Bitte dringend um Hilfe! Darmdysbiose, Gastritis, Depressionen



  • Hallo, liebe Forenmitglieder!


    Ich stelle mich kurz vor: Ich heiße Mariani, bin zwanzig Jahre alt und seit bald einem Jahr chronische Magen-Darm-Patientin.


    Es fing alles damit an, dass ich vor zwei Jahren (noch während der Schulzeit) am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte. Mein damaliger Hausarzt verschrieb mir ein starkes Antibiotikum, das allerdings nichts bewirkte außer einem Ausschlag. Ich setzte es ab und wurde auch so wieder gesund - dachte ich jedenfalls. Nach einigen Monaten merkte ich wie meine bis dato unkomplizierte Haut immer schlechter wurde. Von gezuckertem Essen bekam ich plötzlich starke Bauchschmerzen, aber auch normale Mahlzeiten verursachten ein Rumoren im Bauch. Dazu kam dass ich im Urlaub versehentlich einen scharfen Schnaps erwischte. Ab da war alles verloren. Mein Gesicht war eine Kraterlandschaft und auf jedes Essen folgten Bauchschmerzen. Ich nahm versuchsweise Perenterol aber das führte zu Durchfall, also ging ich zum Arzt (mittlerweile ein neuer). Er ordnete eine Stuhlprobe an und das Ergebnis war nicht gut. Bifidobakterien stark vermindert, Laktobakterien stark vermindert, Bacteroides species leicht vermindert, Candida auf dem Vormarsch, ph Wert 8. Mein Arzt verschrieb mir Omni Biotic Power, das wars. Daheim hielt ich strenge Diät. Kein Gluten, keine Laktose, kaum Fructose. Weil ich ständig Bauchschmerzen hatte aß ich immer weniger. Manchmal legte ich mich vor Hunger ins Bett und versuchte zu schlafen. Irgendwann hielt ich es nicht mal mehr aus mit meiner Familie am Esstisch zu sitzen. Ich verlor viel Gewicht und wog nur noch 45kg (bei 1,78m). Weil das Probiotikum einen sehr schmerzhaften Blähbauch verursachte ging ich wieder zum Arzt, der mir Omni Biotic Stress Repair verschrieb. Meine mehrfachen Hinweise, dass ich mir Sorgen um mein Gewicht machte und meine Periode nicht mehr kam, stießen auf taube Ohren. Nach einem halben Jahr bat ich um eine neue Stuhlprobe. Die ergab, Bifidobakterien Zunahme, Bacteroides Species Zunahme, Laktobakterien keine Veränderung, Candida weg, Esscherichia Coli erhöht, ph Wert 7,5. Auf meine Frage warum sich bei den Laktos nichts getan hatte meinte mein Arzt nur, dass sich das bei manchen jahrelang nicht erholen würde. Ich solle einfach weiter machen wie bisher. Dass ich erzählte dass ich Teerstuhl hatte, dass ich so fertig und untergewichtig war dass ich mein Studium abgebrochen hatte, geschenkt. Ich war am Boden zerstört. Schließlich bin ich zu einer neuen Ärztin die auf Darmerkrankungen spezialisiert ist, sie hat erstmal alles durchleuchten lassen, Blut abgenommen und mir hochkalorische Trinknahrung verschrieben. Die Blutwerte waren in Ordnung bis auf die Leberwerte (allerdings meinte sie das käme vom Hungern). Darmspiegelung und Dünndarm MRT waren unauffällig, Magenspiegelung ergab eine Gastritis + Entzündung am Magenausgang. Ich bin mittlerweile wenigstens wieder auf fünfzig Kilo und esse wieder mehr. Allerdings bezahle ich das mit einem permanenten Blähbauch, üblen abgehenden Winden und Verstopfung. Nachts schlafe ich extrem schlecht. Ich schrecke oft schreiend aus Albträumen auf. Meine Haut ist unrein und trocken, tagsüber bin ich angespannt und depressiv.


    Inzwischen bin ich wirklich alle einschlägigen Wundermittel durch Bentonit, L-Glutamin, Aloe Vera, Gerstengras, Vitamin D, Collagen ... Das Probiotikum vertrage ich nur abends. Morgens verursacht es Durchfall, was ich überhaupt nicht verstehe, es sind doch zu wenig Milchsäure Bakterien da? Außerdem nehme ich Pantozol gegen die Gastritis, habe aber das Gefühl dass der Magen nicht heilt und die Liste mit den Nebenwirkungen ist wirklich lang. Am liebsten würde ich ohne auskommen.


