Vorstellung neuer Forumsteilnehmer



  • Hallo Ullim,


    Maitake zeigt noch keine Wirkung! Vitamin D3 Tropfen hatte der Pneumologe empfohlen. Er meinte das Vitamin D3 zur Unterstützung bei der Behandlung von COPD hilfreich sei. Ich bin nun auf D3 + K² + Magnesium umgestiegen (Tabletten). Mal sehen was das nächste Blutbild aussagt.

    Zur Erinnerung: Ich habe seit 2004 COPD heute Gold 3 D nicht sauerstoffpflichtgig. Seit Mitte letzten Jahres setze ich die Vitalpilze, wie ich meine, erfolgreich ein. Allerdings anders als hier teilweise besprochen wird. Nach wie vor ist COPD nicht heilbar. Mit Glück und viel Disziplin aber mit erheblichem Einsatz der Vitalpilze zusätzlich zur Standard Medizin ist die COPD erheblich zu verzögern. Seit Monaten habe ich keinen Infekt mehr. Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass die COPD leichtfertig unterschätzt wird. Das rächt sich!

    Ich nehme 5 x Cordyseps, 5 x Reishi, 5 x Agaricus und 3 x Coriolus. Und nun auch Maitake. Nicht zu vergessen Acerola Vitamin C, OPC, Q10 und Gelo-Myrtol forte hoch dosiert. Die 4 ersten Vitalpilze sind erste Wahl bei der Bekämpfung der COPD.

    Ich zähle mal kurz auf was die Pilze bei mir bewirken:

    Schleimlösung, leichteres Abhusten, Sauerstoff O² wird dauerhaft angehoben, Anhebung der allgemeinen Stimmungslage man wird wieder aktiver. Viele unangenehme Begleiterscheinungen treten in den Hintergrund oder verschwinden ganz. Agaricus, Coriolus zusammen mit Acerola Vitamin C und Gelo-Myrtol forte lassen Infekten keine Chance. Ich habe gelernt, das man den Vitalpilzen bis zur Wirkungsentfaltung viel Zeit geben muss. Ich rede hier von Wochen und nicht von Tagen. Eine Ausnahme war bei mir der Cordyceps dessen Wirkung war schnell zu spüren. Bei COPD ist klotzen besser als kleckern. Ein Pilz bringt nichts. Das sind meine Erfahrungen!

    Liebe Grüße

    Rolf

  • Hallo Rolf,

    da es sich bei den Pilzen um reine Nahrungsergänzungsmittel handelt, kann eine Wirkung nicht garantiert werden. Ich habe auch schon von vielen Anwendern gehört, dass sie während der Einnahme des Maitake zumindest nicht weiter zugenommen haben. Vielleicht musst Du noch etwas an Deinen Lebensumständen/Ernährung ändern, damit sich eine Gewichtsreduktion einstellen kann. Alles andere liest sich ja wirklich gut. Leider ist COPD eine chronisch fortschreitende Erkrankung und oftmals ist ein Stillstand beim Status quo schon ein großer Erfolg. Ich gebe Dir recht, dass einfach eine gewisse Verzehrsmenge benötigt wird, damit die Vitalpize eine Wirkung zeigen können.

    Lieber Rolf, ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und drück Dir ganz fest die Daumen, dass der Maitake Dich noch optimal unterstützen wird.

    Ganz liebe Grüße

    UlliM

  • Hallo Ullim,


    Maitake zeigt noch keine Wirkung, oder vielleicht doch, bremst er die weitere Gewichtszunahme ? Ich habe mein Pilzspektrum erweitert und habe mich für

    Hericium 3 x 1 entschieden? Zusätzlich wird der Speisefahrplan unter die Lupe genommen. Bald geht es wieder in den Pool , dann gibt es auch wieder mehr Bewegung. Nun ein anderer Punkt, ich habe ja volles Verständnis dafür, das es hier in aller erster Linie um die wundervollen Vitalpilze in ihrer ganzen Spektrumsbreite geht. Aber es gibt auch weitere sehr gute Naturprodukte, ich denke hier Cineol und Vitamin C und weitere. Weiter bin ich erschrocken darüber, wie hier mit der furchtbaren Krankheit COPD umgegangen wird. Ich denke hier an zum Beispiel an den Beitrag von Dan 1899! Nur mit unseren Pilzen geht das nicht. Hier spricht meiner eigene Erfahrung.


    Liebe Grüße

    Rolf

  • Hallo Rolf,

    der Maitake kann auch eine weitere Gewichtszunahme bremsen, da er die Fetteinlagerung im Gewebe drosselt. Ich finde es sehr positiv dass Du Deine Speiseplan kritisch unter die Lupe nehmen möchtest. Wenn Du die eine oder andere Stellschraube justierst, dann wird es wohl auch mit der Gewichtsabnahme klappen. Wenn dann auch noch Bewegung dazu kommt: Wunderbar. Du hast Recht es gibt eine große Anzahl anderer, guter naturheilkundlicher Mittel. Ich selber nehme zu den Vitalpilzen, je nach dem unterstützend noch andere NEM`s dazu. Aber hier sind wir halt speziell im Vitalpilzforum, da es das Forum der "Gesellschaft für Vitalpilzkunde" ist. Den Beitrag von Dan 1899 habe ich leider nicht gelesen. Aber jeder macht andere Erfahrungen mit den Pilzen und grundsätzlich sollte JEDER was im Netz zu lesen ist, für sich kritisch bewerten.

