Pap IV A, HPV high risk positiv und noch mehr...

  • Hallo Joaninha,


    danke daß Du geantwortet hast. :thumbsup: Das Öl habe ich auch in der Klösterl Apotheke bestellt, aber die Zäpfchen habe ich bei denen nicht im Angebot gefunden. Kann aber auch sein, daß man die nur auf Anfrage und mit Rezept bekommt. Macht aber nichts, ich probier es jetzt halt mit dem Öl. Gestern war mein Gelmix - wie zu erwarten - viel zu flüssig. Ich werd wohl noch etwas Xanthan untermischen, das habe ich noch aus meinen Cremerührzeiten da.


    Du hast 20.000 I.E. genommen? Ganz schön heftig. Ich weiß, es gibt Ärzte, die vertreten die Meinung, man solle das ruhig punktuell auch mal hochdosieren. Ich geh da lieber mit meinem Arzt, der der Meinung ist, eine allmähliche Aufbaukur ist sinnvoller und körpergerechter. Allerdings hab ich mir manchmal gewünscht, es ginge doch schneller, gerade wegen der Dysplasien etc. :rolleyes:


    Toll, daß bei Dir die Pilzkur und alles, was Du sonst noch gemacht hast, zur Gesundheit geführt haben. Sowas macht mir immer wieder Mut! Und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Hach, ist das schön, das Kleine kommt ja bald schon zur Welt. ^^


    Viiiel Glück bei der Geburt und alles Liebe,
    Trollkirsche

  • Liebe Joaninha,


    schön, dass Du Deine Erfahrungen weiter gibst :) .


    Ich wünsche Dir eine schöne restliche Schwangerschaftszeit und eine angenehme Geburt und würde mich sehr freuen, wieder von Dir zu hören.


    Alles Liebe :)


    Corinna

  • Hallo liebe Leute,


    gestern ist das AHCC angekommen, mit dem Dr. Judith Smith zur Zeit Studien zur Bekämpfung von HPV durchführt. Ich nehme davon 3g pro Tag. Da es ebenfalls aus Pilzen gewonnen wird und in den USA solo eingesetzt wird, wären die Vitalpilze, die ich bisher genommen habe, ja eigentlich nicht mehr nötig. Aber ich will auf die guten Stoffe, die in den Extrakten drin sind, im AHCC aber nicht, nicht so gerne verzichten. Also habe ich mich gründlich reingefühlt, musste allerdings auch mein Portemonaie mitbefragen und bin schließlich zu der Entscheidung gekommen, die halbe 'normale' Dosis bei meinem Gewicht (56 kg) zu nehmen. Also nehme ich jetzt 2x1 Coriolus, Maitake und Agaricus Extrakt und 3g AHCC pro Tag. Mein Mann nimmt weiter 3x2 Coriolus Extrakt.


    Das Hericium Pulver für meinen Darm nehme ich wie gewohnt, also 1g zu den Mahlzeiten.


    Das mit dem Vitamin D - Öl gestaltet sich als wesentlich einfacher, als ich befürchtet habe. Das Vaginalgel ist fest genug, um die 10 Tropfen Öl locker aufzunehmen und dabei nicht flüssig zu werden. Mit einem Gelapplikator vorm Schlafen eingeführt, läuft da auch bis zum nächsten Morgen nichts aus. :)


    Soweit also von meiner Front gegen Dysplasien und HPV. ;)


    Lieben Gruß Euch allen,
    die Trollkirsche

  • Hallo Trollkirsche,
    auch von mir alles, alles Gute
    @ Joaninha, es freut mich sehr, dass Du einen soooooo schönen Erfolg mit den Pilzen erzielen konntest.