    Bei einer Recherche bin ich auf Vitalpilze und dieses Forum gestoßen. Ich habe mich durch viele viele Posts gelesen und fand es toll von Leuten zu lesen die ähnliche Erfahrungen mit der Schulmedizin gemacht haben. Hier findet etwas statt dass in den allermeisten Arztpraxen nicht mehr üblich ist. Zuhören, kein Kleinreden, ihr nehmt einander ernst. Weil ich glaube dass chemische Mittel mir nicht helfen werden (haben sie noch nie) möchte ich euch um Hilfe bitten!


    Ich habe zu den Pilzen eine Menge recherchiert, ich denke Reishi und Hericium Extrakte könnten zu mir passen? Was denkt ihr? Ich bin wie oben geschrieben 1,78m groß und wiege 50 Kilo. Mit wie vielen Kapseln könnte ich starten?


    Ich danke euch schon mal für eure Zeit, das alles hier zu lesen und eure Hilfe!


    Liebe Grüße


    Mariani

    La vie est belle, la vie est dure

    Einmal editiert, zuletzt von Mariani ()

  • Hallo Mariani,


    herzlich willkommen in unserer Forumsrunde. Dein Bericht hat mich sehr angerührt, Du hast schon sehr viel durchmachen müssen.
    Meiner Meinung nach sind die Pilze, die Du dir ausgesucht hast schon passend für Deine Probleme und ich würde an Deiner Stelle unbedingt Extrakte als Darreichungsform wählen. Ich fände es aber auch sinnvoll, wenn Du zu einem Mykotherapeuten vor Ort gehen würdest.Unter http://www.vitalpilze.de/therapeuten findest Du sicher jemanden in Deiner Nähe, der nochmal genau schaut, ob vielleicht auch noch andere Vitalpilze in Frage kommen würden und in welcher Dosierung Du die Vitalpilze einnehmen kannst.


    Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du dich bald besser fühlst.


    Herzliche Grüße


    von rham

  • Hallo rham,



    danke für die liebe Begrüßung und die schnelle Antwort! Die Ärztin, bei der ich jetzt bin, ist auch in TCM ausgebildet und in Naturheilverfahren. Ich wollte sie bei meinen nächsten Besuch nach den Pilzen fragen. Leider ist sie eine ziemlich gefragte Person und mein Termin erst in zwei Wochen. Trotzdem danke für den Link! Falls sie sich nicht auskennt, werde ich dort mal nach einem passenden Therapeuten suchen. Ich habe mir inzwischen Reishi und Hericium Extrakt Kapseln bestellt von einem Anbieter mit Agrolab Siegel. So wie es mir zurzeit geht, möchte ich lieber mich schon mal in Eigenregie an die Pilze herantasten als zwei Wochen weiter zu warten.


    Liebe Grüße!


    Mariani

  • Liebe Mariani,


    auch von mir noch ein herzliches Willkommen in unserer Forumsrunde!


    Ich würde die beiden Extrakte sicherheitshalber ganz langsam einschleichen, da Du so einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt hast, d.h. die ersten ein bis zwei Wochen nur eine Kapsel pro Pilzextrakt und Tag, danach, wenn dies gut vertragen wird ein bis zwei Wochen lang 2 Kapseln pro Pilz und Tag usw. bis Du auf der normalen Verzehrsmenge bist, die der Hersteller auf der Verpackung angibt.


    Gute Besserung und liebe Grüße


    Corinna

  • Liebe Corinna,



    danke für den Rat! Dann werde ich mal versuchen, eine Kapsel Hericium täglich einschleichen zu lassen. Ich berichte dann.



    Viele Grüße


    Mariani

  • Hallo Mariani,


    es grüßt Dich ein Grünschnabel in Sachen VP, aber ein alter Hase in Sachen Nachwirkungen EBV. Ich hasse den Tag, an dem ich mich damit angesteckt habe.


    Drücke Dir die Daumen, dass es mit den VP aufwärts gehen und Dich Deine Ärztin gut unterstützen wird.


    Schleiche auch gerade den Hericium, Corolius und ABM ein.


    LG Niky

  • Hallo Niky,



    das kann ich absolut nachvollziehen! Man fragt sich einfach, warum es ausgerechnet einen selbst treffen musste und womit man so eine lange Leidenszeit auch noch verdient hat. Ich wünsche dir auf jeden Fall sehr, dass dir die Vitalpilze Besserung bringen! Fühl dich gedrückt!


    LG


    Mariani

  • Hallo Mariani,


    von mir noch der Hinweis, die Pilzen immer zu den Mahlzeiten zu nehmen, auch wenn es nur kleine Mahlzeiten sein sollten. Außerdem könntest Du die Extrakte auch in warmen Tee gerührt trinken.


