Entwicklung Schlank + Vital Kapseln von Hawlik

  • Hallo zusammen,


    ich habe sehr erfolgreich in diesem Frühjahr von Mitte Jänner bis Mitte April 15 kg abgenommen. Ich habe die S&V aber mit 3 x 3 Kapseln dosiert. Es stimmt zwar, dass diese Mischung niedriger dosiert ist, als die Einzelpilze, ich glaube aber, dass es hier die ideale Mischung ausmacht. Natürlich macht auch eine Ernährungsumstellung Sinn und ein geeignetes Sportprogramm. Jetzt ist gerade meine Allergiezeit, ich bin deshalb auf Extrakte umgestiegen, kann aber mein Gewicht sehr gut halten. Für mich ist S&V die ideale Unterstützung beim Abnehmen, natürlich kombiniert mit gesünderen Lebensmitteln und dem Verzicht von Süßigkeiten, ebenso ist 3 x wöchentlicher Sport unumgänglich. Ich wünsche Euch viel Erfolg

    :D

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Vielen Dank,traude! Dann hab ich ja doch noch Hoffnung. Ich nehme jetzt 3x 1 Kapsel von dem Pilzpulver Reishi/Cordiceps und 3x3 Kapeln S&V. Ich hoffe, das wirkt! Ich werde berichten. Reishi, dein Extrakt-Thema interessiert mich. Wo finde ich diese Unterhaltung? Dass ser Extrakt 20x stärker wirkt, das wäre ja beachtlich. Hab ich das richtig verstanden, dass es vom gleichen Pilz fühe und späte Extrakte gibt, die auch noch unterschiedlich wirken? Welchen Reishi-Extrakt müsste ich für meine Ziele denn da nehmen?

  • So, sicher ist sicher. Habe mir jetzt noch je eine Vorteilspackung Reishi-Extrakt und Maitake-Extrakt von Hawlik bestellt. Jetzt nehme ich halt morgens und abends noch je eine davon. Reicht das dann um meine Süßgelüste, die z.Zt. irgendwie sehr groß sind, in den Griff zu kriegen und endlich meinen Speckring loszuwerden?

  • Liebe Petra (und alle anderen hier),
    hast du auch gesehen, was ich geschrieben habe? Hast du auch eine Meinung zu meiner Frage und meinen Plänen? Hatte mich schon gefreut, dass auch noch eine andere Person reagiert, aber keine Antwort auf meine Pläne außer dem positiven Bericht von Traude.
    Die Extrakte sind noch nicht angekommen. Z.Zt. nehme ich 3x1 Reishi-Cordiceps-Pulver (insg. 650mg/Kapsel) und 3x3 Schlank und Vital von Hawlik. Dazu nehme ich noch 2 Esslöffel Schwarzkümmelöl am Tag und wenn die Extrakte von Hawlik (Reishi und Maitake) kommen, nehme ich Morgens und Abends davon auch jew. eine. Mehr möchte ich jetzt auch nicht bestellen. Erst mal sehen, ob ich hiermit gut fahre. Enttäuscht war ich erst mal, zu hören, dass man so viel davon nehmen muss.
    Schön, wenn mir hier noch jemand Erfahrungen mit S+V von Hawlik berichtet. Ich möchte nicht unnötig zu viel davon nehmen, aber auch nicht zu wenig. Natürlich müsst ihr dazu nichts weiter sagen. Schließlich könnt ihr ja nur Erfahrungen berichten, die ihr selber gemacht habt. Ich werde von Zeit zu Zeit berichten, was sich bei mir tut. :]
    Viele liebe Grüße!

  • Liebe Len,


    das Schlank & Vital haben in meiner Praxis nur 2 Leute eingesetzt, die aber zufrieden waren. Allerdings wollten beide nicht mehr als 3-5 kg abnehmen. Ich persönlich bin der Meinung, dass diese Mischung nur als Unterstützung eingesetzt werden sollte - neben einer Ernährungsumstellung. Es macht für mich keinen Sinn, seine Ernährungsgewohnheiten beizubehalten und einfach nur ein paar Kapseln dazu zu nehmen. Ich hoffe, Du hast Dich diesbezüglich schon kundig gemacht?
    Eine gute Unterstützung ist auf jeden Fall, wenn Du viel stilles Wasser vor und zwischen den Mahlzeiten trinkst. Jetzt, bei diesem wunderschönen, heißen Wetter auf jeden Fall 2,5 - 3 Liter ;) .
    Bei den Pilzen kommt es leider auf die Dosierung an, wenn man einen therapeutischen Zweck verfolgt. 2 x tägl. 1 Kapsel ist nur eine präventive (vorbeugende) Dosierung.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und freue mich, wieder von Dir zu lesen.