    Lieben Gruß
    UlliM

  • Liebe Trollkirche,
    wenn du Vitamin D über die Scheide aufnimmst, nimmt dein Körper es so auf, als ob du es über die Mundschleimhaut einnimmst. Deine 2000 I.E. am Tag werden dich leider nicht weiter bringen. Das ist evtl. gerade mal die Erhaltungsdosis für dich, wenn überhaupt. Ja ich kenne die vielen Irrungen und Wirrungen um Vitamin D. Denen bin ich leider auch aufgesessen.
    Ich nahm täglich 2000 I.E. auch im Sommer und mein D-Spiegel war gerade mal 7,5 ng/mol also kaum noch messbar. Ich bekam Dekristol verschrieben und nahm in der Woche 20.000 I.E für 4 Wochen, danach sollte ich mit 2000 I.E. weitermachen. Das sollte reichen meinte die Ärztin. 2 Monate später ein neuer Test(musste ich selbst bezahlen) und du wirst es nicht glauben, mein Wert war bei 7,8 ng/mol. Um Gesund zu bleiben sollte man jedoch nach neusten Erkenntnissen wenigsten 40-60 ng/mol haben. Bei schwerwiegenden Krankheiten können es 80 ng/mol sein.
    Dann bin ich auf die Seite von Vitamindelta gestossen, die für mich sehr informativ war und mein Leben änderte. Ich errechnete mir die Dosis, um meinen D Spiegel erstmal in normale Bereiche anzuheben und gab mir dafür eine Zeit von 1 Monat. Viele Anwender haben dies in 7-10 Tagen gemacht. Ich nahm dazu Magnesium und Vitamin K2. Ich mag gar nicht berichten, was sich bei mir alles verbessert hat, sonst würde man denken, ich spreche hier von Wunderheilung. Ich sage nur soviel dazu, dass sehr sehr viele meiner Beschwerden nach 4 Monaten völlig weg sind. Meine Erhaltungsdosis liegt bei 4.000 I:E. täglich. Lese dir doch einfach mal die Seite von Vitamindelta geführt von Dr. von Helden, Allgemeinmediziner durch, vielleicht verlierst du dann deine Angst über höhere Einnahmen von Vitamin D.
    Liebe Grüße
    Birgit
    Anmerkung: ich habe drei Hunde und einen großen Garten. Bin also viel im Sommer der Sonne ausgesetzt, allerdings normal bekleidet. Ich hatte trotzdem einen so niedrigen Wert. Jetzt weiß ich auch warum. Es reicht eben nicht aus, nur in die Sonne zu gehen, auch noch bekleidet und mit Sonnenschutzfaktor
    eingeschmiert. Gerade die Mittagssonne ist so wichtig und 15 Min. ohne Sonnencreme, aber das hat man uns abtrainiert, wegen dem bösen Hautkrebs.

  • Hallo Birgit,


    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Deiner Aussage, daß mich 2000 I.E. nicht weiterbringen, muß ich allerdings widersprechen. Menschen sind in der Tat sehr individuell und unterschiedlich, deswegen kannst Du das, was bei Dir stimmt, nicht verallgemeinern. Bei mir haben die 2000 I.E. durchaus ausgereicht, um innerhalb von zwei Monaten von einem Wert von 5 ng/mal auf 31 ng/ml zu kommen. Es gibt also keinen Grund für mich, da jetzt unbedingt mehr zu nehmen. Gut, im Sommer hatte ich Gelegenheit, mich jeden Tag 20 Minuten ohne Sonnencreme zu sonnen, das kann ich wegen des Wetters und jetzt wegen der zu niedrig stehenden Sonne nicht mehr tun. Mein letzter Wert, den ich wiederum 2,5 Monate später habe messen lassen (das war vor einer Woche), ist 35 ng/ml. Ich denke mal, daß jetzt, wo der Wert im unteren Normbereich angekommen ist, das Vitamin D vermehrt für den Heilungsprozeß verbraucht wird (so hoffe ich zumindest).


    Jedenfalls liegen 2000 I.E. bei mir über der Erhaltungsdosis. Aber meine Befürchtungen haben sich inzwischen gelegt, ich habe mich auch nochmal über gefährliche Dosen informiert und gesehen, daß man mit 4000 I.E. ganz locker auf der sicheren Seite bleibt. Ich nehme jetzt morgens oral 1500 I.E. ein und im Gel über Nacht 1500 I.E.. Ich denke, damit komme ich gut zurecht und in zwei Monaten ist der nächste Kontrollgang zum Arzt.


    Die Page Vitamindelta kenne ich bereits, aber trotzdem danke für den Tip. ;)


    Lieben Gruß, Trollkirsche

  • Hallo Leute,


    ich melde mich mal wieder, um den Stand der Dinge zu erzählen. Im Februar war ich wieder bei der Untersuchung. Das Bild der Kolposkopie hat sich verändert. An zwei kleineren Stellen sind die Dysplasien verschwunden, dafür an einer dritten Stelle neue aufgetreten - und zwar ziemlich flächig. Der Befund hat dann Pap IVa - p ergeben, also schlechter als Pap IVa, Viren sind auch immer noch vorhanden.


    Ich bin ziemlich enttäuscht, habe AHCC und die Vitalpilze genommen. Jetzt geht es in die Dysplasiesprechstunde und dann sehr wahrscheinlich eine Konisation. Ich bin ziemlich traurig, daß es schlechter geworden ist. Aber immerhin fühle ich mich heute stärker als vor einem Jahr und wage es, mich der OP zu stellen. Obwohl ich wirklich lieber darauf verzichten würde... :(


    Lieben Gruß Euch allen, die Trollkirsche

  • Hallo liebe Trollkirsche,


    es tut mir sehr leid dass es immer noch nichts anderes zu berichten gibt. Kannst Du uns nochmal sagen, wieviel und welche Vitalpilze Du genommen hast? Waren es Extrakte? AHCC empfehle ich persönlich nie und daher interessiert es mich welche und wieviel Du von den Pilzen alleine genommen hast.

  • Zitat

    Viren sind auch immer noch vorhanden.


    Das tut mir Leid!


    Wenn Du noch etwas tun möchtest würde ich bei meiner Empfehlung mit dem zusätzlichen Luteolin bleiben. Es bremst m.E. deutlich HPV-E6, was m.E. bei den meisten Virenstämmen einen ebenso deutlichen Effekt hinterlässt.

  • Hallihallo,


    vielen Dank für Eure Antworten. Ich habe jetzt nochmal genau recherchiert. Daß Pap IVa - p schlechter ist als Pap IVa, ist Blödsinn. Da habe ich etwas falsch verstanden. Der Pap IVa wird einfach nur nochmal genauer aufgeteilt in p und g, p ist also immer noch der 'leichtere' Befund.


    Petra , puh, das ist nicht ganz leicht aufzudröseln, da ich die Dosis öfters variiert habe. Ich habe zwar nirgendwo im Internet eine Bestätigung dafür gefunden, aber ich habe, wenn ich sehr hohe Dosen genommen habe, mit heftigen Entzündungen an den verschiedenstens Stellen reagiert (Haut und Nerven vor allem). Als ich mit AHCC begonnen habe, habe ich 3000 mg AHCC genommen, wie es Dr. Judith Smith empfiehlt, und jeweils 2 Kapseln von den Extrakten Agaricus, Coriolus, Maitake, dazu noch Hericium als Pulver für meinen Darm. Als das mit den Entzündungen zu heftig wurde, habe ich die Vitalpilze für ca. einen Monat weggelassen und nur noch AHCC genommen. Dann ging es mir besser und ich habe mich im Nachhinein über dieses Vorgehen geärgert, denn eigentlich war mir die Weiternahme der Vitalpilze wichtig. Ich habe also nochmal richtig nachgedacht (das war etwa vor 2 Monaten) und umverteilt: nehme jetzt 2000 mg AHCC und jeweils 3 Kapseln Extrakte pro Tag, Agaricus, Coriolus, Maitake und Hericium. Hericium als Extrakt hat eine viel direktere Wirkung als der Pils, mein Darm hat sich fast komplett beruhigt und zwickt nur noch ganz selten.


    Außerdem als netter Bonus hat sich seit der Einnahme vom Hericium mein Allgemeinbefinden der Vaginalschleimhaut drastisch gebessert, da ist kein lästiges Jucken mehr und auch die gelegentlichen Pilzinfektionen bleiben aus. Das kann aber auch mit an der täglichen Verwendung von MulitGyn-Gels liegen, in die ich ja noch zusätzlich 1000 I.E. Vitamin D einrühre.


    Alles in Allem geht es mir also tatsächlich viel besser. Die Entzündungen sind immer noch nicht ganz weg (Nerven im unteren Rückenbereich und das Grundgelenk vom rechten kleinen Zeh), werden aber allmählich besser.