    Viel Erfolg und lieben Gruß !

    "Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden." (Aldous Huxley)

  • Hallo Gargoyle,



    danke für den Hinweis! Ich lasse jetzt seit Sonntag eine Hericium Kapsel einschleichen (1 Abends, 300mg Extrakt + Acerola Extrakt) und es bereitet mir soweit keine Schwierigkeiten. Vielleicht ist es Zufall oder Placebo, aber ich hatte diese Woche noch keine schlimmen Albträume nachts. Was mir noch geholfen hat, war, dass ich für ein paar Tage Boswellia in höherer Dosis eingenommen habe (3 mal 400mg, 3 mal täglich). Die Entzündungen in meinem Gesicht sind davon ein gutes Stück zurückgegangen.


    Ich werde nächste Woche meine Pilzdosis steigern und weiter berichten :) Nochmal danke für Eure vielen Ratschläge und guten Wünsche! Ich weiß es wirklich zu schätzen!

  • Hier mal wieder ein Update.


    Ich gebe zu, ich war ungeduldig und habe recht schnell die Pilz-Dosis gesteigert. Seit bald 14 Tagen nehme ich ein: Morgens: 2 mal Hericium plus 2 mal Reishi. Abends: 2 mal Reishi, 1 mal Hericium. Es hat einmal in der Früh leichten Durchfall verursacht, aber seitdem hatte ich bei der Einnahme keine Beschwerden mehr. Der Reishi ist ja für seinen Scanning Effekt bekannt. Ich habe nach einigen Tagen wirklich meine Gastritis deutlicher gespürt und hatte auch Druck in der ganzen Brust. Jetzt nach fast zwei Wochen hat sich die Gastritis meiner Einschätzung nach gebessert. Der entzündete Magenausgang hat früher nach einer Mahlzeit einen geschwollenen "Bollen" ergeben, den ich immer wegmassieren musste, das ist vorbei. Aber auch, dass ich beim Essen manchmal frühzeitig aufhören musste, weil mein Magen so gekrampft hat, tritt jetzt nicht mehr auf. Das ist sehr erleichternd!
    Sonstige Veränderungen, die ich bemerkt habe:
    Mein Morgenurin ist dunkler als üblich
    Häufiger Durst
    Das klingt vielleicht komisch, aber meine normalerweise staubtrockene und bröselige Nasenspitze ist wieder glatt
    Ich schlafe etwas besser, depressive Downs kommen leider noch ab und an
    Ich habe meine Periode jetzt eine ganze Woche zu früh bekommen und außerdem wesentlich stärker als gewöhnlich (viel Schleimhaut-Austritt). Ich weiß nicht, ob das mit den Pilzen zusammenhängt.
    Laut Laborbericht haben sich meine Leberwerte wieder normalisiert, dafür habe ich einen leichten Eisenmangel. Könnte wohl vielleicht mit der außergewöhnlich starken Periode zusammenhängen.



    Ich habe meine Ärztin zum Thema Probiotika befragt und sie meinte, dass sich die Zusammensetzung unseres Mikrobioms sich alle 24 Stunden ändert, weshalb es schwer ist, anhand von Stuhlanalysen Aussagen zu treffen. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass man Probiotika gibt, in der Hoffnung, dass die Darmflora irgendwann in die richtige Richtung kippt, die offizielle Forschung hat aber eigentlich auch keine echte Ahnung, wie das funktioniert. Hurray. Gerade überlege ich, von Omni Biotic auf Wolz Kapseln umzusteigen, weil das Angerühre wirklich umständlich ist. Ich soll bis Weihnachten weiter versuchen, mein Gewicht zu steigern und Muskeln aufzubauen. Gegen die Depressionen werde ich wahrscheinlich bald therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Ich bin jedenfalls froh, dass meine Ärztin nicht jemand ist, der einfach nur Antidepressiva verschreibt. Also mein Fazit: Ich fühle mich wohler mit den Pilzen, besonders beim Hericium habe ich den Eindruck, dass er mir gut tut. Vielleicht werde ich den noch auf 4 Kapseln pro Tag steigern. Ansonsten halte ich einfach an meinem Traum fest, wieder mit meiner Familie zusammen zu essen.


    Liebe Grüße
    Mariani

    La vie est belle, la vie est dure

    Einmal editiert, zuletzt von Mariani ()

  • Hallo Mariani,


    der dunklere Urin ist ein deutliches Zeichen für eine laufende Entgiftung. Bitte darauf achten, dass Du viel trinkst.


