Piilzextrakt laut MykoTroph nicht empfehlenswert sogar gefährlich



  • Hallo!



    Das Mykotroph Institut schreibt:


    ..Extrakte haben nur eine adaptogene Wirkung. Ein Einseitigkeit von Extrakten kann sogar das Ungleichgewicht vergrössern und so z.B. Autoimmunerkrankungen noch fördern.Weiterhin können Extrakte keine giftstoffe mehr aufnehmen und diese auf natürliche Weise ausscheiden.


    Extrakte werden fast immer aus Mycel-getreidegemisch hergestellt. Die daraus extrahierten Polysaccharide stammen somit zum grössten Teil aus Getreide, auf dem das Mycel gewachsen ist. Diese Polysaccharide sind sehr kurzkettig und haben daher keinen positiven Einfluss auf das Immunsystem......


    Könnte jetzt noch viel mehr Negatives über Extrakte schreiben,....was das Mykotroph Institut darüber schreibt.



    Was kann man denn jetzt glauben? ich habe jetzt immer Extrakte genommen,........


    bitte um Rat!

  • Liebe Mataike,




    ich könnte jetzt auch ganze Romane über dieses sogenannte "Institut" schreiben. Für Dich wichtig ist zunächst einmal dass dieser Händler bereits rechtskräftig wegen Rattenkotverunreinigungen seiner Pilze verurteilt wurde. Dies kam sogar im Fernsehen und ist auf DVD erhältlich.



    Es gibt zahlreiche klinische Studien über die Wirksamkeit von Extrakten - und es ist sogar bewiesen, dass gerade die Extrakte eine aussergewöhnlich antitumorale Eigenschaft haben, über die das reine Pilzpulver nicht verfügt. Dann ist das Pilzpulver auch bei weitem nicht so gut bioverfügbar, da das natürlich Chitingerüst das Pulver immer noch umgibt und dieses von unserem Organismus nur schwer aufspaltbar ist.




    Die Aussage dass es sich dabei um ein Getreidegemisch handelt ist eine glatte Lüge und es ist bekannt dass diese Firma keine Extrakte herstellen kann. Es geht also wie immer nur um den schnöden Mammon.


    Tut mir Leid, aber da geht mir die Hutschnur hoch!


    Lasst Euch nicht von unseriösen, reinen Verkäufern kirre machen.

  • Liebe Mataike,


    bitte lass´ Dich nicht verunsichern. Zu diesem Thema gibt es einen extra Button auf der GFV-Seite - guck mal hier: http://www.vitalpilze.de/Pulver+oder+Extrakte_65.html !


    Fast alle Studien, die die Wirksamkeit der Pilze beweisen, wurden mit Extrakten gemacht. Witzigerweise (?) beruft sich besagter Firmeninhaber genauso auf diese Studien, wie wir! Ich denke, schon diese Tatsache erklärt den Widerspruch in sich!!


    Im übrigen ist bereits eine Teezubereitung eine Form der Heißwasserextraktion - und das gängigste Herstellungsverfahren von Heilmitteln wohl überhaupt!


    Wie Petra schon schreibt: Lass Dich nicht verunsichern!


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Lingen,



    hört sich ja nicht schlecht an und ist auch sicher richtig. Wobei ich schon sagen muss, dass bei seriösen Lieferanten KEINE Pestizide in den Pilzen nachweisbar sind. Hier legen die anerkannten Deutschen Labors besonderen Wert darauf.



    Pestizide, Herbizide, Schwermetalle etc. ...all solche Dinge haben in den Vitalpilzen NICHTS verloren.

  • Hi Petra,


    ja, eigentlich sollten diese Substanzen in sämtlichen Lebens-und Nahrungsmitteln abwesend sein. Leider sieht die Realität anders aus und man kann froh sein, wenn überhaupt und ausreichend getestet wird.


    Diese Internetseite finde ich sehr informativ und gibt einen guten Überblick über die eine oder andere Methode.