    Letztendlich habe ich natürlich meinem eigenen Empfinden und Gefühl nach entschieden. Der Arzt hat zu den Vitalpilzen keine Meinung (weil keine Erfahrung und kein Interesse) und im Internet habe ich wie gesagt nirgends etwas von entzündlichen Reaktionen finden können. Dennoch bin ich gefühlsmäßig ziemlich sicher, daß es an einem Zuviel gelegen hat...


    Am 16.4. ist die Dysplasiesprechstunde und natürlich besteht immer noch die Hoffnung, daß sich inzwischen etwas gebesser hat. Jedenfalls ist es mir wichtig, eine Biopsie zu machen und nicht einfach so zu operieren, wie meine Frauenärztin es am liebsten hätte. ;)


    streaming , Luteolin, ja. Das reißt dann leider noch ein Loch in mein Portemonaie. Ich kratze schon jeden Pfennig zusammen, um die Pilze finanzieren zu können. (Die kleinen Problemchen am Rande :rolleyes: ). Bei ca 150 € für 10 mg frage ich mich natürlich auch, wie hoch dosiere ich das dann? Sorry, daß ich nochmal frage, aber hast Du eine gute Einkaufsquelle? Ich werd nochmal mit meinem Mann drüber sprechen, es wär ja schon schön, einer OP entgehen zu können...


    Ansonsten fühle ich mich aber eigentlich sehr gut. Meine Psyche hat sich in diesem Jahr ganz allmählich stabilisiert. Insofern zittere ich jetzt vor einer OP auch nicht mehr ganz so arg.


    Fazit: ein Gewinn war die Pilzkur für mich auf alle Fälle, egal wie es jetzt mit der Pap-Geschichte weitergeht.


    Lieben Gruß Euch allen, die Trollkirsche

  • Hallo streaming,


    ich sehe gerade, daß Du mir schon Einkaufsquellen genannt hast. Ich muß nochmal Deinen Beitrag von vor ein paar Monaten genau lesen. Sorry, hätte ich vorher machen sollen. :whistling:


    ....


    Okay, nochmal gelesen. Die Kapseln sind ja jetzt gar nicht so teuer. 3 g für 22 €, steht aber im krassen Gegensatz zu den 150 € für 10 mg. 8o Wie geht das denn? *kopfkratz* Naja, egal. Du empfiehlst, für zwei Wochen eine hohe Dosis zu nehmen. Aber wieviel ist eine hohe Dosis? 4 Kapseln anstatt 2 pro Tag? Ich habe gelesen, daß höhere Dosen auf den Verdauungstrakt gehen können. Das ist jetzt auch wieder blöd, ich hab meine Beschwerden diesbezüglich doch endlich hinter mir gelassen...


    Danke nochmal fürs Mitdenken und Ratgeben. Ich hoffe, Deiner Frau geht es inzwischen etwas besser?


    Trollkirsche


    Edit: Nach eine Gespräch mit meinem Mann hab ich mich jetzt für Luteolin entschieden. Ist wirklich nur die Frage, was eine hohe Dosis ist?

  • Hallo Trollkirsche.


    Je nun. Ich weise sicherheitshalber noch einmal auf die zuvor noch zitierte Einschränkung der Autoren der einen Studie hin das die off-target-Effekte bei nicht-PAP-Zellen einen Einsatz von Mitteln wie Luteolin nicht gerechtfertigt erscheinen lassen. Zitat noch "displayed off-target toxicity in HPV negative cells." Klingt nach nicht beabsichtigter Giftigkeit. Wobei ich annehme das dies für einen EInsatz im hohen µM-Bereich gilt oder/und für eine Anwendung auf längere Sicht. Die Wirkung auf die HPV-Viren ist im übrigen keine direkt toxische. Luteolin stört das E7-Protein welches den normalen Zellmechanismus ausser Kraft setzt. Gibt da einen Tumorsupressor welcher normalerweise "aufräumen" würde der sich p16ink4A nennt. Der ist zwar sogar im Übermaß vorhanden wenn es noch nicht zu einem Karzinom geworden ist, aber dies nur, weil seine Funktion durch das E7 gestoppt wird. Später ist es gar nicht mehr aufzufinden. Luteolin vermindert das E7 der Viren so das die Körperpolizei arbeiten kann.


