Unerklärliche Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme

  • Hallo mimikrii,
    ich kann Dir leider auch nichts anderes raten, als bei Deiner Pilzmischung zu bleiben. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass es wieder bergauf geht und Du dauerhaft einen Erfolg merkst :thumbup: .
    Lieben Gruß und gute Besserung
    UlliM

  • Zwischenbericht: heute und gestern geht es mir gar nicht gut. Mir ist übel, ich fühle mich benommen und stehe total neben mir, außerdem könnte ich die ganze Zeit nur schlafen und hab immer wieder Schüttelfrost. Die Tage zuvor habe ich das Tilidin immer abends genommen und gestern dann auch morgens, da die Schmerzen gerade eher mehr als weniger werden. Kurz danach (2/3h) fing es dann an. Seit gestern habe ich dann nichts mehr genommen, keine Schmerzmittel und keine Pilze - ich habe das Gefühl, ich will gerade nichts nehmen. Ich fühle mich furchtbar. Kann mir jemand erklären, was das ist? Das Tilidin müsste ja schon raus aus dem Körper sein, oder? Und wenn es die Pilze wären, hätten die nicht schon viel früher anfangen müssen? Sorry, dass ich soviel jammere, es ist gerade einfach anstrengend.


    Liebe Grüße an alle*

  • PS. Auch merkwürdig ist, dass ich ja nen Hexenschuss habe, aber es mir heute zusätzlich auch im Nacken zieht und das bin in die Ohren rein. Irgendwie verstehe ich das alles nicht, würde es aber gern, damit ich etwas dagegen tun kann. Und ich weiss nicht, ob das dazu passt, aber meine Brüste werden tatsächlich immer grösser, so wie damals als ich durch das Phytoöstrogen vermutlich einen Überschuss hatte. Ich dachte, die Pilze gleichen aus?! Bin sehr dankbar, wenn mir jemand sagt, was ich tun kann. Ich muss Montag wieder arbeiten und fühle mich einfach schlecht.

  • Hallo mimikrii,
    dann wünsche ich Dir weiterhin gute Besserung und dass Deine "schlechten" Tage immer weniger und weniger werden mögen :)
    Ganz lieben Gruß
    UlliM

  • Ihr Lieben,


    ich versteh das nicht mehr. Ich habe bisher null entwässert, im Gegenteil, bin inzwischen bei 66kg angekommen (geht immer schneller mit dem zunehmen). Weiss nicht, was ich noch machen soll, nehme seit etwa 3 Monaten Pilzchen und es tut sich nix. Meine Haut wird gerade zusehends schlechter (Akne), ich bin soooo müde und meine Haare sind noch trockener als sonst. Das kann doch nicht sein. Hat noch jemand Tips für mich? Ich möchte nicht noch weiter zunehmen und ich verstehe einfach nicht, was da mit meinem Körper los ist.


    Liebe Grüße an alle und gute Nacht :]

  • Liebe mimikrii,


    das klingt so, als wäre mehr im Argen: als würdest Du irgendwelche Nahrungsmittel nicht vertragen, hättest eine Nahrungsmittelallergie, oder als würden Leber, Niere oder Schilddrüse nicht richtig arbeiten. Es sind so viele Beiträge in Deinem Thread, dass ich jetzt nicht weiß, was wir schon alles gefragt haben. Aber ich würde Dir dringend raten, noch mal mit einem Therapeuten vor Ort "auf die Ursachensuche" zu gehen.


    Ich wünsche Dir eine gute Besserung!


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Ihr Lieben,


    jetzt etwas ganz anderes: mein Vater hat eine sehr schwere Form von Parkinson (ich vermute auch Lewy-Body-Demenz). Er ist immer schlapper und entkräfteter, verträgt die Medikamente nicht gut, hat nachts Halluzinationen (bekommt dafür Seroquel prol 50 mg) und ich wüsste gerne, was es zur Stärkung und Kräftigung geben könnte; es müssen auch keine Pilze sein - da habe ich mich auch gefragt, ob das überhaupt gut wäre, denn wenn er Entgiftungserscheinungen hätte, wäre das zuviel für ihn und unabhängig davon, kann meine Mutter sich die Pilze auf Dauer auch nicht leisten (ist auch langsam fertig mit den Nerven, da sie nachts nicht schlafen kann, vor allem wegen der psychotischen Symptome meines Vaters, die meist nachts auftreten). Könnt Ihr mir etwas Natürliches empfehlen, dass er wieder etwas zu Kräften kommt oder auch etwas für sie?!


    Allen einen schönen Tag und liebe Grüße :]

  • Hallo mimikrii,


    hier im Vitalpilzforum werden wir Dir natürlich in allererster Linie die Pilze ans Herz legen.
    Wenn das Finanzielle eine tragende Rolle spielt, würde ich einfach Hericium Pulver für beide empfehlen.
    Langsam anfangen mit 2 x tägl. 1/2 Teel. und im wöchentlichen Rhythmus auf 2x1 Teel. steigern.
    Dieser Pilz ist gut für´s vegetative Nervensystem und immitiert einen Nervenwachstumsfaktor.


    Eine gute Besserung und liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo mimikrii,


    ich bin gerade auf deinen Thread gestoßen und es ist erstaunlich, wie sehr deine Geschichte/Symptome meiner/meinen ähneln.
    Ich war kürzlich nach vielen Jahren endlich bei einem Umweltmediziner und das war wirklich der erste Arzt in 10 Jahren (!), der auf die Gewichts-Sache nicht mit einem "Dann haben Sie sich eben verrechnet" oder Ähnlichem reagiert hat. Er sagte, das wäre ein ganz typisches Borreliose-Symptom.
    Wurde das (und evtl. auch Co-Infektionen) bei dir schon abgeklärt?
    Ich habe das Ergebnis selbst noch nicht und weiß deswegen auch nicht, ob es das bei mir wirklich ist, aber einen Versuch wäre es ja wert. Deine Geschichte und Erfahrung mit den Pilzen passt m.E. auch recht gut dazu.
    Wichtig ist wohl nur, nicht nur nach dem Antikörper-Test zu gehen - der wurde bei mir gemacht und war negativ, deswegen dachte ich immer, ich hätte sicher keine, obwohl viele Symptome passen - der Arzt sagte mir dann, der sei nicht aussagekräftig und inzwischen habe ich das so auch nachgelesen.


    Alles Gute für dich und auch deine Eltern!

  • Hallo Audriana,


    das ist sehr interessant. Die Borreliose wird schon immer falsch diagnostiziert. Von vielen auch als "Modeerscheinung" heruntergespielt.
    Über 50 % Borrelioseerkrankter werden nicht als solche erkannt und die Borreliose falsch diagnostiziert.


    Man braucht sowohl IgM, als auch IgA, Western-Blot und dergleichen um der Sache schon mal näher zu kommen.


    Ich weiß das aus leidvoller Erfahrung, denn ich leide seit 14 Jahren unter einer unerkannten Borreliose.


    Das mit dem Gewicht ist für mich ebenfalls neu, würde aber auch bei mir einiges erklären.


    Ich wünsche Euch allen, dass Ihr bald die richtige Diagnose und damit passende Hilfe bekommen werdet.