    In diesem Sinne alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich freue mich hier dabei sein zu dürfen und hoffe natürlich auch Hilfe bei meinem "Problem" zu finden.


    Ich, 37, hatte letztes Jahr im Sommer eine Konisation auf Grund von HPV 16 und PAP IVa. Das Ergebnis des postoperativen HPV Test, zeigt, dass der 16er leider noch immer in mir "murkelt". Da mir das mehr als Angst macht, möchte ich dagegen vorgehen.

    Ich habe mich hier schon etwas belesen....

    Die Kombination Maitake, Coriolus und ABM scheint dabei das Mittel der Wahl zu sein? 1200g von jedem Pilz pro Tag? Soll es sich dabei rein um Extrakt handeln oder um die Kombi Extrakt und Pulver (ich bin bei meinen Recherchen auf den Anbieter Hawlik gestossen, ist dieser zu empfehlen?)?

    Muss ich bei der Einnahme irgendetwas beachten? Und ich nehme ab und an auch noch Cordyceps und Reishi zu mir. Wäre das dann mit den 3 anderen Vitalpilzen zu viel?

    Fragen über Fragen.

    Ich hoffe, das ist okay so.

    Und ich danke Euch bereits im Vorfeld für Eure Hilfe!!!


    Liebe Grüße,


    Milla

  • Hallo Milla,

    erstmal ein herzliches Willkommen in unserer Forenrunde - schön dass Du dabei bist :thumbup:.

    Du hast Dich ja schon ganz hervorragend und richtig informiert. An Deiner Stelle würde ich auch bei besagtem Anbieter die Vitalpilze Coriolus, ABM und Maitake jeweils als Extrakt (vorerst) bestellen. Wichtig wäre, dass Dein Partner auch Vitalpilze nimmt, damit nicht ein sog. Ping-Pong-Effekt ensteht und ihr Euch quasi gegenseitig "ansteckt". Ich würde an seiner Stelle den Coriolus auch als Extrakt für ca. 3 Monate nehmen. Eine Verzehrsmenge von 1.200mg sind bei Dir sicherlich eine gute Wahl pro Pilz und Tag. In der Regel sollten nicht mehr als 4 verschiedene Pilze kombiniert werden, weil dann einfach viel nicht viel hilft.... Bitte denk an eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und / oder Kräutertees. Ich denke dass momentan keine Konisation ansteht, wenn doch dann die Pilze bitte 2 Wochen vorher absetzten (übrigens vor jegleichem operativen Eingriff, egal wo)


    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo miteinander, ich habe über Empfehlungen den Weg ins Forum gefunden, und fand nach kurzem Querlesen etliche spannende Beiträge.


    Bei mir (m/45 J.) wurde im Juli 2019 eine lineare IGA Dermatose festgestellt, mithin eine Autoimmunerkrankung, die mir seither viele Probleme bereitet, und deren Behandlung mit klassischer Schulmedizin mir, durch die vielen Nebenwirkungen, das Leben wirklich schwer macht.


    Ich hoffe hier etwas Rat zu finden, wie ich dieser Erkrankung zusätzlich mit Heil/Vitalpilzen begegnen kann, oder ggf. vielleicht wenigstens die Nebenwirkungen so in den Griff bekomme, dass wieder ein halbwegs normales Leben möglich wird.


    Ganz bei 0 fange ich nicht an, aber fachlicher Rat ist mir absolut willkommen und wichtig.


    Beste Grüße!

  • Hallo zusammen,


    ich bin durch Internetrecherchen auf Heilpilze aufmerksam geworden und habe daraufhin dieses tolle Forum gefunden. Ich habe hier schon ein bisschen gelesen und ich bin wirklich froh dieses Forum mit so lieben, hilfsbereiten Menschen gefunden zu haben!

    Ich freue mich darauf noch viel über Heilpilze zu erfahren :)!


    Viele Grüße von

    Sternmagnolie

  • Hallo Sternmagnolie (schöner Name:thumbup:)

    dann freue ich mich dass Du mit bei uns dabei bist, und wünsche Dir viele hilfreiche Informationen zum Thema "Vitalpilze".

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich dazu entschieden den Reishi Pilz zunehmen da ich einige Bescherden habe. Hauptsächlich möchte ich an der Nebennierenschwäche arbeiten. Ich nehme seit über 14 Jahren Opripamol 75 mg und seit 3 Jahren L-Thyroxin 100.

