruß und alles Gute
    UlliM

  • Hallo liebe Leutz,


    so, heute war ich in der Dysplasiesprechstunde. Wobei das Wort in diesem Fall ein Zynismus ist, denn das war eine Abfertigung, keine Sprechstunde. Die Kolposkopieberichte meiner Frauenärztin, die ich extra noch von ihr angefordert hatte, interessierten nicht. Ein Vergleich zu den vorherigen Kolposkopien fand nicht statt. Nicht, daß die Ärztin unfreundlich war, aber sie war total gestreßt, hat die Biopsie gemacht, Blutstillung abgewartet und mich wieder heimgeschickt mit den Worten: "Ich ruf Sie dann nächste Woche an und sag Ihnen Bescheid, ob wir operieren müssen." Eine Ausschabung und eine Hysteroskopie zur Entfernung eines Polypen a.V. (ca 1cm Gewebsverdichtung im Ultraschall) sollen gleich mitgemacht werden. Nicht, daß die Ärztin mir das näher erklärt hätte, das habe ich vorher im Internet recherchiert, weil es auf der Überweisung als Therapieempfehlung draufstand. Sie hat nur auf meine Nachfrage hin bestätigt, daß das auf alle Fälle auch gemacht werden müsse.


    Die Biopsie selbst war erst gar nicht so schlimm, die Gewebeentnahme vom Muttermund hat nicht wehgetan, allerdings jede Berührung der Wunden. Und dann die Gewebeentnahme aus dem Gebärmutterhals. Boah, das war schmerzhaft! Ich fand es ziemlich heftig, eigentlich kaum auszuhalten. Naja, jetzt ist das wenigstens überstanden. Körperlich keine Schmerzen mehr, ein wenig Blut noch zwischendurch, seelisch ziemlich fertig, geht aber inzwischen auch langsam wieder.


    Ich hatte von einer Dysplasiesprechstunde mehr erwartet. In diesem Krankenhaus läuft das also ohne weitere Beratung. Da werde ich mir aber gut überlegen, ob ich dort die OP durchführen lassen möchte oder mich nicht doch nochmal auf die Suche nach einem bessern Ort mache...


    Soviel für heute von der Dysplasiefront,
    die Trollkirsche :]

  • Liebe Trollkirsche,


    das ist ja echt traurig, dass man sich dort so wenig Zeit nimmt :huh: . Da würde ich mir auch überlegen, ob ich da wirklich noch mal hingehen würde....


    Gute Besserung und liebe Grüße


    Corinna :)

  • Hallihallo,


    der Befund ist da: 2 von 5 Proben CIN III (die anderen Werte liegen drunter, habe ich aber vergessen nachzufragen, wie tief die gingen), kein Carcinom in situ. Ich hab mich entschlossen, die OP durchführen zu lassen, habe das Zittern und Warten satt. Wobei ich es bei einem CIN II weiterhin versucht hätte, aus mir heraus gesund zu werden...


    Ich habe mich nochmal sehr intensiv mit dem Krankenhaus und den Ärzten dort auseinander gesetzt und bleibe jetzt doch dort. Eine Ärztin kann nicht für ein ganzes Krankenhaus stehen und die Bewertungen, die ich im Internet gefunden habe, sind durchweg positiv. Wer am Ende die Operation durchführen wird, weiß ich im Moment sowieso noch nicht. Das erfahre ich hoffentlich bei der Voruntersuchung. Und da werde ich natürlich, sollte jene Ärztin, bei der ich in der Dysplasiesprechstunde war, genannt werden, mein Veto einlegen. ;)


    Puh, ich hoffe, daß alles gut verläuft. Ich habe Angst und bin nervös, aber es geht mir sehr viel besser als letztes Jahr (wenn ich auch immer noch extrem schlapp bin). Das Jahr Wartezeit hat mir sehr gut getan, auch um mich mit dem Gedanken an OP auseinander zu setzen und für mich einen Modus zu finden, daß ich mich darauf einlassen kann. Und Ihr habt mir auch geholfen, mit meinen Ängsten umzugehen. Vielen Dank dafür! ^^


    Die Pilze setze ich eine Woche vor der OP ab. Wegen der Viren, die ja leider bis jetzt nicht besiegt sind, nehme ich danach weiter Coriolus. Hericium sowieso wegen meines Darms. Empfiehlt es sich, auch Agaricus weiter zu nehmen? Oder ist das - im Fall einer kompletten Entfernung im Gesunden - dann nicht mehr nötig?


    Lieben Gruß Euch allen. Ich melde mich spätestens wieder, wenn der Spuk vorbei ist und ich wieder am Computer sitzen kann... :wacko:


    Trollkirsche