    Dort steht auch, daß die traditionelle Anwendung in der TCM der Teeaufguss sei. Das ist neu für mich, denn ich ging einfach davon aus, daß man früher die Pilze pulverisierte und so zu sich nahm. Aber ich denke auch, daß man Extraktion und Heisswasserzubereitung (Tee) nicht gleichsetzen kann. Oder kann man? Darüber müßte man mal gründlich nachdenken. Im Prinzip könnte man sonst sein Pilzpulver einfach selber als Tee aufgießen und hätte dann den Extraktionseffekt. Die Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe beim Pulver hängen sicherlich auch vom Mahlgrad ab, wobei zu feines mahlen auch wiederrum die Stoffe verändern könnte, sofern sie nicht wärmestabil sind.
    Es bleiben also noch Fragen hinsichtlich des Pulver-Extrakt-Themas offen, die man sich im Detail ansehen müßte :]

  • Hay Lingen,


    finde die Seite tatsächlich sehr informativ und vor allem angenehm objektiv !


    Zitat

    ja, eigentlich sollten diese Substanzen in sämtlichen Lebens-und Nahrungsmitteln abwesend sein. Leider sieht die Realität anders aus und man kann froh sein, wenn überhaupt und ausreichend getestet wird.


    Das genau ist der Grund, warum wir hier immer auf nachweislich geprüfte Ware verweisen, vor allem eben geprüft von anerkannten unabhängigen Laboren, wie z.B. Agrolab!

    Zitat

    Aber ich denke auch, daß man Extraktion und Heisswasserzubereitung (Tee) nicht gleichsetzen kann. Oder kann man? Darüber müßte man mal gründlich nachdenken


    In der Tat ist das eine ART Heiswasserauszug und in der Tat ist das EINE Art der Extraktion. Da braucht man nicht wirklich so gründlich drüber nachzudenken, sondern sich einfach nur den Begriff "Extrakt" anzugucken.
    Klar hätte man nach Aufguss eine ART von selbst hergestelltem Extrakt, darum soll man ja auch, wenn man das ganze Pulver nutzen will, nicht temperaturunabhängig damit umgehen.
    Man muss auch nicht aus allem immer eine Wissenschaft machen und eigentlich ist doch allen klar, was die weiteren Unterschiede der therapeutisch eingesetzten Pilzextrakte sind.
    Einen sprichst Du ja auch ganz richtig an, nämlich die Pulverisierung und da kannst Du auch sicher sein, daß seriöse Händler sehr wohl über die dort zu kontrollierende Hitze während des Mahlvorgangs Bescheid wissen.


    Dieses Thema ist eines, um was seit mehr als 40 Jahren sehr konsturktiv Austausch betrieben wird und kein NEUES.
    Nur wenn man sich ganz frisch mit den Pilzchen beschäftgit, hat man evtl. eben anfangs das Gefühl, daß da so viel noch ungeklärt ist.


    Ich finde es prima, daß Du mit diesem Thema so kritisch umgehst, daß zeigt, daß Dich die Pilkze und ihre therapeutischen Möglichketen tatsächlich in ihren Bann gezogen haben. Prima, weiterso und immer alles hinterfragen, was einem nicht klar ist, aber ab und zu auch etwas vertrauen :thumbsup:

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hi Silke,


    du weißt ja Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. :)


    Nein, aber im Ernst, eigentlich geht es nicht ums Vertrauen, sondern um die individuelle Eigenschaft zu verstehen und den Dingen auf den Grund zu gehen. Ich empfinde es als bereichernd Sachverhalte auch selber zu entdecken, zu erarbeiten und zu verstehen. Dazu gehört dann auch mal kritisch zu sein und Aussagen gegeneinander abzuwägen. Ergibt sich dann eine Diskussion, umso besser, denn je mehr Wissen, Erfahrung und Fakten zusammen kommen, desto nützlicher und gewinnbringender kann eine Beurteilung ausfallen.
    Es gilt natürlich die Einschränkung, daß, wenn dies als störend empfunden wird oder irgendwie als kritisch unpassend angesehen, ich auch meine Klappe halten kann und meine Nachforschungen alleine betreibe. Müßt ihr nur sagen.


    Falls Interesse besteht, kann ich ja noch einige Gedanken zur Extraktion mitteilen und auch eine Aussage über die Thematik Extrakt versus Pulver von Susanne Ehlers , deren Buch über chinesische Heilpilze ich mir gestern besorgt habe, anführen.
    Letzten Endes zählt für mich, trotz aller theoretischen Erwägungen, die Erfahrung, den nur daran kann man festmachen, wie es sich tatsächlich verhält.


    Nachsatz: Seit 40 Jahren? Erstaunlich, daß dies Thema nicht weiter verbreitet ist. Also wenn ich in meiner Umgebung mal nachfrage und das Thema Heilpilze anspreche, bemerke ich nur Erstaunen, Unwissen und Ahnungslosigkeit.