Pap IV A, HPV high risk positiv und noch mehr...

  • Liebe Tollkirsche,
    so, nach meinem Urlaub schreibe ich Dir jetzt auch noch: Also, der Reishi als E/P Mischung ist gut bei Ängsten und stützt auch Dein Nervenkostüm. Ich finde es toll, dass Du mit den Vitalpilzen so gut "kommunizieren" kannst. :thumbup:
    So wie es klingt, bist Du ja auf einem sehr, sehr guten Weg - weiter so :thumbsup:
    Ganz lieben Gruß und alles, alles Gute
    Ulli

  • Hallo


    Ulli , danke für Deine guten Wünsche. Ja, es ist faszinierend, wie intensiv die Pilze in meinen Träumen auftreten, als Magier, kleine fröhliche Kinder, Wächter und Könige, die forschen, helfen, zum Kampf motivieren usw. ;)


    Noch eine Frage: welche Dosis ist denn von dem Reishi empfehlenswert?


    Schönen Tag Euch allen, Trollkirsche

  • Hallihallo,


    nachdem mein Mann und ich nun den ganzen Tag über Reishi recherchiert haben, ist mir ehrlich gesagt die wissenschaftliche Belegbarkeit der von mir gesuchten Wirkung viel zu dünn. In einer Beschreibung des Pilzes auf der Grundlage von Studien (http://ent.med.nyu.edu/content?ChunkIID=21856) wird explizit darauf hingewiesen, daß der Pilz zwar eine immunmodulierende Wirkung hat, aber in welcher Art (also stärkend oder schwächend), sei nicht genau bestimmt. Ich weiß zwar nicht, wie verläßlich das jetzt ist, aber ich möchte vom Reishi in diesem Fall lieber wieder Abstand nehmen.


    Über Hericium habe ich in verschiedentlichen Berichten gelesen, daß er wachstumsfördernd für Nervenzellen ist und deswegen bei nervlichen Erkrankungen eingesetzt wird. Eine Wirkung gegen allgemein nervöse Störungen konnte ich nirgends beschrieben finden. Darum fällt er in diesem Fall also auch flach.


    Wären da also noch die hierzulande gängigen Mittel wie Melisse, Baldrian, Passiflora und Co. Ich will mich in den nächsten Tagen mal mit diesen Pflanzen beschäftigen und schauen, ob ich da für mich fündig werde. :]


    Schade eigentlich, aber dafür, daß ich mich hier möglicherweise 'nur' auf einen Placeboeffekt stütze, ist mir der Reishi dann doch zu teuer...


    Lieben Gruß Euch allen, Trollkirsche

  • Liebe Trollkirsche,


    bitte beachte, dass Du viele Studien auch einfach kaufen musst. Es sind nur wenige allgemein zugänglich.


    Aber es ist selbstverständlich Deine Entscheidung.


    Gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Liebe Tollkirsche,
    der Reishi wirkt immunmodulierend, d.h. er nimmt ein zuviel und gibt ein zuwenig - soll heissen: Ein überschießendes Immunsystem wird gedrosselt und ein schwaches Immunsystem wird gestützt.
    Wenn Dir der Reishi aber jetzt unsympathisch ist, läßt Du ihn lieber weg.
    Trotzdem weiterhin alles Gute und eine erfolgreiche Suche nach Alternativen :)
    Lieben Gruß
    Ulli

  • Hallihallo,


    danke für Eure Infos. Ich habe inzwischen meine Träume zu Rate gezogen, die sich erstaunlicherweise weder für den Reishi noch für Kräuter ausgesprochen haben. Antwort aus dem Unbewußten: es geht hier um grundlegende Gefühls- und Denkstrukturen, die einer Veränderung/Verbesserung bedürfen. Und die Pilze, die ich bereits nehme, sind für meine Psyche ohnehin schon Therapeuten erster Güte. :)


    Prompt bin ich diese Woche auch gleich in eine Situation geraten, die mich voll in meine Ängste bzgl. einer Operation, Krebs usw. zurückgeworfen hat. Es war ein hartes Stück Arbeit, damit klarzukommen, aber mir ist einiges bezüglich meinem Unvermögen klar geworden, mich dem gegenüber zur Wehr zu setzen, bevor der extreme Streß einsetzt. Also gut, ich lerne... 8)


    Und eine Tasse Beruhigungstee ab und zu tut auch ihre Wirkung.


    Lieben Gruß, Trollkirsche

  • Huhu,


    wie Recht Du hast. :)


    Ich habe noch zwei Fragen, da ich am Donnerstag ein Gespräch bei meiner Frauenärztin habe und dann gerne mit ihr planen möchte. Ich habe gelesen, daß die Pilze Blutverdünner sind und vor einer OP 1 Woche vorher ausgesetzt werden müssen. Wie steht es denn mit einer Biopsie? Da wird ja sicherlich auch etwas Blut fließen, wenn auch nur punktuell. Ich plane zwar jetzt noch keine Biopsie, aber falls sich nach drei Monaten Pilzeinnahme gar nichts verbessert haben sollte, möchte ich vor einer OP doch gerne noch eine Biopsie durchführen lassen - vielleicht habe ich ja dann doch das Glück, daß die Eindringtiefe noch nicht so heikel ist. Ja, ich lasse nichts unversucht, finde mich aber langsam mit dem Gedanken an eine OP einigermaßen zurecht...


    Und die zweite, sehr viel aktuellere Frage: Ich möchte gerne zu gegebener Zeit einen cytoactiv-Test machen, um festzustellen, ob überhaupt Antikörper vorhanden sind. Wißt Ihr, ab wann man mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer sichtbaren Reaktion des Immunsystems rechnen kann? Ich denke mal, jetzt nach zwei Wochen ist es noch etwas früh, um schon mit großer Wahrscheinlichkeit auf Antikörper zu hoffen. Gibt es da Erfahrungswerte?


    Lieben Gruß, Trollkirsche

  • Liebe Trollkirsche,


    bei einer Biopsie musst Du Dir keine Sorgen machen. Das ist ja so, als würdest Du Dich am spitzen Holz- oder Drahtzaun piksen.


    Hm, eigentlich müssten sich bereits nach kurzer Zeit die ersten Antikörper zeigen. Ich würde vorschlagen, dass Du da bei Deinem Arzt nachfragst, wie lange nach Therapiebeginn man warten sollte, bevor man einen Cytoactiv-Test durchführen lässt.
    Grundsätzlich empfehle ich bei chronischen Geschehen immer 6-8 Wochen abzuwarten, bis man die ersten vernünftigen Erfolge betrachten kann. Ob das allerdings auch die Antikörper betrifft, weiß ich nicht.


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Tollkirsche,
    wie Corinna Dir bereits geschrieben hat, braucht es 2-6 Wochen, bis die Vitalpilze ihre Entgiftungsarbeit geleistet haben und zu ihrer eigentlichen Aufgabe übergehen können. Wann genau mit einer signifikaten Erhöhung der Antikörper zu rechnen ist, ist natürlich wieder so eine individuelle Geschichte :whistling:. Ich würde an Deiner Stelle ein paar Wochen abwarten und dann den Test durchführen lassen.
    Alles, alles Gute und lieben Gruß
    Ulli

  • Hallo Ihr beiden,


    vielen Dank, das ist eine wichtige Info für mich! Dann werde ich auf alle Fälle noch warten mit dem Test, mindestens 6 Wochen (Pilzeinnahmezeit). Bin gespannt, wie meine Frauenärztin das einschätzt und wozu sie mir rät...


    Lieben Gruß Euch und einen wunderschönen Tag,
    Trollkirsche

  • Hallo Ihr Lieben,


    so, heute war ich bei meiner Frauenärztin und bin positiv beeindruckt von ihr. Euer Daumendrücken hat wohl geholfen, vielen Dank. ;) Sie hat sich alles sehr genau und mit Interesse angehört. Die Pilze kannte sie noch nicht. Wir haben gemeinsam mit ihr einen kleinen Schlachtplan gemacht. Nach 6 Wochen Pilzeinnahme machen wir einen Pap-Abstrich (diesmal mit ThinPrep-Verfahren natürlich) und eine genaue HPV-Bestimmung. Dasselbe nochmal nach 12 Wochen. Ich hoffe innigst, daß sich in diesem Zeitraum etwas verbessert!


    Das mit dem cytoactiv-Test habe ich falsch verstanden, ich habe darauf gestern nochmal richtig herumrecherchiert. Dieser Test zeigt nicht an, ob das Immunsystem aktiv ist, sondern ob eine Wahrscheinlichkeit besteht, daß das Immunsystem aktiv wird. Es wird nämlich auf ein Protein getestet, das von den Viren gebildet wird und das vom Immunsystem erkannt werden kann, das aber nicht zwingend notwendig vorhanden sein muß. (Genauer kann man ja selbst recherchieren, ich habe das jetzt auch nur knapp zusammengefaßt, Stichwort L1-Kapsidprotein).


    Mir fällt jetzt erstmal ein fetter Stein vom Herzen und ich bin heilfroh, eine so offene Frauenärztin gefunden zu haben, die mir auch wirklich selbst meine Entscheidungen überläßt, ohne Druck zu machen. Ich habe vor Jahren schon verzweifelt nach einem solchen Frauenarzt gesucht und bin einfach nur glücklich mit ihr. *dicke fette Erleichterung* :]


    Also, auf in den Kampf gegen Viren, Dysplasien und Co.


    Die Trollkirsche

  • Hallo liebe Leute,


    da ich in der letzten Woche leider wieder Darmprobleme hatte (schmerzhafte Blähungen, Übelkeit) - zum Glück nicht so schlimm wie im Winter - habe ich mir jetzt mal zusätzlich noch Hericium-Pulver bestellt. Für noch mehr Extrakte ist mein Geldbeutel momentan leider zu dünn, sonst hätte ich lieber die P+E-Mischung genommen. Ich werde das mal, wie hier empfohlen, in heißem Wasser anrühren. Hoffentlich hilft es ein wenig. Wieviel Pulver wäre denn empfehlenswert? (da ist vermutlich eine Dosierungshilfe dabei?).


    Ich meld mich wieder, natürlich auch, wenn erste Abstrich-Ergebnisse da sind. ^^


    Die Trollkirsche