Reishi hat viele Gesichter

  • Hallo ,


    ich hoffe ich nerve Euch nicht mit meinen vielen Fragen, aber ich bin halt sehr wissensbegierig und lerne immer gerne Neues dazu.


    Es ist immer sehr interessant zu beobachten, wie unterschiedlich Menschen auf Heilpilze reagieren, vor allem auf den Reishi. Er hat ein unglaublich breites Wirkungsspektrum, weshalb ich ihn immer wieder gerne einnehme, wenn oft auch nur in sehr geringen Dosierungen und auch nur das Pulver.


    Warum reagieren nun so viele Menschen auf den Reishi so unterschiedlich? Mir gehts mal so mal so mit dem Reishi und meine größten Baustellen sind die Psyche, die Haut und eben die Hormone. Ich erhoffe mir vom Reishi, das ich mit ihm "meine" goldene Mitte wieder finde und ausgeglichener und vor allem harmonischer durchs Leben gehen kann.



    Liebe Grüße


    Markus ^^

  • Hallo Markus,
    speziell dem Reishi wird nachgesagt dass er den Körper erst "scannt" bevor er mit seiner Arbeit beginnt und die entsprechenden Ursachen angeht. Da eine Ursache für ein Symptom bei keinem Menschen zu 100% gleich ist, wirkt der Reishi bei jedem etwas anderst. Und bitte nimm den Reishi eine gute Weile länger, auch wenn es Dir wieder gut geht, damit der Körper noch genügend Zeit hat sich weiterhin zu stabilisieren. :thumbup:
    ...und für Fragen sind wir ja schließlich da.... :)
    Lieben Gruß und bleib neugierig :thumbsup:
    UlliM

  • Hallo Ulli,



    vielen Lieben Dank für deine Mail, ich werde Reishi sicher weiternehmen, nur hin und wieder habe ich Tage mit ihm, da würd ich Reishi am liebsten wieder absetzten, weil er eben sehr heftig seine Arbeit tut :wacko: ...ich reagiere hat sehr sensibel auf die Pilze vor allem auf den Reishi sehr heftig darum die vorsichtige Dosierung. Am meisten Angst habe ich, das ich vom Reishi zunehme, wie das schon mal der Fall war.



    Aber meine Intuition sagt mir das er gut für mich ist, wahrscheinlich hat er bei mir sehr viel Arbeit, darum die teilweise sehr heftigen Reaktionen.


    Danke das ihr so viel Geduld mit mir habt und mir stehts mit Bestem Rat zur Seite steht :thumbsup:



    Liebe Grüße



    Markus :D

  • :thumbsup: . Wenn Du das Gefühl hast dass Dir der Reishi nicht immer so gut tut, dann kannst Du entweder die Dosierung reduzieren oder wirklich eine 1-2 tägige Pause einlegen. Und bitte: Denk an eine ausreichende Trinkmenge. Es kann sein dass ich es Dir schon mal ans Herz gelegt habe - aber es ist einfach soooo wichtig :whistling: .
    Lieben Gruß und alles, alles Gute weiterhin
    UlliM

  • Hallo Ulli,


    danke dir, am Trinken scheitert es nicht, ich trinke so 4 bis 5 Liter Wasser am Tag. Ich denke mal das der Reishi ziemlich in meiner Psyche rumwirbelt :wacko: da diese leider mein schwächster Punkt ist im Körper und viele meiner Beschwerden auslöst. Das weis ich ja, denn ich spüre es ja deutlich.


    Ich bin sehr impulsiv und teilweise auch launisch und hin und wieder aggressiv, was mich natürlich belastet, weil ich das gar nicht sein möchte. Viele Gedanken kreisen in meinem Kopf ich kann nur schwer abschalten und habe auch schlafstörungen. Bin auch sehr leicht aus der Ruhe zu bringen und nicht gerade Stressresistent.