    Ich habe bereits kurz erfahrung mit dem Reihsi Pilz gemacht. Da ich aber sehr sensibel auf Medikamente reagiere hatte ich einige starke Beschwerden von dem Pilz. Ich war mir nicht sicher ob dies normal sei. Folgende Beswerden haben mich belastet.: Die Leber schmerzte sowie die Milz. Stechen in der Lunge was sehr sehr unangenehm war. Schwindel, Übelkeit, Muskelschmerzen, Müdikeit, Schlappheit, Kopfschmerzen und einiges mehr. Ich habe dann nach vier 5 oder 6 Tagen erstmal die Einnahme gestoppt da mir die Anzeichen etwas angst gemacht haben.

    Ich habe von dem Hersteller XXX mir die Reishi Pilze gekauft und immer nur 1 Tablette täglich genommen.

    Ich freu mich auf eure Hilfe.

    Liebe Grüße

  • Hallo SlowDown,

    ich habe den Namen des Herstellers gelöscht, da eine Namensnennung hier nicht gewünscht ist. (Nur für Dich zur Info)

    An Deiner Stelle würde ich nur Vitalpilze nehmen, die von einem deutschen, unabhängigen Labor u.a. auf Pestizide, Radionukleide, Schwermetalle usw. getestet wurden, da Pilze nicht nur unseren Körper, sondern auch die Umgebung in der sich wachsen entgiften und diese Gifte dann auch speichern. Setze Dich doch bitte mit Deinem Hersteller in Verbindung und frage ob Du die Laborberichte von dem Pilz den Du nimmst einsehen kannst. Wenn er nichts zu verbergen hat, dann ist das normalerweise auch kein Problem.

    Da Du sehr sensitiv auf Medikamente reagierst, würde ich an Deiner Stelle den Pilz langsam einschleichen (1/4 Tablette pro Tag und dann nach einigen Tagen 1/2 Tablette....), da Du evtl. auch eine geringere Dosierung benötigst als auf der Packung angegeben. Ich kann mir schon vorstellen, dass der Reishi Deine Leber so "antreibt" dass es zu einer doch recht heftigen Entgiftung kommt, die Dir dann solche Probleme bereitet. Extrem wichtig während der Einnahme ist eine ausreichende Trinkmenge von ca. 3% des Körpergewichts an stillem Wasser und/oder Kräutertee. Ich lese gerade, dass Du auch L-Thyroxin einnimmst - es gibt ein paar Menschen, die bei einer gleichzeitigen Einnahme von L-Thyroxin und Reishi sehr starkes Herzklopfen bekommen - dann passt diese Kombination nicht zusammen. Es muss aber nicht auftreten, ich erwähne es hier nur nochmal für Dich.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM

  • hallo,


    ich würde gern den richtigen einstieg in den gebrauch von vitalpilzen finden, auch für meinen msnn.

    ich leide verstärkt unter pms, mit depressionen und auch sn lip-ubd lymphödem, mit leichtem übergewicht. ich fände eine vitalpilzmischung in kapselform gut, was würdet ihr empfehlen? mein man. leidet unter nsgelpilz und einem hautpilz, er konsumiert viel raffinierte produkte mit zucker und ist oft antriebslos, was würdet ihr da empfehlen?


    vg

  • hallo Kaddi,

    am Allerbesten wäre natürlich ein Therapeut vor Ort, der euch beide gut begleiten und betreuen kann. Ich kann Dir hier im Forum leider nur allgemeine Tipps geben. Unter: https://www.vitalpilze.de/therapeuten kannst Du schauen, ob ein Mykotherapeut iin Deiner Nähe ist.

    Bei Deinen von Dir beschriebenen Symptomen wäre z.B. der Cordyceps in Kombination mit dem Polyporus und dem Maitake eine gute Idee. Der Cordyceps wirkt auf das Hormonsystem sowie die Psyche positiv ein, der Polyporus unterstützt das Lymphsystem und der Maitake vermindert die Fetteinlagerungen im Gewebe.

    Bei Deinem Mann wäre es natürlich von großem Vorteil, wenn er den Zuckerkonsum reduziert. Wenn viel raffinierter Zucker verzehrt wird, dann wirkt u.U. der Cordyceps (Antrieb) nicht. An seiner Stelle wäre eher der Reishi in Verbindung mit dem Coriolus eine gute Kombination. Unterstützen würde ich unbedingt den Nagelpilz zusätzlich auch äußerlich, z.B. mit Fußbädern mit den Vitalpilzen.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute für euch beide

    UlliM

  • Hallo Kaddi,

    die Verzehrsmenge hängt vom Körpergewicht ab. Bis 60/65kg 900 - 1.200mg pro Pilz, Tag und Extrakt, über 65kg 1.200 bis 1.800mg pro Pilz, Tag und Extrakt. Ich würde einfach die Kapselinhalte ins Fußbad geben, die auch oral genommen werden. Auf ein Fußbad 3 - 4 Kapselinhalte. Es kann auch eine "Salbe" hergestellt und verwendet werden, wenn ca. 100g Salbengrundlage und 10 Kapselinhalte vermischt werden, kann diese auch äußerlich angewendet werden. Aber Vorsicht: es färbt ziemlich ab, also unempfindliche Baumwollsocken drüberziehen, damit nicht alles verunreinigt wird.

    Liebe Grüße und alles, alles Gute

    UlliM