    Liebe Grüße


    Corinna :)

  • Liebe Corinna! Ich nehme ja 3x4 Kapseln = 3x3 Schlank und Vital = 9Stück am Tag S+V und noch die 650mg-Kapsel mit dem Reishi-Cordiceps-Pilzpulver 3x am Tag, macht 12 Pilzkapseln am Tag, wie ich schon beschrieben habe. Dann habe ich mir ja noch die Extraktkapsel-Vorteilpackungen bestellt: Reishi und Maitake. Davon will ich morg. und abends je eine nehmen. Das wären dann insgesamt 16 Pilzkapseln. Außerdem nehme ich noch 3 Spirulina-Tabletten zum Frühstück, eine Astaxanthin 4mg, und morgens und abends einen Esslöffel Schwarzkümmelöl. Zum Essen verwende ich viel Kokosöl und mache immer mal wieder einen Teelöffel in meinen Kaffee, in den ich auch noch etwas Kaiser-Natron streue. Ich trinke Zystus-Tee ... Immer wenn ich was neues lese, das mir umsetzbar erscheint, wird das noch irgendwie eingebaut und auch mal etwas anderes weggelassen.
    Weißt du, auf meine Ernährung achte ich schon lange. Ich esse meist abends nichts mehr, mangels Hunger, oder versuche wenn, dann keine Kohlehydrate mehr zu essen. Jetzt, Biergartenwetter, gibt es bei mir immer einen Salat mit Thunfisch, Käse, Ei ... Aber wir sitzen ja auch nicht jeden Abend im Biergarten. Wenn ich Heißhunger auf Süßes habe, dann esse ich die Duplos zum Frühstück und später keine mehr. Klar, Sonntag hatten wir Besuch, da wurde Kuchen gegessen und ich hab auch einen gegessen. Aber das geschieht nicht täglich. Ich backe selbst mein Sauerteigbrot, mahle mein Mehl ...
    Die Jahre haben halt gezeigt, dass ich Essen halt nicht vertrage. Ich habe jahrelang von Shakes gelebt. Die eine Mahlzeit, die man nehmen durfte, hatte ich dann auch bald immer mehr durch ein Shakes ersetzt. Da hatte ich 15kg weniger und fand mich schön, aber an manchen Stellen trotzdem noch zu dick. Das ist nun schon einige Jahre her. Tja, was soll ich sagen. Ich habe den Kreis der Shaketrinker gewechselt und wieder angefangen zu essen, wie sich das gehört. Nun kam mir ein Artikel in die Finger, wie giftig Soja doch ist. Es wurde mir davon erzählt und ich habe danach gegoogled. Da kam in mir der Verdacht auf, dass meine leichte Schilddrüsenunterfunktion vielleicht auch darauf zurückgeführt werden könnte. Soja ist giftig, auch als Tofu, wenn man es so anwendet, wie es in den westlichen Ländern der Fall ist. Sonst hätte ich wieder mit Shakes angefangen. Die enthalten ja alle Sojaeiweiß. Andererseits will ich aber auch lieber beim richtigen Essen bleiben. Tja, was will ich? Lebensqualität beim Essen, oder Lebensqualität bei meiner Figur und Beweglichkeit? Jetzt haben 2 gute Bekannte von mir sehr, sehr viel abgenommen mit Wheight-Watchers. Ich traue mich nicht da anzufangen, weil ich mir das Punkte zählen nicht zutraue. Ich würde mich sehr über Lebensmittelideen mit 0 Punkten freuen. Von denen könnte man sich dann ja satt essen. Aber ich glaube, so einfach ist das auch nicht.
    Viele liebe Grüße und Danke sehr!

  • Hallo Len,

    das ist wohl im allgemeinen Tumult untergegangen. Generell denke ich, kannst Du auf die Mischung mit Cordyceps und Reishi Pulver verzichten. Cordyceps Pulver hat bei Deinem Problem eh keine Priorität.

    Von der Schlank und Vital braucht man, um einen effektiven Nutzen zu haben, tatsächlich mindestens 3 x 2 Kapseln pro Tag. Dass Du Maitake und Reishi Extrakte kombinierst ist sicher sinnvoll.

    Pass auf jeden Fall auf ausreichend zu trinken und Dich auch genügend zu bewegen, denn nur so können Dich die Pilze auch unterstützen.

    Bitte berichte uns doch wieder!

  • Liebe Len,


    ich schließe mich Petras Empfehlung an und vermute, dass Deine jahrelange Shake-Trinkerei Deinem Stoffwechsel nicht so zuträglich war. Aber nun gut, die Vergangenheit kann man nicht ändern, nur die Zukunft ;) .
    Mein abschließender Tipp wäre: bitte denke daran, dass Kokosöl Kalorien ohne Ende hat und setze es sparsam(er) ein.


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Hallo Len,
    auch ich habe Anfang des Jahres mit Weight Watchers begonnen, die einen neuen Ernährungsplan haben, der sehr gut auf mich passt. Man kann hier bei den sogenannten guten Kohlehydraten soviel essen, bis man satt ist. Obst wird nicht gezählt, nur sollte man nicht mehr als 1 Banane täglich essen. 5x täglich Obst und Gemüse ist ein Muß. Ich persönlich, habe ja schon ein paar Mal darüber berichtet, esse viel Couscous, Bulgur, Quinoa usw. (ca. 100 g, man könnte aber auch mehr essen) und 2 Handvoll Gemüse, das macht herrlich satt und schmeckt auch sehr gut. Meine Arbeitskollegen machen jeden Tag große Augen, wenn ich mit meinen Riesenportionen auftauche und können gar nicht glauben, dass man davon abnehmen kann. Zur Unterstützung wie Du weißt nehme ich S&V. Zusätzlich gehe ich 3 x die Woche in Zumba oder in die neue Bewegungsform Bokwa, das macht Riesenspaß und man verbrennt herrlich viele Kalorien. Ich wünsche Dir viel Erfolg :thumbsup:

    =)Traude


    Zitat

    Nimm Dein Schicksal endlich selbst in die Hand!!!

  • Hallo, ihr Lieben , jetzt muss ich aber mal was fragen:
    diese Kapseln regen den Stoffwechsel an zum abnehmen...
    1.Wie genau regen sie den an ( hat man dann eher öfters Verdauung )?


    2. Stellt ihr die bisherige Ernährung um ? Oder nimmt man nur die Kapseln und nimmt automatisch ab weil der Körper die Giftstoffe ausscheidet?


    Vg Lia

  • Super, Danke! Jetzt kommen ja ziemlich viele Tipps!
    Liebe Petra, ja, das denkt man immer gleich, dass die Shakes vielleicht für den Stoffwechsel nicht so gut waren. Fakt ist, dass ich schon vorher erheblich mit meinem Gewicht aufwärts ging. In etwa wiege ich jetzt wieder so viel, wie bevor ich mit den Shakes begann. Das war vor ca. 10 Jahren. Mein Stoffwechsel war also vor 10 Jahren schon einmal so übel, wie jetzt. Die Shakes haben ihn sehr auf Vordermann gebracht. Sie waren eine Art Ernährungsumstellung, die nicht so aufwändig war. Es ist so wie mit jeder Umstellung. Sie hält nur so lange, wie man nicht rückfällig wird und alte Gewohnheiten wieder greifen lässt. Diesmal sollte es eine Umstellung sein, die ich auch mein Leben lang durchhalten kann. Deshalb sind anstrengende Tipps, bei denen ich nicht mehr mit Anderen zusammen essen kann, weil es die besonderen Speisen, die ich nur essen darf, dort nicht gibt und ich hungrig zusehen muss, wie die Freunde nett speisen, nur zum Scheitern verurteilt.
    Aber sicher sollte ich mit dem Kokosöl langsamer machen, auch wenn es noch so gesund ist. Das werde ich beherzigen.
    Liebe Traude, danke, du machst mir Mut! Bin mal gespannt, wann ich mich endlich doch bei den Wheight-Watchers anmelde. Andererseits, mit Wheight-Watchers haben meine 2 Bekannten auch ohne Pilze enorm abgenommen. Die eine bestimmt 30-40kg. Ich hätte gehofft, dass die Pilze mich vor den üblichen Abnehmstrapazen wie Punkte zählen oder anderen diätischen Unannehmlichkeiten bewahren und es auch so mit ein wenig Bedacht geht. Schließlich mache ich ja Vieles um ein gesundes Essen auf den Tisch zu bringen. Versteht ihr, wie ich das meine? Wer Punkte zählen bei Wheight-Watchers erfolgreich hinkriegt, oder wer durch eine Ernährungsumstellung super abnimmt, der sucht nicht weiter nach anderen Möglichkeiten. Auch nicht zur Unterstützung.
    Übrigens bin ich auch sportlich tätig im Line-Dance, mit meinem Mann gehe ich tanzen und ich mache Step-Airobic mit Beine/Bauch/Po. Das alles je einmal die Woche, was ich am Besten jeden Tag machen müsste. Ich fahre viel Fahrrad.
    Ihr Lieben! Danke sehr für eure Anteilnahme und Tipps! Ich werde weiter berichten.

  • Liebe Len,


    Sport ist das A und O, ebenso wie eine gute Ernährungsumstellung, wenn man dauerhaft sein Gewicht senken und halten will. Du bist also auf dem richtigen Weg und ich wünsche Dir viel Erfolg!


    Liebe Grüße :)


    Corinna

  • Da kann ich mich mal an Corinnas Antwort anschließen. Eine gesunde (und hier liegt genau DER PUNKT) Ernährung ist das A und O überhaupt bei ALLEN Krankheiten. Genau HIER liegt das ÜBEL! Seit Jahren versucht man uns diverse Diäten und Ernährungsvorschriften zu vermitteln. Im Vordergrund steht dabei jeder und alles - nur nicht der Mensch an SICH!! Bereichert hat sich Industrie, Arzneifirmen, Ärzte, sogenannte Ernährungsgurus, Verlage von irgendwelchen Büchern, Vereinigungen und Organisationen wie z.B. WW und Gott weiss wer. FAKT ist: Allen denen geht es gut, nur dem einzelnen Menschen geht es immer schlechter. WARUM? Weil wir dazu erzogen werden uns falsch zu ernähren. Weil wir uns aus Unwissenheit, Bequemlichkeit, Desinteresse und gesellschaftlichem STANDARDverhalten krank essen. Jede Diät - auch wenn sie großartig als Ernährungsumstellung angepriesen wird, nützt was, wenn man es für immer - das heisst DAUERHAFT beibehält. Der sogenannte und bös gepredigte Jojoeffekt steckt doch schon zu Beginn einer jeden geplanten kurzzeitigen DIÄT mit drin.
    Jeder Körper braucht gesunde Kost! Da kann ich mich nicht rausreden, in dem ich sage: ich esse die Duplos jetzt morgens! Sorry - aber jede Art von Industriezucker ist GIFT. Da spielt die Uhrzeit und Menge keine Rolle mehr.
    Ebenfalls "abends "nur" Ei, Käse und Thunfisch"!!! Tierisches FETT PLUS EIWEISS - in höchstem Maße! Da darf ich mich nicht wundern, dass ich kein Gramm abnehme! Diesen ständig gepredigten - sorry -MIST: abends keine Kohlenhydrate zu essen ist der größte Humbug der Zeit!
    Wer sich wirklich mal über die leider sehr unbekannte GESUNDE Ernährung informieren möchte, dem kann ich nur raten sich mal insgesamt für das Thema zu INTERESSIEREN! D.h. sich mal an neutralen Stellen zu erkundigen und nicht blindlings irgendwelchen - aber dafür jetzt steinreichen - Ernährungspäpsten zu glauben!


    Wichtigste Stichworte, die einem die Augen öffnen werden sind hier: Das Buch die CHINA STUDY von Campbell auf Deutsch; die MILCHLÜGE - einfach mal die Jungs von Guugel fragen! Ebenfalls Dokumentationen und wissenschaftl. Bewertungen von Rohkost oder aber auch Infos über 80/10/10 sollte man sich mal übers Internet verinnerlichen und sich eine Meinung dazu bilden!!


    Wir essen das FALSCHE!!! Wir essen nach heutigem Stand der Lebensumstände viel zu VIEL und das auch noch total chemisch INDUSTRIELL VERGIFTET.
    Da wundert es wohl nicht mehr, wenn wir a) immer dicker werden, b) schwerer oder gar nicht mehr abnehmen und c) total krank werden dabei.


    Sport wird ebenfalls immer in den Himmel gelobt.Klar - wer es noch kann - ist ok - aber um Gewicht zu verlieren und sich erstmal besser zu fühlen muss ich keinen Sport machen, wenn ich a) keine Lust und b) keinen Körper dazu habe.


    Ich lebe seit Februar 2013 zu 100 % vegan. Ich ernähre mich von qualitativ hochwertigen und unbehandelten LEBENSmitteln. Vermeide jede Art von industrieller Kost, mache NULL Sport - aber dafür jeden 2 Tag einen Fastentag, an dem ich meinem Körper die Möglichkeit gebe, wirklich alles auszuleiten und zu verarbeiten. Ich trinke an den Fastentagen Brennesseltees, Löwenzahnsmoothies, Fruchtsmoothies (Ananas, Kiwis, oder auch mal mit Stangensellerie oder Spargel). Seit Febr. habe ich 13 kg abgenommen. OHNE Sport!
    An meinen ESSTAGEN esse ich Kohlenhydrate (Vollkornprodukte!!) auch abends. Auch in Verbindung mit SEHR GUTEM Fett!
    Was mir persönlich alles beweist, dass diese gepredigten Diäten und sogenannten tollen Tipps völliger Humbug sind. Noch nie in meinem ganzen Leben (48) habe ich mich in meinem Körper so wohl gefühlt wie seit Februar.


    Die Vitalpilze als natürliche Unterstützung hinzuzuziehen befürworte ich absolut!!! Aber ich glaube niemand kann erwarten, dass wenn ich mir am Tag 16 Pilzkapseln reinpfeife und nicht grundlegend meine Ernährung änder, dass ich auch nur 1 Gramm davon abnehmen werde!


    Klingt ziemlich gemein - ist aber meine persönliche Meinung dazu. Ich hoffe, niemand nimmt das persönlich!
    Ich wünsche viele viele AHA-Effekte beim Lesen der China Study oder beim Informieren über die Milchlüge!


    Liebe Grüße
    Littlefoot :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo Littlefoot!
    In einem Umfeld mit lauter Fleischpflanzen in der Familie, die auch keine Figurprobleme haben und sportlich sind, ist es schwer, einsam die Ernährung umzustellen. Ich backe ein wirklich tolles Sauerteigbrot, aber Töchterchen mag es nicht und kauft sich eins im Supermarkt. Obwohl ich sie mit Wasser ohne Kohlesäure groß gezogen habe, kauft sie jetzt die Supermarktflaschen mit Kohlensäure und will sich nicht umstellen. Ich habe einen Wasserfilter am Wasserhahn. Dieses Wasser will sie nicht. Auch Hackfleischrezepte sind ihre Leibspeise, wie Lasagne.
    Es reicht ja auch nicht einfach, das Fleisch zu ersetzen. Sie lieben ja auch die Weißmehlprodukte und sagen bäääh, wenn ich mein selbst gemahlenes Bio-Vollkornmehl verwende. Das schmeckt sowohl in Pfannkuchen nicht so fein usw., ihr wisst schon. Wenn man eingeladen ist oder ins Restaurant geht, weiß man nicht, was man bestellen soll, oder man isst auf der Party den anderen die Beilage weg, weil man den Rest, der auf dem Tisch steht, nicht essen darf. Außerdem schaut man neidisch auf die Teller der anderen, weil die eine leckere Vielfalt mit Sahnesoße und Schnitzel und Ei und was weiß ich noch allem drauf haben und ich nur die eine Beilage, die für einen Veganer in Frage kommt. Ich hatte ja bis jetzt auch immer noch die Schwierigkeit, die Kohlehydrate ablehnen zu müssen. So macht man sich unbeliebt und ist auch immer unzufrieden, weil man nicht mitessen kann.
    Vegane Ernährung springt mich die letzten Wochen immer wieder an, aber sie sollte nicht auf Soja basieren und z.B. Sojamilch und Tofu verarbeiten, weil Soja sehr gesundheitsschädlich ist, was wirklich noch kaum bekannt ist, weil Soja solange bei Sportlern und Vegetariern probagiert wurde. Nun, ich habe mir das noch nicht zugetraut und als viel zu kompliziert eingeschätzt. Will doch nicht von einem Scheitern ins Nächste stürzen.
    Nun habe ich überflogen was die China-Studie so sagt, und habe auch andere Bücher bei Amazon gesehen. Chaos. Womit könnte ich denn auch meine Familie überzeugen? Ich brauche einfache Rezepte, deren Zutaten auch in einem normalen Umfeld zu kriegen sind, die nicht überteuert sind und für 6-8 Personen reichen, weil immer mal Besucherkinder mitkommen. Es muss zeitlich einfach zu kochen sein und auch wirklich so gut schmecken, dass den Fleischpflanzen auch tatsächlich nichts fehlt und so einfach, dass ich auf Partys mein eigenes Essen mitbringen kann um nicht ohne da zu stehen. Und, wie gesagt, kein Soja! Außerdem muss es etwas für den schnellen Hunger geben: Z.B. der schnelle Natur-Joghurt aus dem Kühlschrank mit Zimt draufgestreut, was nehme ich statt dessen? Oder das schnelle Stück Käse, womit ersetze ich das? Ganz wichtig: Ich liebe Eier. Esse immer mal ein gekochtes Ei zwischendurch. Was könnte ich statt dessen essen? Zur Zeit esse ich oft mal Champignons zwischendurch. Aber nur immer Champignons? Von rohem Kohlrabi oder Rettich werde ich richtig stinkig. Dann hält sogar mein Mann großen Abstand von mir. Obst ist momentan auch gut und vielfältig zu kriegen, aber im Winter nur Orangen und Bananen?
    Gibt es so etwas als Kochbuch? Welches hat nicht lauter Sojarezepte? Ich freue mich auf deine Empfehlungen.
    Nur wäre das eigentlich jetzt kein Pilzthema. Trotzdem wichtig!
    Vielen Dank!

  • Wie du ja bereits gemerkt hast, wirft das Thema Ernährungsumstellung mehr als eine Frage auf. Da geht es nämlich um WISSEN und nicht nur um: Welche Pille kann ich einwerfen oder welche Punkte muss ich zählen :-)
    Die alle zu beantworten - oder zumindest einen großen Teil, ist genau der Prozess, den du selber in Gang setzen solltest, so denn du es möchtest. Glaube mir - du bist nicht die einzige mit deinen sogenannten "Problemen", die überhaupt keine sind, sodenn man sich denn um mehr als delikate Lösungen kümmern möchte!!!
    Da gibt es total leckere - weitaus gesündere - und richtig rafinierte Alternativen oder Varianten. Wie ich schon sagte: die meisten Menschen essen aus Bequemlichkeit, Unwissenheit und Desinteresse krankmachenden Kram. Und genau hier beginnt die Reise! DEINE Reise!! Weg von all dem! Rezepte, Anleitungen, Foren, Gruppen, Bücher, und und und findest du das ganze www voll!! Mach dir bloß keinen Vollstress deshalb. Fang klein an! Tausch einzelne Dinge aus. Das ganze soll kein Leidensweg sein, sondern gesunder Gourmetstandard. :-) und zwar für dich und die Lieben! Mir tun mittlerweile die Menschen nur noch Leid, wenn ich sehe, was die sich am Nachbarteller so in den Kopf hauen. Da ist von Neid bei mir aber keinerlei Spur! Im Gegenteil. Ich entbehre doch nichts! Ich habe den Prozess letztes Jahr gestartet, in dem ich erstmal nur Fleisch weggelassen habe. Dann auf Fisch - und dann vegan. Ich vermisse nichts! Gar nichts!! Versuch doch erstmal 2 mal die Woche vegan zu kochen und probier wie es bekommt. Rezepte gibt es z.B. bei chefkoch, kochbar, youtube und wie die alle heissen. Ich will und werde keine Werbung für einen bestimmten Koch machen. Es gibt eine 30-Tage-Challenge. Die ist genial! Such mal bei google. Wichtig ist es, sich ausgewogen zu ernähren. Da ist es nicht schlimm, mal Tofu oder Sojakram zu essen. Mein Blutbild ist in allen Belangen absolut optimal, was in Sachen Leberwerten im Oktober letzten Jahres noch verdammt anders ausgesehen hat!! Ich habe Null Mangel an irgendwas und alle Werte sind exakt so wie sie sein sollten - wenn nicht noch besser :-)
    Mein Arzt ist begeistert!
    Versuch es einfach mal ... du wirst sehen.... du hast noch nie so gut gegessen!
    Viel Freude wünscht dir
    Littlefoot

  • Hallo meine Lieben,


    ich klinke mich auch mal kurz ein. Auch ich habe die 30 Tage Challenge durchgeführt, diese aber leider nicht so gut weggesteckt, da ich nach 20 Tagen nicht mehr in der Lage war zu arbeiten. Ich konnte mich vor Müdigkeit und Unterzuckerung nicht mehr auf den Beinen halten. Mein Gedächtnis litt katastrophal und ich musste teilweise auf meine Praktikantin zurückgreifen die mich unterstützte.


    Daraufhin habe ich in der Apotheke den sogenannten Metacheck durchführen lassen. Dies war zwar etwas teuer aber nun wollte ich endlich wissen, warum sämtliche Diäten und Ernährungsformen EBEN NICHT immer für jeden Typ Mensch passen. Warum auch die vegetarische oder vegane Ernährung nicht für jeden sinnvoll sein kann.


    Jeder Mensch trägt seine eigene genetische Briefmarke und diese hat er eben ein Leben lang. Daran ändert sich nichts. Dies Betrifft auch das Thema, wie der Mensch seine Nahrung verstoffwechseln kann und wird.


    Ich als langjähriger Vegetarier war von dem Ergebnis zunächst schockiert, da ich ein Mensch bin der tatsächlich nur sehr wenig Kohlehydrate und rein gar keine weißen Zucker verstoffwechseln kann. Ich brauche einen guten Anteil an gesunden Fetten und vor allem Eiweiß, das nach Möglichkeit sogar aus tierischer Quelle sein sollte.


    Jetzt war ich aber echt erst mal am Ende. Aber es ist tatsächlich auch die Erklärung dafür warum die Ernährung nach xy....etc. eben nicht für jedermann passt und warum andere bei einer Gewissen Art von Ernährung gut abnehmen und andere wiederum gar nicht.


    Es ist auch die Erklärung dafür, warum Menschen, die sich ihr Leben lang "gesund" ernährt haben, nun doch plötzlich an Krebs erkranken. Diese dachten nur sie lebten gesund, wurden aber den Anforderungen ihres Organismus nicht wirklich gerecht.


    Mir ist nach der ausführlichen Wissenschaftlichen Erklärung dieses Gentestes nun vollkommen klar, warum dies so ist. Und so kann ich nur jedem raten, sich nicht in ein Schema X drücken zu lassen, sondern mal auf diesem Gebiet Nachforschung zu betreiben.


    Ich für meine Person bin gerade dabei meinen Weg ohne Fleisch zu finden und meinem Organismus trotzdem gerecht zu werden. Ich mache das nun seit 14 Tagen und habe mich noch nie zuvor so Wohl gefühlt.


    Nun aber noch zum Thema Soja. Ich ernähre mich schon seit Jahren mit Sojamilch, da bei mir auch eine Milcheiweißallergie vorliegt. Um den schädlichen Wirkungen entgehen zu können, habe ich mir einen guten Sojamilchzubereiter gekauft. So weiß ich nun, was alles in der Milch drin ist und ich habe weder mit Gentechnik zu kämpfen noch mit der Rodung von Wäldern.
    Hier konnten wissenschaftlich erwiesen, keine Schadstoffe gefunden werden.


    Ihr seht, auch hier gibt es Möglichkeiten.

  • Liebe Petra,
    beim Lesen deines Textes kamen mir einige Fragen auf.
    Eingangs schreibst du, du bist langjähriger Vegetarier. Dann erwähnst du dass du nach 2 Wochen veganen Essens unterzuckert warst, obwohl, so wie ich mittig lese, dass du sowieso gar keinen weissen Zucker zu dir nehmen würdest. Und am Ende schreibst du, du lebst nun seit 2 Wochen fleischlos und fühlst dich total wohl! Hier krieg ich die Reihenfolgt bzw. Zusammenhang nicht hin ?(


    ähm... ?( ?( ?( Irgendwie steh ich wohl aufm Schlauch.
    Dann erwähnst noch "Metacheck" (was ist daaaaahaas?) und "ausführlichen Wissenschaftlichen Erklärung dieses Gentestes".
    Ich würde gerne den Zusammenhang verstehen können.Kannst du mir mal auf die Sprünge helfen?


    Unterzuckerung bei der Challenge wundert mich sehr, weil viel mit Agavendicksaft, Datteln, Beeren und überhaupt auch frischem Obst ernährt wird. Ausserdem gibt es Vollkornprodukte, die ja wesentlich gehaltvoller sind und ebenfalls auf Insulin usw. wirken. Amaranth und Quinoa sind wahre Eiweissbomben.
    Ich habe viele viele Bewertungen, Videos, Stellungnahmen und Erfahrungen zu der Challenge gehört, gelesen und gesehen. Ich selber habe mir das Buch nur geholt, wegen der tollen leckeren und gesunden Rezepte. Da ich sowieso nur jeden 2. Tag esse war mir der Abnehmgedanke und das Challengeziel sowieso egal. Interessanter Weise fand ich keinerlei Beiträge, die so heftige Reaktionen wiedergaben. Und wenn doch - dann waren das Umstellungen bei Leuten, die vorher extremst "industriell" und FALSCH gegessen haben. Das waren aber nur Anfangsphasen der Körperumstellung, Entgiftung und Verarbeitung. Aber ok - ist ja jeder Mensch anders (zum Glück!)


    Dass jeder Mensch eine eigene Genetik hat - klar - keine Frage. Daher beweist man gerade in der Forschung bezüglich der Hungersnot in Holland damals, dass selbst die Kindeskinder heute noch unter den Folgen dieser Hungersnot von damals leiden, obwohl sie Generationen später geboren wurden. So ist dies auch sicher der Grund dafür, dass man trotzdem wie von dir genannt: schlimme Krankheiten wie Krebs - bekommt, obwohl "man sich gesund" ernährt hat. Klar sprechen viele von gesunder Ernährung, ohne überhaupt zu wissen was das ist. Ich kenne eine Frau, die behauptet sie ernähre sich gesund, weil sie Obst aus Dosen isst, oder zucker- und fettreduzierte Lebensmittel, die als "gesund" beworben würden. Wieviele E A und andere Stoffe sie dabei isst, weiss sie natürlich nicht.


    Aber selbst wenn jemand wirklich nur Naturkost isst, Bioqualität, nicht zerkocht und ohne tierische Produkte, kann der natürlich ebenfalls Krebs kriegen, wenn er beruflich mit Chemikalien zu tun hat, in einer umweltbelastenden Gegend mit Abgasen lebt, nur mit Chemiekeulen hantiert, raucht, ständig Pillen nimmt, zuviel Alk süffelt, oder einfach familiär bereits mit Krebskrankheiten vorbelastet ist. Die Chance, dass diese Person allerdings eine der Überflusskrankheiten bekommt, wie z.B. Diabetis, Herzerkrankungen, Adipositas mit all seinen netten Begleiterscheinungen, Leberschäden, Bluthochdruck oder ähnliches ist da verschwindend gering. Es hat sogar bereits erfolgreiche Studien und wissenschaftliche Untersuchungen gegeben, in denen man Krebs mit entsprechender Ernährung nicht nur zum Stillstand sondern sogar zur Rückbildung gebracht hat.


    Zum Thema Sojamilch. Deine Lösung diese selber herzustellen ist natürlich optimal. Es gibt ja zum Glück noch viele andere Varianten der Alternativherstellung. Ich habe für mich zum Beispiel derzeit meine große Liebe zur Hafermilch entdeckt. Mit meinem Turboblender mache ich die sogar selber. Auch selbstgemachte Mandelmilch, Kokosmilch, Dinkelmilch und Reismilch aus Basmatireis - hmmmmhjammmy sooo lecker!! In 2 Minuten gemacht und ich weiss was drin ist. Ausserdem immer frisch und zudem noch viel viel günstiger.


    Also man sieht, das Thema ist total komplex! Fakt ist aber: um wirklich Gewicht zu verlieren und sich gleichzeitig auch gesund zu ernähren, kommt man nicht drumherum, sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen! Das allein ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Der Rest kommt von alleine.


    Ich habe heute mittag selber veganes Gyros (aus Sojamedaillons) mit Zsaziki (Sojaquark, Gurke, Knobi), gebackenen Kürbispommes (Butternut) und Avocadodip gemacht! Und ich kann nur sagen: ein Traum dieses Essen! :thumbsup: und ich würds immer wieder tun! :)
    Soja gibts bei mir 1-2 mal die Woche. So wie früher halt Fleisch oder Fisch.


    Als Nachtisch gabs einen Rohkostkuchen aus Nüssen, Datteln, Feigen und frischen Pfirsichen mit Nektarinen-Zimt-Sauce


    JAMMI das war gut!


    Ich wünsche allen eine gesunde und schöne Zeit


    Liebe Grüße
    Littlefoot

  • Hallo liebe Petra und Littlefoot,
    ich habe heute eine riesen Portion Chilli sin Carne gekocht. Dazu habe ich Dinkelfladen gebacken und es war wirklich für alle lecker! Den ganzen Tag Gemüse geschnippelt ... Gemüsebrühe vorbereitet zum Einfrieren ...
    Was die vegane Ernährung angeht: Ich glaube, die nehmen ab, weil Gemüse sowieso auch bei Wheight-Watchers 0 Punkte hat. Veganer essen also fast den ganzen Tag 0 Punkte; nicht ganz: Fett, auch Kokosfett, hat sicher Punkte. Auch Fladenbrot, das in etwas Öl mit Dinkelmehl in der Pfanne gebacken wird. Ich hatte gestern schon über die 30-Tage-Chellenge bei Amazon gelesen. Auch einige Bewertungen. Die negativen Bewertungen bezogen sich darauf, dass er keine Nährwertangaben machen würde, die Leute wegen dem vielen Fett zugenommen hätten, die Zutaten wie Mandelmus und andere Nussmuse usw. zu teuer seien und er nicht zeigt, wie man sie selbst herstellt, für Familien nicht finanzierbar und überhaupt, dass der junge Mann selbstverliebt sei. Da ich auch für mehrere Personen kochen muss, habe ich erst einmal davon abgesehen, dieses Buch zu bestellen. Aber ich habe die Webseite von Elfenschmaus gefunden. Sie vermeidet auch Soja, was mir attraktiv ist. Auch ist sie bereit, bei Pizza eine Ausnahme zu machen und sie mit Käse zu überbacken. Wäre da eigentlich die vegane Alternative der Plastikkäse? Was für eine gesunde Alternative wäre das denn? Wenn ich jetzt nicht zu perfekt sein will, schaffe ich das mit der Zeit, weitestgehend vegan zu leben, könnte ich mir vorstellen, im Moment. Zumindest zu Hause.
    Ob man Fladenbrot auch mit Quinoa backen kann, statt mit Getreide, oder mit Amaranth oder was auch immer dem Getreide ähnlich ist, aber nicht den Insulinspiegel so stark anspricht?
    Jedenfalls danke ich euch, für eure Anregungen.
    Liebe Petra, danke auch für deine Hinweise, aber ich denke wirklich, dass bei jeder noch so gesunden Ernährung die Möglichkeit besteht, trotzdem Krebs zu kriegen. Das hängt eben auch mit Medikamenten zusammen, die man genommen hat, Impfstoffen, Zusatzstoffen in Lebensmitteln, meiner Entgiftungsfähigkeit, dem, was meine Mama mir an Giftstoffen übertragen hat ... Jetzt muss ich erst mal eine Möglichkeit finden, abzunehmen. Wenn Veganer so viel essen können wie sie wollen/bis sie satt sind und trotzdem abnehmen/schlank bleiben, dann muss ich das jetzt erst mal mit der Zeit hinbekommen. Mir ist auch klar, dass das nicht mit Weissmehlprodukten und Zucker, was ja auch vegan ist, geht. Also, lernen, lernen, lernen ...
    Ich melde mich und berichte weiter. Danke euch!