    Die pharmak. Studie mit dem CME-Extrakt hatte ich noch mal durchgerechnet für meine Frau. Sie nimmt Luteolin zusammen mit einem anderen Präparat schon längere Zeit, wenn auch aus anderen Gründen als dem E7. Wenn ich richtig gerechnet habe kommt man mit 400mg Luteolin (gemittelt) in etwa für 12h auf 2µM bei einem hohen Peak nach kurzer Zeit und ansonsten ein flacher Verlauf und einem verschwinden nach etwa 18h.


    "Alleine" würde ich in Deinem Fall das Mittel nicht länger als 2 Wochen nehmen. Wenn man das länger macht, dann würde ich anderes hinzu nehmen um das ein- oder andere auszugleichen eben wegen Nebeneffekten. Meine Frau nimmt 300-400mg pro Tag. Unverträglichkeiten kann ich eigentlich nicht berichten. Für Dich wären diese 400mg (das sind 8 Kapseln) aufgeteilt in morgends/abends evtl. auch das richtige. Das sollte eine 24h lang anhaltende 2µM Konzentration im Plasma erbringen können. Wenn es Euer Geldbeutel zulässt, dann macht das 2 Wochen lang. Ich würde ein paar Tage später dann eine Kontrolluntersuchung machen lassen [damit der Körper Zeit hatte wegzuräumen].


    Wenn es danach entweder Euer Wunsch ist das noch einmal zu machen oder/und wenn eine Wirkung eingetreten ist, dann versuchen wir mit dem was Ihr zu Hause habt an Pilzen etc. eine gute Mischung zu finden. Soll einen Spruch unter Medizinern geben der lautet in etwa "keine Wirkung ohne Nebenwirkung".



    -> Das kann natürlich in 2 Wochen keinen überwältigenden Effekt haben [das überlasse ich gerne Wunderheilern :D ]. Ich hoffe jedoch das er sichtbar ist.



    Meiner Frau geht es den Umständen entsprechend gut. :) Wir warten noch auf das MRT-Ergebnis der Achsel ob eine OP möglich ist oder nicht. Aber wir sind alle Grippelädiert. :S



    Grüße
    streaming

  • Liebe Trollkirsche, lieber streaming,


    bitte seid echt vorsichtig mit dem Luteolin!
    Sich allein auf eine Studie ohne sonstige Erfahrungen zu verlassen..... :S .


    Wenn Luteolin wirklich so wirken sollte, wie streaming schreibt, würde ich es lieber durch den Reishi (zusätzlich - also als Pilz Nr. 4) ersetzen.
    Extrakt - 1800mg täglich. Der hat sicher keine Nebenwirkungen ;) .


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Wie Petra schon schreibt, ist eine jahrelange ERFAHRUNG und ein erlerntes, fundiertes Wissen wesentlich höher zu bewerten als auch noch so gut gemeinte Ratschläge aus dem Internet. :S
    Lieben Gruß und alles, alles Gute
    UlliM

  • Zitat

    Wie Petra schon schreibt, ist eine jahrelange ERFAHRUNG und ein erlerntes, fundiertes Wissen wesentlich höher zu bewerten als auch noch so gut gemeinte Ratschläge aus dem Internet


    Ich würde mir nie erlauben etwas anderes zu sagen -- das möchte ich an dieser Stelle gerne betonen.


    Wenn die Erfahrung sagt das etwas wirkt verlasse ich mich auf einen Arzt oder HP, nehme das Mittel - und bin mein Leiden los.



    In Fällen wie bei meiner Frau [ungleich Trollkirsche natürlich] geht das jedoch nicht. Denn die Erfahrung und das erlernte Wissen sagen dabei das man stirbt weil man kein Mittel hat. [Auch Ihr, obwohl ich Euch persönlich, Euer Wissen und Eure Arbeit sehr schätze werdet nicht behaupten das Ihr ein Mittel nennen könnt.]


    Daraus folgen mehrere mögliche Schlüsse. Die Auflistung kann man fast abschliessend machen, führt jedoch zu weit weg hier, da sehr grundsätzlicher Natur und ist wenig erquicklich.


    Zitat

    Das Internet bietet eben auch jede Menge Gefahren.


    Auch das ist uneingeschränkt richtig.


    Ich verstehe Euren Standpunkt, so ist das nicht. ;)