    Ich würde nicht von Omnibiotik wechseln, da es mehr Baktieren enthält. Ich denke Du hast das 10 AAD. Das ist wirklich sehr gut.

  • Hallo, Petra!



    Danke für den Rat. Ich versuche tagsüber an die zwei Liter zu trinken (bei 50kg Gewicht, auf 1,78m). Es ist auch nur der Morgenurin, der dunkler ist, tagsüber ist er durch das viele Trinken hell. Ich nehme zurzeit das Omni Biotic Stress Repair? Ist das 10 AAD anders?



    liebe Grüße, Mariani

  • Hallo Mariani,
    das klingt ja schon alles sehr, sehr gut - es geht in die richtige Richtung :thumbsup: . Bitte bleib weiterhin am Ball und, wie PetraS schon geschrieben hat, trinke ausreichend.
    Liebe Grüße
    UlliM :)

  • Danke für die guten Wünsche, UlliM! Ich werde auf jeden Fall dranbleiben. Auch, wenn die Pilze leider ganz schön ins Geld gehen 8o Meine Gesundheit ist es mir aber wert.


    Zitat

    Das Stress repair kenne ich nicht. Beim 10 AAD sind 10 sehr wichtige Bakterien für einen optimalen Aufbau der Darmflora enthalten

    Da mein Stress Repair Vorrat ohnehin die nächsten Tage ausläuft, probier ich glaub ich mal 10 AAD aus. Ich hab einfach das Gefühl, dass das Stress Repair nicht zu mir passt. Ich berichte dann :)

  • Neues Update


    Seit ungefähr einem Monat nehme ich 2 mal Reishi und 2 mal Hericium abends und morgens. Außerdem habe ich vor etwa zehn Tagen von Omni Biotic Stress Repair auf Omni Biotic 10 aad gewechselt. Zusätzlich nehme ich noch die verschriebenen 20mg Pantoprazol morgens und habe zwischenzeitlich etwas mit Brottrunk herumexperimentiert. Was ich festgestellt habe:


    Ich hatte nach Mahlzeiten immer noch stark mit einem Blähbauch und extremen Völlegefühl im Magen zu kämpfen. Das war ein ziemliches Dilemma, weil mir natürlich empfohlen wurde zuzunehmen, viel zu essen etc. Wenn auf jedes Essen ein Kugelbauch folgt hat man darauf allerdings wenig Lust und auch mein Magen hat immer relativ schnell die Reißleine gezogen und fühlte sich schnell vollgestopft an. Das Omni Biotic 10 habe ich gut vertragen. Im Gegensatz zum StressRepair räumt es in der Früh nicht durch (und es schmeckt nach Vanille, das finde ich toll). Irgendwann habe ich mir einfach gedacht, dass wohl der Blähbauch davon herrühren könnte, dass meine Magensäure so stark gedimmt ist und der Darm keinen ordentlich vorverdauten Brei bekommt. Außerdem nehme ich die PPI schon seit acht Wochen, also habe ich einfach mal den Selbstversuch gewagt und die 20mg Tablette in zwei Hälften geteilt und nur noch 10mg genommen. Meine Ärztin meinte zwar, ich soll es im Oktober einfach zur Sicherheit weiternehmen, aber ich glaube, das liegt daran, dass sie denkt, die Gastritis sei bei mir durch Stress ausgelöst worden und da ich wieder mit der Uni anfange, denkt sie ich bin jetzt gefährdet.
    Jedenfalls habe ich jetzt zwei Tage lang nur eine halbe Tablette genommen und mein Bauch ist nach dem Essen wirklich VIEL flacher! Sodbrennen oder saures Aufstoßen hatte ich auch keins. Jetzt überlege ich, ob ich einfach das Pantoprazol ganz absetze, wenn schon die Halbierung so eine Verbesserung bewirkt. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, weil ich so viel über den berüchtigten Rebound-Effekt gelesen habe (deswegen will ich die PPIs auch so schnell es geht loswerden).
    Meine Brottrunk-Experimente verliefen so lala. Zu viel davon führt schnell aufs Klo. Ich probier gerade 50ml vor den Mahlzeiten aus und das scheint in Ordnung zu gehen.
    Mein Stuhl ist jedenfalls durch die Reduktion der PPI nicht dunkel geworden, wie damals als die Gastritis akut war. Allerdings ist er schon sehr weich, das liegt denk ich am Brottrunk und dem OmniBiotic.


    Mit den Pilzen bin ich zufrieden, die werde ich bei gleicher Dosis einfach weiternehmen :)