    Auch Cordyceps spüre ich deutlich was die Psyche betrifft, mal gehts mir super dann wieder am Boden zerstört, aber ich denke mir das muss so sein, ich merke sehr deutlich das die Pilze ( Speziell Reishi und Cordyceps) ihre Arbeiten tun.


    Was ich noch gerne wissen möchte: Bei vielen oder eben denn meisten Beschwerden werden oft Reishi und Cordyceps eingesetzt. Warum eigentlich. SInd es die wirksamsten Pilze?




    Vielen Dank und liebe Grüße ^^

  • Der Verlauf während der Pilzeinnahme unterliegt durchaus Schwankungen. Allerdings sollen die Phasen bei denen es Dir gut geht immer länger werden und die negative Phasen immer kürzer und seltener. :)
    Der Reishi hat den Beinamen "Pilz der Unsterblichkeit" - er ist einfach unser Universalgenie und wird deshalb oft mit eingesetzt. Besonders bei Problemen die im psychischen Bereich liegen, hat sich der Cordyceps sehr bewährt.
    Lieben Gruß und weiterhin gute Besserung
    UlliM

  • Hallo,
    durch den Reishi bin ich überhaupt erst zu den Heilpilzen gekommen.
    Als ich meiner Hausärztin erzählte das ich die ersten Wechseljahresstörungen wahrnehme, hat sie mir den Reishi empfohlen, allerdings kennt sie sich mit Heilzpilzen nicht aus. So kam ich dann hier ins Forum.


    Da Reishi mir bei meinen Hormonproblemen sehr helfen konnte, nehme ich mal an, das er überwiegend für das psych. Gleichgewicht mit verantwortlich ist.
    Ich nehme in aktuell nicht, jedoch immer , wenn bei mir starke Schwankungen auftreten.
    vg von Lia

  • Hallo meine Lieben,


    danke für die tollen Nachrichten. Der Cordyceps ist der einzige Pilz den ich IMMER durchgehend nehme, denn er hat bei mir überhaupt keine unangenehmen Wirkungen und hilft mir immer super, vor allem bei der Psyche. Den Maitake verwende ich jetzt weil mein Gewicht immer stärker schwankt und ich sehr leicht zunehme. Warum ich den Hericium jetzt so überhaupt nicht vertrage weis ich nicht, vielleicht braucht ihn meine Körper gerade nicht.


    Der Reishi is schon ein besonderer Schatz, er hilft ja sozusagen überall im Körper, egal was für Beschwerden es sind. Wenn ich ihn nehme dann nur in geringer Dosis und nur als Pulver, Extrakt is mir zu heftig.


    Aber egal was für ein Pilz es ist, sie sind einfach nur wunderbar :thumbsup:


    Lieben Gruß


    MARKUS

  • Hallo Regine,

    Nur bis die Expertin hier sich meldet😀

    Der Reishi hat eine positive Auswirkung auf Blutkörperchen. Um präzise zu sein: er fördert weisse Blutkörperchen. AuriCularia ist auch ein interessanter pilz wenn es um Blut geht. Er

    Fördert die Leukozyten-Bildung. Die Pilze benötigen aber ein bisschen Zeit bevor die Wirkungen merkbar sind. Die ersten 3/4 Wochen skannen die Pilze erstmal den Körper um Baustellen zu finden und erkennen.

    Alles gute

  • Hallo Regine,


    der Reishi greift nicht aktiv ein indem er einen Wirkstoff mitbringt, der die Leukozyten beeinflusst. Der Reishi (und übrigens alle Vitalpilze) arbeitet so, dass er eine Vielzahl an Inhaltsstoffen mitbringt die dem Körper helfen sollen, sich SELBST zu helfen. Wenn Deine Leukozytenzahl für Dich zu gering war, so hat der Stoffwechsel jetzt die entsprechenden Baustoffe und diese in einer entsprechenden Kombination, um dieses Defizit zu beheben.


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM